'Esst ihr wenn der Bauch knurrt?`oder nach Plan?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von schwarzesetwas 11.04.11 - 22:10 Uhr

Also....

Ich mache keine Diät. Warum sollte ich auch.
Habe 36 oder auch 38 und fühle mich damit wohl.
Mein Gewicht liegt bei 1,69 Kilo bei 60 bzw. auch mal 62 Kilo. Liegt es drüber, mache ich Diät.
Dann quetschen Hosen, ich mag mich nicht mehr sehen usw.

Ne andere Frage:
Ich esse aus HUNGER.
Manchmal Apettit.
Ich mache meist sonntags einen lazy-Day... Esse viel. Auch Kuchen, auch mal Eis und vor allem frisch gekochtes. Das in Massen.
Ich nehme nicht zu, weil ich ja in der Woche drauf achte.
Ich esse nur nach Hunger.

Aber ich haue meist rein.
Gut, ich bewege mich viel, usw.
Aber grundsätzlich mache ich mir schon meine Gedanken.

Gesund?

Oder auch nicht...
Ich denke, mein Gewicht sagt es mir, dass es ok ist, mal zu sündigen. Dann auch nicht.
Hm....

Beitrag von carrie23 11.04.11 - 22:13 Uhr

Ich esse wenn ich Hunger spüre aber DAS musste ich auch erst wieder lernen.
Am 6. September ist mein drittes Kind geboren und ich wog 110kg bei 1,60.
Jetzt wiege ich 59,5kg.

Beitrag von haruka80 11.04.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

ich hab lange ne Essstörung gehabt und auch 5 Jahre später habe ich noch weder Hunger-noch Sättigungsgefühl. Ich esse aus Verstand zu festen Zeiten, bzw wenn ich merke, oh Gott, mein Kreislauf, ich brauche was zu essen.
Das ist für mich jedes Mal in der SS komisch, weil ich dann immer totalen Appetit habe und auch mein Magen knurrt bei Hunger. Unschwanger kenn ich das gar nicht. Nach der Geburt meines 1. Kindes hab ich im KH z.B. die 3 Tage nur von 2 Schokoriegeln am Tag gelebt, weil ich das Essen vergessen habe vor Stress (mein Sohn lag auf der ITS).
Ich esse allerdings worauf ich Lust habe, wiege unschwanger bei 1,63m 52-54kg und meistens koche ich frisch, ich hol uns aber auch gern mal was vom Pizzamann oder Mc Do.

L.G.

Beitrag von claerchen81 11.04.11 - 22:33 Uhr

Hi,

leider nein, ich instrumentalisiere Essen - das ist ja auch der Grund, warum ich Gewichtsprobleme habe.

Ich esse auch, weil ich Hunger habe. Aber ich kann manchmal nicht unterscheiden, ob es Hunger, oder Frust, oder Stress, oder, oder, oder... ist. Es fühlt sich an wie Hunger, aber es ist dann meist Frust. Oder Langeweile - aber seit ich zwei Kinder habe, kommt das kaum noch vor. Nein, mehr aus Frust.

Ich würde mir wünschen, dass ich es wieder erkenne. Bin aber auf einem guten Weg, denke, bald wird es klick machen ;-).

Ich esse jedoch nicht "nach Plan". Habe ich KEINEN Hunger, esse ich nichts (nicht aus Höflichkeit, nicht "weil man es so macht", etc..).

Gruß, C.

Beitrag von k_a_t_z_z 12.04.11 - 01:37 Uhr



Ich ernähre mich generell recht gesund - keine gehärteten Fette, künstliche Aromen, kein Glutamat, kaum Fertiggerichte.

Ich mag diesen Chemiescheiss einfach nicht.


Von allem anderen esse ich was ich mag wann ich will so viel ich will. Und natürlich sündige ich auch mal mit Chips und Co., aber selten. Mir fehlt auch nichts.

Und ja - ich hatte auch schon mal ein paar Kilo zu viel - als ich genau darauf nicht mehr so geachtet habe...

Für mich heisst das also - so lange ich kaum industriell verändertes Essen zu mir nehme funktioniert das hervorragend!

Der Körper weiß schon was gut ist!


LG, katzz

Beitrag von binnurich 12.04.11 - 08:55 Uhr

schwer zu sagen, dazu muss man nämlich echte Hunger, Appetit und alles andere erst mal voneinander unterscheiden können

Ich esse gern auch bei Streß und Frust

wenn ich nach Plan esse, kann ich die kcal-Zufuhr deutlich besser kontrollieren

der Unterschied ist aber: bei manchen Menschen bleibt alles hängen was sie essen, andere können große Mengen vertilgen und es passiert quasi nichts (auch wenn sie sich nicht viel bewegen)

außerdem: wenn du sagst "ich haue rein...oder.... ich esse in Massen" kann das eine ganz andere Portionsgröße meinen als jemand anderes. ich habe kolleginnen, die stöhnen nach einen 250 g Becher Joghurt wie voll sie sind - das könnte mir nie passieren


Noch mal zu deiner Frage: Sündigen ist okay, noch besser ist für mich aber ein Plan, der mir Freiräume läßt, so dass ich auch mal eine üppige Mahlzeit zu mir nehmen kann oder ein Eis essen, ohne schlechtes Gewissen

Beitrag von thea21 12.04.11 - 12:50 Uhr

Kommt ganz auf deine Portionsgrößen an!

Die wenigsten Kloppse essen aus Frust/Langeweile und Co. Sie essen schlicht zu viel, zu schnell und nehmen somit den STOP nicht mehr wahr -(wann tritt das Sättigungsgefühl ein)

Und gesund oder nicht, das können WIR dir nicht beantworten.

Meine Schwester wiegt auf 1.65 satte 50 Kilo und frisst wie n Scheunendrescher.

Beitrag von schwilis1 12.04.11 - 13:11 Uhr

ich war adipös, ich hatte a typische anorexie, ich hatte bulimie...
ich esse weil ich weiß ich muss essen, ich esse weil ich traurig bin, weil ich wütend bin... weil ich abnehmen muss.
ich esse nichts weil ich traurig bin weil ich wütend in weil ich abnehmen muss.
ich weiß nicht was normale Mengen sind. ich weiß nicht wie sich wirklicher hunger anfühlt bevor man so einen hunger hat dass man sich vor lauter übelkeit übergeben möchte.
ich esse manchmal erst wenn wir schwindelig ist...

und das schlimmste daran: 70% des sozialen lebens rotiert in irgendeiner art und weise ums essen. man geht ins kino, vorher vll noch was essen. man ist zu verwandten zum mittag essen eingeladen, oder zu kaffee und kuchen, oder man geht in die disco und nachher noch zu BK oder MC D...

ich kämpfe....
aber ich denke jeder der dann isst wenn er wirklich hunger hat und aufhoert wenn er wirklich satt ist wird kaum gewichtsprobleme haben

Beitrag von peffi 12.04.11 - 13:14 Uhr

Ich hab irgendwie ständig Hunger. Hab mir angewöhnt, mich echt zu fragen und in mich reinzuhorchen, ob ich wirklich Hunger habe. Versuche nur 3 mal am Tag zu essen, oft brauche ich morgens zwischendrin doch einen Apfel.
Ich hab das Hungergefühlt ganz oft und lange. Manchmal schon 2 Stunden nach dem Frühstück. Das ist aber Blödsinn, also trinke ich ganz viel.
Bin total eßgestört. Habs aber ganz gut im Griff.
Samstag und Sonntag mache ich auch Ausnahmen, zähle aber immer die Kalorien.

LEG
Peffi

Beitrag von 6woche.1 12.04.11 - 13:51 Uhr

Hallo


Ich esse 3 Mashlzeiten am Tag. Zwischendurch gibt es Rohkost oder Obst. Und ja ich esse jeden Tag auch Süssigkeiten ich brauch das einfach. Ich koche jeden Tag frisch. Würde ich aber nur essen wenn mein Magen knurrt dan würde ich nur 1x am Tag essen. Und bewegung hab ich auch genug. Ich bin 1,64 cm gross und wiege immer zwischen 58 und 59Kg.



Lg Andrea

Beitrag von schwarzesetwas 12.04.11 - 19:42 Uhr

Danke für eure Antworten. :-)

Generell denke ich nicht, dass ich eine Essstörung habe.
Es sei denn ich hab psychisch ein große Problem, dann kann ich NICHTS mehr Essen, leide an Darmproblemen o. ä.

Was ich letztendlich meinte: Haltet ihr euch alle an Mahlzeiten? Sprich 9.00: Frühstück. 12.00: Mittag usw.

Ich esse meist einfach nach Hunger. Da hab ich dann ein Frühstück nicht genommen, ein Abendessen nicht und mache daraus eben ein Nachtessen. Brauche dann aber kein Frühstück, weil Magen noch voll....

Beitrag von binnurich 12.04.11 - 21:40 Uhr

das mit dem weglassen und dafür Nachtessen das scheint mir nicht besonders gesund. es gibt einfach Zeiten, da ist es nicht so gesund zu essen. Dein Körper sollte schon einen Rhythmus kennen.

Hast du Kinder? Dann hat Essen auch eine Vorbildwirkung und einen solzialen Aspekt: alle gemeinsam am Tisch und den Kindern auch gesunde Ernährung vorleben.


Da würde ich an deiner Stelle dein Verhalten schon noch mal kritisch überdenken.

Beitrag von clautsches 12.04.11 - 21:10 Uhr

Ich esse nach Hunger, nach Appetit und manchmal aus Langeweile.
Nie esse ich aus Frust und wenn ich Stress habe, "vergesse" ich zu essen. Liebeskummer oder frisches Verliebt-sein wirken bei mir auch appetithemmend.

Wenn ich wenig esse, nehme ich sehr schnell ein paar Kilos ab und werde zu dünn.
Wenn ich normal bis viel esse, bleibt alles, wie es ist - ca. 56 kg auf 174 cm. :-)

Aber jetzt bin ich grade 30 geworden und warte jeden Tag darauf, dass mir mein Stoffwechsel bald mal eins reinwürgt. #zitter

LG Claudi

Beitrag von sassi31 13.04.11 - 00:15 Uhr

Also ich bin ein Genußmensch und esse, wenn ich Hunger (oder Appetit) habe. Habe ich keinen Appetit, esse ich auch nichts. Das wäre für mich sonst ein Zwang und hätte mit Genuß und gesundem Eßverhalten nichts mehr zu tun. Denn dann müsste ich die Signale meines Körpers (satt - hungrig) ignorieren.

Da ich zu 99% selber koche, ernähre ich mich gesund. Frisches Obst, Gemüse und Fisch kommt häufiger auf den Tisch, Fleisch seltener.

Leider trinke ich meistens auch erst dann etwas, wenn ich Durst habe. Das ist nicht so gut und ich versuche gerade, mir das abzugewöhnen.