Hausaufgaben 2 te Klasse - Rechnen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mama1960 11.04.11 - 21:15 Uhr

Hallo, ihr Lieben....

habe mich hier neu angemeldet, denn es liegt mir eine Frage auf dem Herzen.

Welche Rechenaufgaben haben Eure Kinder in der zweiten Klasse.?

Mein Sohn ist 8 Jahre, wurde mit 7 eingeschult. Er ist im November
geboren und ich war der Ansicht , der Schulalltag fängt noch früh genug
an. Das nur als Vorabinformation.

Die Kinder lernen in der 2 ten Klasse jetzt schon dividieren und multiplizieren!? Ist das in allen Bundesländern so?

Sorry, ich bin eine alte Mutter (-:, aber als ich in der 2ten Klasse war
--bin schon 50--das war somit 1967, gab es noch kein multiplizieren und
dividieren in der 2 ten Klasse...kann mich jetzt gerade nur an meine Schulzeit erinnern.

Bei meinen beiden älteren Söhnen--es gibt insgesamt 3 Söhne-, 23 Jahre Student, 19 Jahre Abiturient...war
das meines Erachtens auch noch nicht.

Der Kleine kriegt es jedenfalls nicht hin....mir wurde seitens der Lehrer mit-
geteilt er sei zu dumm....na toll dachte ich-ironischer Weise--das kann doch
nicht sein..was erlebt ihr so?

Nur so am Rande, habe selbst Abi und studiert...bin deshalb auch nicht dümmer durchs Schulsysthem ohne diesen Leistungsdruck gewandert.
#wolke
Danke schon einmal für Eure Antworten.

Beitrag von rabe_rudi 11.04.11 - 21:35 Uhr

Hallo,

also unsere geht auch in die 2 Klasse und sie wird in nächster Zeit auch multiplizieren und dividieren, hab gerade mal ins Buch geschaut, was als nächstes drankommt.

Übrigens falls es Interessant für dich ist, wir kommen aus NRW.

Gruss Corinna

Beitrag von zb1808 11.04.11 - 21:40 Uhr

Hallo.

Bin zwar ein paar Järchen jünger als Du, kann mich aber auch nicht wirklich mehr daran erinnern, ob ich in der 2. Klasse schon multiplizieren und dividieren musste, aber JA ... meine "Große" übt auch gerade fleißig das kleine 1x1 ... und meist, muss sie die Malfolgen (also die 3Folge, 8Folge etc.) wirklich über Nacht auswendig lernen. Erst heute musste sie für morgen das 1x3 auswendig lernen.
Das Malrechnen fällt meiner Tochter leichter ... aber das dividieren (so auch das subtrahieren) fallen ihr extrem schwer ... von der Klassenlehrerin bekam ich auch nur ein Axelschultern als ich es ansprach. "Müssen wir halt üben" :-[ ...

Das Subtrahieren hat dann plötzlich über Nacht geklappt ... so hoffe, ich auf das Dividieren auch ... meine Tochter ist nicht doof, nur weil sie es nicht gleich beim ersten Mal kapiert hat ... und lass Dir das für deinen kleinen Mann auch nicht einreden! Das ist total Blödsinn ... andererseits sind halt die Anforderungen an die kleinen Mäuse auch extrem gewachsen ... und da bleibt so manch einer leider "auf der Strecke", wenn die Eltern nicht mit machen! Ist heute leider so! :-[:-[:-[

Beitrag von zb1808 11.04.11 - 21:41 Uhr

ach so: wir leben in Hessen.

Beitrag von muggles 11.04.11 - 22:01 Uhr

Meine Tochter (7 1/4) geht auch in die 2. Klasse in Hamburg (katholische Schule). Sie lernen hier bereits das kleine 1 x 1 auswendig. Auch in ihrer alten Schule in Italien war das so.

Claudia (die sich nicht mehr daran erinnern kann, was sie wann in ihrer eigenen Grundschulzeit gelernt hat)

Beitrag von luzie2 11.04.11 - 22:05 Uhr

Hallo,
unser Tochter (9) geht in die 3.te Klasse (Niedersachsen). Ab dem zweiten Halbjahr der 2.ten Klasse lernten sie das kleine Einmaleins. Oft auch von heut auf morgen. Aber nicht der Reihe nach, sondern total durcheinander. An einem Tag z.B. das 1x3, am nächsten das 1x5 usw. Den Sinn habe ich nicht verstanden.
So, zum Stand heute: sie kann addieren, subtrahieren, multiplizieren im Zahlenraum bis 1000. Dividieren war bisher noch gar nicht dran #kratz.
Dafür fangen sie mit Formen an. Sie müssen z.B. Spiegelachsen in bestimmte Formen einzeichnen, oder die entsprechende Spiegelung selbst zeichnen (auf kariertem Papier). Dabei verzweifelt unsere Madame regelmäßig #zitter.

lg Kiki

Beitrag von connie36 11.04.11 - 22:51 Uhr

hi
das was deine gerade macht, hat unsere schon durch, auch 3 klasse, ba-wü.
unsere sind jetzt am schriftl. subtrahieren, dh. die zahlen untereinander, strich gezogen,und losrechnen.
das zeichnen der spielverkehrten haben unsere im 1. halbjahr der 3.klasse schon durch, und auch der zahlenraum ist bei uns höher als 1000.
da sieht man mal, wie unterschiedlich die lehrpläne von bundesland zu bundeshland sind.
lg conny

Beitrag von taenscher 11.04.11 - 22:06 Uhr

Mein Sohn - 7 Jahre - 2.te Klasse lernt hier in Rheinland-Pfalz auch bereits das 1x1 und das Dividieren.
Sie rechnen im 100er - Bereich und fangen gerade an mit Centimeter, Meter etc.

Wann ich es gelernt habe, weiß ich nicht mehr.

Beitrag von lena10 11.04.11 - 22:19 Uhr

Hallo,

das 1x1 wird im 2. Schuljahr behandelt. Das ist völlig normal und auch schon sehr lange so!
Ich habe gerade ein Übungsheft von mir gefunden: "Mein 1x1-Begleiter - ab dem 2. Schuljahr". Das ist von 1978!

Gruß, Lena

Beitrag von tauchmaus01 11.04.11 - 22:32 Uhr

Ja, meine Tochter lernt seit wenigen Wochen das Addieren und Dividieren.

Sie ist 2. Klasse Bayern, wenn sie immer noch plus und minus rechnen würden, dann würde ich echt schon mal nachhaken wann es weitergeht.;-)

Das ist einfaches auswendig lernen, immer und immer wieder.....



Mona

Beitrag von imzadi 12.04.11 - 01:57 Uhr

Mein Sohn in der 2. Klasse ist auch schon seit Monaten am Multiplizieren und seit etwas weniger am Dividieren. Multiplizieren klappt sehr gut, Dividieren happerts noch ein wenig aber klappt nach etwas nachdenken auch.

Er kam mit 6 Jarhen in NRW zur Schule.

Beitrag von grizu99 12.04.11 - 06:33 Uhr

Moin!

Wir kommen aus Niedersachsen und mein Sohn (2.Klasse) schreibt heute eine Mathearbeit über das kleine 1x1, Dividieren und die Uhr muß er auch noch können. #schwitz

In der 3.Klasse wird es noch einmal vertieft!

Mal sehen was dabei raus kommt. So ganz sicher kann er das 1x1 noch nicht :-(

Bye grizu99

Beitrag von rienchen77 12.04.11 - 06:35 Uhr

also ich hatte 1984 schon multiplizieren in der zweiten Klasse, sowie auch meine älteren Geschwister....

ich kann mich gut daran erinnern....wie ich das gehasst habe....

Beitrag von manavgat 12.04.11 - 08:38 Uhr

Früher hatten die Kinder bis zu 2 Jahre Zeit um vernünftig Lesen und Schreiben zu lernen. Da wurden sie mit 7 eingeschult.

Heute schulen wir die Kinder mit 5/6 ein und erwarten, dass alle! es in ein paar Wochen lernen.

In Mathe wird es ähnlich sein. Kein Wunder, dass jetzt immer mehr Störungen (LRS, Dyskalkulie, AD(H)S usw.) diagnostiziert werden.

Eine Lösung habe ich auch nicht, kann Dir aber bestätigen, dass Deine Wahrnehmung stimmt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mama1960 12.04.11 - 13:54 Uhr

Herzlichen Dank , für die Antwort bzw. Antworten#herzlich..

Auch für den Trost und die Bestätigung meiner WAHR-NEHMUNG...

Mein Sohn wird von den Lehrern als ADHS - Kind eingestuft.
Er kann manche Sachen super toll. Wir spielen Gesellschaftsspiele z.B.
Ist er mit mir ALLEINE kann er sich super konzentrieren, da ich Ruhe
ausstrahlen. Ist allerdings Jemand an unserer Seite der selbst sehr
unruhig ist überträgt sich das unmittelbar auf meinen kleinen Sohn.

Die Klassengrößen sind dabei auch ein riesen Thema und die Strukturierung
im Klassenraum.

Was ich an diesem Schulsysthem bemängel , ist diese einseitige Beurteilung.
Es gibt halt Menschen die sind vielleicht in bestimmten Bereichen besonders
begabt und in Anderen weniger und schon bist du Außen vor.
Traurig aber wahr. Gesellschaftlich wäre es doch von großem Nutzen besondere Begabungen zu fördern um es uns Allen zukommen zu lassen.
Aber das wird leider nicht gesehen.

Auch vermisse ich EINDEUTIGKEITEN in den Schulbüchern.
Beispiel....die Kinder sehen ein Bild...es ist eine Blume und eine Biene zu
sehen...wenn man den Begriff Blume haben möchte, wieso schafft man dann
Verwirrung und bildet noch eine Biene ab. Die Erwachsenen projizieren ihre
Denkweise auf die Kinder, die aber oft eine andere Wahrnehmung haben.
Es kommt mir auch oft so vor, als ob diese Bücher von Menschen erstellt
werden, die selbst keine Kinder haben.
#winke

Beitrag von meringue 12.04.11 - 08:56 Uhr

Hallo,

haben die Lehrer wirklich von deinem Sohn behauptet, er sei "zu dumm"??

Das finde ich unglaublich. Was hast du geantwortet ?

Ich glaube, bei mir wäre der #drache erwacht.



PS: In NRW wird das 1X1 gelernt in der 2. Klasse. Jawohl.

Beitrag von zaubertroll1972 12.04.11 - 10:19 Uhr

Hallo,

auch mein Sohn geht in die 2. Klasse und es wird dividiert und multipliziert.
Das ist heute üblich in der 2. Klasse.
Ich weiß aber auch nicht mehr wie es zu meiner Zeit war.
Bei uns haben sie mit ganz einfach Aufgaben angefangen. Also das versteht sicher jedes Kind. Nicht sehr kompetent von der Lehrerin Deinen Sohn als dumm zu betiteln.
Gibt es keinen Förderunterricht in Eurer Schule?

LG Z.

Beitrag von luka22 12.04.11 - 12:34 Uhr

Wie kommen aus Ba-Wü und mich überrascht das Tempo, das gerade in Mathe an den Tag gelegt wird auch! Sie haben Anfang der 2. noch ewig so einfache Aufgaben wie : 46+10 +20 +30... gerechnet, so dass sich mein Sohn zu Tode gelangweilt hat und plötzlich vor vier Wochen fangen sie mit dem 1x1 an und jetzt wird schon geteilt. Natürlich ist es irgendwo auch logisch, denn es sind die Umkehraufgaben! Also 5*7=35 35:7=5. Aber für Kinder ist das nicht leicht zu durchschauen. Meinem Sohn fällt Mathe sehr einfach. Er überlegt sich oft Tricks beim Rechnen und nach einmaligem Erklären versteht er, worum es geht. Aber DAS fällt auch meinem Sohn nicht leicht, vor allem, weil die Reihen noch gar nicht sitzen. Gerade geteilt funktioniert erst, wenn sie das kleine 1x1 aus dem FF können. Das sitzt nach 4 Wochen jedoch noch lange nicht!
Übrigens hat ein Lehrer, der ein Kina als "zu dumm" bezeichnet, seinen Beruf komplett verfehlt.

Grüße
Luka

Beitrag von thea21 12.04.11 - 13:01 Uhr

Ich meine in der 2. Klasse gab es das, allerdings gab es da normalalte Schulanfänger. Die waren 6einhalb/ 7

Die Freundin meiner Tochter, die wird Dezember 2011 6 Jahre alt und geht ab diesem Jahr in die Schule!

Schwachsinn und unmöglich und es regt mich auf!

Die kommen bei einem Realschulabschluss mit 15 Jahren aus der Schule und sollen sich DANN für den Beruf entscheiden, den sie ein Leben lang machen wollen? Witz lass nach



Beitrag von juniorette 12.04.11 - 13:27 Uhr

Hallo,

wie es zu meiner Grundschulzeit war, weiß ich nicht, aber DAS

"Der Kleine kriegt es jedenfalls nicht hin....mir wurde seitens der Lehrer mit-
geteilt er sei zu dumm...."

ist eine absolute Unverschämtheit #wolke#wolke#wolke

Selbst FALLS dein Kind den Anforderungen einer Regelgrundschule nicht genügen SOLLTE (was ich nicht behaupte), dann hat ein Pädagoge diesen Umstand anders auszudrücken, z.B. wie ich es gerade gemacht habe oder mit den Worten "Ihr Sohn hat Förderungsbedarf, den unsere Schule alleine nicht bieten kann".

Aber zu sagen "ein Kind ist dumm" geht gar nicht. So schon nicht, aber für angebliche Pädagogen schon 1000x mal nicht :-[

Ich würde dem Lehrer klar machen, dass niemand mein Kind als "dumm" betiteln darf und wenn er keine Einsicht zeigt, würde ich zum Rektor gehen, und mich beschweren, wie es sein kann, dass sowas als Lehrer arbeiten darf und dass ich befürchte, dass mein Sohn bei sowas als Lehrer keine Chance bekommt und was getan werden muss.

LG,
J.