Made in China

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von flummi1988 12.04.11 - 11:36 Uhr

Ich hab ET im Juli und kauf nun so langsam Babykleidung ein.
War vorhin bei H&M und da is mir aufgefallen, dass die Kleidung aus China kommt und bei Kik ebenso... Ist es denn unbedenklich solche Sachen zu kaufen?
Oder sollte ich mich lieber nach was anderem umschauen???
Was meint ihr und wie macht ihr das denn???

Vielen Lieben Dank

Beitrag von canadia.und.baby. 12.04.11 - 11:36 Uhr

Wieso sollte das bedenklich sein?

Beitrag von flummi1988 12.04.11 - 11:42 Uhr

Ja, ich dachte vielleicht wegen dieser Katastrophe in China jetzt...
War mir so unsicher.

Beitrag von canadia.und.baby. 12.04.11 - 11:44 Uhr

ähhhm das ist JAPAN :P

Beitrag von flummi1988 12.04.11 - 11:50 Uhr

ja aber is das da n icht irgendwie alles von da hinten???

Beitrag von canadia.und.baby. 12.04.11 - 11:52 Uhr

Schau dir mal die Karte an wie groß China ist.

Außerdem werden alle waren hochgradigen kontrollen unterzogen!


Da brauchst du dir keine sorgen zu machen, wenn du nun Angst vor waren aus Japan hättest könnte ich es irgendwo verstehen , aber selbst da sind die kontrollen nun noch höher!

Beitrag von mira24 12.04.11 - 12:11 Uhr

China ist nicht Japan und in JAPAN ist die Katastrophe

Beitrag von windsbraut69 12.04.11 - 13:18 Uhr

Die chinesische Katastrophe spielt sich in Japan ab #aha

Beitrag von gussymaus 12.04.11 - 19:05 Uhr

was für ne katastrophe in china? hab ich schon wieder was verpasst?!

made in schina würde ich aber so weit es geht meiden, weil sich da eben immer weider schadstoffe finden, die da eigentlich nicht hingehören...

also ohne entsprechendes siegel dass das gegenteil sichern sollte würde ich kein made in china nehmen, oder in malaysia oder was da immer so für sachen drin stehen...

wenn aber ein ökotex siegel drauf ist kaufe ich es auch bei kik, da die welt kik eh auf dem kieker hat würde das doch sofort breitgetreten wenn da gefälschte siebgel drauf wären ;-)

ich kaufe aber eh am liebsten im 2nd hand, ist günstig und am schadstoffärmsten, hat die wissenschaft mal festgestellt, denn icht hilft besser als hundert mal waschen ;-)

Beitrag von canadia.und.baby. 12.04.11 - 11:39 Uhr

Achso , wir kaufen überall kleidung .

Beitrag von mausbaermama-2006 12.04.11 - 11:54 Uhr

Hallo,
also ich habe mal gelesen, dass es bei Kleidung nicht so "tragisch" ist. 2 mal waschen und die Rückstände werden wohl (hoffentlich) rausgewaschen. Würde an den Sachen riechen und wenn es doll stinkt eher nicht nehmen.

Besonders aufpassen dagegen würde ich bei Babyspielzeug!! Da bekommt man die gefährlichen Gifte nämlich nicht durch waschen raus. Und Babies/Kleinkinder nehmen ja alles in den Mund. Da würde schon darauf achten das die Sachen nicht aus China kommen. Z.B werden die Holzsachen von H*ba in Deutschland gefertigt. Die Stoffsachen dagegen kommen wohl auch aus China.
Achte da unbedingt drauf! Lieber 3 gute Teile als 10 giftige!

Gruss
Mausbaermama

Beitrag von 19face84 12.04.11 - 12:02 Uhr

Ich will versuchen dir mal nicht alle Illusionen zu nehmen, aber schau dich mal genauer um, die meiste Kleidung kommt generell auch dem Asiatischen Raum. Ich habe selbst in einem Kleidungs- und Shuhgroßhandel gearbeitet, da kamen die Sachen fast alle aus China, bangadesh oder Indien. Das ist leider so. Eigentlich darf man da gar nicht drüber nachdenken, aber es ist wirklich immer noch billiger, die Kleidung dahinten zu fertigen und dann mit nem Schiff ca. 6 Wochen herschiffern als es hier in Europa zu machen. Und wenn du dann bei den Kinderkleidungen aufs Preisschild schaust, und da 2€ für nen Strampler siehst, ist doch schon klar, das der Fabrikarbeiter davon richtig reich wird, oder? Klar, die haben andere Lebensstandarts als wir und dem aus dem Weg zu gehen ist echt schwer, das weiß ich. Und ich tue es auch nicht denn ich kann es mir leider nicht leisten.

aber diesen Ansatz finde ich wesentlich bedenklicher als die Frage nach der Strahlenbelastung. Die Gefahr ist da nicht größer oder kleiner als in anderen Ländern, Tchernobyl strahlt auch heute noch ganz fleißig und du wirst im Supermarkt bestimmt auch Ware aus der Ukraine oder derren Nachbarländern finden. Man darf sich da echt nicht verrückt machen!
Außerdem werden die Waren aus Japan ja auch auf Strahlenbelastung getestet. Ich würde das also eher entspannt sehen.

Außerdem nimm dir einfach mal ne Landkarte, China ist das 3. größte Land der Welt. Man weiß ja nciht genau wo die Sachen da hergestellt werden, aber das meiste ist doch sooo weit weg von Japan, dass ich mir diese Gedanken wirklich nicht machen würde.

Gruß

karin + Würmchen 15. Woche

Beitrag von kuschel_maus 12.04.11 - 12:34 Uhr

Ich glaube ihr geht es weniger um die Atomstrahlung aus Japan aktuell;-)

Beitrag von windsbraut69 12.04.11 - 13:21 Uhr

Doch, das hat sie doch geschrieben oder was war mit "der Katastrophe da" sonst gemeint?

Beitrag von solania85 12.04.11 - 12:05 Uhr

naja die bedingungen - also für die leute wo es herstellen- sind bestimmt nicht die bsten, aber du wirst fast nix finden, was nicht in China hergestellt wird. Falls du damit nicht klar kommst, musst du wohl designersachen kaufen (selbst da wird in asien produziert) oder selber nähen.

Ich selber hab auch überall- auch bei KIK- darüber wird ja auch ständig diskutiert.

LG Solania 26.SSW

Beitrag von leona78 12.04.11 - 12:28 Uhr

Hallo,

die meisten halbwegs bezahlbaren Klamotten werden in Fernost produziert, weil dies einfach Billiglohnländer sind und die Hersteller so nun mal die größtmöglichen Gewinne machen.

Wenn Du sicher sein möchtest, daß keine bedenklichen Rückstände in den Sachen sind, mußt Du halt Sachen aus kontrolliert biologischer Baumwolle kaufen (z. B. bei C&A).

Ich wasche alles vorher durch und gut ist's. Da mache ich mir nicht so den Kopf.

lg

Beitrag von mauz87 12.04.11 - 14:22 Uhr

Wie wir es machen?

Kaufe bei Kik ein so mache Ich es. Günstig sieht gut aus und komisch bei uns halten die Sachen sogar solange bis die Kinder nicht mehr hineinpassen.Nicht wie andere sagen, nach ein zwei mal waschen sind diese hinüber ....

Also soviel wird ind China hergestellt eigentlich schon fast alles.

Und mal ganz erlich, bezahlt mir Jemand die Kleidung? Nein daher achten wir auch auf den Preis. Also wir sind schon lange leidenschaftliche Kikkäufer und werden es auch bleiben.

Spekuliert wird viel.

lG mauz

Beitrag von juliz85 12.04.11 - 14:50 Uhr

ich hab viele sachen bei c&a gekauft. die haben dort viel aus biobaumwolle und das zu nem guten preis!
bei kik würd ich fürs baby garnix kaufen. ein komplettes sett für 2-3 euro? das deckt ja nichtmal die amterialkosten, also wobei sparen die bitte so viel geld ein?
lg

Beitrag von kecke77 12.04.11 - 15:16 Uhr

Hallo,

es gibt an vielen Sachen von KiK etc. das Label "TEXTILES VERTRAUEN", die sind schadstoffgeprüft.

#winke
Kecke

Beitrag von derhimmelmusswarten 12.04.11 - 17:20 Uhr

Fast alles, was man an Klamotten bekommt ist Billigscheiß aus China, Bangladesch etc. Da kannste lange laufen, bis du was anderes findest... Und vor allem viel Geld hinlegen. Ich kaufe nur auf Basaren. Neu ist mir der ganze Ramsch echt das Geld nicht wert.