die kleinen Forscher, spielen mit Ameisen Käfer und Co! Frage

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von spruin 12.04.11 - 19:24 Uhr

mein Sohn 4,5 liebt es mit Käfern zu spielen und dafür Höhlen etc zu bauen. Jetzt wollte ich ihm zu Ostern entweder

http://cgi.ebay.de/GALILEO-EXPERIMENTIERKASTEN-WELT-INSEKTEN-NEU-/290522275009?pt=Lernspielzeug&hash=item43a47a1cc1#ht_1590wt_1139

dieses hier

oder eine Ameisenfarm oder ähnliches schenken. Habe mit sowas nur gar keine Erfahrung.

Wer kann mir Tipps geben ?

Sabrina

Beitrag von clautsches 12.04.11 - 19:44 Uhr

Mit Tieren "spielen", die sich nicht wehren können = Tierquälerei.

Das sollte man meiner Meinung nach nicht fördern, sondern von Anfang an unterbinden..

#kratz

Beitrag von pauli1983 12.04.11 - 20:05 Uhr

Das ist nicht verkehrt sich für Tiere zu unteressieren. Er soll sie nur beobachten. Dadurch entwickelt er interesse an der Natur. Das er sie nur für kurze Zeit beobachten soll, dass muss man ihm erklären. Das hat nichts mit tierquälerei zu tun.

Beitrag von clautsches 12.04.11 - 20:11 Uhr

Es ist toll, sich für Tiere zu interessieren und sie zu beobachen - draußen, in ihrem natürlichen Lebensraum.

Beitrag von jabberwock 12.04.11 - 20:22 Uhr

*lol*

Beitrag von jessi273 12.04.11 - 20:46 Uhr

na du mach dich mal nicht lächerlich...weil er ´nen marienkäfer für eine halbe stunde in einen glaskasten setzt und ihn beobachtet...

dir sollte klar sein, dass ein kind, das ein insekt beobachtet und dieses spielerisch kennenlernt, ein besseres verständnis für dessen hilflosigkeit entgegen bringen kann, als das kind, dass auf die ameisen trampelt und die mama schimpft...

Beitrag von clautsches 12.04.11 - 21:03 Uhr

Wir beobachten gerne Marienkäfer, Ameisen, Spinnen, etc. und mein Sohn tritt niemals absichtlich drauf.
Wozu braucht man einen Glaskasten, wenn das draußen auch geht?

Und bei zB einer Ameisenfarm geht es meines Wissens nach nicht um "mal eben eine halbe Stunde".

Und nein, meine eigenen Überzeugungen finde ich gar nicht lächerlich. :-)

Beitrag von jessi273 13.04.11 - 11:17 Uhr

ich bin fest davon überzeugt, dass jedes kind schon mal absichtlich auf ameisen getreten ist, auch wenn nur einmal und mutti hat danach geschimpft und erklärt. ich kenne eine menge kinder die, angestachelt durch freunde, es wieder und wieder machen würden, da wäre es vernünftig, sie die in einem kasten beobachten zu lassen, um ein mitgefühl sich entwickeln zu lassen.

es war nicht die frage, ob das anders auch geht, es ging mir darum, dass man in dem fall nun wirklich nicht von tierquälerei sprechen kann. mein kind begeistert sich auch für alles was krabbelt, allerdings reicht es ihm auch sie anzuschauen und fliegen zu sehen. es gibt aber auch kinder denen reicht es nicht und da finde ich es eine gute lösung, sie in einen kasten zu setzen und sie genauer zu studieren, um sie hinterher wieder auszusetzen. wenn ein kind es genau wissen will, würde es den käfer auch in die hand nehmen, wenn mama das nicht mitbekommt, und DAS wäre dann quälerei.

was die ameisen angeht, kann mir hier doch keiner erzählen, dass er nicht backpulver oder chemie verteilen würde, hätte er sie in der küche. das ist für mich schon heuchlerisch.

*lg*

Beitrag von windsbraut69 12.04.11 - 21:54 Uhr

Es hieß "er spielt gern mit ihnen und baut Höhlen" - nichts von vorsichtig in Glaskasten setzen und beobachten....

Beitrag von jessi273 13.04.11 - 10:54 Uhr

der link zeigt einen plastikkasten mit lupe....

wir hatten heute übrigens auch einen schmetterling am frühstückstisch unter einem glas sitzen, weil er sich ins schlafzimmer verirrt hatte. als wir fertig waren mit beobachten und frühstücken haben wir ihn raus gesetzt. er ist auf direktem wege zu seinem psychiater geflogen um sein erlebtes zu verarbeiten....

Beitrag von pauli1983 12.04.11 - 20:00 Uhr

ich finde es gut. Du solltest ihm aber erklären, dass die Tiere nur kurze Zeit beobachtet werden dürfen und dann wieder frei gelassen werden müssen.

Beitrag von grinsekatze85 12.04.11 - 20:01 Uhr

Hallo!

Ich finde solche Kästen auch eher schlimm, wenn die Tierchen da rum krabbeln und man das im Zimmer stehen hat. Ameisen gehören in die Natur!!
Sowas gehört nicht in eine Wohnung und schon garnicht in ein Kinderzimmer!! Aber das ist meine Meinung!!

#schock Stell mal vor das geht kaputt oder fällt um #zitter

Gerade was solche Insekten wie Stabheuschrecken, Heimchen und sowas angeht, muss man schon aufpassen. Bei guten Verhältnissen, können die sich rasend schnell vermehren und dann hat man ein ganzes Imperium #augen Ist ja auch nicht Sinn der Sache!

Ich würde schauen ob ihr nicht einen Wald oder Wildtierpark habt in dem solche Exkursionen für Kinder gemacht werden, wo man solche Tiere in *freier* Natur bewundern kann!!!

LG

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 12.04.11 - 20:40 Uhr

Hmmm, gibt es was was gute Verhältnisse schafft, dass sich Heuschrecken und Heimchen schnell vermehren?
Gebt mal Tipps.
Ich brauche Futter für meine Echse und die Viecher sind sauteuer :-p
Ich will demnächst da mal die Produktion starten und versuchen, ob sich die kleinen Springer auch bei mir irgendwie vermehren.
Aber für Tipps bin ich Dankbar ;-)

Beitrag von die.kleine.hexe 12.04.11 - 21:46 Uhr

huhu !

guck mal hier http://talunamoda.blogspot.com/2011/01/nachwuchs-im-terri.html wir haben mit 4 mini-tierchen angefangen ;-)

lg, hexe


Beitrag von ludmilla.duesentrieb 12.04.11 - 22:04 Uhr

Naja, ich hätte ein Aquarium übrig, was auch schon als Terrarium genutzt wurde. Aber ich müsste es mit einem maschigem Stoff oben abspannen, gell? Da muss ich aber vorsichtig sein, wegen der Neonröhre.
Nicht dass ich da einen Brand verursache.
Ohne Lampe wäre es aber zu kalt, richtig? Grillen brauchen es doch auch warm, oder?
Na, da muss ich mal experimentieren.
Was tu ich rein? Sand? Erde? Bissl Sand, bissl Erde? Was besonderes? Salat und so ist ja klar. Hmmm... Gibts noch Tipps?

Beitrag von die.kleine.hexe 12.04.11 - 22:19 Uhr

wir haben erde aus dem garten drin und die stabheuschrecken bekommen brombeer oder himbeerblätter zu futtern. wir haben eine normale schreibtischlampe drüber (die aber nicht immer an ist) und ein plexiglasdeckel mit luftlöchern (war mal als aquarium genutzt) und weil die viehcher gerne wie fledermäuse an der decke hängen, haben wir tüll unter die abdeckung gespannt. wir haben erst gedacht, dass aus den eiern nichts schlüpft, aber das hat sich dann explosionsartig geändert #rofl

unsere grillen werden immer rasch verfüttert, die brauchen es nicht warm :-p

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 12.04.11 - 22:25 Uhr

Hmmm, interessant.
Ich werde es ausprobieren #huepf
Hab ich eigentlich schon seit Wochen vor *ggg*

Und da ich ja gerade Zeit habe werde ich es jetzt mal in Angriff nehmen.
Danke

Beitrag von taricha 13.04.11 - 09:45 Uhr

...also ich will ja nicht unken, aber für eine (!) Echse würde ich nicht mit der Zucht von Stabschrecken anfangen (es sei denn, es handelt sich hierbei um eine Echse in der Größe eines Warans ;-)).
Ich hatte mal genau den selben Plan und habe mir zur Fütterung meines Chamäleons einen Stabschrecken-Zuchtansatz besorgt. Es waren, glaube ich, etwa 12 Eier. Nach ein paar Monaten hatte ich etwa 300 Stabschrecken. Die vermehren sich so rasend schnell, so viel konnte mein Chamäleon beim besten Willen nicht fressen. Dazu kommt, dass Stabschrecken von Reptilien oft nicht gesehen werden, da sie die meiste Zeit unbeweglich in der Gegend rum sitzen. Die Fütterung hat sich also auch eher mühselig gestaltet.

Wie schnell sich Grillen vermehren, kann ich nicht beurteilen, aber ich habe von vielen Terrarianern gehört, dass sich der Aufwand für ein Reptil nicht wirklich lohnt.

LG
taricha

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 13.04.11 - 10:35 Uhr

Meine Echse ist eine Bartagame und die frisst mindestens 10 Heuschrecken (große!) pro Woche. Ich glaube, dass sie auch (weit) mehr fressen würde, aber eigentlich sollte ihre Hauptnahrung ja Salat sein. Nunja. Frisst sie auch, aber auf Grillen ist sie wirklich scharf. Sie hat auch kein Problem damit 5 Stück innerhalb kürzester Zeit wegzumampfen, wenn die mir bei der Fütterung zu schnell aus der Schachtel springen ;-) Oft kaufe ich also 2 Schachteln grillen pro Woche (was mindestens 20 Grillen pro Woche sind).

Und ich möchte auch keine Stabschrecken züchten, sonder ganz normale Heuschrecken/Grashüpfer oder Grillen. Naja, am besten die großen Heuschrecken. Wie gesagt, die mag sie am Liebsten und die zirpen auch nicht so wie diese fetten hässlichen Grillen.
Außerdem finde ich es weniger schlimm, wenn mir davon eine/welche entkommen, als von den Anderen ;-) Was ja passieren kann. Mein Freund hat mal ärger bekommen, als ihm ein paar Grillen entfleucht sind (da haben wir noch nicht zusammen gewohnt... haben jetzt ein Haus... sondern hatten noch jeder seine Wohnung und das Terrarium stand bei ihm.) und die dann da im Haus/Keller rumgezirpt haben #schein
Nunja egal.

Ich will es zumindest versuchen, die Heuschrecken zu züchten.
Und falls es zu viele werden kann ich sie immer noch in dem Zooladen abgeben, wo ich immer teuer Heuschrecken kaufe bis jetzt ;-) denke ich.

Beitrag von taricha 13.04.11 - 21:18 Uhr

Hallo,

mein Chamäleon frisst auch etwa so viel, aber um der Stabschreckenschwemme Herr zu werden hat es nicht gereicht.

Ich glaube, Heuschrecken zu züchten ist ein wenig aufwändiger. Schau mal hier http://netportal.de/front_content.php?idcat=89.

Wichtig ist die richtige Temperatur (Heuschrecken mögen es heiß) und das richtige Futter (frische Weizenkeime, bei mir sind die immer verschimmelt :-( ).

Falls es klappt, gib mal Bescheid. Vielleicht versuch ich´s dann auch mal ;-)

Viel Glück!
LG
taricha

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 13.04.11 - 22:25 Uhr

Nicht schlecht. Danke.
Ich hab mir heute alles ran geschafft und werde morgen mal loslegen *ggg*
Ich nehm dich mal in meine Freundesliste auf. Damit ich dir auch Bescheid sagen kann, wenn es geklappt hat ;-)

Beitrag von elcheveri 12.04.11 - 20:02 Uhr

Mit Tieren"spielen"ist ein no go...........erkläre Ihm oder besser noch beobachte die Tiere mit Ihm zusammen......es gibt so Becherlupen da kann man die Tiere kurz drin angucken und dann wieder freilassen.....

Lg

Beitrag von jabberwock 12.04.11 - 20:26 Uhr

>>>Mit Tieren"spielen"ist ein no go....<<<

Erzähl das mal einem Hund oder einer Katze :-p

Blödsinn. Was die TE geschrieben hat war übrigens "beobachten" - ob die Kinder den Käfer nun in eine Becherlupe sperren (wie grausam!!! *kreisch*) oder ihm Höhlen bauen wollen...

Beitrag von pauli1983 12.04.11 - 20:34 Uhr

hehehe. Das ist doch mal was

Beitrag von jessi273 12.04.11 - 20:49 Uhr

hi,

hast du dir den ebay-link denn überhaupt angeschaut? was glaubst´n was das da ist?

*