Hat den schon jemand mit seinem eigenen Diätplan abgenommen?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von shiela1982 12.04.11 - 18:54 Uhr

hallo,


immer liest man von Almased,SIS,WW...usw.
ich hab natürlich auch schon so was ausprobiert!

bei mir hilft am besten wenig kohlehydrate oder abends am besten keine...

naja die frage steht ja schon oben :-)
mich interessiert einfach ob schon mal jemand mit seiner eigenen regel abgenommen hat?
und in welcher zeit? und wie war das ausgangsgewicht?

ich wiege so 64,9 und würde gerne unter 60 kg kommen!


vlg

Beitrag von koerci 12.04.11 - 19:54 Uhr

Ja, ich;-)

Hab vor 5 Jahren von 73kg auf 48kg abgenommen, also 25kg.

Jetzt bekämpfe ich gerade die Schwangerschaftspfunde und habe seit Januar von 65kg auf 58kg abgenommen.

Ich bin 1,57cm und möchte 49/50kg wiegen. Hab also noch ein paar Kilos vor mir.

Ich habe noch nie ne besondere Diät gemacht, sondern einfach weniger und gesünder gegessen, abends selten KH und 2x die Woche Sport.

Solche "vorgegebenen" Diäten sind nix für mich.

LG und viel Erfolg
koerCi

Beitrag von thea21 12.04.11 - 20:05 Uhr

Zunahme nach Schwangerschaft.

Gegessen ohne drauf zu achten, mengenmäßig doll viel, Sättigungsgefühl ignoriert, viele zuckerhaltige Getränke.

Höchstgewicht ab Abnahme bei 1.75 - 95 Kilo.

Abgenommen innerhalb eines Jahres 25 Kilo.

Jetzt, knapp 2 Jahre danach Gewicht eingepegelt auf 68/69 Kilo und gehalten.

Ausschlaggebend war ein Foto, auf dem ich mich selbst nicht erkannte.

Ich hatte Oberschenkel die andeinander rieben, dicke Arme, ne Büffelhüfte und keinen Hals, bzw einen ziemlich dicken mit Doppelkinn.

Geändert habe ich "nur" mein Bewusstsein. Gesund ernährt, auf die Mengen geachtet, runtergepegelt auf ein Maß, das gesund ist, langsam gegessen, mein Sättigungsgefühl wieder reguliert und vor allem beachtet. Wenn ich zwischendurch aß, dann wenn ich Appetit hatte und halt Obst.

Zuckerhaltige Getränke weggelassen und nur als Ausnahme, als "Highlight" getrunken.

1 Tag in der Woche, meist Samstag einen Schlemmtag eingelegt um nicht irgendwas zu vermissen oder "Fressanfälle" zu bekommen.

Und wieder mit Sport angefangen.

Im Sommer fahre ich viel Fahrrad und laufe viel. Zusätzlich gehe ich zwischen 1-3 Mal ins Fitnessstudio. Ausdauer 45 Minuten und 20 Minuten Krafttraining.

Beitrag von elofant 13.04.11 - 07:13 Uhr

Das mit dem Schlemmertag in der Woche hat mir mein Mann auch geraten. Liegt bei mir auch auf Samstag...

Ich freu mich schnón, nur noch 2 Tage! :-p

Beitrag von koerci 13.04.11 - 12:39 Uhr

Das scheint wirklich gut zu sein, oder???

Mir rät das auch jeder, aber ich hab immer ein schlechtes Gewissen #gruebel

Beitrag von thea21 13.04.11 - 12:56 Uhr

Das ist aus 2 Gründen gut.

Grund 1: Du vermisst nichts, freust dich auf was, entwickelst keinen Heißhunger.

Grund 2: Dein Körper schaltet nicht auf Sparflamme!

Beitrag von koerci 13.04.11 - 13:16 Uhr

Ja, das leuchtet ein!
Dennoch plagt mich mein Gewissen, wenn ich mal schlemme :-[

Beitrag von binnurich 13.04.11 - 13:24 Uhr

falsch ;-) freue dich drüber, dass du dir auch mal was gutes tun kannst und am nächsten Tag oder bei der nächsten Mahlzeit trotzdem nicht dein gesamtes Konzept über den haufen wirfst... positiv denken hilft in dem Fall ungemein

außerdem bedenke, falls du dich am nächsten Tag wiegst, dass einiges davon noch im Körper unterwegs ist und das das nicht unbedingt ein zunehmen ist, falls du einige Gramm mehr auf der Waage hast

Beitrag von koerci 13.04.11 - 13:25 Uhr

Danke #liebdrueck

In Prinzip weiß ich ja, dass MAL schlemmen nicht automatisch bedeutet, wieder direkt 1 Kilo mehr zu wiegen #schein
Ja, ja, das liebe Gewissen #zitter

Beitrag von elofant 13.04.11 - 14:51 Uhr

Deswegen wiege ich mich 2 Tage später. #cool

Beitrag von elofant 13.04.11 - 14:50 Uhr

Grund 3: Die Zeit des "zurück haltens" ist kürzer. Wochenlang Diät schieben ist doof - sagt dir hier sicher jeder. Aber so hast Du kurze Ziele - alle 6 Tage darfst Du mal zulangen. Ohne schlechtes Gewissen.

Wie gesagt, ich freu mich auf Samstag - nur noch 2 Tage #winke

Beitrag von koerci 13.04.11 - 15:30 Uhr

Recht hast du!!

Ich glaube, ich wähle mir jetzt auch den Samstag oder Sonntag aus #schein
Und dann wiege ich mich auch erst wieder 2 Tage später #cool

Beitrag von elofant 13.04.11 - 18:59 Uhr

Sowas ist allemal besser, wie sich zu striezen oder gar irgendeine Plörre ins sich rein zu kippen...

Viel Spaß beim Schlemmen. :-p

Beitrag von koerci 13.04.11 - 19:32 Uhr

Das stimmt!! Solche Drinks probiere ich erst gar nicht #zitter

Danke!! Werde es mir am SA mal richtig schmecken lassen #schein

Beitrag von k_a_t_z_z 12.04.11 - 23:07 Uhr



Ja, habe ich.

Kein industriell verändertes Essen (künstliche Aromen, gehärtete Fette, zu viel Industriezucker, Fertiggerichte etc.). und von allem anderen so viel ich will.
Und ich esse nur so viel bis ich satt bin, fertig.

Ich wiege bei 1,70 m immer um die 60 kg und meine Figur ist nett und fraulich, keine Orangenhaut oder ähnliches (die auch durch gehärtete Fette verursacht wird...).
Wenn ich weniger wiege streikt mein Freund - er will eine Frau mit Po und Busen... ;o)

Ich habe auch keine Waage sondern "messe" das an meinen engen Hosen.

Ich esse also einfach keinen "Müll" und von allem anderen so viel ich will.

Ich hatte auch schon locker sieben Kilo mehr als ich nicht so darauf geachtet habe - es funktioniert also - auch ohne großen Verzicht.


LG, katzz

Beitrag von ninnifee2000 13.04.11 - 07:05 Uhr

Wenn ich abnehmen will, esse ich soviel bis ich wirklich satt bin und nicht darüber hinaus. Eigentlich ist man sehr schnell satt.

Dann esse ich kaum was Fettiges. Mein Mittagessen ist immer warm, aber ich schaue, dass es nicht zu viel Fett hat.

Kohlenhydrate nehme ich in Form von Früchten, Obst, Nudeln und Brot zu mir. Verzichten kann ich darauf nicht. Ich nehme sie auch abends zu mir. Ich achte halt darauf, dass es nicht zu viele werden. Und wenn man noch Sport macht, braucht der Körper Kohlenhydrate, ansonsten macht er schneller schlapp und man ist übellauniger.

Am Wochenende gönne ich mir auch mal eine PIzza, Currywurst oder was sonst noch ordentlich Kalorien hat. Das braucht mein Körper. Ein bisschen Eis, Schokolade und Alkohol sind auch drin.

So kann ich in einer Woche bis zu 1 kg abnehmen, meistens sind es aber ein halbes Kilo. Das reicht mir zu und ist für meinen Körper verträglicher.

Was das Schwierige ist: der Verzicht. Wenn man den Schweinehund aber 2 Wochen besiegt hat, schafft man auch die restlichen Wochen.

Beitrag von binnurich 13.04.11 - 10:33 Uhr

gute diäten sind doch auch nichts anderes als eine anregung für einen eigenen Diätplan, nur geben sie vorher eine gewissen struktur vor

wer sagt: ich laß abends KH weg macht auch nur eine art sis - bzw. sis hat sich diese Weisheit aufgegriffen und diese weiterentwickelt

ich denke nicht, dass man um 5 kg loszuwerden unbedingt einen solchen großen plan braucht,

Beitrag von ninast83 14.04.11 - 07:16 Uhr

2007 hatte ich ständig Unterleibsentzündung und bin irgendwann zur Heilpraktikerin. Ich litt zudem unter ständiger Müdigkeit, Kopfschmerzen, Magen-Darm Problemen, ect.
Aufgrundessen das ich als Kind und auch später ständig Antibiotika nehmen musste hatte ich wohl den gesammten Organismus voller Pilze! Hauptsächlich Darm und Leber. Hatte deshalb auch ständig Pilzinfektionen.
Ich machte daraufhin eine Anti-Pilz Diät! Das bedeuted kompletter verzicht auf alle Weizenmehlprodukte. Erlaubt war nur Dinkelmehl und auch kein Zucker. Zudem bagnn ich täglich zu walken!
Ich nahm innerhalb von 3 Monaten 25 kg ab und es ging mir sooo super. Auch jetzt merke ich noch, das wenn ich zuviel sündige es mir wieder schlechter geht, also müdigkeit, antriebsschwäche, verdauungsstörungen...... dann verzichte ich wieder konsequent auf weizenmehlprodukte... und das bringt schon echt viel, da man so nichtmal ebend beim Bäcker anhält und sich mal hier ein Brötchen und da ein kuchen reinhauen kann.
Lg

Beitrag von ninast83 14.04.11 - 07:19 Uhr

ach ja, zudem hilft es mir unwahrscheinlich nur 3 mal täglich was zu essen. Am besten alle 5 Stunden. Also nicht hier mal was und da mal was! Zudem natürlich viel trinken plus Magnesium und Natrium(schüssler salze).