Widerspruch Stromabschlussrechnung!Habe ich eine Chance?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von little-family 12.04.11 - 10:50 Uhr

Hallo :-)

Möchte gern eure Meinung hören,vielleicht habt ihr ja schon ähnliche Erfahrungen gemacht.

Bin zum 31.3.11 aus meiner alten Wohnung ausgezogen und die Wohnungsgesellschaft hat meinen Stromzählerstand zu diesem Zeitpunkt an die Stromanbieter durchgegeben.Dieser stimmt auch so.
Nun erhielt ich die Abschlußrechnung für die alte Wohnung ich soll vom Januar-März über 90€ nachzahlen #schock Wie soll ich das denn bitte verbraucht haben.

Jedes Jahr im Januar wird der Stromzählerstand abgelesen und man schickt diesen per Post zur Auswertung.Das habe ich auch dieses Jahr im Januar gemacht.

Auf der Abschlußrechnung ist der Zählerstand von diesen Januar NUR rechnerisch ermittelt wurden:-[ Weil meine Karte wohl nicht ankam oder nicht leserlich war!

Aufjedenfall ist der Zählerstandwert viel niedriger als der wirkliche Wert den ich abgelesen habe und so kommt natürlich eine viel größere Differenz zu stande von diesem falschen Wert im Januar bis zum Abschlusswert im März:-(

Ich habe noch den Bon den man für sich selbst aufhebt zur Kontrolle bei der Ablesung hier,wo auch der richtige Wert den ich im Januar abgelesen habe von mir eingetragen wurde mit Datum.

Meint ihr ich habe eine Chance in Widerspruch zu gehen?
Man geht ja davon aus wenn man nichts erhält das die Karte ankommt und alles seinen Gang verläuft! Ich habe ja nichts falsch gemacht und richtig meine Daten abgelesen und eingesendet.

Finde ich bisschen ungerecht ich meine 90€ sind viel Geld,für einen Zählerstand der noch nichtmal richtig ist#schmoll
Soll ich es versuchen? Ich würde sicher viel weniger nachzahlen müssen,wenn überhaupt.

Würde den Bon mit dem richtigen Stand per Kopie mitschicken.

Als ich gestern die Dame am Telefon gefragt habe wie der hohe Betrag zu stande kommt meinte sie nur das wohl die Karte verloren gegangen ist.
Und sie mir eine Ratenzahlung vorschlagen würde....

Ich freu mich über eure Hilfe:-) Bin da etwas unsicher,aber ganz ehrlich Geld für etwas bezahlen das so nicht seine Richtigkeit hat ist schon ziemlich ärgerlich.

Was meint ihr?

Beitrag von ninnifee2000 12.04.11 - 11:52 Uhr

Ich denke, du wirst die 90€ bezahlen müssen. Die Strompreise sind auch gestiegen und du bezahlst schließlich bis Ende März und nicht bis Ende Januar. 90€ finde ich für Wintermonate ganz normal.