Kleinkindernährung - Was haltet ihr davon

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von frankfurt2011 12.04.11 - 17:50 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe einen Sohn der bald 1 Jahr alt wird.

Da ich ihn bestmöglichst ernähren möchte, habe ich mich über die neuen Produkte für Kinder in seinem Alter informiert.

Hipp, Alete usw. bietet ja schon einiges an für Kinder von 1-3 Jahren.

Kennt ihr schon einige dieser Produkte?

Wenn ja, welche? Könnt ihr was weiterempfehlen oder mir davon abraten?

Was haltet ihr von solchen Produkten für Kleinkinder ab 1 Jahr?

Sind sie sinnvoll, da sie die Bedürfnisse der Kinder besser abdecken

ODER

sind sie überflüssig weil das Kind auch schon bei den Eltern am Familientisch mitessen kann?

Über eure Hilfe mit Ratschlägen, Hinweisen und Anregungen würde ich mich freuen.

Herzlichen Dank euch!

Beitrag von miau2 12.04.11 - 18:08 Uhr

Hi,
ich gehe mal davon aus, dass du ein gesundes Kind hast, das nicht mit Allergien oder Unverträglichkeiten vorbelastet ist.

Das gesündeste und Beste, was du machen kannst ist dann dein Kind von einer gesunden, abwechslungsreichen, frisch gekochten Kost am Tisch mitessen zu lassen.

Spezielle Produkte für Kinder sind überflüssig, bisweilen ungesund (oft höherer Zuckergehalt, um es süß zu machen - auch wenn es "kristallzuckerfrei" ist heißt das halt noch lange nichts), auf keinen Fall sinnvoller als normale, frische Lebensmittel und auch nicht notwendig für die Ernährung von Kleinkindern.

WEnn dein Kind gesundheitlich vorbelastet ist (oder es eine familiäre vorbelastung gibt) sollte das mal mit dem KiA besprochen werden.

Nicht vorbelastete Kinder können eigentlich ab Beikosteinführung schon am Familientisch mitessen, wenn man ein wenig darauf achtes, WAS man anbietet.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von gussymaus 12.04.11 - 20:31 Uhr

auch und gerade allergiekinder brauchen kein gläschenfutter siondern sind mit der gesunden frischen familienkost sehr gut beraten ;-)

das süßfutterzeugs ist natürlioch humbug, aber für jedes kind... egal ob mit oder ohne allergie...

ich habe bei der frage jetzt an mittagsmenü gedacht, und das kommzt auch für allergiker besser aus dem familientopf - es sei denn es gibt ständig fritte - aber das wünsche ich auch keinen eltern ;-)

lg gussy, deren kinder gerade wegen ihres allergierisikos (oder ihrer allergiegarantie - scheiß genetik#rofl) ihren teil aus dem familientopf bekommen.

Beitrag von miau2 13.04.11 - 08:47 Uhr

Hi,
mir ging es eher darum, dass man Ernährungsfragen beim Verdacht bestimmter Allergien oder Unverträglichkeiten besser mit jemandem klären sollte, der sich damit auskennt - in unserem Fall wäre das eine Kinderärztin, die auch Ernährungsberaterin ist. Das die dann zu Hipp und Co. rät glaube ich nicht wirklich ;-).

Viele Grüße
miau2

Beitrag von mimilotta1976 12.04.11 - 18:23 Uhr

Hallo,

bist du zufällig von HIPP und Co.?
Du bist erst seit diesem Monat angemeldet
und startest gleich eine riesige Umfrage.
Kann sein, daß ich schon paranoid bin#rofl
Aber hier läuft noch so eine Gestalt rum.
Mimi

Beitrag von wir3inrom 12.04.11 - 18:35 Uhr

Das klingt mir jetzt sehr nach einer Umfrage für eine Diplomarbeit... #kratz

Ich halte von diesen Kindermenüs genauso wenig, wie von Dosenravioli.
Es ist und bleibt Konservenessen.

Beitrag von angeldragon 12.04.11 - 19:19 Uhr

ob das nicht wieder die gute frau milchpulver ist??? #rofl#rofl#rofl

absolut unsinnig wen amn ein gesundes kind hat und sich gesund ernährt dan kann das kind mit ein wenig acht auf die gewürze am familientisch mitessen

nur weil die industrie die finger einfach nicht vollbekommen kann mit der kunsternährung #winke

Beitrag von anarchie 12.04.11 - 19:25 Uhr

Hallo!

kinderprodukte sind überflüssig bis bullshit.

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung kriegt man ganz ohne Onkel Hipp und co easy am Familientisch hin - so man denn vor hat seinen kindern eine gute ernährung vorzuleben.

Ich bin in Sachen ernährung sehr genau und keines meiner Kinder bekam je so ein zeug.

Ausser das Frau keine Lust hat gutes Essen zu kochen gibt es keinen Grund solche Produkte zu kaufen.

lg

melanie mit 4 kiddies

Beitrag von perserkater 12.04.11 - 19:39 Uhr

Hallo

Ich halte Babyprodukte schon für absolut überflüssig, Kleinkindprodukte braucht das Kind noch weniger.

Ich kann schließlich kochen...

LG

Beitrag von haruka80 12.04.11 - 20:03 Uhr

Jedes Kind kann ab dem 1. Geburtstag vom Familientisch mitessen, egal ob mans dann püriert oder so anbietet.

Beitrag von lilly7686 12.04.11 - 20:07 Uhr

Hallo!

Absoluter Blödsinn.
Kindermilch ist unnötig, da geht Muttermilch oder normale Kuhmilch besser.
Gläschen und Menüs sind schon für Babies meines Erachtens unsinnig. Denn Frau kann schließlich kochen. Ich zumindest ernähre meine Kinder und mich lieber mit frisch Gekochtem, statt mit Dosen- und Fertigfutter.

Lg

Beitrag von karra005 12.04.11 - 20:09 Uhr

Meine Tochter ist er 8,5 Monate alt aber wenn ich mir die Regale anschaue...da kann ich mir nur schwer vorstellen dass es sinnvoll ist.

Beispiele:
Säfte und Tees. Ich hatte mal aus neugier eins angeschaut, wegen Bestandteilen. Die 0,3l falsche hat fast 2 euro gekostet.... erst mal das...
und das andere waren die Bestandteile. Da war es für mich viel günstiger Fenchelteee und Apfelsaft selbst zu kaufen und zusammen zu mischen... Da war nicht nämlich nix anderes drin...
Dann die 2er, 3er, 4er Milch... Anstatt "Folgemilch" zu geben, kann ich meinem Kind auch ganz gewöhnliche Halbtaber Kuhmilch geben...
"Baby"kekse die kalorienhaltiger sind als die Billigkekse von Aldi...
Oder Riegel und was es nicht so alles gibt... Das ist meiner Meinung nach alle geldmache.
Ich glaube zwar dass es eine Alternative zum "konservativen" Essensplan ist, mit, am Tisch essen und "hausmanskost", aber persönlich würde immer zur normalen H-Milch greifen als zu "Folgemilch" oder "Kindermilch".

Beitrag von gussymaus 12.04.11 - 20:28 Uhr

kinder von 1-3 brauchen bestendfalls noch die pre oder 1er nahrung für die mahlzeit die sie noch nicht essen sondern trinken möchten. an sonsten brauchen sie gesundes vielfältiges essen. viel gemüse, gutes vollkorn, mageres fleisch usw. was man eben als normal gesunder mensch so braucht... nur eben kleinere portionen und ggf die milder gewürzte oder besser zu kauende variante.

gegen ein kleinkinder-menü aus dem babyregal zum aufwärmen spricht denke ich nichts wenn man es mal nimmt weil es unterwegs einfacher ist als selbstmitgenommenes oder damit mama und appa ihr spontan eingekaftes indisch-curry essen können oder so... aber in der regel sollte das mMn nicht auf dem tisch stehen... ich hab immer ein oder 2 portionen so gläschenfutter da, wenn mal alles daneben geht, das essen anbrennt oder ich eben mal meine pommes haben will (die ich dem kind dann vorenthalte soweit das geht) dann ist ein überteuertes schlabberiges kleinkindermenü ggf das kleinere übel finde ich... dieser "notfall" trat vielleicht einmal im vierteljahr auf... da die kinder bei uns normal mitessen war es nie ein thema für sie was passendes zu finden, auch wenn wir unterwegs waren... irgendein kinderteller tat es da immer... kroketten mit möhrchen und chicken-teilchen oder so gibts ja mittlerweiel fast überall...

ich denke beides hat seine berechtigung, aber ich finde es wichtig dass man gemeinsam aus einem topf isst soweit das geht. ist günstiger und genausop gesund wie das fertig-futter.

Beitrag von deenchen 12.04.11 - 21:50 Uhr

Für den Notfall finde ich die Top. Als ich im Kh lag musste meine Tochter so nicht verhungern bzw. hat trotz Papa einmal am Tag ne warme Mahlzeit erhalten :-p

Beitrag von kathrincat 13.04.11 - 09:18 Uhr

die kinderprodukte sind reine geldmacherei, kauf lieber gute bio produkte die sind besser. dein kind kann voll vom fam. tisch mitessen.

Beitrag von kiki-2010 13.04.11 - 10:51 Uhr

Mit all den Produkten "für Kinder" macht die Lebensmittelindustrie Millionen....

Lass Dein Kind am Tisch mitessen! Biete abwechslungsreiche, gesunde Kost und fertig ist die Ernährung!

Ich glaube bei meinem Großen (der ist jetzt 5) habe ich nicht 1x "Kinder -Joghurt, -Milch..." o.ä. gekauft. Außer vielleicht Fruchtzwerge ;-)

Wir achten sehr auf eine gesunde Ernährung, essen selber zucker- und salzarm, verzichten auf Fertigprodukte und kochen immer frisch.

Ich finde, die Kinder sollten Lebensmittel in ihrer ursprünglichen Form kennenlernen, möglichst wenig industriell bearbeitetes Zeug essen. Dazu gehört auch all das "Funktions"-Essen, wo dann draufsteht "...mit extra Eisen..." bla bla usw. Alles quatsch! Eine gesunde und bewusste Ernährung deckt alles ab für die Kids!

Gruß Kiki