Gebärmutterspiegelung vs. Bauchspiegelung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von baby23 12.04.11 - 17:33 Uhr

Hallo Mädels,

da unser 3. Versuch gescheitert ist, habe ich mich jetzt dazu entschlossen erst mal eine Pause einzulegen und ein paar Untersuchungen durchführen zu lassen. Dazu gehört auch die Gebärmutterspiegelung. Da ich aber gern wissen wollte, ob es vielleicht doch noch möglich ist, den rechten Eileiter wieder auf zu bekommen, wenn man ihn durchspült (der linke ist ja kpl. dicht, da ist sogar schon Flüssigkeit drin), überlege ich halt die ganze Zeit was ich nun machen soll. Nur GS oder BS ? Bei Bauchspiegelungen hatte ich hinterher nämlich immer ziemlich lange schlimme Schmerzen. #heul Die sind überhaupt nicht schön, und da ich ja unsere Große noch habe ...
Ich bin hin- und hergerissen, was sind denn Eure Erfahrungen ? Ich dachte halt, wenn ich es einmal machen lasse, dann kann ich doch auch gleich noch mal eine BS machen lassen, aber ich habe solchen Schiss davor, weil ich bei allen 4 vorher immer so schlecht dran war hinterher. Was mache ich nur ?
Bitte gebt mir mal einen Rat !

LG und vielen Dank ! #klee

baby23

Beitrag von -anonym- 12.04.11 - 17:41 Uhr

Hallo
Ich habe damals alles beide gemacht und das in einer Tagesklinik.
Um 7 Uhr früh rein und um 13 Uhr war ich wieder draussen.
Schmerzen hatte ich eigentlich überhaupt keine und du kannst ja auch Schmerzmittel nehmen.

Flüssigkeit im Eileiter soll ja nicht so gut sein und kann auch eine Einnistung verhindern. Evtl würde ich sogar über eine Entfernung nachdenken wenn es gar nicht mehr zu retten ist.

Beitrag von madigaa 12.04.11 - 18:31 Uhr

Hi,
warum hattest du denn schon so viele BS?? War da immer ne GMS dabei?? Was für ein 3. Versuch, IVF?? Willst du dir die Möglichkeit einräumen, das es "normal" klappen kann?? Dann wäre es sicher sinnvoll, die EL funktionstüchtig zu kriegen....
Was für Schmerzen hattest du nach den BS?? Wegen dem Gas?? Oder wegen der Schnitte?? Ich hab gute Erfahrungen gemacht, danach viel zu liegen, da sticht das Gas nicht so in der Schulter und dann hab ich mir ne Rolle unter die Knie gelegt, das hat den Bauch schön entspannt...
Alles Gute wünscht madigaa

Beitrag von baby23 12.04.11 - 19:16 Uhr

Hallo,

also erstens haben mich die Schmerzen um den Bauchnabel und in der Gegend der Eileiter/ Eierstöcke ganz schön genervt, ich konnte meistens ein paar Tage nicht gerade laufen, sondern nur gekrümmt, und dann die Schmerzen von dem Gas, wie Du schon sagst. Ich hab nachts teilweise kaum richtig Luft holen können, weil es beim Einatmen in der Schulter so schrecklich geschmerzt hat. Ich weiss noch wie schlimm das beim letzten Mal war. Da half auch ein Schmerzmittel kaum, die Luft verteilt sich halt im ganzen Körper und tut höllisch weh. :-[ #zitter
Ich bin in meinem Unterleib sehr empfindlich, was wohl auch an den ganzen Verwachsungen liegt, die ich seit der Entzündungen alle habe. Und die werden ja nicht besser. Ich werde mal weiter grübeln, ich tue mich aber nach wie vor schwer mit dieser Entscheidung.
Ja, klar, ich würde gern wenigstens wieder einen EL funktionstüchtig kriegen, aber die Chance, dass es klappt ist eher gering vermute ich, und hält auch nicht lange an, weil das dann wieder alles zuwächst, hab ich mal gelesen.
Ich danke Dir/ Euch auf jeden Fall für Eure Antworten.

LG, baby23

Beitrag von inesmt 13.04.11 - 06:53 Uhr

Guten Morgen #blume

Bei mir stand vor 2 Zyklen auch eine Eileiterdurchgängigkeitsprüfung im Raum. Irgendwie bin ich trotz bester Werte einfach nicht schwanger geworden. Ich habe mich dazu entschlossen, gleich einen laparoskopischen, op. Eingriff vornehmen zu lassen, da wenn was sein sollte, dies gleich in einem Eingriff erledigt werden könnte.
Und wie war es dann? Ich hatte eine Zyste am linken Eierstock, eine Entzündung am rechten Eileiter, die Eileiter wurden durchgespült und ich hatte einen Endometrioseherd. :-( Alles auf einmal! Und da fragt man sich, warum man nicht schwanger wird? Die Gynäkologen haben immer nur gesagt: "Alles in Ordnung! Sie müssen nur Geduld haben!" Aber eines der Dinge hätte gereicht, um zu verhindern, dass man schwanger wird.
Ich hatte nach der OP so gut wie keine Schmerzen (hab mit Globuli vorher angefangen und nachher weiter gemacht), brauchte keine Schmerzmittel und konnte am nächsten Vormittag wieder nach Hause.
Ich finde, es war sehr gut, mich für die OP zu entscheiden und würde es sofort wieder tun!!!

Alles Gute für deine Entscheidung!

GLG Ines