Kind und Baby allein ins Bett bringen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mrslucie 12.04.11 - 18:48 Uhr

Hallo,

also irgendwie stell ich mich da bissl an, vielleicht habt Ihr ja noch Ideen.

Also, momentan bringe ich erst die Große ins Bett (knappe 5 Jahre), der Kleine (knappe 5 Monate) ist beim Buchlesen und Spieluhr hören dabei und kommt dann ins Bett. So weit, so gut, aber er ist jetzt abends oft schon so müde, dass er eigentlich vor ihr ins Bett müsste. Wird aber dann noch gestillt und braucht vor allem oft einige Zeit zum Einschlafen - in der Zeit kann ich die Große - die ja auch noch klein ist! - ja nicht alleine lassen. Hm...

Wie macht Ihr das?? Mein Mann hat oft keine Zeit, daher muss ich es fast immer alleine machen - und mache es auch gern...

Danke für Ideen!

LG Lucie

(ach ja, falls jemand etwas fragt - ich kann heute nicht mehr antworten, mach das dann morgen oder übermorgen!)

Beitrag von 24hmama 12.04.11 - 18:57 Uhr

hi

Im Grunde bringe ich auch erst den Großen ins Bett.
Vorallem unter der Woche weil er sonst am nächsten Tag so müde ist.
'Aber manchmal ist der Kleine (1j.) schon soo müde dass er vorher dran ist.

Der Große ist 4 und er kann schon alleine bleiben,
also wird es deine 5 jährige auch schaffen.
ich finde man sollte die Kinder zur Selbständigkeit erziehen.
Beim Kleinen dauert es auch öfter mal länger...
aber Daniel ist derweilen im Wohnzimmer spielt oder schaut sich ein Buch an und "wartet" auf mich, denn er weiß dann bekommt er seine Geschichte.

Das klappt eigentlich sehr gut!

lg kati

Beitrag von kanojak2011 12.04.11 - 18:58 Uhr

Hi,

mein sohn ist knapp 5 Monate, meine Tochter wird 3. Bei meiner Tochter wüßte ich bis auf die Minute genau, wie bei ihr der Abendritual läuft. Bei meinem Sohn ist es manchmal (wie heute) anders. Und gerade für sowas haben wir zwei Sachen. In ihrem Zimmer ist ein Fernsehen mit einem integriertem DVD-laufwerk installiert. Wenn Notfall am Mann ist ,erlaube ich ihr ein DVD-Serie zu schauen. die nächste Möglichkeit, die ganz gut funktioniert, dass sie einfach in ihrem Zimmer spielt. Warum kannst du das Kind nicht alleine lassen. Bei uns sind sämtliche Gefahrenquellen weg, ich hätte ja auch gehört, wenn was nicht stimmen würde. Wenn es mir zu spät ist und sie bereits im Bett ist und ich gehen muss, hat sie oberhalb von ihrem Bett eine riesige Büchersammlung, von der sie sich bedienen kann und sie darf in diesem Sinne das Bett nicht verlassen, woran sie sich auch hält. klappt eigentlich ganz gut.

Schlimmer wird es sein, wenn der kleine dann genauso viel Aufmerksamkeit verlangen wird und ich dann die Aufmerksamkeit dann ,,teilen´´ muss. Jetzt geht es ab und zu bischen chaotisch aber ohne Prolbleme.

LG

Beitrag von wir3inrom 12.04.11 - 18:59 Uhr

Mit allen beiden ins große Bett legen, den Kleinen stillen, mit der Großen abmachen, dass sie still daneben liegt, bis der Kleine schläft.

Dann aufstehen, Bett sichern oder den Kleinen umbetten (falls das klappt), die Große fürs Stillhalten belohnen und ins Bett bringen oder noch bespaßen..

Beitrag von claerchen81 12.04.11 - 19:47 Uhr

Hi,

beide gleichzeitig ;-). Im Elternbett wird die Kleine in den Schlaf gestillt, dem Großen dabei gefühlt 4 Mio. Bücher vorgelesen, bis sie schläft. Dann wird in das Zimmer des Großen getappst, noch ein Buch gelesen (ich bin dann schon fast heiser), gekuschelt und Ruhe ist.

Die Kernfrage ist: wie bekommt man Kleinkind und Baby gleichzeitig bettfertig? Das ist jedesmal ein Drama, weil keiner von beiden warten kann...

Gruß, C.

Beitrag von forfour 12.04.11 - 19:59 Uhr

Hallo,

als mein Zweiter kam hab ich mich stillend zum Großen (damals 6) gesetzt und ihm vorgelesen.
Wenn ich dann mit stillen fertig war hab ich den Zwerg weggebracht und dem großen seine Kuscheleinheit gegeben. Klappte in der Regel alles ohne Probleme. Toll fand er es auch später, nach dem Abstillen, wenn wir den Kleinen so lange neben ihn gelegt haben.

Mittlerweile geht der Große eh später und die beiden Mittleren werden ins Bett gebracht während der Große meist bei unserem Zwerg ist. Selten muß ich den jetzt zum Stillen mit ins Zimmer nehmen. Aber wenn dann finden die anderen Beiden das auch total toll.

VG forfour

Beitrag von querulantin123 12.04.11 - 20:24 Uhr

Hallo Lucie,

ich kann beide meist gleichzeitig ins Bett bringen, sie schlafen eh im Familienbett. Wenn die Kleine sehr müde ist, darf die Große eine viertel Stunde DVD gucken und ich lege erst die Kleine hin. Die Große kommt dann selbständig dazu, wenn die DVD-Folge aus ist und bekommt dann ihre Geschichte gelesen. Klappt super.

querulantin123

Beitrag von muffin357 12.04.11 - 20:37 Uhr

Julian ist 3 und seit einem halben Jahr wartet und spielt er geduldig in seinem Zimmer, bis ich mit Nora fertig bin -- das kann auch mal ne halbe stunde dauern...

zu klein ist er dafür keinesfalls und wirklich alleine ist er ja auch nicht ...

angefangen haben wir mit neuen hörspielen, dann immer wieder mal ein Heftchen oder Pixi oder so und so langsam gewöhnte er sich auch ohne was neues interessantes an diesen Ablauf ... oder ich sagte ihm es gibt heute ZWEI gutenachtgeschichten, wenn er mich mit nora jetzt nicht stört und ein lieber ruhiger junge ist usw.... -- das zieht eigentlich meistens

wenn du ein offenes Ohr fürs nebenzimmer hast und sagst, die tür soll zu bleiben, dann hast du das doch auch von nebenan unter kontrolle? ... ich weiss nicht, warum du denkst, dein kind wäre dafür noch zu klein?

#winke Tanja

Beitrag von mamajo 12.04.11 - 22:40 Uhr

Genauso lief es bei uns auch. Der Große war damals auch 3 als sein Bruder kam und wir hatten nie Probleme mit dem zu Bett bringen.

LG #blume

Beitrag von connie36 12.04.11 - 20:55 Uhr

meine beiden sind 16 monate auseinander, mein mann voll berufstätig, zusätzlich noch (zu der zeit) 3-4 mal unter der woche im handballtraining, und am wochenende ein spiel
musste meine immer alleine ins bett gebracht.
habe die kleine meist zuerst ins bett gebracht, und dann die grosse.
lg conny mit monster nr. 3

Beitrag von brille09 12.04.11 - 21:31 Uhr

Also, ich kann mir sogar vorstellen, dass es deine Große sehr genießen würde, abends einige Zeit für sich allein zu haben. Schön langsam sollte sie auch lernen, z.b. sich allein auszuziehen, Zähne putzen, evtl. auch duschen (nicht baden, das ist zu gefährlich). Ich würd der Großen einfach ein paar Bücher zum Anschauen geben oder sonst ein Spielzeug und sie wirklich allein lassen. Dann kann sie den Tag auch gut Revue passieren lassen. Auch das find ich sehr wichtig. Als "Gegenleistung" hast du nach dem Baby ins Bett bringen viel Zeit für sie. Und das wird sie sicher mögen.