so langsam verzweifel ich.....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sunnie5284 12.04.11 - 13:08 Uhr

hallo liebe mütter,
ich weiß so langsam nicht mehr was ich machen soll, mein sohn ist knapp 20monate und er wird immer frecher, er lässt sich nicht mehr wickelt, er haut mit allen möglichen gegenständen in mein gesicht oder kopf, schmeißt sich vor wut auf dem boden, wenn er was nicht bekommt, macht immer das was er nicht darf und das mit absicht. wenn ich nein sage, dann lacht er und macht es solange bis er was auf die finger bekommt und selbst das stärt ihn nicht immer oder ich ihn einfach ins zimmer setze. bei meinem mann macht er diese ganzen verhaltensarten nicht. was mach ich falsch???

Beitrag von schwilis1 12.04.11 - 13:20 Uhr

nimmst du ihn ernst? für mich ist auf die finger hauen immer(!) eine art respektlosigkeit dem Kind gegenüber. deswegen würd ich sagen, spiegelt er dein Verhalten wieder.

Mein kleiner haut mir auch manchmal ins Gesicht, er lacht aber nur so lange bis ich ihn traurig anschaue und ihm sage dass er mir weh getan hat, und dann kommt er an umarmt mich und streichelt wo er keine minute vorher noch drauf gehauen hat.

ich denke auch, es gibt Kämpfe die muss man nicht ausfechten. klar. ich kann meinem sohn auch nicht alles erlauben. aber dann räumt er die bücher aus. na und dann räum ich sie eben wieder ein.

Beitrag von susa31 12.04.11 - 13:32 Uhr

mit 20 monaten ist ein kind noch nicht frech - wutanfälle zu bekommen, ein nein zu ignorieren und zu versuchen, soviel wie möglich durchzusetzen gehört in dem alter zur jobbeschreibung. dagegen ankommen zu wollen, indem du ihn haust oder ihn in sein zimmer packst, wird eher nicht klappen. vielleicht solltest du dir ein gutes buch über die trotzphase besorgen - damit ist dein problem zwar noch nicht gelöst, aber du bekommst vielleicht mehr verständnis für das, was in dem kleinen kopf grade passiert und kannst darauf ableiten, was du anders machen könntest.
was macht dein mann denn anders als du, dass es bei ihm besser funktioniert?

Beitrag von steffi1501 12.04.11 - 13:53 Uhr

Doch, mit 20 Monaten kann ein Kind sehr wohl frech werden....ist nur die Frage, was man unter frech versteht!

Ich kann mal kurz ein Beispiel meines Spatzis geben:
Er klettert auf die Couch....fängt an an der Grünpflanze zu rupfen, ich bitte ihn, die Pflanze nicht zu zerzupfen....er grinst und macht es nochmal! Ich verwarne ihn ein 2. mal und sage ihm das er runter von der Couch muss, wenn er es nicht lässt! Beim 3. mal schnappe ich ihn mir, nehm ihn runter! Dann meckert er kurz und klettert sofort wieder rauf! Sein Gesichtsausdruck kann ich dann schlecht beschreiben, aber sein händchen wandert laagsam wieder in richtung Pflanze...stoppt aber kurz vorher und er lässt es dann grinsend sein!
Wenn er es wiederholt gemacht hätte wär er tatsächlich auch in sein Zimmer gebracht worden! Ich sagt ihm dann immer das er hier machen kann was er will, aber im Wohnzimmer eben nicht! Ich setzt ihn aber nicht ins Bettchen oder schliesse die Tür.....Wenn er gleich wieder hinter mir her kommt, dann nehm ich ihn auf dem Arm und tröste ihn, falls er weint!
Hauen gehtnicht, da geb ich dir recht!
Lg

Beitrag von singa07 12.04.11 - 14:03 Uhr

Ich verstehe jetzt nicht so ganz, wo da das "Frech sein" ist...#kratz
Er versucht doch nur heraus zu finden, wie authentisch du bist (was du ja bist). Frech würde ich das nicht nennen. Er versucht herauszufinden, wie seine Welt funktioniert, welche Gesetzmäßigkeiten es gibt. Das gibt ihm Sicherheit, daran kann er wachsen.

Was das Verstümmeln von Pflanzen angeht: bei uns hat eine simple Gießkanne geholfen. Seitdem meine Rübe mit seinen 21 M für das Gießen "verantwortlich" ist, gibt es kein Gerupfe mehr (außer bei den Gänseblümchen und Löwenzähnen am Weggrand).

LG
Singa

Beitrag von steffi1501 12.04.11 - 14:17 Uhr

Doch....ich finde das schon frech....einfach so zu tun, es nochmals zu probieren!

Aber Frech ist für mich eigendlich ein niedliches wort, ich kann es immer schlecht schreiben, wenn ich personen gegenüber sitze, ist es leichter ;-)

Lg Steffi

Beitrag von singa07 12.04.11 - 14:19 Uhr

Okay, "frech" hat für mich eigentlich auch keine negative Konnotation, aber für viele hier schon.
Das Problem ist halt - auch für mich - dann ernst zu bleiben, wenn ich es eigentlich ja doch "niedlich" finde, aber es halt nicht will, dass er xxx macht.
Da hilft nur... Poker-Face.

LG
Singa

Beitrag von steffi1501 12.04.11 - 14:25 Uhr

#rofl das hast du aber schön geschrieben


ernst bleiben ist echt manchmal, wenn ich ehrlich bin oft schwer....vorallem beim ins Bettchen gehen abends! neuerdings kommt er öfter wieder raus, und sagt dann so süss: Hi......naaaaaaaa

Innerlich muss ich dann immer noch lachen, aber man muss halt konsequent sein...zumindest ist er auch wirklich müde, wenn wir ihn hinlegen!

Beitrag von steffi1501 12.04.11 - 13:41 Uhr

Alsooo ;-)

Julian (22 Monate) ist genau so, vorallem dieses freche grinsen- aber böse kann ich ihm nicht sein, es ist einfach zu süss, wenn er frech grinsend in Richtung verbotenes läuft!

Wenn er mich haut oder so und ich ihm dann sage, das es mir weh tut, dann kuschelt er mich sofort mit einem süssen seufzer und lässt es erstmal wieder!
Mal ehrlich....hau ihm doch nicht auf die finger, denn wie erklärt man etwas, was man nicht macht, wenn du es ihm vormachst????
Als Julian mich einmal biss, meinte meine Tante die zu Besuch war, beiss ihn zurück, dann merkt er das es weh tut #schock
Ich tu meinem Kind nicht absichtlich weh!!!

Das mit dem Wickeln etc ist bei uns auch echt ätzend....sobald ich sage: "Komm Pampis machen" oder "komm anziehen" verschwindet er in seinem Spielhäuschen und sagt sein momentanes Lieblingwort: "Nein"
Nur Waschen und Zähne putzen liebt er! Da gibt es kein gemecker!

Denk daran, es ist alles nur eine Phase, die vorrüber geht!
Sei konsequent, aber nur wenn es nötig ist.....3x überlegen ob ein "Nein" sinn macht oder nur aus bequemlichkeit gesagt wird!
Das soll jetzt keine Unterstellung sein, ist nur meine Erfahrung! Denn warum soll ich Nein sagen, das Julian meinen Tupperschrank ausräumt und die Schüsseln als rutscheauto oder Hut benutzt, die wieder überall dann rumliegen??? Naja das wieder einräumen nervt mich zwar, aber er hat seinen spass und kann sich nicht weh tun!

Halte durch, es wird wieder besser :-p oder halt anders #liebdrueck

Lg Steffi

Beitrag von singa07 12.04.11 - 13:56 Uhr

Hallo!

Mein Mann hat das gleiche Problem wie du: bei ihm dreht unser Kleiner völlig auf. Bei mir nicht. Warum?
Erstens weil ich einen viel relaxteren Umgang mit ihm habe - ich rege mich schlichtweg nicht so schön auf wie Papi, bin daher "langweiliger". Logisch macht es mich wahnsinnig, wenn er zum xten MAl das CD Regal/ meine Bücher/ den Küchenschrank /beliebig fortsetzbar ausräumt. Aber nur so lange bis ich mich frage, warum eigentlich? Dann räumen wir es eben später GEMEINSAM wieder ein (ich reiche ihm die Gegenstände, er räumt ein und ist stolz wie Oskar, wenn er fertig ist).

Zweitens weil ich mit NEIN sehr sparsam bin und wenn ich NEIN sage, dann meine ich NEIN!! Kein dahingeflötetes och... neeeiinn... lass das mal. NEIN IST NEIN und damit BASTA. Gilt aber nur bei Situationen, in denen es gefährlich für ihn wird.

Drittens - ich behandle mein Kind nie respektlos, haue ihm nie auf die Finger, den Po, den Kopf oder sonstwohin. Klar, hat er mich auch schon mal gehauen. Dann habe ich ihm die Hände festgehalten, ihm gesagt, dass ich das nicht will, das wir in unserer Familie keinen hauen und aus.

Viertens - ich zeige meinem Kind Alternativen auf. Häufig steigern sich die Kleinen ja nur dann in einen vermeintlichen "Wut" Anfall (der meistens ja gar keiner ist und nur in den Augen der geplagten Eltern zu einem solchen stilisiert wird)... Beispiel: wir sind im Spielzeugladen (an sich ja schon ein Fehler) - Rübe sitzt in so einem Spielzeug-Heli, will ums Verrecken nicht raus. Papa zerrt, Rübe krallt sich fest, Papa schimpft, Rübe brüllt, Papa wird sauer, Rübe erst recht, beide wissen nicht mehr, wie da raus. Keiner kann/ will nachgeben (Papa will nicht, Rübe weiß nicht wie). Lösung: "C. willst du das Auto (hatten wir schon vorher lange ausgesucht) haben?" - tränenreiches Kopfnicken. "Gut, dann müssen wir es jetzt an der Kasse bezahlen"... ein braves kleines Kerlchen klettert aus dem Heli...
Beispiel hauen: hast du deinem Kind schon mal gezeigt, wie du angefasst werden möchtest? Also "Ei machen" - oh, das hat die Mama gerne...

Fünftens: Wickelproblem. Ja, haben wir auch immer mal wieder. Lösung: er wird auf dem Boden gewickelt. In der Krippe darf er selbst auf den Wickeltisch klettern und dann auch wieder runter. Ihn krampfhaft festhalten, schimpfen, zetern - wofür denn??? Damit ich meinen Willen kriege? Was für ein so kleines Kind überhaupt nicht nachvollziehbar ist? Wenn er rumtobt auf dem Wickeltisch - klar Ansage, wenn er weitermacht, ab, runter auf den Boden.

Überdenke einfach dein Verhalten und versuche, dich in dein Kind hineinzuversetzen.
Empfehlen kann ich dir die Bücher von Steve Biddulph, allen voran "Das Geheimnis glücklicher Kinder".

LG
Singa (die auch oft genug nicht so souverän ist, wie das jetzt hier klingt)

Beitrag von steffi1501 12.04.11 - 14:13 Uhr

#pro so meinte ich das auch #pro

vorallem deine beschreibung vom Papa und raus aus dem Heli...lol....das kenn ich nur zu gut, denn ich muss auch oft dem Papi ermahnen ruhig zu bleiben.......manchmal hab ich halt 2 Kid`s! #rofl

Lg Steffi

Beitrag von sunnie5284 12.04.11 - 14:28 Uhr

ich schlage mein kind nicht!!!!! das will ich schonmal klar stellen. er bekommt von mir was auf die finger wenn er auf dem fernsehn rumkloppt oder an elektrische geräte spielt und ich nach mehreren ermahnungen eine totale ignoranz erhalte. ehrlich gesagt find ich das selber auch nicht schön, deswegen habe ich ihn einfach von diesen dingen weggeholt und ins zimmer gesetzt, aber nicht isn bett und auch nicht die tür zugemacht, er darf jederzeit wieder raus. ich liebe mein kind sehr und ich hab jetzt den eindruck, ihr denkt ich gehe schlecht mit ihm um. er darf auch bücherregale ausräumen oder meine tupperschublade, aber er darf nicht die tapete von der wandreißen oder an elektrogeräten spielen.
heute hat er mich das erste mal gebissen, ich hab ihn angeschaut und gesagt das er mir weh getan hat, er hat auch mit mir gekuschelt. ich sage ihm oft, das ich gewisse dinge nicht möchte die einem weh tun oder wo er sich selbst verletzten kann. aber er ignoriert es oft.

danke für eure erfahrungen.

hoffe nur das ihr kein falsches bild von mit bekommen habt

Beitrag von steffi1501 12.04.11 - 14:34 Uhr

Hey, keiner sagt das du dein Kind nicht gut behandelst....echt nicht!

Nur das "Finger hauen" mag ich nicht...egal wer es macht!
Sicher ist es nicht toll, wenn er tapeten abreisst, oder Elektrogeräte anfasst!
falsches Bild hab ich nicht von dir, ich kann dich sogar etwas verstehen, denn ein mal stand ich auch kurz davor...hab es aber nicht getan, denn ich sag ihm immer man haut nicht....ins Zimmer setzen, wie beschrieben ist echt besser!

Wird alles gut, immer daran denken!

Beitrag von sunnie5284 12.04.11 - 14:41 Uhr

ganz lieben dank !

Beitrag von schwilis1 12.04.11 - 14:48 Uhr

sunnie, ich bin davon überzeugt dass du deinen sohn liebst. und ich glaube auch nicht dass du ihn misshandelst.
aber ich finde auch "klappsen" gwht nicht. mit ws für einem beispiel gehen wir denn voran? wie kann ich von meinem kind erwraten dass es gewisse dinge nicht tut wenn ich es doch auch mache? (thema hauen)


ich glaube auch nicht dass du eine cshlechte mutter bist. ganz und gar nicht. aber ich darf meine meinung sagen und ja ich weiß dass man manchmal verzweifeln koennte ;-)geht mir nicht anders

Beitrag von kaka86 12.04.11 - 18:14 Uhr

Also ich habs auch nicht so verstanden, dass du dein Kind schlägst oä.
Aber du hattest ja auch selber geschrieben, dass es einfach auch nich schön ist!
Das doofe daran ist natürlich auch, wenn es ihn nicht interessiert!

Wie ich unten schon geschrieben habe, gibts bei uns ein klares nein, eine kurze begründung und dann wird sich zusammen mit dem Kind mit etwas anderen beschäftigt!

LG
Carina

Beitrag von kaka86 12.04.11 - 17:55 Uhr

Ich denke, dass es ein relativ normales Verhalten ist, dass dein Sohn zeigt.
Er testet eben seine Grenzen.
Ich kann dir nur berichten, wie ich bei meiner Tochter damit umgehe. (auch 20 Monate)
Bei uns funktioniert das sehr gut.

Sie kennt ihre Grenzen von Anfang an und wir sind auch SEHR konsequent. Nein heißt Nein!
Wenn sie allerdings anfängt zu schreien oder zu bocken, wird sie hochgenommen und wir erklären ihr, wieso, weshalb, warum das nicht geht. Dann wird sie abgelenkt.
Wir schauen mit ihr aus dem Fenster, bauen mit Lego oä.
Etwas verbieten heißt nicht, dass man sich danach umdreht und ein 20 Monate altes Kind das verstehen muss!

Auf die Finger hauen is natürlich nicht schön.
Und du zeigst deinem Kind damit ja, dass hauen berechtigt ist, wenn man mit dem Verhlaten des anderen nicht einverstanden ist.
Auch da zeige ich meiner Tochter, dass es mir weh tut, sage ihr, dass man das nicht darf und dann versuch ich sie abzulenken.

Meist klappt das mit dem ablenken ganz gut.
Carlotta weiß trotzdem, dass das nicht geht und sie ihre Grenzen einzuhalten hat.
Aber dadurch, dass sie danach mit was anderem beschäftigt ist, vergisst sie schnell ihre Grenzen weiter auszutesten.

Zur Zeit ist es sogar so, dass man ihr ganz normal erklären kann warum etwas nicht geht, aber man ihr altanativen aufzeigt!
Waren zB einkaufen und sie durfte in so ein Auto.....raus und nach Haus wollt sie natürlich nich.
Wir reißen sie da dann aber nicht raus und "stopfen" sie ins Auto, sondern sagen ihr, dass wir jetzt nach Hause müssen und sie nächstes mal wieder in so ein Auto darf!
Auch darf sie allein da raus krabbeln!

Wir haben das aber auch von Anfang an so mit ihr gemacht und sie weiß auch, dass sie das dann das nächste mal weiß!

Versuch dein Kind einfach ein bisschen Ernster zu nehmen, dir Zeit zu nehmen, dass Verhlaten als "normal" anzusehen und vorallem SEI KONSEQUENT!

Wünsch dir viel Erfolg
LG
Carina