Krippe trotz Elterzeit?Brauche dringend Rat!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 1-2-3tweety 11.04.11 - 20:50 Uhr

Hallo,

Mein Sohn wird im Juni 2 Jahre alt und bekommt zum Geburtstag dann auch eine kleine Schwester :-)

Ich habe vor knapp 2 Jahren einen Krippenplatz für ihn ab 1.9.2011 beantragt, da ich zu diesem Zeitpunkt wieder ins Berufsleben einsteigen wollte!

Nun kommt unser kleiner Sonnenschein dazwischen und ich verlängere meine Elternzeit um 1 Jahr mit Option aufs 2. Jahr!

Vorgestern kam dann die Post von der Stadt....sie haben einen ganztags Krippenplatz für ihren Sohn, ab 1.09.!

Ich soll mich innerhalb dieser Woche in der KITA melden sonst wird der Platz anders weitig vergeben :-(

Dadurch, dass ich jetzt weiter in Elternzeit bleibe, hatte ich die Hoffnung, dass ich ihn nur halbtags in die Krippe geben könnte....so hätte ich etwas Entlastung im Alltag, mein Sohn könnte soziale Kontakte pflegen und ich hätt etwas mehr Zeit für das Baby!

Aber leider werden bei uns im Landkreis nur ganztags Plätze angeboten und diese kosten 274€ im Monat :-( Was natürlich ganz schön viel ist, wenn nur ein Verdiener im Haus ist.....und Elterngeld ist nur der minimum Satz im Monat vorhanden...und das auch nur für 1 Jahr!Finanziell würde das schon ganz schön weh tun...

Mich würde interessieren, wie ihr das mit euren Kinder macht bzw. gemacht habt?
Habt ihr auf einen Krippenplatz verzichtet? Habt ihr Alternativen gefunden????

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße

Beitrag von lisasimpson 11.04.11 - 20:56 Uhr

meine beiden sind 18 monate auseinander und mein großer ging für 4 stunden in die krippe seit er 13 monate alt ist.

das war für alle die perfekte lösung.
Allerdings kostete unser platz auch nur 180€- und die kirppe war nur 4-5 stunden offen- ne andere option hätte ich gar nicht gehabt.

ist also ne schwierige entscheidung, die du zu treffen hast. wenn es finanziell machbar ist, würde ich den platz nehmen (vielleichjt nicht den ganze ntag nutzen)

lisasimpson

Beitrag von 1-2-3tweety 11.04.11 - 21:03 Uhr

Hallo,

danke für Deine schnelle Antwort :-)

Das was ihr hattet, war auch unsere Idee und wäre für uns auch die beste Lösung gewesen...nur leider wird bei uns nur ganztags angeboten...klat früher abholen, das würde ich tun, jedoch hängen mir die Kosten etwas schwer im Magen...

Es ist wirklich sehr schwierig....ich möchte natürlich, dass mein Sohn die best möglichste Förderung erhält *der Wunsch jeder Mutter :-) * und das er mit anderen Kindern spielen kann...

Mal gucken wie die Sache ausgeht!

Lg

Beitrag von lisasimpson 11.04.11 - 21:17 Uhr

eine teilung des platzes ist nicht möglich?
ist jetzt nur so eine idee- gibt es bei uns in manchen einrichtungen.
kann ich schon verstehen- fast 280€ für ein paar stunden spielen am tag ist schon ne überlegung wert.
Ist für den kleinen sicher toll und für dich ne große entlastung.


lisasimpson

Beitrag von 1familie 11.04.11 - 20:56 Uhr

Hallo,

ich bin ganz ehrlich, sei nicht böse.

ICh finde es nicht schön, wenn du einem Elternpaar einen Kitaplatz wegnehmen würdest und sie bräuchten diesen, da sie beide arbeiten müssen.

Mein SOhn kam in die Schule, als unser Kleiner geboren wurde.
Wäre mein Grosser kleiner gewesen, hätte ich ihn daheim behalten.

LG

Beitrag von vifrana58116 11.04.11 - 21:01 Uhr

Also bei so einem Post könnte mir glatt die Hutschnur hochgehen!!!

"...so hätte ich etwas Entlastung im Alltag, mein Sohn könnte soziale Kontakte pflegen und ich hätt etwas mehr Zeit für das Baby."

Also wenn Krippenplätze bei euch nicht im Überfluss vorhanden sind, gib den Platz frei für jemanden, der ihn wirklich braucht! Wir sind nach der Elternzeit beide wieder voll berufstätig (momentan ist mein Mann in EZ) und wir haben trotz zig Anmeldungen im ersten Anlauf keinen Platz bekommen :-[ Mit viel Glück ist in einer Krippe jemand abgesprungen und da haben wir den Platz bekommen. Ansonsten wäre für einen von uns beiden die Berufstätigkeit gestorben, da wir hier keinerlei Familie haben. Eine Krippenleiterin sagte mir, dass sogar Alleinerziehende auf der Warteliste stehen #zitter Für die ist das ja ein echtes Drama, da die dann umgehend zum Amt gehen können...

Deinem Sohn ist der Kontakt zu anderen Kindern wirklich zu gönnen, aber andere Eltern bräuchten den Platz möglicherweise dringender. Gibt es in deiner Nähe keine Krabbelgruppe, wo du deinen Großen hinbringen kannst?

Beitrag von 1-2-3tweety 11.04.11 - 21:06 Uhr

Ich kann Deine Argumente verstehen, würde genauso denken, wenn ich keinen Platz damals bekommen hätte!

Bei uns in der nähe gibt es leider keine Krabbelgruppen oder ähnliches und wenn, dann sind diese alle voll....

Leider!

Trozdem danke für Deine Meinung und einen lieben Gruß

Beitrag von derhimmelmusswarten 11.04.11 - 21:02 Uhr

Ich bin nach 14 Monaten wieder arbeiten gegangen, war dann aber auch zeitgleich wieder schwanger. Meine Tochter ging mit 12 Monaten in die Kita. Kostet bei uns pauschal 119,10 Euro. Essen extra. Ich würde den Platz an deiner Stelle auf jeden Fall behalten. Wer weiß, wann du nochmal einen bekommst. Und ansonsten muss dein Kind ja u. U. noch 2 ganze Jahre daheim bleiben. Oder ist der Kindergarten dann ab 3 Jahren kostenfrei?

Beitrag von 1-2-3tweety 11.04.11 - 21:09 Uhr

Kostenfrei? Nein, wenn er nächstes Jahr regulär in den Kindergarten kommt, dann müssen wir dafür auch zahlen...

Ich möchte eigentlich im nächsten Jahr unbedingt wieder arbeiten gehen und dann wäre es schon sinnig den Platz zu behalten....

Beitrag von vifrana58116 11.04.11 - 21:14 Uhr

Kindergarten ist ja oft nicht so das Problem. Die Krippenplätze sind halt so rar. Ich hab mir von so ziemlich allen Krippenleiterinnen anhörden dürfen, dass ich doch meine EZ noch verlängern solle, denn KiGa wäre ja nicht so schlimm. Mehr könnten sie mirdazu auch nicht sagen #kratz Danke auch. Da kann ich mir echt was dafür kaufen...

Beitrag von aggie69 12.04.11 - 10:27 Uhr

Auch wenn sich hier einige aufregen - von wegen Krippenplatz wegnehmen usw. - finde ich doch, daß ein Kind in dem alter in eine Krippe gehen sollte. Nicht nur Deinetwegen, sondern vor allem seinetwegen! Die sozialen Kontakte sind wichtig für die Entwicklung. Vor allem wird da so viel gelehrt, was Du zu Hause allein garnicht schaffen kannst.

Daß es so wenig Plätze gibt ist leider ein Problem in unserem Staat geworden. Es wurde vergessen, daß Kinder die Zukunft sind und bestmöglichst gefördert werden sollten.

Beitrag von natalia73 12.04.11 - 12:07 Uhr

Hallo,
ich würde das wirklich davon abhängig machen, wie die Lage der Krippenplätze bei euch ist. Aber im Enddefekt ist das doch dein Platz und du entscheidest (falls das finanziell machbar ist, klar!)
Vielleicht fragst du nach, wegen Platz mit jemandem teilen?
schön zu lesen, dass so viele für den früheren Krippe/Kite start sind. Ich finde auch mit 2 ist eigentlich das perfekte Alter.
Meiner ist 20 Monate alt und es ist so schön, wenn man in in der Kita abholt und er mit den anderen spielt und erstmal gar nicht nach Hause möchtet...
LG,
Natalia