Mein Schatz hat Bauchweh - warum und was dagegen tun! Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sansdouleur 12.04.11 - 08:30 Uhr

Ihr Lieben,


meine Zwillinge kamen fünf Wochen zu früh, waren jetzt zwei Wochen auf der Neo und sind seit letzten donnerstag abend daheim!

Nun hat mein Bub seit dem We scheinbar Bauchweh. Er ist total quenglig, letzte Nacht wollte er nun gar nicht mehr schlafen, auch nicht auf meiner Brust, kein Fliegergriff, nichts hilft/half. Stuhl hatte er gestern Abend aber in der Windel...Er zieht immer die Beine an, bekommt einen roten Kopf und macht einen Fischmund....Wie soll ich mich verhalten? Fieber scheint er keines zu haben...Ach er ist ein gestilltes Kind, mal Muttermilch aus der Flasche, aber sonst nur Brustkind..

Beide bekommen Eisentropfen und Vitamin D Tabletten...Eisen macht ja bekanntlich Verstopfungen, habe die gestern Abend einfach mal weggelassen, aber bringen tut das scheinbar auch nichts...

Ab wann geht man mit sowas zu Arzt? Meine Hebamme meinte gestern, es ist sicher nur ein Wachstumsschub und kein Bauchweh, aber Moritz winkelt so oft und so doll die Beine an, das spricht doch eher für Bauchschmerzen?

Liebe Grüße

Beitrag von miau2 12.04.11 - 08:57 Uhr

Hi,
Verstopfung ist bei rein mit MuMi-gefütterten Kindern eine extreme Ausnahme. Unmöglich ist natürlich fast nichts.

Blähungen sind bei Säuglingen dagegen recht häufig, egal, wie sie gefüttert werden. Ob da bei Euch die Eisentropfen zu beitragen solltest du mit dem Kia besprechen. Ihr gebt die ja nicht grundlos, einfach weglassen würde ich sie nicht.

Generell bin ich der Meinung, wenn man vermutet, dass das Baby Schmerzen hat sollte man das zumindest mal beim Arzt abklären lassen. Auch wenn die Diagnose "Blähungen" recht wahrscheinlich ist ist anderes ja nicht ausgeschlossen.

Gegen Blähungen kann man einiges versuchen:

- ein kleines, lauwarmes Kirschkernkissen aufs Bäuchlein legen
- massieren, mit Windsalbe oder 4-Winde-Öl (spiralförmig, im Uhrzeigersinn, ausgehend vom Bauchnabel, und am linken Oberschenkel ausstreichen)
- evtl. hilft Lefax oder Sab
- wenn nichts anderes hilft sind Kümmelzäpfchen oft noch ein Weg
- bei gestillten Babys: die eigene Ernährung überdenken: isst du irgend etwas, was blähen könnte? Man kann auch versuchsweise bei sich selbst mal Kuhmilchprodukte weglassen, das hilft bisweilen auch.
- Du kannst Tee trinken, der Kümmel als Bestandteil hat
- du kannst (wenn dein Baby das trinkt) in die Flaschen mit MuMi ein kleines bißchen (nicht viel) Fencheltee geben, das ist nebenbei auch noch ein Trick, damit die Kleinen die Flasche nicht angenehmer finden als die Brust, denn pur schmeckt es natürlich besser - das würde ich aber mit der hebamme besprechen, erst recht bei Frühchen (mein Großer war zwar eine Mangelgeburt, aber nur 2 Wochen zu früh)
- es gibt Kümmelöl zum Einmassieren in die Brust, angeblich sollen die Wirkstoffe vom Kümmel so auch in der Milch landen
- gebt ihr reines Vit. D oder Vit. D + Fluor? Wenn Fluor dabei ist probiert es mal mit einem reinen Vit. D - Produkt, bei manchen Kindern hilft das auch schon.

Viele Grüße und viel ERfolg,
Miau2

Beitrag von babyleo2005 12.04.11 - 08:59 Uhr

Hallo!
Ich tippe da auch eher auf Bauchschmerzen.
Meine 5-wöchige Tochter hat auch mit Bauchweh zu kämpfen. Tagsüber geht es, aber abends und nachts macht ihr die Verdauung zu schaffen. Ich gebe ihr jetzt Sab simplex-Tropfen vor/nach dem Stillen und zwischendurch ein paar Schlückchen Fenchel-Baby-Tee. Es scheint ihr zu helfen. Wenn es ganz schlimm ist (nachts) bekommt sie ein homöopatisches Zäpfchen ( Carum carvi heissen die). Danach ist das Bauchweh meist weg. Ich hatte bei unserer Kinderärztin nachgefragt (wir waren zur U3 eh da) und sie hat mir diese Tips gegeben.
Vielleicht ist ja was für Euch dabei:-),
Wenn Du unsicher bist frage doch Eure KiÄ mal.
viel Erfolg,

Saskia

Beitrag von the.giirl 12.04.11 - 09:08 Uhr

Hallo ,
Meine kleine jetzt knapp 9 Wochen alt hatte mit knapp 3 Wochen auch eine Phase mit starken bauch weh aber ohne bläh bauch !
Es lag aber an pupsis die nicht raus wollten !
Wir haben dann lycopodium d6 3 Küchen bei Bedarf gegeben !
Und es hat sehr gut geholfen !
Ich glaube es waren Ca 8 Euro aber man kommt echt lang damit hin weil man wirklich nur bei Bedarf geben soll !
Meiner Ansicht nach wirken Sie sogar nachhaltig Sie bekommt Sie aber zur Zeit garnicht weil sich das alles eingependelt hat und Sie kaum noch bläht :)

Von anderen habe ich gesagt bekommen das Sie ich glaube lefax mit in die Flasche geben !
Aber habe ich selber nicht ausprobiert !

Fencheltee wirkt auch sehr gut !
& so fern die Zeit da ist.ohne windel stapeln lassen !

Lass dich aber bitte in der Apotheke wegen lycopodium oder anderen Medikamenten beraten !
Und sollte es weiter so schlimm sein ab zum Arzt

Liebe grüße Bella & Jamilia #winke

Beitrag von sabriina 12.04.11 - 09:18 Uhr

Hey,

so in der art mit dem beine anziehen war das bei uns auch.
Sie hatte bauchschmerzen.

Allerdings war das bei uns - meiner Meinung nach - durch die Nahrung (flaschenkind)

Meine Tipps sind zb:

-Fencheltee (kann man auch mit ins fläschchen mischen)
-Lefax oder Sab simplex (lefax hilft bei uns aber besser)
-kirschkernkissen
-Chamomilla Globulis (in der Apotheke mal fragen)

Ansonsten hab ich oft gelesen das viele ein Kümmelzäpfchen geben. Glaube von Wala oder so.

Hab ich aber nie gegeben/ausprobiert.

Vielleicht versuchst du es erstmal weiter?
Fliegergriff hat bei uns übrigens auch gar nix gebracht!

Wenn es sich absolut nicht bessert würde ich einfach mal zum Arzt und nachfragen.
Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig :)

LIebe Grüße
und ich drück dir die daumen das sich das schnell bessert!

Beitrag von kanojak2011 12.04.11 - 10:09 Uhr

hi meine liebe nur eine Bemerkung:

Lass die D-Tabletten auch weg, auch wenn dir egalwer vorwürfe machen sollte..manche Kinder reagieren auch auf die D-atabletten sehr empfindlich (!!!), umso mehr wenn es Frühchen sind...

mein Sohn bekommt sie bis jetzt nicht