Vorderwandplazenta?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von enila82 12.04.11 - 20:20 Uhr

Hallo,

war heut wg starken Krämpfen beim FA. Alles o.k, nur Magnesiummangel. Beim US hat er erwähnt, dass ich eine Vorderwandplazenta hab. Bei der Frage, was dass bedeutet, meinte er: Man könne das Baby nicht wenden. D.h, wenn´s falsch rum liegt, muss man nen Kaiserschnitt machen.
Hab ich das richtig verstanden? Und gibt´s sonst noch iwelche Nachteile? #schmoll

LG enila+ Prinz 21 SSW

Beitrag von erdbeerschnittchen 12.04.11 - 20:23 Uhr

Huhu,

ich hatte/habe in dieser SS auch eine VWP.Ich habe dieses mal mit sehr starken Wachstumsschmerzen zu kämpfen gehabt,und die Bewegungen waren von außen ein wenig später sichtbar.Ansonsten gibt/gab es keine Nachteile dadurch.

Liebe Grüße
erdbeerschnittchen ET-3#verliebt

Beitrag von flugtier 12.04.11 - 20:27 Uhr

Das mit dem nicht wenden können wäre mir neu...
...mir hat sowohl er als auch die Hebi nur gesagt das macht gar nix, es sorgt nur dafür, dass du später spürst idR bzw. gedämpfter. Ist aus genau dem Grund aber wohl sogar gut fürs Baby.

Also keine Sorge...zumal sie auch immer noch weiter rauf wandern kann in der 21. #winke

Beitrag von enila82 12.04.11 - 20:32 Uhr

Das wäre auch die Erklärung für meine Schmerzen... FA meinte, dass der Bauch grad stark wächst und manche Faruen da eben mehr Beschwerden haben.
Den kleinen spür ich seit knapp zwei Wochen fast täglich. Also, wenn das alles ist, muss ich mir ja keine weiteren Sorgen machen...

Danke für die Antworten

Beitrag von anni1808 12.04.11 - 20:43 Uhr

Hi, ich hatte auch eine VWP und ich hatte diese "Dehnungsschmerzen", das waren meine einzigen SS-Beschwerden. Gespürt hab ich meine Maus ab der 19.SSW also nicht so spät. Mein FA meinte auch, dass die äußere Wende durch einen Arzt bei einer VWP nicht möglich wäre, falls das Baby falsch herum liegt. Sonst kenne ich da auch keine Nachteile. Noch eine schöne SS :-) LG ANni

Beitrag von manana85 12.04.11 - 20:40 Uhr

Hab auch eine VWP, spüre mein kleines seitd er 16.SSW, richtige Tritte bekomme ich seit der 18.SSW & von Außen Spüren & Beulen habe ich seit der 19.SSW!
Mein Gyn sagte auch, dass man den Wachstum stärker merkt, dei bewegungen später kommen & der Bauch wohl eher größer wird ( Kann ich alles allerdings NICHT bestätigen )
Zudem auch das, mit der Wendung, allerdings sei auch ein KS nicht ohne, denn die Plazenta könnte direkt unter der geöffneten Stelle sein, da muss schnell gehandelt werden, denn sie könnte angeritzt werden & dann würde das Kind nicht mehr richtig versorgt werden!
Eine BEL ist alelrdings nicht unbedingt eine Indikation zum KS....Wird leider heut zu Tage viel zu oft gemacht!
LG Denise mit Bauchtanz-Zwerg 20+0, der sich noch nicht geoutet hat #verliebt

Beitrag von lixy 12.04.11 - 21:57 Uhr

ich hab beide ss ne VWP gehabt bzw hab sie immernoch ;-)

beim ersten wurde auch ein KS draus ohne irgendwelche komplikationen.
dass man wachstumsschmerzen hat, kann ich auch nicht so bestätigen.
das mit dem wenden hab ich noch nie gehört.
das einizge, was ich öfter gehört hatte, war dass man das baby später spürt. ich habe beide male so um die 22ssw bewusst das baby gemerkt.

hat auch keine vor oder nachteile lt. meiner hebi. ist einfach nur die lage der plazenta, nicht mehr und nicht weniger.

also keine sorge, es haben ganz viele und es ist nicht unnormal!!#winke