Gibt es irgend eine Chance mit diesem Verhalten?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bestimmt-nicht-blau 12.04.11 - 14:28 Uhr

Nehmen wir mal an, A wäre jähzornig und würde im Streit auch mal was kaputt machen, was B gehört, tägliche Gebrauchsgegenstände. Nehmen wir an, B wäre bei einer dieser Aktionen auch körperlich zu Schaden gekommen, wenn auch nicht mit Absicht.

Und A würde dann auch noch übel nehmen, dass B die Dinge sofort ersetzt bekommen will, denn "du hast diese Wutausbrüche ja ausgelöst".

Wenn B ein Missgeschick passiert, reitet A so lange darauf herum, unterstellt Absicht und Lüge, bis B das Ausmaß des Missgeschicks aus As Sicht versteht, sich entschuldigt oder Besserung gelobt. Wenn B darum bittet, es fürs erste gut sein zu lassen - weil sie sich gerade ihre gute Laune nicht verderben lassen will - dann gilt das als böswillig. Auch wenn A weiß, dass B grundsätzlich Gespräche nicht verhindert, sondern vertagt.

Wenn A ein Missgeschick passiert - oder eine absichtlich ungute Aktion - dann geschieht Folgendes: Am Anfang des Gesprächs sorgt A dafür, dass die Gespräche massiv gestört werden, durch

- Nebenbei-lesen,
- nebenbei-Fernsehen,
- Ein Gespräch mit jemand anderem anfangen, der zufällig in den Raum kommt,
- aufstehen und weggehen, wenn er seine Sicht der Dinge geäußert hat und ihm die Reaktion missfällt.
- Wutausbrüche mit Beschädigen von Dingen.

Kann irgendwer hier mir sagen, dass so ein Verhalten noch mit Liebe zu vereinbaren ist?

Beitrag von ABC kacka 12.04.11 - 14:30 Uhr

Bei A hats mir wieder gereicht #augen

Beitrag von lichtchen67 12.04.11 - 14:32 Uhr

Klingt nicht nach einem Menschen, den ich würde kennen wollen. Weder A noch B noch C noch D..... XY ungelöst.

Lichtchen

Beitrag von asimbonanga 12.04.11 - 14:36 Uhr

Klingt nach einer hochgradig gestörten Kommunikation zwischen A und B.

Sie sollten zu einer Eheberatung gehen.

L.G.

Beitrag von elofant 12.04.11 - 14:37 Uhr

Klingt nach Sesamstraße... Sorry, aber dieses ABC-Spiel ist irgendwie verwirrend und nicht der Bringer um eine Stoy zu erzählen o. Probleme zu lösen.


Allerdings passt der erste und der letzte Satz nicht zusammen.

"macht viel kaputt im Streit, körperlicher Schaden" - "hat das was mit liebe zu tun"


In meinen Augen: NEIN

Beitrag von gh1954 12.04.11 - 14:37 Uhr

Wenn A wirklich so ein Idiot ist, wie du ihn hier darstellst, kann ER sein Verhalten mit Liebe vereinbaren, da er sein Verhalten richtig und in Ordnung findet.
Immer eine Sache des Stndpunkts.

Beitrag von leonie133 12.04.11 - 14:37 Uhr

möööt,
und wieder einer unserer beliebten ABC-Ringelreihen-Beiträge.

Aber mildtätig antworte ich mal: Nein, ein solches Verhalten von A(...rschl...) ist nicht mit Liebe zu vereinbaren.

B sollte ihm schnellstmöglich in den A(llerwertesten) treten und sich ernsthaft fragen, warum sie noch mit diesem Fiesling zusammen ist. Bäh!
#nanana

Beitrag von 19face84 12.04.11 - 15:01 Uhr

Körperliche Schäden haben meiner Meinung nach nur dann was mit Liebe zu tun wenn beide das ausdrücklich wünschen! (soll ja leute geben, hab ich gehört, die drauf stehen, und ich gönne es denen ja auch von Herzen!)

Mein Mann würde genau 2 mal was in einem Wutanfall zerstören, ob jetzt von mir oder ihm wäre mir da egal. und zwar zum ersten und zum letzen Mal! Die Person B gehört meiner Meinung nach in eine Agressionsterapie und nix anderes! A braucht vielelicht auch eine Therapie um sich aus dieser Opferrolle befreien zu können. Vielleich fallen dann ja immer wieder auf das selbe "Beuteschema" rein.

Mehr kann ich dazu auch nicht raten!

Beitrag von polar99 12.04.11 - 15:21 Uhr

Ihr solltet zu Person C gehen!

Vorrausgesetzt Person A und Person B= Ehe.

Person C= professionelle Hilfe zur Paartherapie ;-)

lg polar

Beitrag von anyca 12.04.11 - 17:39 Uhr

A = Ar.......

B = Bescheuert, sich sowas länger bieten zu lassen.

Beitrag von clautsches 12.04.11 - 20:15 Uhr

A ist ein A-rsch und B ziemlich B-lind und B-löd

Nach Liebe klingt da gar nichts

Beitrag von schnee-weisschen 12.04.11 - 20:50 Uhr

Hey,

klingt für mich nach mangelnder Stresstoleranz und ner affektiven Störung.
Auf jeden Fall etwas Pathologisches bei A.
Da kommst Du mit rationalen Argumenten nicht weiter.
Er muss ich behandeln lassen.

LG

sw

Beitrag von a11ure 14.04.11 - 06:07 Uhr

"A wäre jähzornig und würde im Streit auch mal was kaputt machen"

...ist gerne der Auftakt zu Schlimmerem.

Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende.

Beitrag von loba64 14.04.11 - 22:54 Uhr

Hallo Du,

lass Dich von den weniger freundlichen Beiträgen hier nicht runterziehen. Sofern Du selbst betroffen bist (also "B" bist), kann ich es schon verstehen, dass Du nicht von "meine Freundin/mein Freund" bzw. "Ich" sprechen kannst. Wenn man so etwas erlebt, ist man total verunsichert und fängt an, an seiner eigenen Wahrnehmung zu zweifeln. Man glaubt, im falschen Film zu sein...dass man es nicht selbst ist, dem so etwas passiert. Und in der Tat: Wenn man so behandelt wird und dies aushält, ist man auch nicht mehr man selbst.

Meiner Meinung nach ist A hochgradig persönlichkeitsgestört und emotional gewalttätig. Von der emotionalen zur physischen Gewalt ist es übrigens nicht weit.... Dies wage ich einfach mal aufgrund eigener Erfahrungen zu behaupten. Nach dem, was Du schilderst, lautet mein Rat einfach: Nichts wie weg!

Schau Dich mal auf dieser Website um: www.re-empowerment.de.

Das Forum ist allerdings nur für Frauen. Doch die Informationen, die Du in der rechten Spalte über "Beziehungsgewalt" findest (für jeden zugänglich), öffnen Dir vielleicht die Augen - ganz egal, ob Du ein Männlein oder Weiblein bist. Kannst mich auch gern über VK anschreiben, falls Du Hilfe brauchst.

Alles Liebe
Loba