Was mach ich Falsch???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von ronic 11.04.11 - 21:31 Uhr

Ich hoffe das jemand von Euch mir weiter helfen kann! Ich bin echt am Ende meiner Kräfte!

Meine Tochter ist 10,5 Monate und hatt noch nie länger als 3 std. am Stück geschlafen! Sie soll nicht durchschlafen, das erwarte ich garnicht!

Ich erzähle einfach mal wie es bei uns Nachts so läuft!
Erst wird gebadet, dann gibts Abendessen danach wird noch so ne halbe stunde gekuschelt und dann gehts ins Bett!
Es dauert keine 5 min. uns sie schläft ABER nur für 30 min. dann geh ich wieder zu Ihr und kuschel oder Stille (kommt immer drauf an) dann schläft sie wieder nur für 30 min. und das ganze wiederholt sich so 5 mal, bis die kleine es schafft mal länger zu schlafen 2-3std. und ab gegen 5 Uhr morgens geht es wieder im 30 min. takt weiter!

Sie liegt mit im unserem Bett von Anfang an...in Ihr bett will sie nicht , das haben wir schon versucht!
Vom einschlafstillen bin ich nun auch weggekommen (nach 2 langen Monaten) ich dachte wenn ich es schaffe das sie ohne Brust einschläft ändert sich alles...aber nix hatt sich geändert!

Ich gehe langsam am Stock, mit meinen Augenringen schlage ich jeden rekord! ;-)

Was mache ich falsch????

Von jeder seite höre ich "Was sie schläft immer noch nicht durch" oder "mein kind schläft von Geburt an durch" ich kann es nicht mehr hören!

Bitte gebt mir tipps!!!!!!

Gruß Nicole

Beitrag von zauberli 11.04.11 - 21:39 Uhr

Vielleicht ist es bei Euch im Bett für sie nicht bequem oder sie stört irgendwas?? Habt ihr mal ein Babybay-Bett probiert?? Vielleicht ist es ihr zu warm??

Ich hab schon von vielen Müttern gehört, dass ihre Kinder viel ruhiger schliefen, als sie im eigenem Zimmer geschlafen haben...?? Vielleicht versuch sie doch mal daran zu gewöhnen?? Das dauert immer eine Weile, aber vielleicht klappts dann besser?? Du gehst ja auch am Stock, immer nur 30min, bzw. max. 3 Stunden...

Hat sie einen Schnuller?? Vielleicht ist das ja mal eine Idee?? ;-)

Lg #winke

Beitrag von ronic 11.04.11 - 21:46 Uhr

Hallo!

Ein schnuller nimmt sie nicht, wollte sie noch nie!

Und sie ins eigene Bett zu legen geht garnicht, haben wir schon versucht! Sie weint nur und an schlafen ist dann auch nicht zu denken...und da ich sie nicht weinen lassen kann/will nahm ich sie wieder zu uns ins bett! Haben zwar ne woche immer wieder jeden abend es versucht, aber ohne erfolg!

Babybay-bett??????

Beitrag von zauberli 12.04.11 - 17:33 Uhr

Schnuller wollte unsere auch nicht, den haben wir hart antrainiert ;-)

Babybaybett ist ein Bettchen, welches Du an Dein Bett andocken kannst, da fehlen dann die Gitter auf der Seite und Du kannst so den Kontakt zu Deinem Kind halten. Haben wir auch, ist supi :-)

Beitrag von strubbelsternchen 11.04.11 - 21:54 Uhr

Hallo,

erstmal:
Ich finde du machst nichts falsch, du bist für deine Kleine da und kümmerst dich um sie, das kann gar nicht falsch sein. Und ich finde mit 10 Monaten MUSS sie auch noch nicht durchschlafen, sie ist ja noch ein Baby!

Wir haben aus dem Kinderbettchen ein Beistellbettchen gemacht. Eine Seite Gitter abgeschraubt und an meine Bettseite gestellt und da schläft Zwergi sehr gut drin. Er ist in meiner Nähe, aber ich wecke ihn nicht auf wenn ich mich rumdrehe.

Ansonsten kann ich dir das Buch "Schlafen statt Schreien" empfehlen. #pro
Da sind viele gute Tipps, Angregungen und Hilfen zum Thema Schlafen, ruhigere Nächte usw. drin. Das ist keine strikte Methode, sondern man pickt sich das raus was zu einem selbst und der momentanen Situation paßt. Meiner Cousine hat's geholfen und ich hab auch schon einige gute Dinge daraus mitgenommen. Wurde von einer 4fachen Mutter geschrieben, die auch gerne mal wieder etwas mehr schlaf wollte, da ihr Kleiner stündlich zum Stillen kam.;-)
Das Buch "Ich will bei euch schlafen - ruhige Nächte für Eltern und Kinder" finde ich auch sehr gut.

LG#winke
http://www.amazon.de/Schlafen-statt-Schreien-Einschlafbuch-10-Schritte-Progamm/dp/3830435037/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1302551537&sr=8-1
http://www.amazon.de/Ich-will-bei-euch-schlafen/dp/3783161649/ref=pd_sim_b_1

Beitrag von ronic 11.04.11 - 22:06 Uhr

Danke!!!!

Werde mir die Bücher bestellen....und mal sehen wie lange ich brauchen werde bis ich durch bin mit lesen ;-) vlt. kann ich mir da ja was von abkucken!

Ihr bett steht bei uns mit am Bett aber es ändert sich nix ob sie da drin liegt oder nicht...eher das sie besser zwischen uns schläft!
Es steht so gesehen auch nur als rausfall schutz da!

Lg

Beitrag von shiningstar 12.04.11 - 04:59 Uhr

Ich denke, es liegt daran, dass sie bei euch schläft.
Ihr dreht euch nachts ja auch mal um usw.

Ich kann nur von meiner Schwester berichten. Bei ihrem ersten Kind war sie nachts zu faul um zum Stillen aufzustehen -es war also ihre Bequemlichkeit, meinen Neffen im Bett schlafen zu lassen (sie haben aber auch ein 2*2 Meter Bett, also viel Platz). Das finden die Babys natürlich toll und irgendwann dachte mein Neffe nicht mehr daran, woanders schlafen zu wollen.
Es folgte ein wochenlanger Kampf, weil er mit sieben Monaten etwa endlich mal in seinem Bett in seinem Zimmer schlafen sollte. Irgendwann hat es dann geklappt (fing mit Mittagsschlaf an) ja und seitdem er in seinem eigenen Zimmer geschlafen hat, klappt es auch mit dem Durchschlafen nachts.

Vielleicht wäre ein Beistellbett erst einmal eine Übergangslösung, dass die Kleine ein eigenes Bett bei euch im Zimmer hat, aber nicht mehr in eurem Bett schläft?!

Beitrag von ein.stern.78 12.04.11 - 13:21 Uhr


Ich glaube nicht, dass es daran liegen muss. Also am Familienbett.

Ich hab genau die gegenteilige Erfahrung gemacht - meine Tochter schlief ab 6 Monaten in ihrem Bett, mit den ersten Zähnen usw. wurde es dann extrem und ich bin alle 2 Stunden aufgestanden.

Seit einem Urlaub (da war sie 15 Monate alt) schläft sie nun immer bei uns im Bett (1,70 x 2m) und seitdem nahezu jede Nacht durch. Sie wollte sogar auf einen Schlag ihre Nachtflasche nicht mehr.

Ich denke, es liegt einfach an der Natur/Entwicklung und dem Nähebedürfnis des Kindes. Meine Tochter kam auch laaaaaaaaaaaange im 2-3 Stunden-Takt, obwohl sie bis zum 6. Lebensmonat fast durchschlief.

Ich denke, die TE macht alles richtig. Kinder sind eben verschieden - und Schaf-/ bzw. Nähebedürfnisse auch.

Gruß
Steffi

Beitrag von muehlie 13.04.11 - 12:21 Uhr

Entschuldige bitte, aber das ist doch Quatsch, was du da schreibst. Du zitierst doch einfach nur die längst widerlegten Ammenmärchen von Omas, Tanten und Schwiegermüttern! Eine Mutter, die ihr Kind nachts bei sich schlafen lässt, erleichtert sich dadurch natürlich das Stillen, aber mit Faulheit oder Bequemlichkeit hat das eigentlich nichts zu tun. Wer steht denn nachts schon gerne auf oder macht es sogar freiwillig, obwohl es eine andere, angenehmere Möglichkeit gibt? Und die Kinder WERDEN irgendwann ganz problemlos im eigenen Bett schlafen, allerdings meistens noch nicht mit nur 7 Monaten, denn da wird es für viele Kinder erst noch mal so richtig spannend und anstrengend, so dass sie nachts erst recht die Nähe und Zuwendung ihrer Mutter brauchen.

Lies außerdem noch mal: die Kleine wird bereits nach 30 min wach, und da liegt überhaupt noch niemand neben ihr im Bett, der sie durch sein Umdrehen etc. stören würde.

Beitrag von njmuench 12.04.11 - 17:31 Uhr

Tips? Die schlechten Gewohnheiten abschaffen... Sprich auch während der Nacht nicht stillen.... Mit 10 Monaten braucht ein Kind keine Nachtmahlzeit!!

Beitrag von ronic 12.04.11 - 18:24 Uhr

achso...dann habe ich aber auch ne schlechte gewohnheit, da ich nachts auch wach werde und was trinke!!!!

Sorry, aber das ist doch nun nicht dein ernst!

Wenn man durst hat hat man durst!!

Gruß

Beitrag von putzemann 13.04.11 - 08:25 Uhr

#klatsch#klatsch

lol

was geht denn mit dir ab??????#klatsch

Beitrag von muehlie 13.04.11 - 12:09 Uhr

Wer vom nächtlichen Stillen als "schlechte Gewohnheit" spricht, hat ganz offensichtlich absolut keine Ahnung von Babys und deren Bedürnissen!

Beitrag von ronic 13.04.11 - 13:23 Uhr

#danke