Blutgruppe - Rhesus negativ

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von destynic 12.04.11 - 14:19 Uhr

Hallo .... kann mir jemand kurz helfen??
Rhesus negativ .... das ist ja irgendwie nicht so gut in der SS .... und ich werde wohl in der 20. SSW auch gespritzt.

Aber warum genau ist das nicht so gut??

Jemand erklärte mir mal, dass mein Körper die SS - also dem Embryo als Fremdkörper empfindet und abstoßen könnte ....
Jetzt hörte ich, dass es schwierig bei der Geburt sein könne, wenn sich das Blut mit dem Kind vermischt ....
Dann hörte ich, dass eine FG auch in späterem Stadium möglich sein kann eben weil negativ ....
Und ebenso hörte ich, dass Rhesus negativ vor allem in der 2. SS nicht so gut wäre (es ist meine 2. SS).

Hat jemand Ahnung????

desty 14. SSW (und es geht mir eigentlich sehr gut)
& Töchterchen (5)

Beitrag von miasophie85 12.04.11 - 14:23 Uhr

Hallo,

bin auch Resus-negativ und das mit der später FG ist mir neu.

Es kommt auch daruf an, welche Blutgruppe bzw. welchen Rhesusfaktor deine Tochter hat.Ist sie auch negativ-brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

Ist sie positiv, müsste du aber nach ihrer Geburt auch diese Spritze bereit bekommen haben.
Es kann gefährlich werden, wenn deine Tochter Rhesus-positiv ist und dein jetztiges auch.

Aber darüber sollte dich dein FA aber aufgeklärt haben.

Sprich nochmal ausfürhlich mit ihm darüber.Ansonsten kann man sich auch gut im Internet belsen.Da steht viel.
Mach dir keine Sorgen.Das wird alles gut.

Beitrag von coolmum 12.04.11 - 14:24 Uhr

Hey.

Also ich bin auch negativ. Habe nach der geburt meines sohnes eine spritze bekommen weil er positiv hat. Hätte ich sie nicht bekommen und mein zweites kind wäre auch positiv dann würde mein körper versuchen es abzustoßen.

Vergiss die ganzen horrorgeschichten die du hörst!

Lg

Beitrag von steinbergi 12.04.11 - 14:26 Uhr

Hallo,

früher war es nicht so gut, da keine Spritzen da waren... Jetzt ist auch Rh-Negativ beim SS kein Problem... Wenn das Baby Rh-Positiv ist, bekommst Du noch eine Spritze und dann steht auch nichts gegen erneute SS.

Ist auch meine 2.SS und bin auch Rh-Negativ! Dem Baby geht es gut. nur muss man wieder diese Spritzen bekommen... aber das ist ja nicht so schlimm!!!:)

Gruß!

Beitrag von alicia_ 12.04.11 - 14:29 Uhr

Hallo... erst mal kein Grund zur Panik.

Ich bin auch Rh. neg. Problematisch ist das ganze für die erste SS überhaupt nicht, da gibt es keinen Unterschied zur Rh. pos. Ein Problem gibt es nur dann, wenn das erste Kind Rh. pos ist und das Blut des Kindes sich mit dem Blut der Mutter vermischt. Dann bildet die Mutter Antikörper gegen den Rhesusfaktor. Das wäre soweit erst mal auch nicht schlimm; kann aber in der nächsten SS zu Komplikationen führen, wenn das nächste Kind auch Rh. pos ist. Dann hat die Mutter nämlich diese Antikörper und das verträgt sich nicht mit dem Blut des Rh. pos. Babys. Ist das zweite Kind Rh. neg. gibt es auch überhaupt kein Problem.
Damit dieses Rikiso (man weiß ja nicht, welchen Rhesusfaktor das Baby hat) gar nicht erst aufkommt, gibt es diese Spritze, die man vorsorglich in der SS und nach der Geburt bei einem Rh. pos. Kind bekommt. Das sind künstliche Antikörper, die den Körper der Mutter davon abhalten selbst Antikörper zu bilden und nach kurzer Zeit wieder abgebaut werden.

So, ich hoffe, meine Antwort war einigermaßen verständlich :)

Alles Gute für euch
Alicia (Theresa, 3J.; Lavinia still geb. und SS 13.SSW)

Beitrag von verena32 12.04.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

bin auch rhesus-negativ. Die Spritze bekommst du in der 28. Woche ca. , aber das steht auch im Mutterpass. Und nach der Geburt, wenn dein Baby rhesus positiv ist, auch nochmal. (war bei mir so).

Grund ist einfach, dass dein körper antikörper bildet/bilden kann gegen die blutgruppe des Embryos. Das ist wohl in der ersten Schwangerschaft nicht dramatisch, aber für die folgenden, da durch diese Antikörper der Embryo als Fremdkörper erkannt und behandelt wird, somit abgestossen.

Deshalb auch die 2. Spritze nach der Geburt, falls dein Baby rhesus positiv ist.

ich hoffe ich konnte das alles korrekt widergeben, in kurzform natürlich, wie meine FA es mir damals erklärt hatte...

lg, verena


und schöne restschwangerschaft noch!!#winke

Beitrag von dentatus77 12.04.11 - 15:21 Uhr

Hallo!

Ich find das hier ganz gut erklärt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Rhesus-Inkompatibilit%C3%A4t

Wenn du Rh- bist und das Kind Rh+, dann kann es sein, dass du nach der Schwangerschaft Rhesusantikörper bildest, weil dein Blut mit dem Blut deines Kindes in Kontakt gekommen ist.
Diese Antikörper werden permanent, gebildet, verstärkt werden sie wiederum nach Kontakt mit Rh+ Blut gebildet. Wenn du nun ein 2. Rh+-Kind bekommst, gehen Antikörper (plazentagängig) aus deinem Blut in das Blut des Kindes über und binden dort an die Erythrozythen. Diese werden dann in der Milz verstärkt abgebaut, es kommt zum Ikterus (Gelbsucht). Je nachdem, wie viele Antikörper in deinem Blut sind, werden auch in unterschiedlichem Ausmaß die Erythrozythen deines Kindes geschädigt, die dann natürlich nachgebildet werden müssen. Wenn es ganz extrem ist, muss darum direkt nach der Geburt des geschädigten Kindes das komplette Blut des Kindes ausgetauscht werden.

Normalerweise wird am Anfang jeder Schwangerschaft die Blutgruppe der Mutter kontrolliert, und es wird außerdem kontrolliert, ob sich Rh-Antikörper im Blut befinden. Wenn das der Fall ist, muss nochmal genauer kontrolliert werden (steht im Mutterpass). Wenn keine Antikörper im Blut sind, besteht auch für das 2. Kind keine Gefahr, die Mutter bekommt dann um die 20.SSW wieder die Rhesusprophylaxe, nach der Geburt wird die Blutgruppe des Kindes bestimmt, wenn das Kind positiv ist, bekommt die Mutter direkt nach der Entbindung auch noch ne Spritze, sonst nicht.

Liebe Grüße!

Beitrag von destynic 13.04.11 - 10:28 Uhr

Das ist ne super Erklärung ...

Meine FA hat gleich bei der ersten Eintragung im MuPa gesehen dass ich negativ bin .... weil da ja die Daten meiner ersten SS auch drin stehen. Sie hat es markiert und die erste Blutuntersuchung abgewartet.

Ein Antikörper-Suchtest ist negativ - genau wie in der ersten SS. ... heißt also keine Gefahr??? In der ersten SS hatte ich in der 28. SSW eine Rhesogam-Spritze
Meine FAhat für die VU in der 24. SSW mit Bleistift was reingeschrieben und mir gesagt, dass ich ne Spritze bekomme. Also ist wohl alles ok soweit ...

Danke nochmal für eure Antworten!!!!!