Ab wann Baby im eigenen Zimmer schlafen lassen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tdhille 12.04.11 - 14:06 Uhr

Meine Frage steht ja schon oben. ;-)

Mein Kleiner ist jetzt 14 Wochen alt. Eigentlich stille ich ihn voll. Nachts bekommt er allerdings die Flasche mit Pre oder abgepumpter Milch! Bis jetzt schläft er bei uns im Schlafzimmer in einem Anstellbett. Er wird aber sehr schnell wach (seit ca. 1 Woche). Bei jedem Kleinen Geräusch. Er wacht jetzt fast jede 1,5 Std. auf und ist dann erstmal wach. :-(
Wir könnten auch in einem (etwas verspäteten) Wachstumsschub stecken.

Ich bin einfach total unsicher und wollte mal wissen was ihr dazu meint und wie ihr es bei euren Kleinen gemacht habt!

Lg Tanja #winke#winke

Beitrag von maja0811 12.04.11 - 14:15 Uhr

Hallo,

also unseren Sohn haben wir mit 3 Monaten in seinem eigenen Zimmer schlafen lassen.

Unsere kleine ist viel sensibler und hat auch viel länger (ca. 1,5 Jahre) mit bei uns im Zimmer geschlafen...

Ich denke es kommt immer darauf an.
Mein Freundin hat ihr Kind von der Geburt an in einem eigenen Zimmer geschlafen...

vielleicht einfach mal 1 oder 2 Nächte ausprobieren, ob es klappt..

Lg. Maja

Beitrag von tdhille 12.04.11 - 14:18 Uhr

Danke für deine Antwort. Werd es glaub ich wirklich mal ausprobieren! ;-)

Beitrag von binipuh 12.04.11 - 14:25 Uhr

Hallo Tanja,

unser Zwerg schläft von Anfang an in seinem Zimmer.

Bis jetzt gabs keine Probleme. Sollte sich das ändern ist sein Bettchen schnell rübergeholt.

Da hilft nur ausprobieren.

Gruß

Bini

Beitrag von nele27 12.04.11 - 14:27 Uhr

HI,

das klingt ja blöde... was macht er dann nachts?? Weint? Trinkt? Was meinst Du, warum er nicht weiterschlafen kann? Vll kannst Du was an der Schlafsituation ändern?
Ein paar Nächte geht das ja mal, aber nach einiger Zeit gehst Du ja auf dem Zahnfleisch.

Warum stillst Du nicht nachts? Oft dösen die Kinder beim Stillen besser ein als nach der Flasche (wo man ja auch noch Rülpserchen machen muss). Meine Tochter schläft nachts überhaupt nicht mit Schnuller, nur an der Brust (tagsüber problemlos ohne Stillen).

Ich würde ihn unter einem Jahr nicht ausquartieren. Nicht nur wg. Plötzlichen Kindstod, sondern auch, weil ich das gemeinsame Schlafen im ersten Jahr wichtig finde. Hätte kein gutes Gefühl dabei, wenn das Baby so weit weg wäre.

Und: Willst Du immer durchs Haus laufen, wenn er wach wird?? #schwitz

LG, Nele

Beitrag von tdhille 12.04.11 - 14:33 Uhr

Ich hoffe ja dass er in seinem Zimmer mehr Ruhe hat und nicht mehr ganz so oft aufwacht.
Sein Zimmer ist direkt gegenüber von unserm. Ist also nur ein Katzensprung entfernt. Das ist nicht das Problem. Und aufstehn muss ich ja eh zum Flasche machen.

Ich stille nachts nicht, weil mein Kleiner von Anfang an, nachts nach 5 Minuten trinken an der Brust wieder eingeschlafen ist und nicht zum weitertrinken zu bewegen war. Aus der Flasche trinkt er mehr und wacht normalerweise nicht nach 1 Std. wieder auf. Außer im Moment halt! ;-)

Beitrag von nele27 12.04.11 - 14:39 Uhr

Mmmmh, Du weißt aber, dass viele Neugeborene das machen und das mit ein paar Monaten anders wird und sie dann entweder in 5 min die Brust leer haben oder eben ein bisschen länger trinken??
Meine beiden Kinder sind in den ersten Wochen beim Stillen eingeschlafen, bevor sie satt waren. Das gibt sich wieder!

Außerdem lernt man als Mutter auch, zumindest im Halbschlaf zu sein beim Stillen... und auf die Kinder wirkt die Brust eben einschläfernd, genau das könntest Du doch jetzt gebrauchen.

Es kommt doch auf n Versuch an.

Meine Alma hat auch so Phasen, in denen sie jede Stunde wach wird. Ich häng sie mir dann gleich an die Brust, dann pennen wir beide (ja, wirklich, kein Witz, ich hätte es nie für möglich gehalten!!).

Versuch es einfach mal mit Anlegen, evtl. auch NACH dem Fläschchen.

Wenn es nichts wird, kannst Du ihn immer noch ausquartieren - schöner fürs Baby ist aber die erste Variante :-)

Beitrag von fairy74 12.04.11 - 16:33 Uhr

#winke

unsere Kleine, mittlerweile 15 wochen, schläft von Anfang an in ihrem eigenen Zimmer, das klappt sehr gut.

Es ist direkt nebenan, Babyphone ist an.
Sie verlangt maximal 1x pro Nacht nach ihrer Flasche.

probier es doch einfach mal aus.

Lg

Beitrag von kanojak2011 12.04.11 - 16:34 Uhr

Hi Tanja,

ich glaube keiner hier ist für dich eine Meßlatte, weil nur du am Ende zu dem Kind aufstehen musst. Du kannst doch alles probieren. Du kannst probieren, wie schläft dein Baby und du, wenn ihr getrennt schläft. vllt stellst du jetzt fest, dass es Jacke wie Hose ist. oder du stellst fest, dass dein Baby so wunderbar schläft, dass du sagst: klasse. Du hast definitiv recht, wenn du Flasche gibst, ist es an sich vollkommen egal, weil du ja ehe aufstehen musst.
Eur Zimmer ist an sich praktisch, weil wenn das Kind schon mal wach ist, muss du nicht weit laufen aber klar, wenn es wach wird dank der Geräuche wäre eigenes Zimmer genauso gut..

Meine beiden Kids waren (sind) Flaschenkinder und im eigenen Zimmer aufgewachsen. Gerade mein Sohn ist sehr geräuschempfindlich. Er schläft seit der 9.Woche durch, seit der etwa 12 ??? (15) sogar seine 12-14 Stunden...

Du machst dir jetzt Gedanken, ohne es probiert zu haben. vllt wird es bei euch eine tolle idee sein ,vllt wird es dir aber gar nicht gefallen..

LG


Beitrag von honey013 12.04.11 - 19:52 Uhr

Unser Max schläft seit einer Woche in seinem eigenen Zimmer. Die ersten Wochen hat er auch bei uns geschlafen,aber das war zu unruhig für uns alle. Entweder sind wir wach geworden (er macht immer mal Geräusche beim Schlafen-lautes Einatmen oder so oder zappelt mal kurz rum) oder er wurde wach wenn wir uns umgedreht haben oder Nachts doch noch mal zur Toilette mussten.
Kurzerhand haben wir dann beschlossen, zu testen obs im Kizi besser klappt-und siehe da-nun schläft er schon 6 Std am Stück (vorher waren es höchsten 4!).

Klar,die ersten 2-3 Nächte wars komisch und ich hab schon sehr unruhig geschlafen,aber sein Zimmer liegt direkt neben dem Schlafzimmer,so dass wir ihn selbst ohne Babyphon hören könnten und man gewöhnt sich dran.

Abends bevor ich ins Bett gehe schau ich immer nochmal rein und mein Schatz schaut Nachts auch mal wenn er vom Toilettengang wieder kommt und mittlerweile sind wir alle entspannter.

Lg honey013 mit Max Corvinus (der schon seelig schlummert) *18.01.2011

Beitrag von monab1978 12.04.11 - 22:07 Uhr

"Er wird aber sehr schnell wach "

So hat es die Natur engerichtet. das schützt Babys vor dem plötzlichen Kindstod. Ich wurde bei jedem Kind noch im KKH dazu aufgeklärt, dass man GERADE damit Kinder nicht zu tief schlafen und womöglich nicht mehr aufwachen das gesamte erste, am besten auch noch das zweite Lebensjahr bei den Eltern schlafen lässt.

Beitrag von sabriina 13.04.11 - 09:07 Uhr

also meine tochter hat mit ca. 5/6 wochen in ihrem eigenen zimmer geschlafen.

Beitrag von sarahjane 14.04.11 - 11:20 Uhr

Wenn möglich, ist es wegen der Senkung des SIDS-Risikos ratsam, das Kind im 1. Lebensjahr im Elternschlafzimmer (nicht jedoch im Elternbett) übernachten zu lassen.