Zweite AS ja oder nein? Bitte helft mir!!!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von cosmonova 12.04.11 - 07:22 Uhr

Ich hatte vor 5 Wochen eine AS in der 10. SSW und immernoch irsinnig viel Beta-HCG im Körper!
Werde seid kurzem Wöchentlich kontrolliert und der Wert in den letzten 10 Tagen von 3182 NUR auf 2100 gesunken! :-(
Meine Gyn. meinte so lange er sinkt wäre eine weitere AS nicht nötig, ich muss halt einmal die Woche weiterhin zur blutkontrolle kommen...
Ich kriege das aber seelisch nicht auf die Reihe! Möchte doch endlich abschließen können und das geht nicht wenn ich noch Reste im Körper hab (hat sie auf den US gesehen, deshalb sinkt er so langsam)
Warum kann ich nicht einfach denken "hey, es dauert halt ein bissel, in ein paar Wochen ist es vorbei"
Nein, ich denke jeden Tag krampfhaft "wie ist wohl mein Wert heute, ist er schon gesunken?"
Ich will doch einfach nur meine Mens. haben!
Ich will wieder die Chance habe zu hibbeln!
Ich will ein Baby! #heul
Mache mir heute einen Termin im KKH und möchte dort eine zweite Meinung einholen...
Was würdet ihr machen?
Die Zeit absitzen oder eine zweite AS?
Vor der OP an sich habe ich keine Angst, auch nicht vor den Seelischen schmerzen hintetrher (ich denke eher ich werde erleichtert sein)
Ich habe angst das irgendwas schief geht und ich dann nie wieder Kinder bekommen kann!
Es ist ja schließlich eine OP...

Beitrag von almararore 12.04.11 - 08:02 Uhr

Hallo #liebdrueck!

Ich hatte am 4.4. meine AS und kämpfe mit dem Hormonumschwung, wenn ich denke, das Ganze würde noch einen Monat dauern. Es tut mir so leid für Dich, dass es so gelaufen ist!

Ich kann Dich verstehen. Auch wenn es noch eine AS ist, ich würde sie machen lassen. Es gibt immer ein Risiko, vermutlich auch wenn Du sie nicht machen lässt.
Meine Frauenärztin hat mir beim Aufklärungsbogen erklärt, da im Laufe meines Lebens jetzt schon die vierte Cürretage anstand, dass es erst ein Problem wird, wenn Frauen viele Abtreibungen durchführen lassen (20-30!!!) dann ist es gefährlich. Es gibt Vorbereitungsmöglichkeiten um den Muttermund nicht zu verletzen und die Komplikationen die da aufgelistet sind kommen extrem selten vor. Aber ich weiß, die Angst bleibt trotzdem.

Alles Gute und viel Glück

Alex

Beitrag von sterretjie 12.04.11 - 09:03 Uhr

OH weih du arme. Das hört sich ja richtig nicht gut an.

Ich wurde auf jeden Fall eine 2. Meinung einholen und ich wäre auch für eine 2. AS. Nicht vergessen, es ist leider totes Gewebe in dir und für mich wäre die Gefahr von eine Entzundung einfach zu hoch. Damit könntest du eventuell deine Chancen auf eine neue ss kaput machen.

Und noch diese Seelische Belastung jede Woche hin zu müssen und es wird nicht weniger. Wäre für mich zu viel.

Meine AS - in der 14. SSW - war morgen vor 4 Wochen und ich Blute z.B. auch noch. Und das belastet mich schon. Daher kann ich mir nur vorstellen wie es dir gehen soll.

Fühl dich #liebdrueck und hol dir noch eine Meinung.

Lg Shani

Beitrag von ana2011 12.04.11 - 09:49 Uhr

Hallo,

auch ich hatte vor 2,5 Wochen eine AS bei der auch nicht alle Gewebereste entfernt worden sind.

Meine FA riet mir momentan von einer Nachcürretage ab. Ich solle meine nächste Mens abwarten. Dann wird hoffentlich alles rausgeschwemmt. Ich war schon erleichtert, dass ich momentan nicht wieder auf den OP-Tisch muss. Es hilft dann nur warten auf die nächste Mens und danach wird mal wieder kontrolliert.

Bei einer nochmaligen OP wird auch wieder die bis dahin aufgebaute Schleimhaut entfernt. Somit wird die nächste Mens auch nach der AS wieder 4-8 Wochen auf sich warten lassen. Und mein FA riet mir die erste Mens nach der AS abzuwarten und dann erst wieder zu "üben".

Da Deine AS mittlerweile bereits fünf Wochen her ist, dürftest Du doch bei sinkendem HCG-Wert in den nächsten Wochen Deine erste Mens nach der AS bekommen. Ansonsten würde es auch wieder 4-8 Wochen dauern. Du hättest somit nicht viel "Zeit" gewonnen.

LG

Ana

Beitrag von babyleo2005 12.04.11 - 09:54 Uhr

Hallo!

Ich würde mir auch auf jeden Fall eine 2. Meinung einholen. Es kann ja nicht gesund sein (physisch und vor allem auch psychisch:-(), so lange noch die SS abbluten zu lassen. Vor allem nach einer AS.
Ich verstehe da auch Deinen FA nicht, ehrlich gesagt#kratz.
Vielleicht gibt es ja zu einer erneuten AS noch eine Alternative? Ich hatte einen unvollständigen Abort in der 11.SSW ( Stand Embryo 6-7.SSW) und habe von meiner Ärztin Tabletten verschieben bekommen, die zu Kontraktionen der Gebärmutter führen und das Abbluten so erleichtern. Frag doch mal nach!
Die AS-OP ist nicht so schlimm, ich hatte schon 2 AS und bin jeweils hinterher wieder ss geworden und habe gesunde Kinder bekommen. Davor mußt Du keine Angst haben.
Ich wünsche Dir alles Gute#liebdrueck und daß Du schon bald wieder hibbeln kannst.

LG von Saskia

Beitrag von ana2011 12.04.11 - 10:00 Uhr

Hallo,

ich hatte Methergin-Tropfen, die die Kontraktion der Gebärmutter födern, bekommen. Leider ist nicht alles abgeblutet.

LG

Ana

Beitrag von hope.2012 12.04.11 - 10:16 Uhr

Ach Nicki, das tut mir leid! Hab gestern noch an Dich gedacht und gehofft, heute bessere Neuigkeiten zu lesen! :-( #liebdrueck

Leider weiß ich auch gar nicht, was ich Dir raten soll, hab ja auch keine Erfahrung damit und warte ebenfalls nach wie vor auf die 1. Mens nach der AS... Bisher tut sich absolut gar nichts! :-(

2. Meinung aus dem KKH ist schon mal eine sehr gute Idee! Würde ich auf jeden Fall machen.
Wie oben schon jemand schrieb, könnte man da nicht auch medikamentös nachhelfen, dass die Blutung einsetzt und die Reste mit der Mens rauskommen? Würde ich mal fragen...

Ich verstehe Deine Sorgen falls es doch zur 2. AS kommt, aber ich glaube da musst Du keine Angst haben, die Wahrscheinlichkeit das was schiefgeht, ist minimal...

Ganz liebe Grüße,
Hope

Beitrag von sunshiny25 12.04.11 - 10:46 Uhr

Hallo!

Kurz gesagt, mir ging es gleich wie dir. Hatte eine Ma in der 10. Ssw. Mit as. Die schleimhaut bildete sich trotz methergin tropfen nicht zurück, Gewebereste wurden festgestellt und drei Wochen später musste ich zur 2. As!
Es war absolut die richtige Entscheidung die as ein zweites mal machen zu lassen. Es hat mir sehr geholfen abzuschließen und nach vorn zu blicken. Bei mir wäre es ohne as wohl nicht abgegangen, ich hatte sogar trotz den tropfen fast keine blutung. Nur fünf Wochen nach der ersten as bekam ich meine Mens und der erste Zyklus ist überstanden. Die Ärztin im Krankenhaus meinte allerdings ich sollte drei Zyklen abwarten, um meinen Körper Zeit zu geben zu heilen. Ich hole mir ende des Monats eine zweite Meinung ein und lasse mich nochmal untersuchen ob ich wirklich noch warten muss, denn eigentlich fühle ich mich mehr als bereit es wieder zu versuchen.

Ich hoffe, das du für dich die richtige Entscheidung triffst und du ganz bald wieder nach vorne schauen kannst. Alles gute!

Beitrag von cosmonova 12.04.11 - 10:56 Uhr

So, bin aus den KKH zurück und erstmal vielen Dank für eure lieben Antworten! #liebdrueck
Im Ultraschall sah man auch dort noch SS Reste :-(
Nach ausgiebiger Beratung, hat auch mir geraten abzuwarten...
Er sagte eine weiter AS wäre möglich, würde aber auch Risiken birgen, da man dann etwas gründlicher vorgeht und die Gefahr besteht die Gebärmutterwand zu beschädigen...
Ich KÖNNTE auch eine Hormontherapie machen, also für 4 Wochen oder länger die Pille nehmen, dann würde nach beendigung die Mens. einsetzen.Aber auch das würde meinen Zyklus durcheinander bringen.
Nach diesen Tropfen die eine Blutung einsetzen lassen habe ich auch gefragt, aber auch davon rät er mir ab...
Er meinte das es bei manchen Frauen 4 Wochen dauert bis die Mens. kommt und bei anderen eben 12 Wochen (!!!)
Oftmals wird garkeine HCG Kontrolle nach einer AS gemacht und SS Reste bleiben unenddeckt und kommen trotzdem mit der nächsten Mens. (die dann halt später kommt) raus.
Nun, wo beide Ärzte mir das selbe raten, halte ich mich daran und warte ab...

Beitrag von hope.2012 12.04.11 - 11:59 Uhr

Gut, dass Du Dir die 2. Meinung geholt hast... Jetzt kannst Du beruhigt sein, dass es die richtige Entscheidung ist.
Hört sich doch auch ganz vernünftig an und Du musst nicht zur AS!
Wir müssen einfach wohl einfach Geduld haben, so schwer das auch ist... #schmoll

Bei mir wurde das HCG anfangs ja noch kontrolliert, aber es hieß schon nach knapp 3 Wochen, der Wert wäre so gut runter gegangen, dass die Kontolle nicht länger nötig ist... Frage mich aber so langsam auch, warum die Mens dann nicht kommt? #kratz

Nun ja, hoffe es geht bald bergauf für uns... Alles Liebe!

Beitrag von cosmonova 12.04.11 - 13:07 Uhr

Ja, ich fürchte wir müssen uns weiterhin gedulden... IRGENDWANN wird auch UNSERE Mens. mal eintrudeln...#augen
Ich finde es aber komisch das dein gyn. dir deine genauen Blutwerte nicht mitteilt #kratz
Du musst jetzt also nicht mehr hin? Erst nachdem deine - hoffentlich bald kommende Mens. durch ist?

Beitrag von hope.2012 12.04.11 - 13:38 Uhr

Genau so.
Am 25. März hieß es telefonisch, der Wert wäre so toll gesunken seit letzer Woche, eine weitere Kontrolle sei nicht nötig. Erst wenn 1x die Mens rum ist, sollte ich nochmal wiederkommen zur Nachkontrolle...

Ich war natürlich total erleichtert über diese Nachricht und habe deshalb auch gar nicht mehr nach dem Wert gefragt.

Bei mir wurde nach der AS bisher auch nur 2x US gemacht. 1x direkt am nächsten Tag noch im KKH und 1x 4 Tage später bei meiner Ärztin.

Danach bei meinen Terminen zum Blutabnehmen habe ich gar nicht mit der Ärztin gesprochen, sondern bin immer nur hin, Sprechstundenhilfe hat Blut abgenommen und am nächsten Tag hab ich angerufen und die Sprechstundenhilfe hat mir gesagt, ob wir weiter kontrollieren.

Die Handhabung ist da von Arzt zu Arzt wirklich sehr unterschiedlich... Ich werde noch bis Ostern abwarten, wenn bis dahin nichts passiert, werde ich mal nachfragen.

Also bis bald! ;-)

Beitrag von forfour 12.04.11 - 19:41 Uhr

Hallo,

meinen ersten Abang hat mein damaliger FA ganz ausbluten lassen, ohne AS weil mein HCG auch nach unten ging und er es deshalb nicht für nötig hielt. Ich war damals froh nicht operiert werden zu müssen. Danach bin ich drei Wochen alle 2 Tage zum Arzt zur Blutabnahme... Hätt ich das Tage, Wochen vorher gewußt, ich hätt nein gesagt.
Die nächsten Abgänge wurden ausgeschabt und ich bin ehrlich froh drum weil das Ende dann ein Ende findet.
Bevor ich an deiner Stelle jetzt ständig zum Artz renne und am Ende doch nicht weiß ob ich operiert werden muß würd ich es gleich machen. Die andere Tortour würd ich nie wieder machen,

FG forfour