hilfe! tochter knapp 1 jahr schlägt nur noch....

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von nessy409 12.04.11 - 19:35 Uhr

...weiß nicht mehr weiter. sobald ich sie hochnehme oder ihr was nicht passt haut sie egal ob auf n tisch oder ins gesicht, wenn ich dann schimpfe und sage: nein das macht man nicht. mach mal eia mama....dann lacht sie wie verrückt und haut weiter.
sie ist knapp 14 monate .

Beitrag von no-limit 12.04.11 - 19:59 Uhr

und was willst du nun hören #kratz ?


Ist nicht dein Ernst oder ?

Beitrag von nessy409 12.04.11 - 20:07 Uhr

ob das normal ist oder ob jmd. n guten tipp hat um ihr klar zu machen das man das nicht macht

Beitrag von no-limit 12.04.11 - 20:11 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=search&s=baby+haut&bid=21

In der Regel informiere ich mich erstmal .... learning bei doing.

Man kann ein Baby in dem Alter nicht erziehen!

Beitrag von hannih79 12.04.11 - 20:35 Uhr

Man kann ein 14 Monate altes KLEINKIND nicht erziehen ????????

Da bin ich anderer Meinung.

Ab wann fängt deiner Meinung nach denn die ERziehung an ?

Gruß

Beitrag von no-limit 12.04.11 - 20:44 Uhr

http://www.baby-entwicklung.com/baby-entwicklung-13.-monat.html

Dann mach das mal ;-)

Schon klar, das ein 13! Monate altes Baby Erziehung versteht :-)

Beitrag von hannih79 12.04.11 - 20:58 Uhr

zum Ersten ist ein Kind von 13! Monaten bereits im 14.!! LEbensmonat.

zum Zweiten geht es hier nicht um VERSTEHEN, sondern darum, dass Kinder diesen Alters langsam ihren eigenen Willen entdecken und beginnen, Grenzen auszutesten.

Da ist es doch klar, dass man als Eltern beginnt, diese Grenzen zu setzen.

Das ist für mich bereits der Anfang der Erziehung

Gruß

Beitrag von peppina79 12.04.11 - 21:08 Uhr

ich finde es auch wichtig dem kind grenzen zu vermitteln. beim schlagen hört es auch irgendwo auf.

meine große hat irgendwann ihre oma ständig ins gesicht geschlagen und die hat immer nix gesagt. bis ihr irgendwann die hutschnur platzte, es tut ja auch weh. sie hat mit ihr geschimpft und dann hat sie es gelassen.

die kleinen wissen oft nich,wie doll sie schon ihre kräfte einsetzen. aber einfach ignorieren find ich auch falsch

Beitrag von no-limit 12.04.11 - 21:22 Uhr

Wo steht denn bitteschön, das es ignoriert werden soll?

.....weiß nicht mehr weiter. sobald ich sie hochnehme oder ihr was nicht passt haut sie egal ob auf n tisch oder ins gesicht, wenn ich dann schimpfe und sage: nein

Was ist das eigentlich für ne Frage ?

Wenn ich was nicht möchte, ruder ich dagegen oder sitze es aus und warte auf ein Wunder ! Braucht man für jeden Firlefanz ne Anleitung weil man nicht von A nach B denken kann?

Wenn ich möchte, das mein Kind trinkt, gebe ich was zu Trinken. Wenn ich möchte, das mein Kind sonstwas macht ... sorge ich dafür. Und wenn ich möchte, das ein Baby ( und in meinen Augen ist es noch ein Baby ) aufhört zu hauen, halte ich die Händchen fest und sage NEIN !


Aber ich werde jetzt keine Konsequenzen für ein Kleinkind / Baby von mir geben #klatsch

Unglaublich #kratz

Beitrag von peppina79 13.04.11 - 08:47 Uhr

hä? ich hab doch nix schlimmes geschrieben? warum regst du dich darüber so auf? verstehe ich nicht

Beitrag von hannih79 13.04.11 - 14:29 Uhr

Verstehe ich auch nicht....

Beitrag von hannih79 13.04.11 - 14:35 Uhr

????? #kratz

Beitrag von redrose123 13.04.11 - 08:25 Uhr

Es begreift es in dem Alter, irgendwann muss man ja mal anfangen:-P Das es nicht auf anhieb klappt klar aber ein anfang muss man setzen.....

Beitrag von juniorette 13.04.11 - 08:04 Uhr

"Man kann ein Baby in dem Alter nicht erziehen! "

Quatsch. Das Wort "Nein" verstehen Babys schon mit ca. 9 Monaten.
Zumindest hat mein Sohn in dem Alter korrekt auf das Wort "Nein" reagiert.
Abgesehen davon fängt Erziehung mit der Geburt an, auch wenn man ein Baby erstmal nur so erzieht, dass es lernt, dass ein Elternteil da ist, wenn es was braucht.

"In der Regel informiere ich mich erstmal .... learning bei doing. "

Das widerspricht sich. Learning by doing ist das Gegenteil von "ich informiere mich erstmal und mache dann erst was"

Beitrag von peppina79 13.04.11 - 08:48 Uhr

sehe ich genauso

Beitrag von marion2 13.04.11 - 11:59 Uhr

Genau so siehts aus.

Beitrag von anico 13.04.11 - 11:41 Uhr

"Man kann ein Baby in dem Alter nicht erziehen! " - genau so sieht es aus.

Beitrag von xbienchenx 13.04.11 - 14:50 Uhr

<<<Man kann ein Baby in dem Alter nicht erziehen!

Erstens ist es mit 14 Monaten kein Baby mehr, sondern ein Kleinkind.
Und zweitens: Natürlich kann man da schon ein Kind erziehen! Wenn du nämlich da nicht anfängst, ist es irgendwann zu spät! Und dein kind tanzt dir auf der Nase rum

Beitrag von redrose123 13.04.11 - 08:23 Uhr

Ok ist normal und setz sie eben ab wenn sie nicht aufhört....

Beitrag von zahnweh 12.04.11 - 23:22 Uhr

Hallo,

sie drückt ihre Wut aus, weil sie es anders noch nicht kann!

Wenn sie mal sagen "NEIN" oder "LASS DAS" wird das Hauen weniger.

Wenn sie dann mal sagen kann "Mama, bitte lass mich runter, weil ich möchte jetzt nicht von dir hochgenommen werden" wird sie es auf diese Weise verbal ausdrücken können und u.a. gar nicht mehr wütend werden!


Schimpfen bringt erst mal nicht viel. Dein Kind ist wütend (selbst von der Wut auch noch überrollt und weiß selbst noch nicht, dass dieses Gefühl nicht ewig dauern wird).

Wie fühlst du dich, wenn du wütend bist und jemand dann auch noch mit dir schimpft?
Also mich macht das noch wütender. ;-)


Das Lachen ist ein Reflex. Den kenne ich von mir auch, nur habe ich gelernt ihn zu unterdrücken.
Es ist ein Reflex der gut von der Natur mitgegeben wurde:

er soll folgendes bewirken. Ist das Gegenüber (in dem Fall du) wütend oder schimpft, strahlt das Gegenüber naturgemäß eine gewisse Bedrohung aus. Daher lächelt man unbewusst um seinen Gegenüber ebenfalls ein Lächeln abzuringen. Denn wer mitlacht, ist keine Bedrohnung mehr. Auch nicht mehr optisch. Und da Lachen auch noch milde stimmt ist erreicht, was die Natur gut heißt, damit die Situation nicht eskaliert.


Bei meiner hilft dann immer: kurz mitlachen a là ich hab dich verstanden. Ich bin keine Gefahr. Dann aber wieder mit ersterem Gesichtsausdruck "Nein, hauen ist nein"

weiters ist wichtig
1. Hand festhalten! nicht zu fest, nicht zu locker. Aber die Bewegung abfangen.
2. nicht zu texten! Kurzer, klarer Satz! am besten der immer gleiche jedes mal
3. Blickkontakt!!! Wenn meine mir nicht in die Augen schaut, ist sie in ihrer eigenen Welt (gedanklich und gefühlt!). Da hilft nur warten, bis sie den Augenkontakt hält UND DANN ERST reden. So lange sie weg schaut, kann ich mir den Mund fusselig reden, es kommt 0 bei ihr an und ich werde innerlich noch geladener. Lieber diese Pause zum selbst Durchatmen nutzen, Hand so lange festhalten und warten, bis sie dazu bereit ist, deine Worte aufzunehmen
4. je nachdem wo und wann es ist: raus aus der Situation, raus aus dem Raum - aber immer dabei bleiben!
5. Alternativen anbieten
a) bei uns ist erlaubt:
schreien, brüllen, jammern, mit dem Fuß aufstampfen ... "LASS DAS" brüllen oder auch "NEIN"
b) verboten sind:
hauen, beißen, treten, schubsen, harte Sachen werfen, kratzen

6. bedenke: sie wird überrollt von ihrer Wut und sie weiß noch nicht, dass dieses schreckliche Gefühl auch wieder vorbeigehen wird. Sie lebt nur in diesem einen Moment. Kennt weder vorher noch nachher und lebt die Wut daher voll aus.

Beitrag von fidirallalla 13.04.11 - 11:39 Uhr

super ausgedrückt- dem kann ich mich nur anschließen

Beitrag von blueskorpi 13.04.11 - 19:45 Uhr

Hast Du toll geschriebe, Danke :-D

Ich hab auch nen kleinen Wüterich hier. Er ist noch nicht mal 10 Monate aber ein kleiner Zornigel. Durch das von Dir geschriebene kann ich ihn besser verstehen und bestimmt beim nächsten Zornanfall gelassener bleiben und mich innerlich nicht aufregen.

Danke #blume

Beitrag von juniorette 13.04.11 - 07:58 Uhr

Hallo,

"mach mal eia mama.."

Da würde ich dich auch auslachen #rofl

Halte ihre Hände fest, schau sie streng an und sag im strengen Tonfall "Nein!". Erklärungen oder lange Texte kannst du dir in dem Moment sparen.
Und wenn sie dich beim gemeinsamen Spielen haut, würde ich aufstehen und gehen.

Und "das macht man nicht" ist keine Erklärung. Eine Erklärung wäre "das tut Mama weh", "das macht Mama Aua" o.ä..
Das würde ich ihr dann sagen, wenn sie sich über deine Konsequenz wundert und aufnahmebereit für deine Ansage ist.

LG,
J.

Beitrag von perserkater 13.04.11 - 14:12 Uhr

"Und "das macht man nicht" ist keine Erklärung."

Da gebe ich dir Recht.#pro Aber bei dem hier:

"das tut Mama weh", "das macht Mama Aua" o.ä..

frage ich mich immer wieder, warum man von sich selbst in der 3. Person redet. Bei einem Kind (wie bei jedem anderen Menschen auch) kommt die Botschaft wesentlich authentischer rüber, wenn man in der "Ich-Form" über sich selbst redet. "Mir tut das weh!"

LG

Beitrag von juniorette 13.04.11 - 15:12 Uhr

"frage ich mich immer wieder, warum man von sich selbst in der 3. Person redet. Bei einem Kind (wie bei jedem anderen Menschen auch) kommt die Botschaft wesentlich authentischer rüber, wenn man in der "Ich-Form" über sich selbst redet. "Mir tut das weh!" "

Ich kann nur von mir reden:
ich bin in dem Alter noch davon ausgegangen, dass "mir tut das weh" für mein Kind zu abstrakt war, nach dem Motto "wer ist denn 'mir'?"
(Und das, obwohl ich meinen Sohn nie für unintelligent gehalten habe ;-))

Damals habe ich halt versucht, meine Sprache einfach zu halten, ohne in albernen Babyslang zu verfallen #schwitz

LG