Fohlsäurepräperate

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von misshappiness 11.04.11 - 21:56 Uhr

Hallihallo,
mal so aus reinem Interesse:
Habt ihr Folsäure oder andere Ergänzungspräperate genommen?
Wenn, wann habt ihr mit der Einnahme begonnen?
Was hat euer FA dazu gesagt?
Hat er/sie welches empfohlen, und wenn welches Präperat genau?
Und habt ihr mit dem ein oder anderem schon Erfahrungen gemacht (Nebenwirkungen)?

ich nehme Gynvital.
Davor Folio forte und zwischen durch hatte ich Femibion, weil ich mehrere Probepackungen hatte.
Ich nehme Gynvital weil es bei Ökotest als einziges sehr gut getestet wurde und meine FÄ es mir später auch empfahl.
Meine Schwester nahm Orthomol natal weil sie auf Nummer sicher gehen wollte was die Vitamin und Nährstoffzufuhr angeht auch bei nicht perfekter Ernährung.
Meine andere Schwester nimmt Folio und meine Freundin nahm Femibion, bekam davon aber Schmerzen im Bein, und hat diese nicht mehr seid ihre Ärztin sagte sie solle mal ein anderes Produkt probieren.

Und bei Euch so?

Gruß
misshappiness

Beitrag von fraeulein-pueh 11.04.11 - 22:02 Uhr

Ne Weile hab ich Centrum Materna genommen (noch zu Kiwuzeiten), nun nehme ich Folsäure 5 mg und ein stinknormales Vitaminpräparat. Alternativ hat man mir im Kiwuze Femibion empfohlen.

Beitrag von malso.malso 11.04.11 - 22:02 Uhr

Grundsätzlich sollte man ab Kinderwunsch Folsäure einnehmen um das Spina bifida-Risiko zu senken. Die Dosierung hängt etwas vom individuellen Risiko ab.
Den meisten Folsäure-Präparaten ist sinnvollerweise Jod zugefügt, Deutschland ist Jodmangelgebiet, Jodmangel kann wiederum zur Schilddrüsenunterfunktion führen und diese wiedrum zu -schlicht gesagt- dummen Kindern.


Alle anderen Nahrungsergänzungsmittel sind so überflüssig wie überteuert.
Über eine normale Ernährung nimmt die gesunde Frau hierzulande mehr als genug Nährstoffe auf.

Beitrag von misshappiness 11.04.11 - 22:11 Uhr

Das war wohl eher nicht meine Frage...
Das weiß ich selbst.
Im übrigen nimmt man es nicht nur um das Spina bifida-Risiko zu senken, und dumme Kinder zu vermeiden, es gibt noch mehr gute Gründe dafür.
Danke dennoch für´s aufklären :-D

Beitrag von malso.malso 11.04.11 - 22:22 Uhr

Wenn du selbst weißt, daß Vitaminpräparate über Folsäure+Jod hinausgehend Quatsch sind, worauf zielt dann deine Frage ab?

"(1.)Habt ihr Folsäure oder andere Ergänzungspräperate genommen?
(2.)Wenn, wann habt ihr mit der Einnahme begonnen?
(3.)Was hat euer FA dazu gesagt?
(4.)Hat er/sie welches empfohlen, und wenn welches Präperat genau?
(5.)Und habt ihr mit dem ein oder anderem schon Erfahrungen gemacht (Nebenwirkungen)?" (Numerierung durch mich ergänzt)

Also gut, dann geh' ichs nochmal einzeln durch:

1. Folsäre ja, sonst nix
2. wie gesagt ab Kinderwunsch.
3. was soll sie schon dazu gesagt haben?
4. Da die Präparate identisch sind, wäre eine Empfehlung sinnlos.
5. keine Nebenwirkungen, unabhängig vom Hersteller.

Gegenfrage:
Weswegen, wenn nicht zur Spina bifida- und Kretinismusprophylaxe nimmst DU denn Folsäure und Jod ein?

Beitrag von misshappiness 11.04.11 - 22:39 Uhr

Warum bist Du bloß so unfreundlich? #nanana
Wie bereits erwähnt rein aus Interesse.
Mich interessiert was andere dazu denken und wie sie es gehandhabt haben. Und ob es mehrere gibt die Nebenwirkungen hatten.
Ich nehme es seid ich ein Kind plane.
Ich nehme es aus diversen Gründen, ich sage ja gar nicht das dies nicht auch die Gründe dafür sind, nur eben nicht die Einzigen.
Der Wichtigste ist das es bei mir in der Familie Fälle von Anencephalie gab.
Das kommt von akutem Fohlsäuremangel, die besagten Fälle waren darauf zurückzuführen das die Mami einen von Natur aus wesentlich erhöhten Fohlsäureeigenbedarf hat und den somit nicht mal eben decken konnte.
Aber auch für die Bildung der Organe ist es gut und für die Zähne.
Blablabla usw...
Ich würde auch keine weiteren Ergänzungspräperate nehmen, weil ich persönlich glaube das zuviel nicht gut ist.
Meine FÄ hat mit mir über verschiedene Präperate gesprochen.
Obwohl ich dieses Gespräch nicht gebraucht habe finde ich das es heutzutage für einen guten FA/FÄ dazu gehört über so etwas zureden und Frauen aufzuklären, was gut und richtig ist und was eben nicht.
Können wir jetzt wieder nett sein ;-)
Alles beantwortet ?

LG
misshappiness

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 11.04.11 - 22:41 Uhr

Habt ihr Folsäure oder andere Ergänzungspräperate genommen? - Ja, femibion nehme ich. Mittlerweile femibion 2

Wenn, wann habt ihr mit der Einnahme begonnen? - Bei/seit Kinderwunsch

Was hat euer FA dazu gesagt? - Fand das gut. Hat mir GynVital empfolen und dann hab ich auch davon mal dazwischen ne Probepackung leer gemacht. Danach weiter mit femibion

Hat er/sie welches empfohlen, und wenn welches Präperat genau? - GynVital

Und habt ihr mit dem ein oder anderem schon Erfahrungen gemacht (Nebenwirkungen)? - Nein. Ich mag mein femibion und GynVital war auch ok. Hatte nirgends Nebenwirkungen.

Ach ja, hab vor kurzem mal Hipp Natal probiert, aber das finde ich bescheuert mit den Flaschen. 1 Flasche für 6 Tage *würg* Das finde ich echt eklig.

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 11.04.11 - 22:44 Uhr

Ach jaaaa, falls du dich fragst, warum ich nicht auf GynVital umgestiegen bin, sondern mein femibion am besten finde. Das liegt daran, dass im femibion die Folsäure schon aufgespalten ist (also die Hälfte) und somit besser verdaulich. Ich finde das gut.

Beitrag von misshappiness 11.04.11 - 22:45 Uhr

Ja, stimmt :-D
Das kenne ich, meine Heb hat mir mal so eine Probepackung gegeben als mein Zweiter schon da war und meinte es könne nicht schaden :-[
war nicht so toll... Und mal ehrlich , ich trinke keinen saft mehr der 6 Tage lang offen im Kühlschrank war...

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 11.04.11 - 22:55 Uhr

Ja.
Normalerweise trinke ich Saft nur an dem Tag, wo ich ihn auf mache und noch am nächsten Tag. Wenn da am 3. Tag noch was drin ist, mag ich`s schon nicht mehr (und das obwohl ich ihn im Kühlschrank aufbewahre, sobald er offen ist). Und die Vorstellung einen offenen Saft 6 Tage lang zu trinken *würg* Das geht garnicht. Außerdem schmeckt das Zeug auch so schon wiederlich.

Nunja

Beitrag von .mondlicht.4 12.04.11 - 07:12 Uhr

Habe auch sämtliche Präperate durch. Angefangen mit Probepackungen von GynVital, Femibion 1+2 und schließlich Folio.
Mein FA meinte damals, dass Folio ausreichend sei. Geht man abern Ökotest empfehlen die GynVital, lassen das sich aber auch zahlen. Aus seiner Sicht soll ich dann auf Folio umsteigen, wennn ich mir es selbst kaufe.

Bis zur 10. SSW habe ich GynVital genommen, dann 5-6 Wochen Femibion 1+2 und schließlich Folio. Habe keine Unterschiede feststellen können. Außer, dass ich in der Zeit von Femibion 2 (wie ich diese Fischölkapseln genommen habe) keine Heißhunger auf Fisch hatte. Jetzt gibt es bei uns eben wieder regelmäßig Fisch, wenn ich Lust drauf habe.

lg mondlicht (20. SSW)

Beitrag von bea027 14.04.11 - 18:36 Uhr

Hab beim zweiten Kind auch femibion genommen. Jetz versuchen wirs wieder und ich nehm babyforte, gefällt mir gut so von der Preis-Leistung. Außerdem muss ich während der SS nicht wechseln :-)