Schwägerin Erste-Kind-Syndrom, mein Mann stresst!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von heutinschwarz 11.04.11 - 17:06 Uhr

Hallo!
Bitte helft mir. Ich habe bei meiner Schwägerin total verschissen.
Situation: Sie hat ihr erstes Kind, 5 oder 6 Monate, jetzt sind die Schwiegereltern immer so heiss auf den Kleinen, wenn sie die kommen, dass sie ihn immer sofort haben wollen und ihr vom Arm nehmen ohne zu fragen *grabsch* und weg ist er. Dann geht er wie ein Wanderpokal durch die ganze Familie, die ziehen damit durch Haus und Garten. Man sieht sich eher selten, alle 3 Wochen. Zum Vater kommt er hin und wieder zurück, sie habe ich den Eindruck übergehen sie bewusst, weil sie ihn ja sonst den ganzen Tag hat. Sie sitzt dann immer da mit Pipi in den Augen und sagt nichts. Muss allerdings auch sagen, dass die alle nicht sonderlich geschickt mit dem Kind umgehen und er sich da auch nicht wohlfühlt. Das gefällt ihr scheinbar auch nicht.
Da habe ich einfach so gesagt, sie solle mal lockerer werden und habe was von Erste-Kind-Syndrom gesagt. Sie war voll pissig, dass sie wohl wenigstens erwarten könne, dass sie IHR Kind zurücknehmen dürfe, wenn er weint und niemanden um Erlaubnis bitten müsse. Geheult hätte sie auch am liebsten, hat sich aber zusammen gerissen.
Mein Mann sagt, ich solle mich für den Spruch entschuldigen. Muss ich das?! Ich finde die stellt sich an.

Beitrag von christianshummel 11.04.11 - 17:18 Uhr

Als fast Mami: Ich wäre an Ihrer stelle auch so!!!

Beitrag von emma-69 11.04.11 - 17:20 Uhr

Hallo,

und ich verstehe nicht, dass man mit sehenden Augen die Grenzen anderer Menschen übertritt und diese absichtlich traurig macht. Gefühlt hilflos sitzen lässt.

Warum kann so was nicht "normal" laufen? Warum kann man nicht auch die (angeheiratete) Mutter ernst nehmen, achten, ihre Gefühle respektieren und einfach mal fragen "Wäre es für Dich in Ordnung, wenn wir den Kleinen mal nehmen?" ? Und dann gff. auch für ein momentanes "Nein" Verständnis haben.

Ja - ich finde Du solltest Dich entschuldigen - und die anderen auch.
Vielleicht mal den Umgang miteinander überdenken?

Viele Grüße
emma

Beitrag von anyca 11.04.11 - 17:22 Uhr

Wieso soll SIE lockerer werden, wenn die Angehörigen nicht sehr geschickt mit dem Kind umgehen? Und was berechtigt Dich, ihr noch einen derartigen Kommentar reinzudrücken?

Ja, eine Entschuldigung ist angebracht.

Beitrag von hedda.gabler 11.04.11 - 17:23 Uhr

Hallo.

Ich gehöre zwar zu den Müttern, die ihr Kind ohne Probleme anderen in den Arm gedrückt hat und nichts dagegen hatte, wenn jemand das Kind nahm und sich darum gekümmert hat ... und so gluckige Mütter sind mir eh unheimlich, aber ...

... so einen blöden Spruch hätte sogar ich mir einer anderen Mutter gegenüber die offensichtlich sehr sensibel ist, gespart ...

... und ja, Du solltest Dich entschuldigen.
Es geht nämlich nicht darum, ob sie sich anstellt, sondern ob Du sie verletzt hast ... und das hast Du offensichtlich.
Und nein, müssen tust Du natürlich gar nichts ... eine Entschuldigung wäre aber durchaus ein erwachsener Zug.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von rittmeisters 11.04.11 - 17:38 Uhr

Hast du schon ein Kind?

Ich denke wohl eher Nein, eine Entschuldigung an deine Schwägerin ist Definitiv angesagt, soetwas sagt man nicht zu einer Mutter.
Wenn du selbst Kinder hättest dann hättest du auch das nötige Feingefühl für die arme Frau und Ihre Situation aufbringen können.

LG Nadine

Beitrag von fallen1977 11.04.11 - 17:40 Uhr

Ich kann Dir nicht sagen, welche Passage mich am meisten ärgert. Fange ich oben an:

>>>jetzt sind die Schwiegereltern immer so heiss auf den Kleinen, wenn sie die kommen, dass sie ihn immer sofort haben wollen und ihr vom Arm nehmen ohne zu fragen *grabsch* und weg ist er.<<<

Kommt die da hin und man nimmt ihr sofort ihr Baby vom Arm? Meint ihr, ein Baby das dort alle 3 Wochen ist, hat mit einem halben Jahr schon das Vetrauen, sich in der Situation wohl zu fühlen?

>>>Dann geht er wie ein Wanderpokal durch die ganze Familie, die ziehen damit durch Haus und Garten.>>>

Ungefragt? Und sie? Soll sie sich in die Ecke setzen?

>>>sie habe ich den Eindruck übergehen sie bewusst, weil sie ihn ja sonst den ganzen Tag hat.>>>

Wie unverschämt von euch!!!

>>>Muss allerdings auch sagen, dass die alle nicht sonderlich geschickt mit dem Kind umgehen und er sich da auch nicht wohlfühlt. Das gefällt ihr scheinbar auch nicht.>>>>

Na, verständlich oder?

>>> Sie war voll pissig, dass sie wohl wenigstens erwarten könne, dass sie IHR Kind zurücknehmen dürfe, wenn er weint und niemanden um Erlaubnis bitten müsse. >>>

Ja, und von dem RECHT sollte sie auch Gebrauch machen!

Ich finde euer Verhalten total beschissen. Jeder in seinem Tempo, vielleicht braucht sie länger, aber wie kann man so unsensibel sein. Wieso haut der Mann seiner Sippe nicht auf die Finger?!
Ja, entschuldige Dich und stärke ihr als ebenfalls Mama bei den nächsten Treffen den Rücken!




Beitrag von delfinchen 12.04.11 - 10:17 Uhr

Stimm ich 100% zu!

LG,
delfinchen

Beitrag von pfui 11.04.11 - 17:46 Uhr

na entschuldige mal bitte, es ist IHR kind und wenn sie es gerne zurück haben möchte, warum auch immer, steht ihr das ja wohl zu!
diesen spruch hättest dir echt schenken können!

und wenn andere nicht ordentlich bzw. geschickt mit dem kind umgehen, würde ich das auch nicht witzig finden.
meine schwägerin hat auch ihr erstes kind bekommen (7 monate) und es geht auch mal rum, aber die mutter ist immer in der nähe bzw. die leute, die das kind haben, schauen auch immer ob mutti in der nähe ist usw.
ist doch auch normal oder nicht?

was du bzw. deine verwandtschaft da macht ist echt unterste schublade der mutter gegenüber und hat doch nichts mit einem "erste-kind-syndrom" zu tun #contra

Beitrag von gh1954 11.04.11 - 18:22 Uhr

>>>Ich finde die stellt sich an.<<<
Ich hoffe, du bist ein Fake... #augen


>>>Sie sitzt dann immer da mit Pipi in den Augen und sagt nichts. Muss allerdings auch sagen, dass die alle nicht sonderlich geschickt mit dem Kind umgehen und er sich da auch nicht wohlfühlt. Das gefällt ihr scheinbar auch nicht.<<<

Nach diesen Zeilen habe ich zu lesen erwartet, dass du ihr den Rücken gestärkt hast.

Aber nein, du setzt noch einen drauf, unsensibel wie ein Trampel.

Beitrag von syldine 11.04.11 - 18:33 Uhr

Sorry, aber ein Kind ist nunmal kein Wanderpokal und grundsätzlich hat sie ja recht - wenn sie das nicht möchte, ist es ihr gutes Recht, sich dagegen auszusprechen.
Dich kann ich zwar auch verstehen, aber da du ja anscheinend schon eine Mehrfach-Mutter bist, kannst du doch ihre Situation auch nachvollziehen.. stell dir vor, jemand hätte dir das beim ersten Kind an den Kopf geworfen - da wärst du sicher auch beleidigt gewesen.
Dir fällt doch kein Zacken aus der Krone wenn du zu ihr sagst "du, tut mir leid - war nicht so gemeint..."

Beitrag von xxtanja18xx 11.04.11 - 18:54 Uhr

Du und der rest der Idioten, seid wirklich das ALLER ALLER LETZTE#augen

Dein Mann scheint noch sehr normal zu sein.

Und er hat recht!!

Sowas kann auch nur jemand vom Stapel lassen, der selbst KEINE Kinder hat!!!

Hättest du sowas zu mir gesagt, hätte ich dir das passende erzählt...Leider halten viel zu viele Menschen einfach den Mund...Wenn ihr bei Ihr zu hause wart, hätte sie DICH echt rausschmeisen sollen!!!

Beitrag von querulantin123 11.04.11 - 19:23 Uhr

Ich hätte mich über Deinen Spruch auch furchtbar geärgert und finde außerdem, dass sie recht hat. Ich würde das Kind in so einem Fall gar nicht mehr hergeben.

Beitrag von unverschämtebande 11.04.11 - 21:18 Uhr

Hab du mal dein erstes Kind, dann würde mich dein Beitrag im Familienleben interessieren, wenn es niemanden außer dich stört, wenn alle das Kind an sich reißen und du nicht mehr weißt, wohin mit deinen Muttergefühlen für dein Kind und den Hassgefühlen, für die bucklige Verwandschaft.

An deiner Stelle würde ich mich aufrichtig entschuldigen und mal darüber nachdenken, das sie Gefühle hat, du hast doch geschrieben, das sie fast geweint hat, also hast du gemerkt, wie schlecht es ihr ging und dann sowas, also echt ihr seit alle nicht besser. Dein Mann scheint wenigstens begriffen zu haben wie sich seine Schwester gefühlt hat.

#contra für dich

Beitrag von nyiri 11.04.11 - 21:35 Uhr

Ich finde so ziemlich jeden aus Eurer Sippschaft mehr als unverschämt, außer Deine Schwägerin. Die tut mir unendlich leid. Und Du bist die ungekrönte Königin der Unverschämtheit mit Deinem dämlichen Spruch.

Ob Du Dich entschuldigen solltest?


Da fragst Du noch?




Unfassbar...

Beitrag von fallen1977 11.04.11 - 21:52 Uhr

Ich könnte mich immer noch total über euch "Kackbratzen (sagt man bei uns)" aufregen.
Trag Dein Kind 9 Monate unter Deinem Herzen, bring es zur Welt, verbring die ersten Tage in trauter Zweisamkeit mit DEINEM kleinen Wunder, Du wirst Ängste haben, die Dir alle um Dich rum nur nehmen können, wenn sie rücksichtsvoll und sensibel sind.
Auch nach der Geburt sind Mama und Kind noch eine Einheit, die unantastbar ist. Loslassen ist so schwer. Man hat einfach Angst, dass andere das Kind fallen lassen, kann schlecht loslassen, ist oft irgendwie unentspannt!
Ist stolz, möchte sich MIT Kind zeigen. Gleich wegreissen ist so brutal, gerade wenn man sich nur alle paar Wochen sieht.
Das Kind ist ca. ein halbes Jahr. Setzt euch neben Mama und Kind und macht lustige Fingerspiele. Beide werden sich freuen, in dem Alter können Kinder was damit anfangen. Sie wird Dir oder wem auch immer eher das Kind freiwillig auf den Schoß setzen. Aber nicht mit der Brechstange!
Aus Erfahrung kann ich Dir nur sagen, dass ihr jetzt den Grundstein legt für das weitere Miteinander. Ich glaube nicht, dass sie das Kind später gerne alleine zu euch gibt, wenn ihr weiter so macht. Das Vertrauen ist dann weg!
Auch ausserhalb ihrer Reichweite mit rumrennen, geht gar nicht.
Vielleicht hält sie sich auch nur zurück, weil sie eure Provokationen spürt und nicht noch mehr ins Abseits geraten will. Meine Vermutung.
Warum kommt das Kind zum Vater, aber bewusst nicht zu ihr?
Ihr seid so unmöglich!

Beitrag von clautsches 12.04.11 - 09:21 Uhr

Ja, du hast es dir verschissen und ja, eine Entschuldigung wäre dringend angebracht.

Beitrag von zuckerpuffel 12.04.11 - 09:56 Uhr

Nein, sie stellt sich nicht an. Und ja, du solltest dich entschuldigen.

Ich finds immer wieder eine Frechheit einem das Kind einfach so aus den Armen zu reißen. Was soll das denn? Ich frag mich immer was die Leute sich dabei denken. Ich kenne keine Mutter, der es gefällt, wenn sich ihr Kind nicht wohlfühlt. Wenn ich deine Schwägerin wäre, hätte ich euch allen schon längst ordentlich den Kopf gewaschen.

Beitrag von lumidi 12.04.11 - 09:56 Uhr

Hallo,

ja, dein Mann hat Recht! Du solltest dich entschuldigen.

Niemand hat das Recht der Mutter IHR Kind vorzuenthalten, egal ob es den ganzen Tag mit ihm ist!

Hast du überhaupt Kinder? Ich hab jetzt nicht in deine VK geschaut.

Ich kann deine Schwägerin verstehen und hätte mich für sie eingesetzt und nicht noch so einen blöden Kommentar von mir gelassen. Es hat nichts mit locker werden zu tun. Alle anderen übergehen die Bedürfnisse des Kindes und die Mutter soll lockerer werden???? Ich glaub es hackt!?!?!

Lumidi

Beitrag von delfinchen 12.04.11 - 10:21 Uhr

Du kannst nicht in ihre VK schauen, sie schreibt anonym, was ich etwas befremdlich finde in dem Forum und bei diesem Thema ....

LG,
delfinchen

Beitrag von lumidi 12.04.11 - 10:29 Uhr

Das habe ich mir nach dem Absenden auch gedacht. :-D#rofl#klatsch

Beitrag von mansojo 12.04.11 - 10:27 Uhr

das war aber ordentlich unsensibel


Beitrag von heike011279 12.04.11 - 10:44 Uhr

Hi,
also ich finde Deinen Spruch auch nicht gut. Es ist ihr erstes Kind und sie scheint sich noch nicht so gut als Mutter durchsetzen zu können. Und wenn Du schon merkst, dass sie nicht genau weiß, wie sie reagieren soll und fast beginnt zu weinen, warum unterstützt Du sie dann nicht, anstatt ihr noch so einen Spruch reinzudrücken?

Ja, ich finde, eine Entschuldigung Deinerseits ist auf alle Fälle angebracht.

Allerdings glaube ich auch, dass Du ein Fake bist.

Gruß
Heike

Beitrag von frau_e_aus_b 12.04.11 - 10:51 Uhr

Ich kann deine Schwägerin verstehen....

Beitrag von flying-phoenix 12.04.11 - 11:49 Uhr

wenn meine schwägerinnen als laien mir ein psychisches syndrom an den kopf werfen, wovon sie wahrscheinlich nicht mal die hälfte verstehen, wäre ich an ihrer stelle noch deutlich angepisster.

überleg einmal, welches recht du hast, ihr sowas überhaupt zu sagen.

sie ist die mutter eines kindes, und die familie kommt auf einmal und entreißt ihr kind, weil sie grad mal lust drauf haben und sie merkt, dass ihr kind sich nicht wohlfühlt und soll sich locker machen?

ich kann das aus der position einer nicht-mama sagen, und ich habe ganz tolle neffen und eine super nichte - aber wenn meine schwägerinnen mir die kinder nicht in die arme gelegt hätten, hätte ich mich nicht gewagt, die kinder einfach so zu nehmen. und als ich die beiden anfangs mal genommen habe, habe ich vorher gefragt, ob das ok ist oder den kindern zu viel wird. das hat etwas mit respekt der mutter gegenüber zu tun und anstand. von beidem hast du aber scheinbar nicht genug im umgang mit ihr.

wenn du meine schwägerin wärst, ich hätte dich nach der aktion mit dem arsch nicht mehr angesehen und würde dir verbieten, mein kind zu nehmen. eine entschuldigung ist das mindeste, was nach der aktion angebracht ist - aber ich denke, dafür wirst du dich zu sehr anstellen.

  • 1
  • 2