Ich kann nicht mehr... was hat er denn bloß...?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von grisa 12.04.11 - 11:43 Uhr

Hallo,
Ich bin mit den nerven wirklich am Ende. Mein Sohn ist 16 Tage und findet einfach keine Ruhe... ich pucke ihn fast schon seit Anfang an. Darüber ärgert er sich zwar wird dann aber doch ruhiger. Er schläft aber wirklich kaum, nach dem trinken schläft er bei mir auf dem arm ein aber wenn ich ihn dann weg lege ist er nach zwei Minuten wieder wach und schreit. Ich weiß einfach nicht was er will, dann trage ich ihn wieder mindestens 30 Minuten rum bis er wieder schläft, So geht das Tag und nach ich komm zu nix und dreh bald durch. Ich stille ihn aber er bekommt pro Tag und nach zusammen noch Ca. 3 Flaschen pre da trinkt er dann jeweils 80 ml. Nur mit MM ist er einfach nicht satt. Hab das Pulver von Bebivita und war bei meinem ersten Sohn auch zufrieden. Mach die Flasche mit Tee an. Beim kleinen jetzt bin ich mir aber nicht sicher ob er es verträgt ? Er pupst extrem viel hab das so noch nie erlebt... meint ihr er hat einfach nur bauchweh? Er macht auch Max 1 stunde pause zwischen den mahlzeiten und spuckt ein teil dann wieder aus. aber auch bei der MM. Welches Pulver ist denn besser verträglich und hilft oder beugt blähungen vor?
Hoffe mir kann jemand weiter helfen...

LG Sandra

Beitrag von kappel 12.04.11 - 11:50 Uhr

ich würde kümmelzäpfchen ausprobieren
bei uns haben sie sehe sehr gut geholfen

lg und viel glück

Beitrag von hardcorezicke 12.04.11 - 11:56 Uhr

huhu

sei mir bitte nicht böse.. aber da wundert man sich das das kind durch die mumi nicht satt wird.... wenn du zufütterst wird deine milchproduktion nicht angeregt... dein kind ist gerade mal 18 tage alt.. das muss doch erst einspielen..

sonst gegen blähungen kannst du kümmelzäpchen geben.. bauchmassage... fliegergriff.


LG

Beitrag von grisa 12.04.11 - 12:05 Uhr

Das weiß ich doch, aber ichmusste zufüttern weil er nicht zugenommen hat. Will die Flaschen ja wieder reduzieren aber wie er schreit ohne ende wenn er an der Brust ist und nix kommt...

Beitrag von hardcorezicke 12.04.11 - 12:16 Uhr

ich finde es toll das du wieder aufs stillen zurüc möchtest..

aber klar ist auch das dein kind an der brust meckert... das trinken aus der flasche geht schneller und muss nicht so stark saugen wie an der brust... wenn es so am tag verteilt mit dem stillen klappt.. dann klappt es an den anderen mahlzeiten auch.. dein kind gewöhnt sich an die flasche..

wende dich doch an eine stillberaterin.. ich denke die können um einiges helfen..

LG

Beitrag von grisa 12.04.11 - 12:18 Uhr

Er trinkt anfangs gut aber wenn er merkt das nix mehr kommt trinkt er nimmer weiter

Beitrag von lexar 12.04.11 - 12:07 Uhr

Hey hey! Probier doch einfach mal Beba Pro von Pre aus, hat mir meine Kinderärztin auch empfohlen ist wirklich super gegen Blähungen usw.

Beitrag von sabriina 12.04.11 - 12:19 Uhr

Meinst du die Sensitive von BEBA oder die Normale Pre von BEBA?

Meine Kleine hat von Beba blähungen bekommen und von dem sensitive verstopfung:-(

Aber jedes Kind ist ja auch verschieden :)

Beitrag von lexar 12.04.11 - 13:07 Uhr

die von sensitive...ja das stimmt :-) meiner verträgt es gut

Beitrag von sabriina 12.04.11 - 13:11 Uhr

achso :)

ja das sensitive hat echt richtig gut gegen bauchschmerzen und blähungen geholfen#pro

leider kam bei uns halt dann die verstopfung dazu...

Beitrag von moeriee 12.04.11 - 13:28 Uhr

So war's bei uns auch! :-(

Beitrag von marleni 12.04.11 - 12:15 Uhr

Bitte nicht böse sein, aber ich sehe das auch so, durch das Zufüttern machst Du Dir das Stillen kaputt ... Er wird satt werden von Muttermilch, wenn Du ihn lässt und nach Bedarf anlegst, kann halt mal ein paar Tage lang auch alle halbe Stunde sein, das habe ich auch hinter mir.

Die Zwiemilchernährung ist übrigens auch evtl. ein Auslöser für die Blähungen.

Dass das Baby sich nicht ablegen lässt, ist übrigens total normal. Nimm ihn doch ins Tragetuch oder in eine Tragehilfe, hast Du das schon versucht? Er braucht die Nähe zu Dir. Tag und Nacht.

Alles Liebe
M.

Beitrag von grisa 12.04.11 - 12:29 Uhr

Tragetuch will er manchmal und manchmal nicht. ich leg ihn ja immer an wenn er will aber er schimpft dann eben total und will nimmer dran nach ner weile

Beitrag von marleni 12.04.11 - 12:44 Uhr

Das mit dem Schimpfen bessert sich automatisch, sobald mehr Milch kommt, halt durch! Das OFT Anlegen ist entscheidend, nicht, wie lange er trinkt. Ich weiß, es ist anstrengend, aber es dauert nur ein paar Tage, wenn Du es durchziehst.

Hol Dir doch eine Stillberaterin ins Haus, kostet nichts bzw. nur eine Spende oder ganz wenig und sie kann Dir wertvolle Tipps geben!

www.la-leche-liga.de
www.afs-stillen.de

oder Google: Stillberaterin + "Deine Stadt"

Beitrag von angi1987 12.04.11 - 12:51 Uhr

Genau dasselbe hatte nwir bei unserem áuch. Hat er denn genug zugenommen seit der Entlassung vom KH?
UNserer hatte einfach schlichtweg Hunger!!
Ihm war das Trinken an der Brust zu anstrengend und er schlief ständig ein, dann weggelegt und da merkte er wieder das er Hunger hat.
Ich habe einige Wochen abgepumpft (auf ärztliche Empfehlung) und bin dann als die MIlch weniger wurde und es zu stressig wurde, ganz auf Flasche (auch Bebivita) umgestiegen und seit de mTag ist er satt und zufrieden...

Hat mich zwar Überwindung gekostet nach 2 Monaten schon abzustillen, aber für uns war es das einzig richtige!!!

Beitrag von sunberl 12.04.11 - 13:20 Uhr

WEG MIT DER FLASCHE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Woher willst Du wissen dass Dein Baby nicht satt wird? Nimmt es ab? Nimmt es nicht zu?

Schreien ist normal. Und ja, STÜNDLICH anlegen ist sogar sehr normal.

Du bist im Wochenbett und wie das Wort schon sagt: BETT
Also leg Dich mit dem Baby ins Bett, still nach Bedarf und schlafe wenn das Kind schläft. Wenn Dir niemand essen machen kann, dann iss Fertignahrung. Trink ordentliche stilles Wasser und Tee (Stilltee) und viel, viel Ruhe.
Die Milchproduktion passt sich der Nachfrage an. Wengiger als 2 % der Frauen weltweit können nicht stillen oder müssen wirklich zufüttern. Wenn Dein Baby aber zunimmt, dann geht es ihm doch gut. Die ersten 4-6 Wochen stillen sind hart. Ich kenne das gut. Alles schmerzt irgendwann. Aber dann ist es wunderbar und einfach zugleich. #pro

Halte durch #liebdrueck und hol Dir Hilfe für den Haushalt und das ältere Kind (Wo sind die Omas???)

Auch wenn Du es jetzt noch nicht glauben kannst, aber Dein Kind wird satt nur von Dir (wenn Du ordentlich isst und keine Diät machst) und es ist so herrlich preiswert ;-)

Beitrag von schokomuffin88 12.04.11 - 13:28 Uhr

Huhu...

Bei Blähungen helfen:

Carum Carvi Kümmelzäpfchen von WALA:
Ich habe sie immer gegeben wenn es ganz akut war. Seine Gesichtszüge haben sich dann immer innerhalb von 5-10 Minuten entspannt.

Lefax Pump Liquit:
Davon hab ich immer 1-2 Spritzer auf einem Löffel während der Stillmahlzeit gegeben. Da Du die Flasche gibst kannst Du dort auch direkt 2 Spritzer rein machen.

BiGaia Tropfen:
Helfen den Darm zu besiedeln, dadurch werden weniger Gase produziert und er muss im allgemeinen viel weniger Pupsen.

Und dann helfen noch:

Fliegergriff, wärme auf dem Bauch (Kirschkern Kissen...), Bauchmassage, Fahrrad fahren

Zum Stillen/Milchbildung:

Wenn Du deine Milchbildung anregen möchtest dann empfehle ich Dir nach dem Stillen nochmal mit einer Milchpumpe nach zu pumpen, auch wenn Du dann nur 10 ml oder 20 ml pro Seite gewinnst, aber das wird beim nächsten mal mehr produziert, zu dem kannst Du die gewonnene MuMi einfrieren bzw. sie statt der Pre Nahrung Nachts füttern. Dann empfehle ich Dir auch die Flaschen weg zu lassen, selbst wenn er jede Stunde kommt und Hunger hat, das muss sich wie schon gesagt wurde erst regulieren. Es wird besser, glaub mir, mir ging es am Anfang auch nicht anders.

Regelmäßig essen - das was Du isst, isst dein Kind auch, das was Du nicht isst, isst er auch nicht. Heißt soviel wie, wenn Du wenig oder unregelmäßig ist spiegelt sich das auch in der Qualität der MuMi wieder.

Viel trinken, 2-3 Liter, wenn Du schaffst gern mehr.
Auch kannst Du mehr Stilltee als sonst trinken, denn dieser regt die Milchbildung ebenfalls an. Ich habe zum Beispiel jetzt grad beim 12 Wochen Schub 2 Tassen mehr als sonst getrunken damit mehr Milch kommt weil er jede Stunde Hunger hatte.

Beitrag von maerzschnecke 12.04.11 - 14:11 Uhr

Das mit dem Zufüttern haben jetzt schon ein paar geschrieben, ich habe auch nicht alle Antworten gelesen.

Ich musste Emilia am Anfang auch zufüttern, weil sie im KH zuviel abgenommen hat und bei mir durch erhöhten Blutdruck, Schlafmangel im KH und den ganzen Streß die Milch nicht so richtig einschoß. Zum Glück konnte ich durch sehr konsequentes Anlegen das Zufüttern innerhalb von einer Woche einstellen.

Hol Dir bitte diesbezüglich Hilfe bei einer Stillberaterin oder einer guten Hebamme.

Denn: in der Zeit, als ich Emilia zufütterte, war ganz klar zu merken, dass ihr Darm sehr empfindlich auf diese unterschiedlichen Arten der Milchnahrung reagierte. Pupsen wird Dein Kleiner vermutlich deswegen und weil er zuviel Luft beim Trinken schluckt. Problem ist hierbei, dass er das Trinken an der Brust nicht richtig lernt, wenn Du immer die Flasche gibst und zum anderen schluckt er auch bei der Flasche eine Menge Luft.

Wenn er soviel spuckt, kann es auch daran liegen, dass Du überfütterst (auch eine Alternative, die es nur beim Zufüttern gibt). Und: mit 16 Tagen ist es normal, dass ein Baby noch alle Stunde Hunger hat. Der Magen ist noch so extrem klein, da passen noch nicht die ganz großen Mengen rein.