An die Flaschenerfahrenen, Anfängertipps parat??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kiki-2010 12.04.11 - 09:36 Uhr

Hallo Mädels!

Ich muss wegen meiner Medikamente seit gut einer Woche nun Fertignahrung geben. Der Lütte ist 11 Wochen alt.

Er scheint damit glücklich zu sein, schläft viel und ist sehr ausgeglichen. Ich selber könnte ins Kissen beissen, pumpe mir den Wolf um vielleicht in ein oder zwei Wochen wieder ein bisschen Stillen zu können.

Nun gut, es geht erstmal nicht anders und das kriegen wir schon hin.

Ich habe ein paar Fragen, da ich bisher nie Erfahrungen mit Flaschennahrung gemacht habe und in den letzten Tagen bin ich auf so einige Probleme gestossen.

1. Füttert man 1er oder PreMilch und was ist besser?? Wir haben ein spanisches Produkt aus der Apotheke geholt, Nutribén Natal, vielleicht kennt es jemand?

2. Müssen die Kinder die Mahlzeiten jedesmal schaffen? Der Kleine hat z. B. letzte Nacht immer nur ca. 100 ml getrunken, ca. alle 4-5 Stunden. Laut Packungsangabe heißt es da 150 ml, davon dann 5 Flaschen am Tag. Hmm, wie handhabt ihr das?

3. Muss ich auch das gekaufte Wasser, welches für Säuglingsnahrung geeignet ist, abkochen??

4. Wenn ihr außer Haus geht, nehmt ihr dann eine vorher vorbereitete Flasche mit, wenn man sie warmhält? Oder muss ich das Pulver in jedem Falle erst vor der Fütterung beimischen?

5. Gebt ihr zwischendurch Wasser?

6. Ist es normal, dass die Kinder manchmal echt lange Trinkabstände haben? Gestern hat unser z. B. gegen 17 Uhr eine Mahlzeit gehabt und wollte vor dem Schlafengehen nichts mehr, ist dafür dann erst um 0.00 Uhr aufgewacht. So lange ohne Essen, ist das ok?

Ich weiß, wahrscheinlich doofe Fragen, aber ich habe wirklich keine Ahnung und hier gibt es keine Nachsorgehebammen oder ähnliches. Und jeder den ich frage, der hat auf einmal immer gestillt.

Ich danke euch schon jetzt ganz herzlich für die Hilfe!!

Gruß aus dem Süden!

Kiki

Beitrag von haruka80 12.04.11 - 09:56 Uhr

Huhu,

ich hab nur gepumpt und später dann Babymilch gegeben.Ich hoff, ich kann dir die FRagen beantworten, also:

1. Füttert man 1er oder PreMilch und was ist besser?? Wir haben ein spanisches Produkt aus der Apotheke geholt, Nutribén Natal, vielleicht kennt es jemand?
Premilch ist der Muttermilch am ähnlichsten, daher sollte man Premilch füttern. Man kann aber auch 1er ab Geburt geben, dort ist mehr Stärke enthalten. Ich hab Pre genommen

2. Müssen die Kinder die Mahlzeiten jedesmal schaffen? Der Kleine hat z. B. letzte Nacht immer nur ca. 100 ml getrunken, ca. alle 4-5 Stunden. Laut Packungsangabe heißt es da 150 ml, davon dann 5 Flaschen am Tag. Hmm, wie handhabt ihr das?
mein Sohn hat, bis er 5 Monate war nie mehr als 100-120ml getrunken. Die Angaben auf der Verpackung sind Empfehlungen

3. Muss ich auch das gekaufte Wasser, welches für Säuglingsnahrung geeignet ist, abkochen??
ich hab immer Leitungswasser genommen und abgekocht, ich würde aber auch gekauftes Wasser kochen, kalte Milch schmeckt doch nicht, aus der BRust kommt sie doch auch warm;)

4. Wenn ihr außer Haus geht, nehmt ihr dann eine vorher vorbereitete Flasche mit, wenn man sie warmhält? Oder muss ich das Pulver in jedem Falle erst vor der Fütterung beimischen?
Flasche erst machen, wenn das Kind hunger hat. Je länger die Milch fertig ist, desto mehr Keime können sich entwickeln/vermehren.

5. Gebt ihr zwischendurch Wasser?
Nein, Milch reicht, erst bei Beikostbeginn kann man Wasser anbieten


6. Ist es normal, dass die Kinder manchmal echt lange Trinkabstände haben? Gestern hat unser z. B. gegen 17 Uhr eine Mahlzeit gehabt und wollte vor dem Schlafengehen nichts mehr, ist dafür dann erst um 0.00 Uhr aufgewacht. So lange ohne Essen, ist das ok?
Kinder wissen-im Gegensatz zu vielen Erwachsenen, wann sie hunger haben und melden sich dann. Ne Ausnahme ist natürlich, wenn sie krank sind oder bei Frühchen die noch viel Schlafen.


L.G.

Haruka

Beitrag von sarahjane 12.04.11 - 10:11 Uhr

1. Füttert man 1er oder PreMilch und was ist besser?? Wir haben ein spanisches Produkt aus der Apotheke geholt, Nutribén Natal, vielleicht kennt es jemand?

Am besten ist es, Premilch zu füttern, wenn Frauenmilch nicht oder nicht in ausreichenden Mengen gefüttert werden kann, darf, soll etc..
Das von Dir genannte Produkt ist in der BRD weniger bekannt.

2. Müssen die Kinder die Mahlzeiten jedesmal schaffen? Der Kleine hat z. B. letzte Nacht immer nur ca. 100 ml getrunken, ca. alle 4-5 Stunden. Laut Packungsangabe heißt es da 150 ml, davon dann 5 Flaschen am Tag. Hmm, wie handhabt ihr das?

Die Kleinen trinken nur so viel, wie sie mögen. Kein gesundes und zeitgerecht geborenes Kind sollte zum Trinken "gezwungen" werden. Die Angaben auf den Verpackungen sind nur ganz grobe Richtwerte. Entscheidend ist, wie oft und wie viel das Baby (nach) Milch verlangt.

3. Muss ich auch das gekaufte Wasser, welches für Säuglingsnahrung geeignet ist, abkochen??

Wenn das Wasser explizit als für Säuglingsnahrungszubereitung empfohlen ist, brauchst Du es nicht abzukochen.

4. Wenn ihr außer Haus geht, nehmt ihr dann eine vorher vorbereitete Flasche mit, wenn man sie warmhält? Oder muss ich das Pulver in jedem Falle erst vor der Fütterung beimischen?

Vorbereitete Fläschchen (egal, ob Frauen-, Pre- oder sonstige erwärmte Milch drin ist) MÜSSEN binnen 1 Stunde verfüttert werden. Ansonsten können sich Keime etc. bilden.
Besser wäre es, jedes Fläschchen frisch zuzubereiten. Mit dem richtigen Equipment ist dies eine Sache von Sekunden.

5. Gebt ihr zwischendurch Wasser?

Kinder, welche noch keine B(r)eikost erhalten, sollten wirklich NUR Frauen-, Pre- und/oder Einsermilch erhalten. Kein Wasser, keinen Tee (Ausnahme: bei Magendarmbeschwerden kann das Baby ein paar Tage lang in kleinen Mengen Fenchel-, Kümmel-, Anistee trinken).
Frauen-, Pre- und Einsermilch löschen sowohl Hunger-, als auch Durstgefühl und eignen sich am besten, um ein Baby optimal zu ernähren bzw. zu versorgen.

6. Ist es normal, dass die Kinder manchmal echt lange Trinkabstände haben? Gestern hat unser z. B. gegen 17 Uhr eine Mahlzeit gehabt und wollte vor dem Schlafengehen nichts mehr, ist dafür dann erst um 0.00 Uhr aufgewacht. So lange ohne Essen, ist das ok?

Egal, ob ein Kind mit Frauen-, Pre- und/oder Einsermilch ernährt wird: Die Trinkabstände können immer wieder variieren. So lange ein Kind ca. 5 nasse Windeln am Tag hat, einen fitten/wachen/zufriedenen Eindruck macht, rosig aussieht, nicht gravierend abnimmt etc. ist in der Regel alles in Ordnung. Den Trinkrhyhtmus solle stets das Kind bestimmen, wenn es gesund ist.


Alles Gute und mache Dir nicht so viele Gedanken. Du wirst instinktiv das Richtige tun.