Erfahrungen mit Stillen und Fläschchen parallel....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kaetzchen79 11.04.11 - 18:22 Uhr

Hi Mädels,

noch stille ich voll und genieße das auch total. Habe keine Mühe mit wunden Brustwarzen etc und alles klappt super.

Aber ich wollte mal nach Euren Erfahrungen fragen, ab wann man auch Fläschchen geben kann, ohne dass der Knirps danach die Brust verweigert, also wie lang sollte man warten?

Ich würde jetzt mal so acht Wochen sagen, aber das ist nur mein Bauchgefühl, bin gespannt auf eure Erfahrungen.

lg Kätzchen mit Malin

Beitrag von rana1981 11.04.11 - 18:54 Uhr

Hallo,

wir hatten von Anfang an beides. Musste zu Beginn zusätzlich abpumpen...es war bei uns nie ein Problem und ist es bis heute nicht!

Liebe Grüße Maike mit Jannika (morgen schon 5 Monate)

Beitrag von xsalinax 11.04.11 - 20:10 Uhr

Hallö Kätzchen,

wir hatten auch von Anfang an Fläschchen, allerdings nur mit Tee. Erst mit 12 Wochen kam dann Pre-Milch dazu. Saugverwirrung gabs nie. Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich nur mit Stillhütchen gestillt habe und die KLeine daher "Kunststoffgeschmack" von Anfang an gewöhnt war.

LG xsalinax

Beitrag von sarahjane 11.04.11 - 22:47 Uhr

Meist kann man von Geburt an problemlos zwischen Brust und Fläschchen wechseln.
Am besten verwendet man fürs Füttern per Fläschchen die kleinste Saugergröße und brustähnlich geformte Sauger.
Brustkinder akzeptieren oft die MAM- und Aventprodukte sehr gut.

Das Fläschchen akzeptieren besonders Brustkinder, welche per Brusthütchen an der mütterlichen Brust saugen, sehr gut.

Es gibt jedoch auch Kinder, welche zur sogenannten Saugverwirrung neigen. Diese wird jedoch oft pauschal als Begründung für Brustverweigerung vorgeschoben/genannt und oft mit anderen Vorkommnissen verwechselt.

Nichtsdestotrotz ist es oft ratsam, in den ersten 6 bis 8 Lebenswochen aufs Fläschchen zu verzichten. Wobei man dann in nicht wenigen Fällen riskiert, dass das Kind Fläschchen nur sehr zögerlich akzeptiert.