Camping mit Baby/Kleinkind

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von wunki 12.04.11 - 19:28 Uhr

Mein Mann und ich überlegen, ob wir im Sommer mit unserem Sohn campen fahren sollen (mein Sohn wird im Juni 1 Jahr alt).

Was habt ihr diesbezüglich für Erfahrungen? Würdet ihr es wieder machen oder eher nicht? Könnt ihr Campingzubehör wie Hauszelt, Schlafsäcke, etc. empfehlen?

LG Wunki

Beitrag von ellehcim 12.04.11 - 20:07 Uhr

Hallo

Wir Campen auch und das schon seid Jahren unser Tochter mit 10 ist damit auf gewachsen. Jetzt haben wir einen Sohn der im August 1 Jahr wird. Mit dem waren wir schon kurz nach der Entlassung auf dem campingplatz.
Wir haben aber einen Wohnwagen und kein Zelt damit geht es super alles da was man braucht, beim zelten müsstet ihr vorher halt schauen wie
die Campingplätze auf Babys eingerichtet sind.
Sanitär und Trockenräume.

Hoffe ich konnte etwas helfen bei weitern fragen helfe ich gerne einfach kurz schreiben

lg Sarah

Beitrag von kaka86 12.04.11 - 20:07 Uhr

Wir waren mit unserer Tochter campen als sie 5 Wochen alt war und noch einmal kurz nach ihrem 1. Geburtstag!

Allerdings waren wir mit dem Wohnwagen, hatten einen festen Schlafplatz (Bett) für sie und einen Esstisch und ein festes Dach über dem Kopf!

Ob ich die Gedult und die Lust hätte mit einem Kleinkind mit Zelt zu verreisen, glaube ich nicht!

Seid ihr denn sonst auch mit dem Zelt campen gewesen?
Kennt ihr euch damit aus?
Wisst ihr was auf euch zu kommt?!

Vom Prinzip her ist ein Urlaub mit einem 1 jährigen kein Problem.
War es zumindest nich für uns!

LG
Carina

Beitrag von gussymaus 12.04.11 - 20:22 Uhr

ich würde es mit nem krabbelkind nicht machen...

wir hatten auch mal überlegt, ist ja schon schön so urlaub...

eine baby das man immer im kinderwagen ablegen kann (bis 6monate) geht denke ich noch recht gut, vor allem wenn man stillt... wir reisen gerne im ersten halben jahr.

im zweiten halben jahr verkneife ich mir das, einfach weil es blöde ist wenn das kind dann nicht überall krabbeln kann, weils draußen zu kalöt ist oder da wo man ist nicht saubergenug für ein krabbelelkind das alles in den mund steckt. außerdem muss dann ja alles ausbruchsicher sein.
läuft das kind dann hat man zwar nicht mehr das fußbodenproblem zum krabbeln, dafür muss man sorge haben bei jedem tich/see/nachbar-camping-kocher... daszu hatte ich für den urlaub keine lust. das reicht mir grad im alltag... urlaub sollte ja auch fpr mich ein bisschen erholuing sein... zu hause kann man sie ja zumindest mal ein paar mituen flitzen lassen weil man die wohnung danach hat und den garten ggf eingezäunt usw.

also vor dem kindergartenalter wäre mir das zu stressig...

wir fahren allerschlimstens in die ferienwohnung, und das spare ich mir dieses jahr auch mit baby und kleinkind, da will ich vollpension... sonst hab ich ja gar nichts davon...

aaaaber was ein echter camper ist den stört das natürlich alles nicht, und wenn man einen schönen camping plkatz hat kann das sicher mit baby auch nett sein... nur für mich wäre das halt nichts... wir haben es aber nie probiert, mir war schon der gedanke zu kompliziert #hicks

Beitrag von brille09 12.04.11 - 21:13 Uhr

Hallo!

Also ich muss diesem Beitrag absolut widersprechen!

1. Krabbeln nicht alle Kinder. Unserer ist z.B. 10 Monate und findet laufen viel toller. Ansonsten sitzt er draußen auch gern auf ner großen Decke.

2. Wirst du selbst ein Krabbelkind daheim ja auch nicht in die Wohnung sperren. Der "Dreck", den es in der Natur abbekommt (Erde, Sand, ...) ist wohl von der Natur auch so vorgesehen. Am Campingplatz ist jedenfalls weniger "Zivilationsdreck" (also Schweiß anderer Leute, etc.) als in jedem Hotelfrühstücksraum.

3. Ausbruchssicher: Davon halte ich gar nichts, denn du vergisst einmal das Tor zuzumachen oder der Postbote oder der Wind drückts auf oder oder oder und schon ist das Kind auf der Straße. Ein Kleinkind lässt man nicht aus den Augen! Aus nem Zelt kann es nicht flüchten. Im Gegenteil: Nur beim Campen kannst du dein Kind abends besten Gewissens ins Bett legen und dich auf ein Gläschen Wein davor setzen. So nah bist du nicht mal daheim dran. Und außerdem kann es tagsüber am Strand und zwischen den Zelten auch gut rumkrabbeln. Meist gibts viele Leute, die sich drüber freuen.

4. Ein Urlaub soll auch für mich Erholung sein. Ganz genau! Und drum hab ich null Bock, mit meinem Kind irgendwo in nem Speisesaal zwischen lauter deutschen Urlaubern zu hocken und psssschhht zu machen.

Beitrag von gussymaus 15.04.11 - 18:10 Uhr

klar krabbeln nicht alle kinder... aber kinder in dem alter halten sich selten an absprachen und gehen dahn wpo sie wollen, was ja auf nem offenen campingplatz (wo man nicht einfach die küchentür zumachen kann) schwierig sein kann... aber jeder kind ist anders... meine jungs liefen auch mit 10 monaten, aber das war mir bei oma im garten schon stressig genug wo kein zaun ist ud ich sie alle 10 minuten aus dem schloot oder nachbars hecke pflücken muss... geht alles, baer urlaub ist FÜR MICH eben anders... ich kann ja auch nur sagen was eben MEINE bedenken waren, und MEINE gründe dagegen...

aber ist ja schön wenn du 24h zeit hast hinter deinem zwerg herzuwuseln und so auf zaun und pforte verzichten kannst... unsere "pforte" zur straße ist eine hoftür und die ist abgeschlossen, kann also nur ich oder papa öffnen... recht simpel... wenn der zaun da nicht wäre könnte ich nicht einmal kaffee einschenken ohne die kanne zwischendurch abstellen zu müssen um das kind wieder einzufangen... und permanent hinter den kinder herzubrüllen damit sie nicht ums haus laufen ist nun auch nicht meine vorstellung von sonntag nachmittag... also belibt unser zaun da wo er ist. und ich kann mich auch mal 10 minuten drauf verlassen das keiner ausbüchst, genauso wie ich mich auch darauf verlöasse dass in wenigen minuten im flur nichts passiert, auch wenn ich grad im bad bin oder so...

und in einem hotel wo man den ganzen tag psst machen muss würde ich auch nicht urlauben... wir dahren mimmer mit zig familien zusammen in den urlaub, klar ist das essen dann laut, aber schön... und danach geht es entweder in den garten oder was immer... aber zum duschen essen und schlafen ist mir ein zimmer mit festem, sauberen boden doch lieber als ein zelt - zumindest mit kindern... AAABER: jeder wie er ewill... für UNS waren das die gründe weshalb wir es NICHT gemacht haben. wenn die kinder so groß sind dass man sie nicht mehr den ganzen tag an der hand haben muss kann ich mir das gut mal vorstellen, aber nicht mit so kleinen ausreißern und krabbelkindern...

Beitrag von jasfeanmi 12.04.11 - 21:00 Uhr

Wir sind das erste Mal mit unserm Sohn campen gefahren, da war er 4 Monate. Allerdings im Wohnmobil. War toll!
Unsere Tochter "musste" schon mit 5 Wochen im Wohnwagen campen... war auch toll!
Zu Ostern fahren wir auch wieder für 2 Wochen an die See. Hoffen auf #sonne und dann wirds #verliebt...
Jetzt ist das ja mit Zelt ein bissl was anderes, aber wenn ihr in warme Gefilde fahrt macht das bestimmt riesig Laune. Guck mal bei Jako-O oder so ähnlich, da gibts viel Zubehör für Kids.
Je nachdem aus welcher Region du kommst gibts diverse Campingfachgeschäfte... Ich find immer gut, wenn man was zu probieren hat. Diese Internetshops sind ja gut und schön, aber man kauft ja doch manchmal die Katze im Sack...

Schönen Urlaub wünsch ich!!!!
#winke

Beitrag von brille09 12.04.11 - 21:25 Uhr

Hallo!

Wir waren mit unserem Sohn zum ersten Mal mit 3 Monaten in Italien auf dem Campingplatz, allerdings auch mit dem Wohnwagen. Danach ständig beim Wintercampen und jetzt auch mal für ein paar Tage in Rom auf dem Campingplatz, allerdings haben wir uns ein Mobilheim gemietet, einfach weils noch zu kalt war und außerdem zu viel Schlepperei (waren mit dem Zug).

Ich kann campen mit Kindern jeden Alters absolut empfehlen. Für mich ist es die einzige Reiseart, die ich mir mit Kind überhaupt vorstellen kann. Mit Zelt ist vllt. etwas mehr Planung nötig als mit dem Wohnwagen, aber dafür ist man "wendiger" und schneller am Zielort.

Jetzt noch ein paar Tips von einer wirklich sehr erfahrenen Camperin ;-):

1. Würd ich nur wo hin fahren, wo es schön warm ist und möglichst wenig regnet, zumindest wenn das Kind noch so klein ist. Deutschland würd ich eher ausschließen, lieber Italien oder so. Denn grad nachts kanns in D einfach doch wieder kalt werden.

2. Ich würd mir - falls ihr wie es scheint - noch keine habt, zwei "kuppelbare" Schlafsäcke kaufen, d.h. zwei von derselben Sorte, einen mit Zipper rechts, einen links. Müssen für den Sommer gar nicht so teuer sein, gibts auch oft bei Dicountern oder Real. Dann kannst du einen großen bauen, wo das Kind zur Not mit drin schlafen kann. Man muss nämlich immer mal damit rechnen, dass das Kind anfangs im Urlaub nicht so gut schläft wie daheim. Empfehlenswert find ich auch diese "Luftbetten", die es immer mal wieder z.B. auch bei Lidl gibt, also so Gästebetten (aber nicht die, die sich selbst aufblasen). Sind einfach dicke Luftmatratzen, die aber viel bequemer sind als die normalen.

3. Würd ich mir unbedingt ne elektrische Kühlbox fürs Auto kaufen und dazu nen Wechselrichter, damit du diese auch übers normale Stromnetz betreiben kannst. Dann kannst du Getränke und so kühlen und halt auch z.B. die Butter fürs Frühstück usw.

4. Ich würd drauf achten, dass man im Zelt aufrecht stehen kann und dass man irgendwie zumindest nen kleinen Tisch und 2 Stühle reinbringt zum Sitzen, falls es doch mal regnet.

5. Bei Ikea gibts um 39 Euro Klapphochstühle. So einen haben wir uns gekauft und haben ihn zu Hause im Freisitz stehen. Den werden wir auf jeden Fall in den Urlaub mitnehmen.

6. Viel Spaß, wird bestimmt super!

Ach ja, grad an der Adria z.B. sind die Plätze - auch die einfacheren - super ausgestattet für Kinder, z.B. auch mit Babybad. Das fand ich schon praktisch, grad letztes Jahr wo er noch so klein war.

Beitrag von mayababy 13.04.11 - 09:08 Uhr

Hallo,

wir haben mit unserer Tochter als sie 7 Monate alt war auf Teneriffa gezeltet. Es war im Februar und hat alles bestens geklappt. Hatten halt schon Geschirr zum Abkochen des Fläschens und Campingkocher dabei. Ansonsten alles wie wenn wir immer zelten fahren. Viel Spaß!#pro

grüße,

mayababy#winke

Beitrag von wunki 13.04.11 - 10:54 Uhr

Danke für eure Antworten.

Also wir würden mit Zelt campen fahren, allerdings nicht mit nem 3-Mann-Zelt, sondern wenn mit einem Hauszelt. Was krabbeln auf Wiese etc. angeht, so bin ich nicht so empfindlich. Wir sind ja da und können aufpassen...und der Dreck ist nicht so schlimm...gehört doch dazu. ;-) Dafür gibt es Wasser und Zahnbürste #rofl. Unabhängig davon läuft mein Sohn dann ja vielleicht schon ein bisschen (er zieht sich seit dem er knapp 9 Monate alt ist überall hoch).

Wie ist das denn mit der anderen Umgebung? Haben sich eure Mäuse schnell drauf eingestellt?

LG

Beitrag von brille09 13.04.11 - 12:39 Uhr

Hi, grad beim Zelten war das bei uns nie ein Problem! Ihm ist eigentlich am wichtigsten, dass alle um ihn rum sind. Und da ja beim Campen der Platz eh begrenzt ist, passiert es quasi nie, dass Mama "aus dem Zimmer geht". Deswegen hats ihm wohl immer so gut gefallen. Nur das Heimkommen war immer sehr schwierig. Da hatten wir dann das Gebrüll, sobald ich den Hintern aus dem Zimmer gedreht hab.

Beitrag von anniha 14.04.11 - 13:02 Uhr

Hallo!
Wir sind auch Zeltcamper. Ich sehe da jetzt überhaupt keine Probleme, mit Kleinkind zu zelten. Falls Ihr aber erst mal testen wollt, ob das überhaupt was für Euch ist, könnt Ihr ja auch ein feststehendes Zelt mieten. Z. B. über Eurocamp o. ä. Die sind dann vollständig eingerichtet und Ihr müsst nicht so viel mitschleppen. Anbieter für Zelte oder auch Mobilhomes findet Ihr auf www.mietcaravan.com.
Viel Spaß!!!
LG

Beitrag von pedali15 25.06.11 - 07:32 Uhr

Halli Hallo :-) Ich freue mich das Du gefragt hast! Denn ich will mit meiner kleinen Familie auch Campen gehen in einem 6 Mann Zelt, also einem riiiiesen Zelt! :-) Ich freue mich auch unglaublich darauf, aber man will ja trotzdem mal wissen was andere so gemacht haben, machen oder denken! Ich kann Euch diesen Campingplatz (rein vom Auftritt und von Erzählungen) empfehlen!

http://www.hvidbjerg.dk/


Liebste Grüße
Pedali und Mädchen 6 Monate alt :-)