wer hat recht...kleinanzeigenkauf

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von melly2907 12.04.11 - 12:26 Uhr

hallo,

hatte ja vor einigen tagen schon mal geschrieben #schein
kurz zusammengefasst...
habe über kleinanzeigen sportschuhe von meinem sohn verkauft.hatte auch in der Beschreibung stehen,dass die schuhe gebraucht sind,mit gebrauchsspuren,dennoch für spielplatz ideal geeignet sind...
hab glaub sogar ein bild in der VK #schein
nun sie wurden gekauft und der dame haben sie nicht den vorstellungen entsprochen und sie wollte sie mir zurückschicken.
nun will sie ihr geld zurück...
gut dann dachte ich ok...aus kulanz nehme ich sie eben zurück und wenn die schuhe da sind überweis ich ihr die 4 Euro #schock
aber ich habe bis heute keine schuhe bekommen....#schock
sie droht mir nun und ich überlege echt einfach zu überweisen...dann hab ich weder geld noch schuhe...#aerger...
sollte ich es tun oder warten ob die schuhe noch kommen oder die dame einfach lassen?
ach ja das päckchen war unversichert.

würde mich echt über antworten freuen,denn so etwas ist mir noch nieeeeee passiert.obwohl ich schon lange und viel verkauft habe.

lg


Beitrag von line81 12.04.11 - 12:48 Uhr

Hi,

also ich würde sie drohen lassen. Was will sie Dir denn. Wenn Du gebrauchte Schuhe verkaufst und auf alles hinweist, dann ist es doch ihr Problem und wenn das angeblich zurückgesande Päckchen nicht bei Dir ankommt, dann ist das so. Ist ja nicht Dein Problem. Ich würd nur was überweisen, wenn auch die Schuhe gut erhalten (also so wie du sie verschickt hast) ankommen.

LG Line

Beitrag von melly2907 12.04.11 - 12:54 Uhr

danke für die antwort.

wusste nur nicht wie die rechtslage in dem fall ist...denn dass sie zum anwalt geht oder so wg 4 euro,das ist es mir definitiv nicht wert.

und falls sie einfach abbuchen sollte vom konto,dann kann ich ja das geld zurückholen lassen oder?
vielleicht kommen ja die shcuhe doch noch oder tauchen auf.....#schein


lg

Beitrag von line81 12.04.11 - 13:37 Uhr

Hi,

also ich denke, dass Hunde die Bellen meist nicht beißen.

Ich glaube auch nicht das jemand sich wg. 4,00€ zu einem Anwalt bemüht zumal die Gewinnchancen wohl mehr als schlecht sind.

Geld zurückholen ist auch nicht so einfach und wenn überhaupt auch mit Kosten verbunden. Sonst könnte ja auch jeder der bei mir etwas per Überweisung bezahlt ne Woche später sein Geld zurückholen?!? Das ist Quatsch!

Wenn die Schuhe nicht auftauchen ist das so... Pech!

LG Line

Beitrag von sarahjane 12.04.11 - 15:00 Uhr

Ganz ehrlich? Gebrauchte Schuhe gehören in die Altkleidersammlung.

Beitrag von gaeltarra 12.04.11 - 15:37 Uhr

Danach hat die TE nicht gefragt!

Beitrag von parzifal 13.04.11 - 09:42 Uhr

Weshalb denn?

Was ändert dies denn am Zustand der Schuhe?

Beitrag von kawatina 13.04.11 - 12:46 Uhr

Hallo,

wie sinnig.
Ob nun die TE gebrauchte Schuhe verkauft oder ein Höker,der mit "Umsonst- Kleidung" sich ne goldenen Nase verdient ist egal.

Oder glaubst du etwas das Kleidung aus der Sammlung ins Nirwana verschwindet#rofl

Beitrag von alpenbaby711 12.04.11 - 18:20 Uhr

Ich kann leider noch immer nicht verstehen wieso Leute Geld zurück überweisen wenn sie gar nichts gemacht haben. Den Spaß würde ich mir gönnen es drauf anzulegen. Dnen schließlich haste ja nichts verbrochen und alles angegeben. Mensch ne die finden immer jemand den sie bescheißen können. Lass dich nur nicht drauf ein.
Ela

Beitrag von fibia 13.04.11 - 13:51 Uhr

Also ich weiß nur wie es bei Ebay ist und da schreibt man ja normalerweise den Satz dazu:

"da es sich um einen Privatverkauf handelt, entfallen sämtliche Garantieleistungen" und somit hat der Käufer auch kein Rückgaberecht. Gekauft wie gesehen oder? Du hast ja nicht arglistig getäuscht.

Zu Deiner Situation: sie muss ja belegen können, dass sie die Schuhe zurückgesandt hat (Beleg der Post etc.) und dann muss sie einen Suchauftrag starten. Bis die Ware bei Dir ist, liegt das Eigentumsrecht ja noch bei ihr. Somit ist das nicht Dein Problem.
Ich würde auf keinen Fall das Geld überweisen, bevor Du die Ware hast.
So wie ich das sehe, bist Du erstmal im Recht aber ich bin natürlich kein Anwalt, den wird die Dame aber wegen ein paar Euro sicher auch nicht einschalten.

Viel Glück bei der Sache
LG
Fibia