Zeckenimpfung - eine Woche später 38,2 Grad erhöhte Temperatur!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von babyglueck09 12.04.11 - 10:39 Uhr

Hallo!

Heute vor genau einer Woche hat Laura (17 Monate) die erste Zeckenimpfung bekommen.
Grad vorhin ist sie mir total warm vorgekommen und ich hab ihr Fieber gemessen. Sie hat im Popo jetzt schon 38,2 Grad erhöhte Temperatur!

Kann das eine Nebenwirkung von der Zeckenimpfung sein?
Sie ist weder erkältet oder sonst was! Einfach ein wenig weinerlich und sonst ganz normal!

Lg

Beitrag von jerk 12.04.11 - 10:47 Uhr

Hallo,

bei Kindern, die unter 3 Jahren gegen FSME geimpft werden, tritt vermehrt Fieber als Nebenwirkung auf.

Wobei ich 38,2 nicht als besorgniserregendes Fieber einstufen würde.

lg

Beitrag von babyglueck09 12.04.11 - 10:54 Uhr

... ich hab ja geschrieben erhöhte temperatur... aber das schon um die zeit. die höchste temperatur hat man ja bekanntlich erst um 17 uhr!

lg

Beitrag von t-j 12.04.11 - 13:25 Uhr

hallo #winke,

... da habt ihr aber früh impfen lassen ...

welchen impfstoff habt ihr denn geben lassen?
davon sind die nebenwirkungen abhängig.

Beitrag von babyglueck09 12.04.11 - 14:24 Uhr

hi!
bei uns hier in Ö ist die zeckenimpfung ab 1 jahr und wir sind viel draussen oder auch in der nähe des waldes, da ist es so sicherer.

impfstoff? hab den pass da....

es steht auf den aufkleber drauf:
FSME-IMMUN 0,25 ml Junior
BAXTER

Beitrag von t-j 12.04.11 - 14:46 Uhr

ok, fsme immun .... ich lese aus dem buch impfen pro und contra von martin hirte. und nenne die nebenwirkungen

S. 346

" ... schwere neurologische Erkrankungen wie lähmungen, ertaubung oder multible sklerose ...
... krampfanfälle, koordinationsstörungen, nervenlähmungen, meningitis und enzephalitis ...
... neurologische und auch lebensbedrohliche Reaktionen...
... allergischer Schock wie Hautausschlag, Asthma o. allegischer Schock
... hühnereiallergiker vorsicht!
S. 347
... vaskulitis, gelenkentzündungen, rheumatische Systemerkrankungen, ödeme, Herzmuskelentzündungen, entzündungen der iris u.v.m.
... diabetes
... sehstörungen, augenmuskel - und sehnervenlähmungen, gefühlsstörungen, gangstörungen, aufsteigende lähmungen ( gillain-barre syndrom), krampfanfälle, enzephalitis, psychosen, MS

S. 348
... bis 2008 7 todesfälle

mein persönliches Fazit:

Für Kinder unter 12 Jahren ist die impfung überflüssig,da das risiko für eine fsme erkrankung mit folgeschäden bei kindern nahe bei null und damit unter dem impfrisiko liegt.

ich hoffe, das ist das, was du wissen wolltest.

alles gute #klee

stehe gern für weitere informationen bereit

Beitrag von babyglueck09 12.04.11 - 18:07 Uhr

hi!
danke für deine mühe!

wir selber sind auch geimpft und darum haben wir auch laura impfen lassen. sicher ist sicher!
wegen der nebenwirkungen: solche sachen stehen eigentlich eh immer bei den impfungen dabei. auch bei normalen medis steht immer so viel!

lg

Beitrag von t-j 12.04.11 - 19:35 Uhr

bitte.
ja ... leider... blöde nebenwirkungen.
wir wohnen in sachsen.kein risikogebiet.deswegen impfen wir das nicht.