Tochter 10 Jahre geht auf Dauerkonfrontation

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von lillebro 12.04.11 - 07:39 Uhr

Hallo und guten Morgen,

meine Tochtere Lilly, 10 Jahre ist eigentlich ein Sonnenschein. Stets gut gelaunt, prima in der Schule, hilfsbereit und von allen gern gemocht.

Nun ist es so, bedingt durch ein Berufsverbot in der SS, das ich den ganzen Tag zu Hause bin.

Anfangs hat sie das total genossen, aber mittlerweile geht sie davon aus, das ich ihr den ganzen Tag ihre Sachen hinterher räume. Nur koche, was sie sich wünscht.
Heute morgen gabs die "falsche Brotsorte" zum Frühstück. Da hat sie einfach mal das Frühstück verweigert. Schließlich könnte ich ja auch Brot kaufen, welches sie gerne ist.
Ständig fühlt sie sich kritisiert, weiß alles besser, kann alles besser.
Ihre Forderungen gehen mir einfach zu weit.
Im Gegenzug übernimmt sie nicht die geringste Kleinigkeiten im Haushalt, ohne ein riesen Drama daraus werden zu lassen.

Momentan habe ich nicht die Kraft, stets ruhig und entspannt dem ganzen entgegen zu gehen.
Ich möchte einfach nicht, das es so weiter geht.

Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht, und kann mir einen Tipp geben?

Liebe Grüße

Yvonne

Beitrag von manavgat 12.04.11 - 08:27 Uhr

Willkommen in der Pubertät.

Bleib freundlich, nett und konsequent. Und räum ihr nicht den A... hinterher, sonst wird das nichts. Die Schreierei musst Du aushalten...


Spätestens wenn sie auszieht, ist es vorbei.


Es gibt zum Thema Pubertät ganz gute Ratgeber, die jede gut sortierte Stadtbücherei führt. Einfach mal querlesen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von sternchen730 12.04.11 - 08:58 Uhr

Hallo,
ja, ich fürchte auch, daran musst Du Dich gewöhnen. Meine Tochter ist 8 und das fängt schon an.
Brot ist auch immer ein Streitthema, besonders weil ich richtiges Weißbrot nicht kaufe, sie aber am liebsten Weißbrot ohne Rinde essen würde, mit Nutella natürlich wie ihre Schulkameradinnen auch alle#augen.
Dann sag ich ihr halt: "Wir haben Brot A oder Brot B, Du kannst aber gerne auch nichts essen." Meist mault sie und entscheidet sich für Brot A oder B.
Gleiches gilt fürs Mittagessen, im Moment ist wenig akzeptabel für Madame...aber extra kochen werde ich nicht. Wenn sie will kann sie sich ja Nudeln mit Ei selber braten...
Oder aufstehen: ich wecke sie rechtzeitig und genau 1mal...wenn sie zu spät kommt muss sie sich dafür verantworten in der Schule...kam 2mal vor und dann nicht mehr.
Die goldene Regel ist aber Cool bleiben...nicht immer einfach aber der beste Weg, die folgenden Jahre möglichst unbeschadet zu überstehen.
Grüße,
sternchen#stern

Beitrag von maischnuppe 12.04.11 - 09:40 Uhr

Wenn meine Tochter (ebenfalls 10) solche Anwandlungen bekommt, sage ich einfach: "Ja, ich hab dich auch lieb!"
Wenn es die falsche Brotsorte ist: Pech! Einseitige Ernährung ist eh ungesund und einmal aufs Frühstück verzichten lässt keinen vom Fleisch fallen (und ich hab selbst so n Hungerhaken Zuhause#augen)
Ob man die Schreierei tatsächlich unkommentiert aushalten muss? Nö:-p Allerdings können wir es aus der erwachsenen Perspektive gelassener sehen und müssen nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen oder kommentieren. Manchmal ist es besser, die Ohren auf Durchzug zu stellen, denn in der Pubertät ist vieles dramatisch.
Viel Kraft *ohm*#bla
LG Schnuppi

Beitrag von holly38 12.04.11 - 11:07 Uhr

willkommen im club ;-)

meine große ist ebenfalls 10 jahre und meine kleine jetzt 14 wochen. was du schreibst klingt wie bei uns. vorallem die brot geschichte. immer schon ein thema gewesen aber in letzter zeit... na ja....
ich kann dir nur empfehlen, rede ruhig mit ihr. lass sie auch mal bockig sein. manchmal sind kompromisse ganz gut. das entspannt das verhältnis ungemein aber auch konsequenz ist gerade jetzt wichtig.
es ist nervenaufreibend, ich weiß. gerade in der schwangerschaft.... ;-)
du schaffst das schon...

lg holly

Beitrag von bambolina 12.04.11 - 11:15 Uhr

Hallo

könnte sein, dass du durch die Schwangerschaft nicht mehr so kannst wie früher, dass du dich dadurch auch verändert hast und sie deshalb jetzt schon eifersüchtig ist, weil sie merkt, dass das Ungeborene ihr den "Platz streitig" macht?
Wenn Eifersucht im Spiel sein könnte, auf jeden Fall mit ihr reden.

Ansonsten, Konsequent bleiben auch wenn es dir momentan schwer fällt.

lg bambolina