komischer "Bollen" beim Urin lassen ?!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sarahconnor 12.04.11 - 11:37 Uhr

hallo ihr Lieben.

mein Kleiner ist seit er 2 3/4 ist, trocken. er ist jetzt 3,5 Jahre alt.

da wir bei dem Tollen Wetter nun oft draussen waren und er hin und wieder draussen an den Baum gepullert hat, ist mir desöfteren aufgefallen, dass - wenn der Urin kommt - vorne oben drauf so ein "Bollen" ist, ca. erbsengrösse, und wenn der Urin fertig ist, dann ist der bollen auch wieder weg. also man sieht also vorher und nachher nichts. nur während dem urinieren.

frage mich, was das sein könnte. vorher ist mir das nie aufgefallen. klar, beim Pipi machen im Klo gugg ich da ja nicht und vorher mit Windel sah ich das auch nicht.

der KiA hat auch bei allen U-Untersuchungen nix dergleichen verlauten lassen. im August haben wir die U8. oder muss ich das schon vorher abklären lassen ???

was meint ihr ??

GLG, die besorgte SC

Beitrag von nuckenack 12.04.11 - 11:49 Uhr

Hallo das könnte eine Phimose (Vorhautverengung) sein. Berichte dem KiA von deiner Beobachtung. Meistens verwächste es sich manchmal muß es auch behandlet werden (Salbe oder OP)

nuckenack

Beitrag von claudiab 12.04.11 - 21:21 Uhr

Hallo SC,

bitte abklären lassen:

Eine Vorhautverengung kann das ganze Leben hindurch ohne Beschwerden bestehen. Allerdings kann sie auch Anlass für Entzündungen oder Schwierigkeiten beim Harnlassen (Miktion) sein. Eine angeborene narbige Enge der Vorhaut sollte spätestens bis zur Einschulung operiert werden. Hiervon sind Vorhautverengungen ausgenommen, die zu einer Beeinträchtigung des Wasserlassens führen - diese sind in jedem Alter umgehend zu operieren. Man erkennt sie meist an einem abgeschwächten oder stark verdrehten Harnstrahl. Oft "bläst" sich die Vorhaut beim Wasserlassen wie ein kleiner Ballon auf.

Zeigt sich dieses Phänomen bei Ihrem Kind, sollten Sie möglichst umgehend einen Kinderarzt aufsuchen.


netdoktor.at


LG,
Claudia

Beitrag von etwas 13.04.11 - 14:05 Uhr

Die dortigen Informationen sind hoffnungslos veraltet und entsprechen absolut keiner medizinischen Erkenntnis.


http://www.phimose-info.de/elternratgeber

Beitrag von etwas 13.04.11 - 14:18 Uhr

Was du da beobachtest, ist ein ganz natürliches Phänomen und muss NICHT direkt operiert werden, schon gar nicht wenn er überhaupt keine Probleme damit hat.

Es handelt sich dabei schlichtweg um die Ansammlung kleiner abgestorbener Hautzellen, die aus der ehemaligen Verklebung von Vorhaut u. Eichel stammen. Diese Verklebung hat JEDER Junge und löst sich irgendwann von selbst - beim einen früher, beim anderen später, manchmal sogar erst in der Pubertät. Das ist NORMAL und darf keiner Behandlung. Leider wird diese Verklebung oft als krankhafte Vorhautverengung behandelt, weil die Vorhaut ja logischerweise nicht zurückschiebbar ist, solange sie noch mit der Eichel fest verbunden ist.

Löst sich diese Verklebung nun, werden die Hautzellen, die diese Verbindung herstellen, Stück für Stück abgestoßen, kommen aber nicht einzeln raus, sondern sammeln sich als kleine Klümpchen unter der Vorhaut. Weil Jungs aber natürlich auch noch eine Vorhautverengung haben (auch DIESE ist im Kindesalter normal), passen diese Klümpchen schlichtweg nicht durch die Vorhautöffnung hindurch und verstopfen diese ein Wenig, so dass der Urin, wenn der Junge dann pullern muss, nicht in voller Geschwindigkeit durch die Vorhautöffnung fließen kann und sich dadurch zunächst unter der Vorhaut ein bisschen anstaut, was dann dieses von dir beobachtete "aufblähen" verursacht.
Das macht aber nichts, denn sobald die Blase leer ist, läuft die Vorhaut nach und nach auch leer und dann ist der "Ballon" unter der Vorhaut wieder weg und alles ist gut.

Leider wird auch das sehr oft als krankhafte Vorhautverengung angesehen, die dann sofort operiert wird, weil sie angeblich ja das Wasserlassen behindert. Tut sie aber überhaupt nicht! Dazu gibt es sogar Untersuchungen, dass Jungs mit sich aufblähender Vorhaut ÜBERHAUPT KEINE Nachteile gegenüber Jungs mit sich normal verhaltender Vorhaut haben, weder dass sie irgendwelche Blasen-/Nierenschäden hätten, noch vermehrte Entzündungen noch sonst etwas.

Irgendwann lösen sich diese Klümpchen dann übrigens auf bzw. zerfallen und werden vom Urin beim pullern dann ausgespült. Darüberhinaus weitet sich die Vorhautöffnung mit der Zeit (i. d. R. erst im späten Grundschulalter - weswegen die Einschulung als spätester OP-Termin ebenfalls medizinisch totaler Humbug ist) und dann ist das Problem eh vom Tisch.


Also bitte NICHTS machen, keine Panik schieben, weder wie wild waschen, noch an der Vorhaut ziehen noch sonstwas. EINFACH lassen.

Empfehlenswert ist es übrigens, für die Zeit den Bub auch draußen im sitzen pullern zu lassen, sprich abzuhalten, da die Vorhaut ja langsamer leer läuft und es daher etwas nachtröpfelt. Im sitzen beeilen sich die Jungs nicht so fürchterlich und es kann länger abtropfen, so landet hinterher nichts in der Unterhose (was nämlich sonst Entzündungen durch gereizte Haut begünstigt).
Außerdem ist das "zielen" mit sich aufblähender Vorhaut ohnehin etwas eingeschränkt, so dass das Sitzen schon von daher mehr als empfehlenswert ist.



Ich hoffe, ich konnte ein Wenig behilflich sein.


LG