bv als servicekraft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von schnuki83 11.04.11 - 19:58 Uhr

guten abend!

ich arbeite in einem pflegeheim als servicekraft und wollte gerne wissen wie es da mit dem beschäftigungsverbot aussieht. vielleicht hat da schon jemand erfahrungen gemacht und würde mir etwas näheres darüber schreiben. für viele meinungen und erfahrungen wäre ich sehr dankbar.

einen schönen abend noch!

lg#winke

Beitrag von bomimi 11.04.11 - 20:01 Uhr

huhu,

was hast du denn für beschwerden? ein beschäftigungsverbot würdest du bekommen wenn das leben deines kindes oder deines bei der ausübung deines berufes in gefahr wäre. ist das denn der fall?

lg bomimi

Beitrag von malso.malso 11.04.11 - 20:03 Uhr

Was ist denn dein Aufgabenbereich als "Servicekraft"?
Ein Bv gibts wenn durch deine Beschäftigung gesundheitliche Gefahren für dich oder das Kind bestehen, ist dem so?

Beitrag von schnuki83 11.04.11 - 20:12 Uhr

bin ganz frisch ss und wollte mich schon etwas informieren.
ich arbeite in der küche mit chemischen reinigungsmitteln, habe probleme mit dem rücken und habe wochenenddienst sowie spätdienst. im spätdienst bin ich allein und bin für 80 bewohner zuständig, sprich kaffee und abendrot zubereiten und dementsprechend abwaschen. ich habe auch kontakt zu den bewohnern, ich gehe in die zimmer um das essen zuverteilen.

Beitrag von malso.malso 11.04.11 - 20:22 Uhr

Was die Reinigungsmittel angeht sehe ich keine Gefahr, wenn du dich an die Herstellerangaben hälst.
Kaffee kochen und Schnitten schmieren gelten auch schwanger als ungefährlich, das Gleiche gilt fürs Abwaschen.
Wenn du den Bewohnern Essen bringst, leckst du dann an ihren wunden oder Körperflüssigkeiten? Vermutlich doch nicht.


Kurzum, ich würde die "kritischen" ersten 12 Wochen abwarten, bevor ich es überhaupt dem AG mitteilen würde, ein Bv fände ich bei den von dir geschilderten Arbeiten (freundlich und wohlwollend formuliert) übertrieben.


Wäre man weniger freundlich und wohlwollend könnte man meinen, du willst dich drücken:-p

Beitrag von schnuki83 11.04.11 - 20:32 Uhr

ich will mich nicht drücken. eine kollegin hat im 2 monat bv bekommen wegen reinigungsmittel und wegen bewohner, die agressiv sind, deswegen will ich auf alles vorbereitet sein.
danke für deine antwort.

Beitrag von bomimi 11.04.11 - 20:31 Uhr

und das "möchtest" du jetzt nicht mehr machen, oder wo ist da das problem?
also ich denke du wirst ganz normal weiter arbeiten können bis 6 wochen vor et und danach hast du ja eine längere pause von der arbeit, falls es das ist worauf du hinaus willst.

eine schöne schwangerschaft wünsch ich dir.

Beitrag von sarahjane 11.04.11 - 22:59 Uhr

Mache am besten einen Termin beim Gynäkologen, schildere Deine beruflichen Tätigkeiten und versuche, ein vollständiges BV zu erwirken.

Ich habe auch ein vollständiges BV von Schwangerschaftsbeginn erhalten. Allerdings deshalb, weil ich bereits eine Frühgeburt hatte und in den frühen Abendstunden arbeite.



Alles Gute!