Räumungsaufforderung des Dachbodens, Rechte, bitte Hilfe

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von yozevin 12.04.11 - 20:05 Uhr

Hallo

Wir hatten heute abend einen Brief unseres Vermieters (Kirche) im Briefkasten, dass wir bis zum 1.5. unseren Dachbodenraum räumen müssen, da daraus zwei Wohnungen entstehen sollen..... Dieser Dachbodenraum steht uns laut Mietvertrag zusätzlich zu einem Kellerraum als Abstellfläche zu, ein großer Teil ist auch abgeteilt als Trockenboden zur Geminschaftsnutzung....

Ist das so rechtens, dass wir 2 Wochen vorher Bescheid bekommen, dass wir den Bodenraum räumen müssen? Und wie ist das mit der Miete, da uns diese Abstellfläche ja vertraglich zusteht?

Vielleicht kann mir ja jemand einen Rat geben, momentan befindet sich in meinem Kopf nämlich eher ein dickes "P" wie Panik, wenn ich an den ganzen Scheiß denke, der sich innerhalb von 5 Jahren und mit mittlerweile 2 Kindern angesammelt hat.... Allerdings auch endlich mal ein Grund, auszumisten, was wir schon etwas länger aus diversen Gründen vor uns hergeschoben haben....

LG

Beitrag von sassi31 12.04.11 - 22:43 Uhr

Hallo,

dann würde ich mal ganz fix beim Vermieter anfragen, wo denn der Ersatz für den Dachboden und den Trockenboden ist, der euch laut eurem Mietvertrag zusteht. Ggf. würd eich umgehend den Mieterverein einschalten.

Gruß
Sassi

Beitrag von bi_di 13.04.11 - 05:58 Uhr

Kann mich meiner Vorschreiberin nur anschliessen. Wenn das sogar im Mietvertrag steht, kann der Vermieter nicht einfach sagen: 'Raus da!'.

Ich würde als erstes beim Vermieter anrufen und dem mitteilen, das die Nutzung des Dachboden Euch mietvertraglich zugesichert wurde. Vielleicht hat nur ein übereifriger Projektleiter vergessen, sich die Mietverträge genauer anzuschauen und die Kirche macht Euch auch ohne Anwalt ein interessanteres Angebot. Wobei ich bei 'interessant' bedenken würde, das ein Umbau des Dachbodens mit erheblicher Lärmbelästigung verbunden ist und ihr zukünftig eventuell laut trampelnde Mietmieter über Euch habt ;).

Wenn der Vermieter querschiesst, ab zum Anwalt für Mietrecht oder Mieterschutzbund.

Grüsse
BiDi

Beitrag von sassi31 13.04.11 - 19:06 Uhr

Das ist ein wichtiger Hinweis. Evtl. kann das sogar zur Mietminderung berechtigen, wenn man durch die Umbauarbeiten viel Lärm ertragen muss.

LG
Sassi