Bauch und Verstand

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kampfmauzi 12.04.11 - 13:10 Uhr

Hallöchen zusammen

geht es euch auch so? Alle Frauen in meinem Umfeld sind im Moment zum 2. oder 3. mal schwanger oder haben grad geboren. Mein Süsser ist jetzt 21 Monate und ich spüre den Wunsch nach einem Geschwisterchen für ihn. Das ist ein reiner Gefühls-Wunsch. Von der Vernunft und vom Verstand her sollte ich von diesem Wunsch meilenweit Abstand nehmen, weil ich merke, dass ich mit meinem Mann nicht 100%ig glücklich bin. Trotzdem passiert es mir immer wieder, dass ich weine, wenn ich von neuen Schwangerschaften oder Geburten höre.
Mein Mann ist eigentlich ein Familienmensch, aber er hat mir vor einiger Zeit eröffnet, dass er kein 2. Kind will!!!!!
Leute, wie gehe ich damit um?

Habt Dank für eure Tipps!!

Liebe Grüsse

Kampfmauzi

Beitrag von widderbaby86 12.04.11 - 13:16 Uhr

Huhu,

ich hätte auch gern Nr 2 jetzt hinterher... Um mich herum sind soooo viel schwanger, aber wir warten noch zwei drei Jahre und ich gehe erst mal wieder arbeiten! Ich möchte meinen Kindern was bieten können und momentan geht es bei mir noch um einen neuen Vertrag für eine unbefristete Stelle bzw Aufstockung der Stunden und bei meinem Freund wird auch der Vertrag als nur verlängert... Also erst mal abwarten! Herz sagt ja, Verstand sagt nein! :-p
Wenn ich meine Schwägerin in spe da sehe... Die kriegt jetzt Kind Nr 6 und 7, weil es Zwillinge werden, keiner der beiden geht arbeiten... Da hat der Verstand meines Erachtens nach ziemlich ausgesetzt!!

Lg

Beitrag von kampfmauzi 12.04.11 - 13:20 Uhr

Hoppla! Nummer 6 und 7?! Die scheinen keinen Fernseher zu haben!

Bei mir kommt halt der Zeitfaktor noch dazu... Ich bin 37 und habe Angst, wenn ich zu lange warten würde, dass ein Baby vielleicht nicht mehr gesund ist.

Vielleicht ist das auch der Grund, warum mein Mann kein 2. will: unser Sonnenschein ist so ein gesundes und blühendes Kind....

Wünsch dir toi, toi, toi!
LG

Beitrag von sunflower.1976 12.04.11 - 13:38 Uhr

Hallo!

Das kenn ich...allerdings geht es bei uns um ein mögliches drittes Kind und die Zweifel bestehe aus anderen Gründen.
Vom gefühl her hätte ich gerne noch ein drittes Kind und mein Mann (eigentlich) auch. Er denkt rationaler als ich und ihm kommen daher schneller Zwefel - die aber aus den gleichen Gründen auch manchmal habe.

Im Moment läuft alles prima. Unsere Wohnung (im Haus meiner Schwiegereltern) ist groß genug. Jedes Kind hat ein eigenes Zimmer und auch mein Mann haben getrennte Schlafzimmer (weil er furchtbar schnarcht und er im Schichtdienst arbeitet und zu sehr unterschiedlichen Zeiten aufstehen muss). Unser kleiner Sohn ist seit ein paar Monaten im Kindergarten, so dass ich mein Fernstudium effektiver und ggf. "schneller" schaffen kann.

Der Wunsch nach einem dritten Kind ist da.
Und da kommt das "Aber" ins Spiel.... Wir bräuchten ein neues Auto da in unseres keine drei Kindersitze passen. Die berufliche SItuation meines Mannes ist etwas unsicher. Er kann als Beamter zwar nicht arbeitslos werden, aber seine Dienststelle wird irgendwann in den kommenden Jahren geschlossen und er wird versetzt. Wenn wir Glück haben, sind es nur gut 100km, aber es kann auch sehr viel mehr sein. Das heißt daher Umzug (und mit drei Kindern ein bezahlbares Haus/Wohnung in guter Umgebung zu finden, kann schwer werden) oder Zweitwohnsitz für meinen Mann. Finanziell wäre es auch machbar, obwohl wir dann natürlich genauer als jetzt auf´s Geld schauen müssten.
Und es würde ein Kinderzimmer fehlen. Im ersten Jahr käme das Baby zu mir ins Schlafzimmer. Irgendwann könnten wir ein weiteres Zimmer ausbauen, aber mehr Wohnraum können bzw. wollen uns meine Schwiegereltern zur Zeit nicht "abtreten". Wir haben schon einen Teil des Dachbodens ausbauen dürfen, aber das war schon das Maximum von dem, was für sie okay ist. Das heißt, zwei Kinder müssten sich ein Zimmer teilen.
Wir werden uns in den nächsten Tagen/Wochen entscheiden, denn wir werden ja auch nicht jünger ;-) Aber was die richtige Entscheidung ist....keine Ahnung.
Die Vernunft sagt bei uns beiden eigentlich nein, obwohl die Schwierigkeiten überwindbar wären. Unser Bauchgefühl sagt auf jeden Fall "ja" zum dritten Kind.

Die Entscheidung könnt nur Du und Dein Mann gemeinsam treffen. Dieses 100% glücklich sein mit dem Partner über viele Jahre....das gibt es in vielen Beziehungen sicher. Aber es gibt genauso viele - wenn nicht noch mehr - in denen es schwierige Phasen gibt, die aber nicht gleich eine Trennung bedeuten.

Mein Mann hat mir, als wir uns kennen lernten, gesagt, dass er sich drei oder vier Kinder wünscht. Da wäre ich beiahe panisch weggelaufen. Denn als Einzelkind konnte ich es mir nicht vorstellen, mehr als zwei Kinder zu haben - einfach weil ich das Leben mit Geschwistern nicht kannte. Irgendwann hatte mein Mann auch die Phase, dass er es bei einem Kind lassen möchte und kein zweites möchte. Jetzt ist er glücklich mit seinen zwei Söhnen.

Ich denke, das ist eine Entscheidung, die nur beide Partner gemeinsam und ebenbürtig treffen müssen. Sonst gibt es langfristig wahrscheinlich Probleme.

LG Silvia