Wie richtig schreiben üben??? (Tochter 7 Jahre, 2. Klasse)???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mamalelou 12.04.11 - 20:25 Uhr

Hallo zusammen!

Unsere Tochter Leonie hat Schwierigkeiten mit dem richtigen Schreiben. Ich gebe euch mal einige Beispiele:

-gepatzt statt geplatzt

-gereknet statt geregnet

-Gewäter statt Gewitter

-besondres statt besonderes

Meine Frage ist jetzt wie ich das am besten mit ihr gemeinsam üben kann. Ich werde ihr jetzt jeden Tag einige Sätze diktieren aber vielleicht habt ihr ja noch andere Tipps für mich. Über entsprechende Literatur Tipps würde ich mich auch freuen.

Danke und Gruß

Melanie mit Leonie, Louis und Raja Lilly

Beitrag von munirah 12.04.11 - 20:41 Uhr

Hallo Melanie!

Du willst jeden Tag (!) ein paar Sätze diktieren??? Das bedeutet für dich eine enorme Konsequenz und wird wohl eher in Stress ausarten...

Ich würde deine Tochter eher viel lesen lassen, vielleicht auch den Schwestern vorlesen. dass sie die Wörter vor Augen hat.

Meinem Sohn werde ich erlauben, E-Mails zu schreiben, damit er Sicherheit in der Rechtschreibung bekommt.

Beitrag von schokomuffin88 12.04.11 - 20:53 Uhr

Hallo...

Mein Sohn (auch 7) hat das gleiche "Problem".

Seine Klassen Lehrerin hat uns den Tipp gegeben das er Texte abschreiben soll.

Danach soll er diese Texte dann selber kontrollieren und eventuelle Fehler finden.

Wir machen das jetzt ca. eine Woche und es funktioniert.
Ich hätte nie gedacht der er beim abschreiben so viele Fehler macht.

Nur finden tut er sie nicht unbedingt immer, aber ich kontrolliere nochmal drüber und dann wird Berichtigung geschrieben.

Helfen soll auch noch lesen, meiner liest sehr gern, ich habe jetzt noch andere Bücher als die Fibel mit hinzu genommen, sodass er auch neue Wörter lernt. Es klappt super.

Ich bin auch das nächste Elterngespräch gespannt ob es was gebracht hat, hoffen tue ich es sehr.

LG

Beitrag von zaubertroll1972 12.04.11 - 21:22 Uhr

Hallo,

ich würde empfehlen viel zu lesen und viel vorzulesen. Beim Lesen und Reden sehr genau auf die Aussprache achten.
Manchmal habe ich das Gefühl daß auch die Menschen nicht mehr so deutlich reden, immer wieder gerät man in einen Slang. So lernen die Kinder nicht deutlich zu sprechen und schreiben es dann auch so.
Das möchte ich Euch aber in gar nicht unterstellen. Ich habe nur manchmal den Eindruck!
Vielleicht hat die Lehrerin noch Tips.
LG Z.

Beitrag von scotland 12.04.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

ich denke, dass bei deiner Tochter die Laut-Buchstabenordnung noch nicht 100% sitzt, in deinem ersten Beispiel vergisst sie ja einen, im zweiten ersetzt sie einen durch ein ähnlichn klingenden Konsonanten, im dritten auch und im vierten schreibt sie umgangssprachlich.

Ich würde sie viel lesen lassen (was ihr Spaß macht), es gibt auch so eine Untersuchung, dass Lesen besonders effektiv ist, wenn du halblaut mitliest, also ihr zusammen lest.

Wörter, die ihr schwer fallen, würde ich auf Karteikarten schreiben, täglich 10 davon üben, und sie sie davor immer laut sagen lassen und eventuell silbiren lassen, also: Ge-wit-ter, dann hört sich auch das zweite t.

Eventuell könntest du sie auch mal dem Ohrenarzt vorstellen, ob beim Hören alles okay ist.
GLG
Scotland