An Mamas,die nicht arbeiten.

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von joanna251180 12.04.11 - 12:39 Uhr

Hallo,
ich habe 3 Kinder ,mein mann arbeitet und bezahlt so die laufende Kosten, Essen und Kleider für uns und Kinder kaufe ich und bezahle(außer Urlaub) wenn wir ein Ausflug machen. Bekommt ihr dann noch ein wenig Geld von euren Mänern oder reicht euch das aus was ihr habt? Ich habe oft das Gefühl,daß ich ein wenig ,wenig habe oder doch nicht mal die Haare machen lassen kann.Schade.

Beitrag von bruchetta 12.04.11 - 12:48 Uhr

Meiner Meinung nach sollte man, wenn man kein eigenes Einkommen hat, Zugriff auf das Konto des Partners haben.
Ich finde, das geht einfach nicht, dass Dinge wie Friseur nicht drin sind, weil das Haushaltsgeld nicht ausreicht.
Da würde ich aber mit meinem Mann noch mal drüber reden.

Beitrag von fuxx 12.04.11 - 12:59 Uhr

Das sehe ich komplett genauso.
Wenn Ihr verheiratet seid und 3 Kinder habt, dann solltest Du doch wohl Zugriff auf das gemeinsame Konto haben und nicht für jede Kleinigkeit nachfragen.
DU bleibst zu Hause und kümmerst Dich um die Kinder damit ER arbeiten kann. Damit verzichteste Du zum Geimeinwohl auf Dein eigenes Geld.

Eine Beziehung, in der die Frau Ihre Karriere hinten anstellt und dann um Geld betteln muss ist für mich keine Beziehung. Das geht gar nicht!

Beitrag von gh1954 12.04.11 - 12:54 Uhr

>>>oder doch nicht mal die Haare machen lassen kann.Schade.<<<

Entweder hast du zu wenig Geld zur Verfügung oder du kannst nicht mit Geld umgehen.
Was soll man dir antworten ohne konkrete Angaben?

Mir wäre es im Traum nicht eingefallen, mir Geld von meinem Mann zuweisen zu lassen.

Beitrag von zwillinge2005 12.04.11 - 13:04 Uhr

Hallo,

wovon bezahlst Du denn Essen, Kleider für Euch und die Kinder und die Ausflüge, wenn nicht von seinem Gehalt?

Wir haben jeder ein eigenes und ein gemeinsames Konto.

Allerdings verstehe ich nicht, warum Du nicht zum Friseur gehen kannst. Welches Geld hast Du denn zur Verfügung?

LG, Andrea

Beitrag von anyca 12.04.11 - 13:14 Uhr

Egal ob ich grade verdient habe oder nicht - ich habe nie um Geld betteln müssen und meine Mutter (die sieben Jahre zuhause war) auch nicht. Selbstverständlich sollte eine Hausfrau vollen Zugriff auf die Konten haben! Du bist die Ehefrau, nicht die Haushälterin!

Beitrag von michi78 12.04.11 - 13:38 Uhr

Hallo

Also ich gehe momentan auch nicht arbeiten, aber ich bekomme weder Haushaltsgeld noch Geld zugeteilt. Wir haben beide Zugriff auf unser gemeinsames Konto.
Meinem Mann würde es im Traum nicht einfallen mir Geld zuzuteilen. Größere Anschaffungen besprechen wir, den Rest kaufen wir einfach.

Sprech das doch einfach mal mit deinem Mann durch.

LG

Beitrag von moeriee 12.04.11 - 17:53 Uhr

So läuft das bei uns auch!

Beitrag von ansahe 12.04.11 - 13:39 Uhr

Hallo,

wir haben auch 3 Kinder und momentan arbeite ich auch nicht. Aber auch so, habe ich die letzten 14 Jahre (so alt ist unsere älteste) nie wirklich viel verdient, hab immer auf Geringfügigenbasis gearbeitet.

Ich fände es ganz schrecklich ,wenn ich Geld von meinem Mann zugeteilt bekommen würde. Da ich den Tag über zu Hause bin, tätige ich auch die meisten Ausgaben, welche sich natürlich hauptsächlich um das Essen, Kinder, Haushalt usw. drehen. Aber ab und an, leiste ich mir dann auch mal was :-p und ganz ohne schlechtes Gewissen;-) .

Bei allen Ausgaben, habe natürlich auch ich (genauso wie mein Mann) unseren Kontostand im Auge. Da kommt es natürlich auch vor, dass ich mir lieber eine Ausgabe für mich verkneife, genauso geht es ihm dann aber auch.

Also, ich denke du brauchst kein schlechtes Gewissen haben, wenn du Geld für dich ausgibst. Auch würde ich mich nicht auf ein "zuteilen" des Geldes einlassen. Aber es ist natürlich auch alles eine Frage des Kontostandes. Wenn ihr generell wenig Geld zur Verfügung habt, müsst ihr auch beide an vielen Ecken sparen. Vielleicht ist es dann wirklich mal nötig, auf einen Friseurtermin zu verzichten. Es darf nur nicht bei dir das Gefühl aufkommen, dass du die einzige bist, die spart. Nur weil ER arbeiten geht, hat er nicht mehr Anrecht auf das Geld wie du!!!!!
Da wäre dann ein Gespräch ganz dringend nötig!!!

LG, Anja

Beitrag von kruemlschen 12.04.11 - 13:48 Uhr

Hi,

ich werde NIE verstehen wie man sich selbst so wenig wert sein kann um sich vom eigenen Partner so bevormunden zu lassen!

Wieso bist Du Deinem Mann ggü. so hörig dass Du Dir Geld zuteilen lässt?

Du bist doch keine Leibeigene, mach den Mund auf und verlange ein gemeinsames Konto oder pack Deine Sachen und geh.

Entweder man ist eine Familie, oder nicht.

Gruß K.

Beitrag von catch-up 12.04.11 - 14:16 Uhr

Mir isses ja jetzt schon unangenehm meinen Partner nach Geld zu fragen, wo er jetzt in meinem Jahr Elternzeit allein arbeiten geht!

Klar, ich bekomm noch Elterngeld, trotzdem, ich fühl mich wie ein Bettler!

Ich bin so froh im Mai wieder arbeiten gehen zu können!

Daher kann ichs nicht verstehen, wie man sich freiwillig in diese Abhängigkeit begeben kann.

Ich hätt nen schlechtes Gewissen meinem Mann gegenüber!

Beitrag von sini60 12.04.11 - 14:35 Uhr

Und ich kann nicht verstehen, wie sich Frau so klein machen kann.

Beitrag von imzadi 12.04.11 - 14:36 Uhr

Ich bekomme kein Geld von meinem Mann, ich hab seine Kontovollmacht. Zuteilen geht mal gar nicht, vor allem wenn es dann noch so knapp ist das du dir keinen Friseur leisten kannst. Tritt deinen Mann mal kräftig in den Arsch das es so nicht geht! Nebenbei steht dir eh ein Taschengeld zu von 10 oder 15% seines Nettolohns.

Unglaublich das man sich sowas gefallen lässt. #schock

Beitrag von african_woman 12.04.11 - 14:38 Uhr

Spricht man über Finanzen heute nicht mehr BEVOR man 3 Kinder mit einem Mann bekommt??
Wenn einer dauerhaft nicht arbeitet, dann muß er Zugriff auf die Konten haben.

Ich gehe arbeiten, aber Kosten teilen wir trotzdem fair auf.
Deutschland gilt als soooo emanzipiertes Land und trotzdem gibt es hier immer noch Frauen, die wie Leibeigene ihres Mannes leben ohne Rechte oder den Mut, diese einzufordern. Traurig.

Beitrag von sarahjane 12.04.11 - 15:09 Uhr

Suche Dir doch einen 400 Euro-Job.

Beitrag von anarchie 12.04.11 - 15:16 Uhr

Hallo!


ich würde NIE auf selbstverdientes geld verzichten, wenn ich dannach dann betteln müsste oder mir Geld zugeteilt würde.
Mein Mann verdient, ich leiste hier zuahuse mit 4 Kindern, haushalt und Tieren genau so viel - nur unentgeltlich.
Er kann nur voll arbeiten, weil ich alles Andere übernehme - und dafür steht mit das Einkommen genauso zu wie ihm.

Wir haben jeder ein Konto, beide mit Vollmachten.
Wir wissen beide, was da ist und was nicht und handeln dannach.


lg

melanie

Beitrag von krokolady 12.04.11 - 16:29 Uhr

Also ich bin mittlerweile das dritte Mal verheiratet - aber solch Blödsinn gabs noch nie das mir ein Taschengeld zugeteilt wurde, von dem ich Essen etc. zahlen muss.

Mein Mann verdient zwar das Geld - aber als Mutter hab ich seine Kinder erzogen.....wasche seine Wäsche, räume seinen Müll weg, koche sein Essen etc.

Wir haben nen gemeinsames Konto wo sein Gehalt drauf geht, und mein KInder- und Pflegegeld.....und wer sich was kaufen oder leisten will tut das halt.
Nur größere Anschaffungen werden abgesprochen

Beitrag von amelily 12.04.11 - 17:03 Uhr

Hallo,

meine Antwort geht in die gleiche Richtung wie hier alle anderen.

Bei uns war es umgekehrt, mein Mann war in Elternzeit und ich habe das Familieneinkommen verdient.

Es gibt bei uns weder mein Einkommen noch dein Einkommen oder gar Haushaltsgeld.

Wir haben ein Konto, auf das geht unser komplettes Geld und wir beide haben Zugriff auf das Konto.

VG
Amelily

Beitrag von calimero78 15.04.11 - 14:01 Uhr

hallo

also ich hab auch 3 kinder und bekomme nichts von ihm. dafür bezahlt er die laufenden losten wie miete und strom und so weiter. auf meinem konto geht das kindergeld, wohngeld erziehungsgeld was auf 2 jahre aufgeteilt ist und mein geld von meinem job. also haben wir ungefähr gleich viel. bei uns ist es so geregelt wennd er eine kein geld mehr hat dann wird es gesagt und die restlichen sachen gehn dann vom anderen konto runter. es kann immer mal vorkommen das was unerwartets vom konto runtergeht. außerdem geht das erziehungsgeld+wohngeld auf ein sparbuch. davonwerden dann repareturen oder neue reifen gekauft.haare macht meine feundinn für mich die ist frisöse und kostet einen kaffe oder halt die farbe die ich mir in die haare mache. klamotten kauf ich meißtens im angebot und dann wird mehr gekauft.
essen kommt ganz normal von kaufland und da kauf ich fast nur die eigenmarken. fleisch kaufe ich hier vom werksverkauf da kauf ich für uns 5 für 2 wochen für 50 euro ein. iglo werksverkauf ist 20 km entfernt und da schlag ichauch zu. bisher komm ich ganz gut mit meinem geld zurecht ohne meinen mann zu fragen. wir haben beide eine karte vom anderen konto so das man da auch was abheben kann wenn man will. machen wir aber nicht. meine klamotten z.b kaufe ich bei ebay. hab ne dieselhose für 3 ersteigert die im laden an die 150 euro kostet. oder mein esprit-paket habe dort 7 teile für 13 euro ersteigert. wenn meine kinder klamotten vom basar tragen warum ich dann nicht auch.

calimero

und red mit deinem mann und legt euren finanzen offen dar. machen wir auch 2 mal im monat um eine kontrolle zu haben

Beitrag von jonasmama2004 26.09.11 - 22:10 Uhr

Wir haben von Anfang an unser komplettes Geld immer in einen Topf geschmissen und verwaltet,da gab es kein getrenntes Wirtschaften. Und auch heute,wo ich wieder arbeite,ist es immer noch so!


LG SARAH