Soll ich mitfahren oder lieber nicht?SILOPO

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunnyside24 12.04.11 - 11:11 Uhr

Also es ist so, meine lieben zukünftigen Schwiegis mochten mich von noch nie wirklich. Sie meinten immer, ich würde es nicht merken, da sie vorne rum immer recht freundlich tun, aber es kam mir schon immer gezwungen vor. Wenn das alles gewesen wäre ok, aber dann fingen sie an hinter meinem Rücken meinem Verlobten Emails zu schreiben, in denen sie mich sowas von runtergemacht haben, dass ich wirklich nur noch am heulen war.
Ich habe dann den Entschluss gefasst ihnen auch zu schreiben um die Situation für uns/mich erträglicher zu machen. Daraufhin kam keine Entschuldigung, lediglich ein "SO war das gar nicht gemein". Mein zuk. Schwiegervater hat sogar gemeint, er könnte doch schreiben was er will, sowas würde er sich nicht verbieten lassen. Meinem Verlobten zu Liebe, bin ich dann doch noch zu ihnen gefahren und was soll ich sagen, hat sich natürlich nix geändert. Jedes Lächeln ist erzwungen und unehrlich, aber ich wollte es zumindest nochmal versuchen, doch egal was ich mache, es ist ein Grund zu lästern. Als wir dann sagten, wir würden diesen September heiraten wollen, hielten sie es für einen Scherz und hörten uns gar nicht richtig zu. Seither war ich nicht mehr bei ihnen, da ich mir das nicht mehr antun wollte. Jetzt aber mal zum Punkt#schwitz, seit sie von meiner SS wissen, haben sie sich nicht einmal gemeldet. Nun will mein Verlobter dieses WE wieder zu ihnen fahren und das ich mitfahre. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es so eine gute Idee ist, die werden mich doch nun noch weniger mögen. Sein Vater hat seither noch nicht ein Wort mit ihm gewechselt. Als er heute seiner Mutter am Telefon sagte, dass Wir am WE zu ihnen kommen, hat sie ihm erzählt, dass er wohl einen Brief geschrieben hätte. Ich dachte nur "Oh NEIN, schon wieder" und er hat ihn natürlich nicht zu meinen Eltern geschickt wo wir schon seit einigen Wochen sind, sondern an unsere Adresse, so dass wir ihn noch nicht mal lesen können zuvor. Jetzt habe ich schon ziemlich Angst vor dem Besuch bei ihnen, schließlich weiss ich gar nicht was mich erwartet. Was meint ihr sollte ich fahren oder doch meinen Verlobten enttäuschen? Bin echt am zweifeln und um jede Antwort dankbar.

Beitrag von yamie 12.04.11 - 11:15 Uhr

hallo,


blöde situation. mal ehrlich, ich würde definitiv NICHT hinfahren. schon allein aus protest. lass deinen mann fahren und mach dir ein paar schöne tage.

was willst du da? du fühlst dich nicht wohl, machst dir da stress und das überträgt sich aufs baby. brauchst du das?
der besuch regt dich sowieso nur auf. bringt dir doch nix.
bist doch von denen nicht abhängig.



lg
yamie


____________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von fraeulein-pueh 12.04.11 - 11:17 Uhr

So ein bisschen hört sich deine Geschichte wie die meines Schwagers an - und da kann ich definitiv sagen, dass es nicht nur allein an den Schwiegis liegt, sondern auch an meiner Schwägerin in spe, die schon sehr gewöhnungsbedürftig ist ;-) Trotz alledem, ich komm mit meinen Schwiegis auch nur bedingt aus, aber obwohl es Streit im Laufe der Zeit gab, fahr ich meinem Schatz zu Liebe mit. Es sind nur ein paar Stunden.

(Außerdem, wenn du dabei bist, können sie nicht hetzen.)

Beitrag von sunnyside24 12.04.11 - 11:23 Uhr

Das Problem ist, dass sie rund 450 km entfernt wohnen und wir dort für mindesten 2 Tage bleiben würden. Ich habe mich auch schon oft gefragt, was ich noch ändern könnte an mir, aber bisher half nichts. Wenn ich mehr erzählt habe, hieß es ich seie dominant, wenn ich mich raushielt zu still und verschlossen. Ich werde das Gefühl einfach nicht los, dass sie in mir nur die Frau sehen, die ihnen den Sohn wegnimmt. Dabei wünsche ich mir doch eigentlich nur mal ein wenig Harmonie und später gute Großeltern für unsere Kleine.

Beitrag von fraeulein-pueh 12.04.11 - 11:34 Uhr

Hmn... ja, so war es anfangs bei uns auch. Ich war auch die böse Schwiegertochter, die ihnen den Sohn wegnahm. Aber dann kam meine Schwägerin ;-)

Allerdings, das hilft dir jetzt nicht weiter. Ich lasse meinen Mann ungern alleine zu ihnen fahren, auch wenn ich weiß, dass er absolut hinter mir steht. Trotzdem ist besonders seine Mum eine geschickte Intrigantin, die gut im Jammern ist. Und mein Schatz steht natürlich zwischen den Stühlen: Einerseits ist sie seine Mum, andererseits weiß er auch, wie sie es macht. Die Situation ist für ihn noch schwieriger als für mich (wird bei euch ja ähnlich sein).

Spring über deinen Schatten und fahr mit. Du kannst ihm so auch Rückendeckung geben, wenn sie wieder irgendwas im Schilde führen. Du bist dabei und dann fällt es ihnen schon nicht so leicht.

Meine Schwägerin wohnt übrigens auch ein paar 100 km weit weg. Sie hat beim Frühstück mal die Schwiegis angesprochen, was sie eigentlich gegen sie haben. Die Situation ist eskaliert und seitdem fährt sie nicht mehr zu ihnen mit. Allerdings nutzen sie halt auch jede Gelegenheit, sie auszuspielen, wenn mein Schwager alleine kommt, was nicht schwer ist, weil sie auch genügend Angriffsfläche benutzt.

Aber... mach gute Miene zum bösen Spiel und beiß die Zähne zusammen. Und wenns gar nicht mehr geht, dann sag ihnen, was du von ihnen hältst. Aber halt nur, wenn wieder was vorgefallen ist, damit dein Schatz auch sieht, dass sie keine Unschuldslämmer sind.

Ich denke übrigens, dass es egal ist, wie du bist. Sie haben dir ihren Stempel aufgedrückt, unabhänig davon, was nun passiert.

Beitrag von michback 12.04.11 - 11:18 Uhr

Hallo,

ich würde definitiv nicht fahren. Dein Verlobter kennt bestimmt euer Verhältnis und wird es sicherlich auch verstehen wenn du ihn bittest allein zu fahren.

Auf der anderen Seite kann es natürlich auch sein, dass, wenn du nicht dabei bist, seine Eltern dich wieder schlecht bei ihm machen. Ich weiß jetzt nicht in wie weit dein Verlobter hinter dir steht um seinen Eltern Paroli zu bieten.

Rede mit deinem Freund darüber. Sag ihm was dich bedrückt und wovor du Angst hast. Ihr findet dann sicherlich gemeinsam eine Lösung.

LG
Michaela

Beitrag von 19.02.2011 12.04.11 - 11:19 Uhr

Dein Verlobter kennt doch auch die Situation, wieso solltest du ihn dann enttäuschen? Von daher würde ich mir dass an deiner Stelle nicht antun!

Wenn deine Schwiegereltern so mies drauf sind, dann sind sie dass nun mal leider, man kann keinen zu seinem Glück zwingen. Dass habe ich mitlerweile auch schon gelernt...Abstand ist manchmal besser als so ein falsches hin und her Spiel.

Alles Liebe!

Beitrag von sunnyside24 12.04.11 - 11:30 Uhr

Ja, er weiss wie sie zu mir stehen und das ich langsam einfach nicht mehr möchte, aber er meint nun sie hätten mich endlich zu mögen. Ich denke aber, dass man sowas nicht erzwingen kann, auch wenn es Schade ist, da ich mir immer ein gutes Verhältnis gewünscht habe.
Ich werde nochmal mit ihm reden, denn mind. 2 ganze Tage bei seinen Eltern, sind für uns wirklich Stress pur. Er meint momentan immer noch, dass sie sich irgendwann mit mir abfinden, aber das ist kein so schönes Gefühl für mich. Andererseits tut mir mein Freund auch Leid, dass seine Eltern nun auch schon den Kontakt mit ihm kaum halten.

Beitrag von entenbaby 12.04.11 - 11:19 Uhr

Hey,

wirklich blöde Situation. Würde auf gar keinen Fall mitfahren. Wenn ich schon weiß, dass ich nicht willkommen bin, warum soll ich mir das dann antun???

Stresst dich ja nur und das ist auch nicht gut für dein Baby! Und dann bist du bei denen zu Hause und kannst nichtmal wirklich weg und musst mit den zusammen sein, obwohl du eigentlich keine Lust drauf hast und offentsichtlich legen sie ja auch keinen Wert auf dich...

Also, fahr nicht hin und genieß das Wochenende bei deinen Eltern ;-)

LG

Beitrag von juliz85 12.04.11 - 11:22 Uhr

ich glaub ich würde mitfahren. nicht, um dich dem stress auszusetzten, aber um sich nicht auf deren schiene herabzulassen. is doch kindergarten sowas. vielleicht ändern sie ja ihre meinung nach deinem besuch. wenn nicht, könnt ihr ja immernoch heimfahren!

Beitrag von feroza 12.04.11 - 11:38 Uhr

Meine Meinung:

Nicht hinfahren.


Und: MEIN Mann würde seinen Eltern mal die Meinung geigen, das ER entschieden hat, welche Frau er an seiner Seite haben möchte, und wenn seine Eltern etwas dagegen haben, dann müssten sie auch auf ihn verzichten, (zumindest auf "Heide-sonnenschein-Besuche")

Da meine Schwi-mu mich ebenfalls nicht akzeptiert, mache ich auch nur die Pflicht-Tage mit, wenn größere Familienfeste anstehen...

Beitrag von miasophie85 12.04.11 - 11:39 Uhr

Hallo,

also ich würde mitfahren.
ABER ich würde darauf bestehen, nicht dort zu schlafen.So das du jederzeit die Möglichkeit hast, zu gehen.
Ich würde deinen Mann nicht allein fahren lassen.
Ich würde demonstrieren das ihr zusammen gehört und das sie sich daran gewöhnen müssen.Ob es ihnen nun passt oder nicht.
Grad für deinen Verlobten ist das auch nicht leicht.Es sind immer noch seine Eltern :-(
Ihr müsst das GEMEINSAM durchstehen.
Leider ist es manchmal so, das sich manche Eltern nicht abfinden können, das ihr "Kind" nun sein eigenes Leben hat mit einer neuen-seiner Familie.
Auf diesen Brief bin ich ja mal gespannt.Das finde ich sehr feige vom Vater.Wie kam es überhaupt zu diesem Zwist?War das von anfang an?Oder ist irgendwas vorgefallen?

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Kraft das durch zu stehen.Aber lass dich nicht untergriegen.Wenn du jetzt kneift, stehst du immer wieder vor dieser Situation.Es wird nicht euer letzter Besuch dort sein.

Alles gute #liebdrueck

Beitrag von sunnyside24 12.04.11 - 12:16 Uhr

Danke dir:-).
Das Problem ist, dass sie in einem kleinen Dörfchen wohnen mitten im Gebirge und daher dort kaum eine andere Unterkunft zu finden ist. Zudem würden sie uns eine derartige Suche nach einer Pension oder Ähnlichem auf keinen Fall akzeptieren. Da sie nun aber auch rund 450 Km von uns entfernt wohnen, bleibt nichts anderes als dort zu übernachten. Das Problem ist halt auch, dass mein Freund sobald wir dort sind immer versucht einen auf gut gelaunt oder zumindest harmonisch zu machen, selbst wenn da nix ist an Harmonie. Er ignoriert so manchen Blick und hat noch immer nicht ganz verstanden, dass sobald er aus dem Zimmer ist, keiner mehr ein Wort mit mir wechselt. Deswegen fällt es mir auch so schwer wieder dort hinzufahren, da ich mich meist irgendwie doch auf mich allein gestellt fühle. Ich bin bisher genau aus dem Grund immer mitgefahren, um ihnen klar zu machen, dass wir zusammen sind und es auch bleiben, aber bisher half das leider nicht. Und weil ich mich da manchmal so verloren und traurig fühle, habe ich jetzt erst Recht Angst davor. Selbst wenn ich nur höre, dass sie am Telefon sind, zieht es mir die Kehle zu und ich bekomme Herzrasen. Klingt jetzt etwas dramatisch, aber mein Körper reagiert inzwischen so darauf und nun in der Schwangerschaft mach ich mir natürlich noch mehr einen Kopf darüber. Natürlich möchte ich ihm nicht seine Familie nehmen, ich wünschte mir auch für unsere Kleine gute Großeltern. Aber langsam habe ich es einfach aufgegeben, da bisher einfach nichts half, egal was ich getan habe. Ich habe sie zu Anfang eigentlich sogar ganz gern gemocht, klar waren sie mir noch etwas fremd, aber das ist auch normal. Sogar längere Besuche habe ich meinem Freund vorgeschlagen und nie ein schlechtes Wort über sie verloren. Selbst ihre für mich etwas gewöhnungsbedürftigen Unternehmungen mit der ganzen Familie habe ich gern mitgemacht. Doch nach einem unserer Besuche kamen dann zwei richtig üble Emails von seinen Eltern(jeweils einer von seiner Mutter und einer von seinem Vater). In diesen haben sie mich mehr als gekränkt und unsere ganze Beziehung in Frage gestellt. Ich habe auch das Gefühl sie wollen ihn nicht Recht loslassen, er ist und bleibt eben ihr Junge, dass versteh ich ja sogar noch. Aber so sollte man sich trotz allem nicht verhalten, allein aus Respekt gegenüber der anderen Person. Mir fiel schon bei dem besagten Besuch auf, dass sie mich komisch ansahen und mich teilweise richtig ignorierten. Woran es lag, kann ich aber bis heute nicht genau sagen. Auf den Brief bin ich auch schon sehr gespannt, wird wohl was davon drin stehen, dass wir jetzt "nur wegen der Schwangerschaft" nicht heiraten sollten usw.Sie konnten bisher ja nicht mal unsere Verlobung akzeptieren und haben uns noch nicht mal gratuliert. Als wir von unserer geplanten Hochzeit sprachen, hielten sie es für einen Scherz, daher wird wohl wieder sowas kommen. Und was für ein riesen Fehler unsere Entscheidung war, sowas vermute ich mal steht drin. Wir freuen uns riesig auf unsere Kleine und sie war ein Wunschkind vom ersten Augenblick an, wir haben rund ein Jahr gebraucht, wobei ich leider letztes Jahr eine FG erlitten habe. Daher sind wir jetzt umso glücklicher und freuen uns schon so so sehr auf unser kleines Wunder. Vielleicht auch gerade deswegen, erwartet mein Freund jetzt einfach, dass sie mich endlich akzeptieren.

Beitrag von dazz 12.04.11 - 13:01 Uhr

Also ich wuerde mit deinem Verlobten vor allem REDEN!

Sag ihm, wie es dir geht, und wie du dich fuehlst -

Du kannst ihm ja auch sagen, dass du mitfaehrst - ihm zuliebe - aber dass du nur auf einen "Sprung" mit reingehst! - das waere eine Moeglichkeit. ... du machst dir 'nen schoenen Nachmittag - und er darf seine Eltern aushalten (vielleicht ist ein Schwimmbad in der Naehe, oder du kaufst dir ein schoenes Buch und setzt dich in die Eisdiele - da gibt's 10000 Moeglichkeiten)
Ja, ich wuerde ihm zuliebe mitfahren! ... aber es so machen.

Aber wie stellst du dir das dann vor, wenn euer Baby da ist? .... das wuerde ich auch mit ihm besprechen. ... oder mir zumindest Gedanken daruebe rmachen. Das kommt naemlich dann auch noch auf euch zu!

Wie haben eine aehnliche Situation - mit der Tante in Apulien. Wir haben immer bei ihr geschlafen, viel Zeit bei ihr verbracht. ... aber auch von ihr kam ein "toller" Brief
Wenn wir jetzt runterfahren, werden wir sie (mit unserem "Grossen") auch Besuchen gehen - eimal - fuer einen Abend.
Aber werden unseren Urlaub definitiv komplett anders gestalten.
Das war schon das letzte Mal so. Wir haben woanders geschlafen, und waren die ganze Zeit am meer (das war so toll!!) ...
So breche ich keine Familiendiskussion vom Zaun, und kann es meinem Verlobten recht machen ohne dass ich Kompromisse eingehen muss.
Fuer mich 'ne optimale Loesung!
LG
dazz

Beitrag von sunnyside24 12.04.11 - 14:00 Uhr

Wenn es so möglich wäre, könnte ich damit auch einfacher umgehen. Leider bleibt uns aber, wenn wir da hinfahren keine andere Wahl als mind. 2 Tage zu bleiben. Sie wohnen rund 450 km von uns entfernt und zwar in einem kleinen Dörfchen im Gebirge. Da ist es leider mit einer Pension recht schwierig, zudem würden sie dass gleich als Angriff verstehen.
Ich habe schon so oft mit ihm darüber gesprochen und er versteht mich einerseits auch, schließlich ist es wirklich nicht ohne wie sie mit mir umgehen. Wir hatten uns eigentlich auch schon darauf geeinigt, dass eben nur er zu ihnen fährt und ich sie nur noch bei großen Festen sehe. Aber nun möchte er doch unbedingt, dass sie mich akzeptieren und mögen. Leider lässt sich sowas aber nunmal nicht erzwingen und bisher haben wir damit nur eine total verkrampfte Situation hinbekommen. Egal was ich eben mache, es ist ihnen nicht Recht und mein Freund ignoriert bei unseren Besuchen vieles davon um des lieben Friedens Willen.Sie sprechen ja noch nicht mal ein Wort mit mir sobald er aus dem Raum ist, dass finde ich wirklich traurig.
Was wird wenn das Baby da ist, kann ich auch noch nicht genau sagen. Einerseits wünsche ich mir natürlich liebevolle Großeltern für unsere Kleine, andererseits macht es mich nur fertig zu ihnen zu fahren. Sie unterstützen uns auch in keiner Situation, weder was die Hochzeit angeht,die sie für einen Scherz halten, noch in der SS.
Daher sehe ich im Moment keine rosige Zukunft für unsere Beziehung.
Wir haben schon vor der SS darüber gesprochen und ich habe klar gesagt, dass solange sie sich mir gegenüber nicht vernünftig verhalten bzw. verhalten können, sie auf uns (Die Kleine und mich) verzichten müssen. Ich habe nämlich auch das Gefühl, dass sie dementsprechend auch vor ihrer Enkelin über mich reden würden, was für mich definitiv ein No-Go ist. Jetzt wo ich wirklich schwanger bin, weiss ich nicht mehr so recht, wie ich mit der Situation umgehen soll.

Beitrag von dazz 12.04.11 - 14:36 Uhr

Oh Mann, das ist echt bloed. Ich habe auch eine doofe Schwiegermama. Bin jetzt wieder schwanger, und reagiere dank meiner Hormone auf jede Provokation.

Bergdorf. Okay. Aber auch dort kannst du es ja so halten, dass du mitfaehrst, und nach dem Fruehstueck abdampfst. ... Klar, vielleicht hast du 50 km zu fahren, aber mir persoenlich wuerde es nichts ausmachen.
So hast du den Vorteil abends bei deinem Schatz zu sein, du zeigst deinen guten Willen, und er sieht direkt mit seinen eigenen Augen, wie sie sind und ueber dich schimpfen (alle Schwiegereltern wuerden schimpfen, nicht nur deine!). Du kommst abends zurueck, bist gut drauf (!), und kannst wenigstens dir etwas Gutes tun!

Klar, das waere aufwendig, kostet mehr Geld, aber diskutieren bringt absolut nichts!! ... "wer diskutiert, verliert" ;-)
Vor allem finde ich es doof, wenn du mit deinem Schatz ueber seine Eltern diskutieren musst. ... wuesste nicht, wie es mir gehen wuerde, wenn es umgekehrt waere.
Klar moechte er, dass sie dich so akzeptieren. Aber ich glaube nicht, dass sie sich aendern werden. Also bleibt ja nur noch, dass ihm die Augen geoeffnet werden.
Direkt kannst du es nicht machen - finde ich ihm ggue. nicht nett. Wenn mein Schatz etwas ueber meinen Bruder sagt, dann verteidige ich ihn immer!! ... auch wenn ich einer Meinung bin, aber meine Familie verteidige ich einfach!!
Nehme du einfach die "Regie" in die Hand! ... du musst entscheiden, wie du damit umgehst.
Eine "Entscheidung" wuerde ich nicht treffen. Du bist eh momentan im Hormonchaos ;-). Aber ich wuerde Konsequenzen fuer dein Wohlbefinden ziehen!! ...
Du hast es ihnen ja schon gesagt, also "musst" du auch Wort halten.

Wie es dann ist, wenn eure Maus da ist, das wirst du dann sehen, und dann entscheiden.

... ja, einfach so mitfahren, wie immer, das wuerde ich auf keinen Fall machen.
Und dein Freund bestimmt auch verstehen, dass du etwas aendern willst. Denn so, wie es jetzt ist, geht es ja wohl nicht ;-)

Wuensche dir viel Ruhe, schnauf' lieber einmal zuviel als einmal zuwenig durch *lach*
Drueck dir die Daumen
dazz

Beitrag von mommomomo 12.04.11 - 17:39 Uhr

Ich würde auch mitfahren. Gerade jetzt, wo du schwanger bist, wird dein Freund sich besonders um dich kümmern und vielleicht doch mal einen blöden Blick oder Kommentar seiner Eltern eben nicht tolerieren. Ich würde versuchen (aber das machst du, glaube ich, sowie so schon super), deinen Freund nicht dafür zu verurteilen, dass er seinen Eltern zu wenig Paroli bietet. Das ist leider oft total schwierig.

Das Wichtigste ist, dass ihr beide zusammen das alles "durchsteht". Und ein gutes Buch und Rückzug ins Zimmer oder einen Ausflug alleine - das würde ich machen, egal, was die Schwiegereltern dazu sagen.