Warum lassen sich die Deutschen diese Spritpreistreiberei gefallen?

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von espirino 12.04.11 - 13:38 Uhr

Hallo,

ok ganz ehrlich, ich renne auch nicht mit nem Plakat auf der Straße rum und demonstriere. Aber haben wir nicht so Institutionen wie das Bundeskartellamt und Verbraucherschützer, die die gesamte verlogene Lobbi mal genauer unter die Lupe nehmen müßte? Preisabsprachen? Ignorieren der Abmachungen zu E10? Künstliche Verteuerung von Super, um den Biosprit loszukriegen? Ich glaub, in Italien oder Frankreich wären die Autobahnen schon längst blockiert und die Tankstellen boykottiert.

Kaum explodiert in einem arabischen Land eine Granate tun es unsere Spritpreise auch, obwohl unser Öl größtenteils aus der Nordsee stammt. Einem eher friedlichen Teil auf unserem Planeten. Pünktlich zu allen Feiertagen und Ferien landet auf einmal "teuer" eingekaufter Sprit im Tanklager. Klar die Politik hat kein Intesse dran was zu senken, da würden ja haufenweise Steuern verloren gehen.
Wer weiß zufällig, wie viele Steuern auf einem Liter Sprit sind?

Mich wundert auch, daß es in den Nachrichten meist nur am Rande, wenn überhaupt erwähnt wird. Niemand macht mal eine repräsentative Umfrage zum Unmut der Menschen, die ja nun leider drauf angewiesen sind Benzin, egal zu welchem Preis zu tanken.
Man muß ja auf Arbeit, um Geld zu verdienen, um Benzin zu bezahlen, um auf Arbeit zu kommen...


kopfschüttelnde Grüße

Jana

Beitrag von c.l.e.o. 12.04.11 - 13:46 Uhr

>> Mich wundert auch, daß es in den Nachrichten meist nur am Rande, wenn überhaupt erwähnt wird. Niemand macht mal eine repräsentative Umfrage zum Unmut der Menschen, die ja nun leider drauf angewiesen sind Benzin, egal zu welchem Preis zu tanken. <<

Soweit ich weiß, macht die BILD dieses Thema in schöner Regelmäßigkeit zum Titelthema ihrer Auflage und das in althergebrachter Art und Weise, die so wunderbar Angst und Hass und Unmut der Leserschaft schürt.

Beitrag von espirino 12.04.11 - 13:49 Uhr

Die Bild hat aber nicht wirklich nen guten Ruf oder?

Beitrag von lisasimpson 12.04.11 - 14:22 Uhr

wie kommt du darauf, daß Deutschland sein erdöl größtenteils aus der Nordsee bezieht?

meines wissen nach beziehen wir das meiste erdöl aus Rußland (1/3). gerade mal 1/3 unseres bedarfs wird über in der EU gefördertes Erdöl gedeckt.
Das restliche drittel kommt aus afrika un dem nahen osten..


und wie kommst du darauf, daß die medien sich des themas nicht annehmen?
Die Tageszeitung mit der höchsten Auflage macht es heute mal wieder zum Titelthema!
und auch überall sonst ist das Thema
http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/e10-biosprit-spaltet-die-union-_aid_617651.html



lisasimpson

Beitrag von zeitblom 12.04.11 - 14:40 Uhr

"Ich glaub, in Italien oder Frankreich wären die Autobahnen schon längst blockiert und die Tankstellen boykottiert. "

Ich kann Dir versichern, dass dort die Preise auch nicht wesentlich anders sind.

Beitrag von sarahg0709 12.04.11 - 15:10 Uhr

Dafür gibt es in Frankreich aber auch keine KFZ-Steuer.


LG

Beitrag von zeitblom 12.04.11 - 15:11 Uhr

aber Autobahngebuehren...und in Italien sowohl Kfz-Steuer als auch Autobahngebuehren.

Beitrag von hasi1977 12.04.11 - 23:13 Uhr

Also so langsam hört man was im Rundfunk über die Wucherpreise. Ich finde es schon gut, dass der ADAC sich eingeschaltet hat und erstmal schön geklagt hat ;-) Hoffen wir das Beste. Ich tanke jedenfalls nicht E10. Denn lieber Super Plus :-p

Beitrag von tauchmaus01 15.04.11 - 20:43 Uhr

Wir haben das Glück in Österreicht tanken zu können. Das machen wir jetzt natürlich erst recht. E 10 kommt uns nicht in den Tank.
Und wir sparen noch 30 Cent pro Liter, machen noch schön die Kanister voll und freuen uns.

Ich finde das mit dem E10 auch schlimm, müßen wir doch mal in D tanken, dann das normals Super.

Hoffe dass sich das bald klärt, dann tanke ich auch mal wieder hier!

Mona (ganz nah an Österreich)

Beitrag von amadeus08 17.04.11 - 14:45 Uhr

.....mich nervt auch, wenn mal wieder kurz vor Ostern ,rein zufällig natürlich, die Preise angehoben werden müssen, was Benzin/Super/Diesel etc, angeht...........das hast Du ja alles geschrieben und das ist die eine Seite.

Was mich aber auch wundert ist, dass alle Welt über die Spritpreise klagt, ABER kaum einer lässt das Auto mal stehen. Warum muss man denn Sonntags zum Brötchen holen oder Kuchen holen das Auto nehmen? WArum gibt es im Nachbartort einen Bäcker Drive??? Bei dem man mit dem Auto vorfahren kann? Warum muss ich mich vor anderen verteidigen, weil wir, als ich jetzt das Kind bekommen habe und nun erstmal ein paar Jahre zuhause bin, das zweite Auto verkauft haben, weil ich auch mit dem Fahrrad mal 8-10km in den Nachbarort fahre???
Warum bringt alle Welt die Kinder auf dem Dorf mit dem Auto zum Kindergarten??
Ja doch, es gibt sie, die Ausnahmen, aber leider noch viel zu wenig und solange ist der Sprit wohl noch viel zu billig!
Was ich auch nicht verstehe, dass Motorradfahren nicht viel teurer ist (nicht, wenn jemand damit wirklich zur Arbeit fährt), aber dieses Sonntags.-Rumrasen (ich meine nicht ALLE, es gibt auch Vernünftige Fahrer!!!) ist ne Katastrophe! Wir wohnen in einem Dorf, durch das viele Motorradfahrer fahren..........fahren ??? RASEN!!!!! Entweder fahren sie vernünftig, aber haben super laute Maschinen (dass sowas zugelassen wird?) ODER sie haben leise Maschinen, fahren aber wie gesenkte S...., ODER sie haben laute Maschinen und meinen sie müssten nach jeder Kreuzung wieder auf 100 beschleunigen.............Nein, wie gesagt, es gibt auch Vernünftige. Ich will da ncith alle über einen Kamm scheren, aber viele, viel zu viele, die einfach nur rasen. Und warum ist dafür der Sprit nicht mal so richtig teuer??? Na ja solche Autofahrer gibts natürlich auch.
Also insgesamt denke ich, man kann ne Menge sparen, wenn man das Auto einfach mal stehen lässt und es ist erstaunlich, wie weit man zu Fuß oder mit dem Radl kommt. Nichts destotrotz neven mich die Energie/Ölkonzerne auch!
Lg

Beitrag von nobility 18.04.11 - 14:31 Uhr

" Warum lassen sich die Deutschen das gefallen "

Weil die Deutschen blauäugig und doof sind.


Nehmen wir den letzten Bundeskanzler Gerhard Schröder der bei seiner Antrittsrede als frisch vereidigter Bundeskanzler gesagt hat, " wenn ich es nicht schaffe, die Arbeitslosenzahlen bis zum Ende meiner Legislaturperiode deutlich zu senken, verdiene ich es nicht wieder gewählt zu werden. "

Gerhard Schröder hat sein Versprechen nicht gehalten. Die Deutschen haben ihn trotzdem wieder gewählt. Gerhard Schröder hat es auch bei der zweiten Legislaturperiode nicht geschafft die Arbeitslosenzahlen zu senken. Im Gegenteil, diese nahm sogar zu. Statt dessen wollte er die Arbeitslosigkeit mit der Einführung von Hartz IV bekämpfen. Und fast um´s Haar hätten ihn die Deutschen auch ein 3.mal gewählt.

Wir alle wissen noch um die Katastrophe mit der Ölbohrinsel von BP. Die Deutschen Autofahrer haben weiter BP und Aral getankt.

Ich bin überzeugt, würden die Hartz IV Beträge um 5 % gekürzt und würden auch die Renten um 5% gekürzt werden, gäbe es vielleicht großes Geschrei, aber keine Revolution.

Also nüscht mit Deutscher Solidarität. Von wegen Deutsche seid euch einig.
Einig sind sich die Reichen, damit sie noch reicher werden.


Beitrag von zeitblom 18.04.11 - 14:41 Uhr

"Einig sind sich die Reichen, damit sie noch reicher werden."

Sind ja immerhin auch Deutsche..so what?

Beitrag von unipsycho 18.04.11 - 20:11 Uhr

gut, sagen wir, die Teilgruppen sind sich einig....

Wart mal.. Kennen wir nicht diesen Zustand woher? #kratz
Die Uneinigkeit unserer "Nation" zieht sich ja schon durch Jahrhunderte...

Beitrag von zeitblom 19.04.11 - 09:55 Uhr

und das ist gut so! Es reicht, wenn Einigkeit im kleinsten gemeinsamen Nenner besteht: die Menschenrechte und das Grundgesetz....

Beitrag von nobility 27.04.11 - 12:05 Uhr

" Es reicht, wenn Einigkeit im kleinsten gemeinsamen Nenner besteht: die Menschenrechte und das Grundgesetz "


Die Deutschen sind wirklich Dumm. Das sieht man an dieser Aussage. Oh Mann !

Beitrag von .neo 27.04.11 - 13:10 Uhr

Und Du zählst Dich wahrscheinlich dazu, oder?

Beitrag von zeitblom 27.04.11 - 13:54 Uhr

"Die Deutschen sind wirklich Dumm"

Wenn ich Dich als Vertreter der Deutschen betrachten darf, dann moechte ich Dir hier ausnahmsweise nicht widersprechen!

Beitrag von shopgirl68 14.05.11 - 07:58 Uhr

Die deutschen sind so erzogen: nicht aufmucken, sich schön ducken, das kann man doch nicht machen, stell dich nicht so an, ist doch nicht so schlimm, was du wieder willst, alle anderen machen das auch nicht, wart doch erst mal ab,....................da gibt es sicher noch mehr