Wonach habt ihr den Kindergarten ausgesucht?? Umfrage!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von manimaxi 12.04.11 - 20:56 Uhr

Hallo liebe Urbianer!

Ich hab mal eine kleine Umfrage auf Lager, deren Ergebnis mich interessieren würde. Und zwar möchte ich von euch wissen, was der Grund war, weshalb ihr euch für eben genau den Kindergarten entschieden habt, in den euer Kind geht bzw. gehen wird/soll.
Ist es der einzige in eurem Dorf?
Der der am günstigsten am Arbeitsweg liegt?
Der mit den besten Öffnungzeiten?
Der mit den schönsten Räumlichkeiten?
Der mit der überzeugensten Konzeption?
Der mit dem besten Ruf?
usw.

Ich danke schon mal allen, die mir antworten und bin echt gespannt wo die Präferenzen so liegen.....

Schönen Abend,

mani

Beitrag von haferfloeckchen 12.04.11 - 20:58 Uhr

Es ist der einzige Kindergarten im Ort.#rofl
Ach so, stimmt nicht ganz. Bei uns gibts noch ein Montessori Kinderhaus, aber das stand nicht zur Debatte. Ich mag Montessori nicht.

Ach so, und der Kiga, den wir haben, ist der, wo ich als Kind schon war. Von daher wußte ich, was uns da erwartet :-)

Beitrag von manimaxi 12.04.11 - 21:05 Uhr

Ja, das ist ja leider oft so. Gerad in ländlicher Gegend hat man gar keine Auswahl was die Kinderbetreuung betrifft. Da der Kiga den ihr ausgewählt habt, schon der deine gewesen ist, würde mich noch interessieren, ob sich denn seit deiner Kindergartenzeit da grob etwas verändert hat (ausser ggf. Personal und Öffnungszeit)?? Und vielleicht magst du mir ja noch einen Grund nennen, warum du Montessori nicht magst?

Lieben Gruß,

mani

Beitrag von haferfloeckchen 12.04.11 - 23:07 Uhr

Nee, Personal und Öffnungszeiten waren gleich ;-) nur ein paar neue Mitarbeiter waren dabei :-)
Verändert hat sich nix, daher lieb ich den Kiga auch immer noch, und meine Tochter auch.

Montessori hab ich im Studium einfach viel drüber gehört, gelernt usw. und mir sagt es nicht zu. Antiautoritäre Erziehung ist nicht meins, und mir ist das Konzept unsres Kigas wichtig (Katholische Einrichtung).

Beitrag von manimaxi 13.04.11 - 15:25 Uhr

Ha, hab mir gerad deine VK angesehen. Unsere Töchter haben den selben Namen bis auf das y (ist bei uns ein j) und der Bindestrich. Deine Abneigung gegen antiautoritäre Erziehung kann ich nachvollziehen, auch wenn mir manches am Montessorikonzept zum teil ganz gut gefällt. Aber das bezieht sich mehr auf das Angebot als auf die reglementierungen.

Lieben gruß,

mani

Beitrag von melmystical 12.04.11 - 21:06 Uhr

Es ist der Kindergarten in den ich früher auch gegangen bin. Die Leiterin ist immernoch die selbe. Eine sehr liebe und nette Frau.
Das Konzept hat sich nicht großartig geändert, nur die Aufteilung der Räume etwas.
Und es ist ein katholischer Kiga, das war mir auch wichtig.

Beitrag von manimaxi 12.04.11 - 21:26 Uhr

Hi,

wird denn dort viel religionspädagogisch gearbeitet oder geht es dir nur generell um die glaubenszugehörigkeit und die Vermittlung von Grundwissen über die kirchlichen Feiertage?


Vielen Dank für deine Antwort!!

Mani

Beitrag von melmystical 13.04.11 - 10:20 Uhr

Also, den genauen Ablauf werden wir erst kennen lernen, da Simon erst ab August hingeht, aber ich weiß, dass vor dem Essen gebetet wird, zwischen den Büchern steht auch eine Kinderbibel, es werden oft "Ausflüge" in die Kirche gemacht und die Leiterin legt auch Wert darauf, dass sie einen ab und zu sonntags in der Kirche sieht, zumindestens wenn Kindergottesdienst ist.

Mein Sohn wird bald getauft und im Moment gehen wir einmal in der Woche zum Taufunterricht. Ist halt sowas wie Kommunionsunterricht, nur eben für Kinder ab 3, die bald getauft werden. Und die Dame die den Taufunterricht leitet, kommt auch öfter in den Kiga und liest Geschichten vor und so.

Beitrag von manimaxi 13.04.11 - 15:26 Uhr

Taufunterricht hab ich noch nie gehört. Was wird mit den Kindern denn da thematisch gemacht? Und werden bei euch alle Kinder erst mit 3 oder älter getauft? Hier macht man das relativ früh oder erst vor der Konfirmation (bin ev.luth.)

Lieben Gruß,

Vanessa

Beitrag von melmystical 13.04.11 - 15:51 Uhr

Also, der Standard ist eigentlich, dass nur Babys getauft werden. Wir haben das aber immer vor uns her geschoben, weil wir es halt nicht nach Standard machen wollten. ;-) Also sind wir zur Kirche und haben festgestellt, dass es bei unserer Gemeinde für Kinder ab 3 Jahren so eine Art Taufunterricht gibt.
Wir treffen uns einmal in der Woche im Gemeindehaus und dort wird den Kindern eine Geschichte aus der Bibel erzählt. Sie dürfen dazu was malen, singen, Gebete aufsagen usw.
Wir waren auch schon in der Kirche und haben eine "Rundführung" mitgemacht. Es sind jetzt sieben Kinder Kinder im Alter von 3-6 Jahren, die in ein paar Wochen alle zusammen getauft werden.
Ich finde, das ist eine nette Idee, Simon hat immer Spaß und so weiß er halt auch, was auf ihn zu kommt.

Beitrag von sterni84 12.04.11 - 21:06 Uhr

Hallo!

Ich hatte Leonie in 2 Kindergärten angemeldet - sie haben beide den gleichen Träger. Einer von beiden hat aber den Status eines Familienzentrums.

Beide Kindergärten liegen direkt nebeneinander, 10 min von uns entfernt. Ich habe vorweg natürlich beide Kiga`s besichtigt. Mir haben beide sehr gut gefallen (von den Räumlichkeiten her fast identisch).

Im Nachhinein habe ich mich dann für das Familienzentrum entschieden, weil ich dort 1 Stunde rumgeführt wurde und man meine Fragen ausführlich beantwortet hat. In dem anderen Kiga war ich nach 10 min wieder draußen und genauso "schlau" wie vorher auch.

Bisher habe ich diese Entscheidung noch nicht bereut und meine Tochter liebt ihren Kindergarten.

LG Lena

Beitrag von manimaxi 12.04.11 - 21:28 Uhr

Hi Lena,

du bist also mehr nach deinem Bauchgefühl gegangen, ja? Sprich, hast die Einrichtung gewählt in der du dich besser beraten fühltest. Weißt du nach welcher Konzeption dort gearbeitet wird?

Lieben Gruß,

mani

Beitrag von kanojak2011 12.04.11 - 21:07 Uhr

eigentlich die schlechteste Variante von allen. Wir sind hier neu, brauchten eine Kiga-Platz und da hier sämtliche Kigas in der ständtischen Hand sind, etnscheidet auch ausschließlich die Stadt. Man musste sich zufrieden geben mit dem, was grade frei war.

Ich hatte im alten Wohnort schon eins reserviert und da war mir wichtig, dass es sich um eine kirchliche Einrichtung handelt..

Beitrag von manimaxi 12.04.11 - 21:30 Uhr

Hallo,


entscheidet die Stadt das dann völlig frei nach Vakanzen oder konntest du im Zweifel 1.,2., und 3. Wunsch angeben? Weißt du nach welcher Konzeption dein Kiga arbeitet bzw. hast du schon einmal Einblick in die Konzeption gehabt?


Vielen Dank für deine Zeit,

mani

Beitrag von kanojak2011 13.04.11 - 07:03 Uhr

mani, hier herrscht eine Willkür bereits bei der Berechnung des Beitrages. Keiner weiß, wie sie es machen.

Klar kannst du angeben, wo du hinwillst. Dann setzten sie dich auf eine Warteliste. ich brauchte einen Platz sofort und dann entscheiden sie. Der Kiga ist schlecht. Was nutzt es mir in die Konzeption zu schauen. Da sind z.B. Bücher für 1-jährige, meine tochter ist 3. Ich verstehe es als eine aufbewahrunganstalt. Meine tochter kam da nur, weil die Kernerziehrin lieb ist und ich mich um sie wikrlich nicht zuhause kümmern kann aber sonst..hier tiefer Osten..

Beitrag von manimaxi 13.04.11 - 15:28 Uhr

Ach du meine Güte. Das tut mir wirklich leid für euch. Vielleicht lässt sich ja am bestehenden Kiga was ändern. Wenn man ganz pfiffige Elternvertreter hat, geht da manchmal was.


Ich wünsch euch auf alle Fälle das es besser wird,

Mani

Beitrag von kanojak2011 13.04.11 - 18:42 Uhr

Du bist lieb. danke!

Beitrag von jabberwock 12.04.11 - 21:08 Uhr

Der einzige am Ort :-D

Okay, ich hätte auch wählen können, 4 bzw. 6 km zu fahren, statt ~500m zu laufen.
Aber der Träger, das Konzept, die Öffnungszeiten etc. wären dieselben gewesen.

Beitrag von manimaxi 12.04.11 - 21:33 Uhr

Hallo,


vielen Dank für deine Antwort. Das ist ein bisschen so wie bei uns. Alles in städtischer Hand und die Konzepte auch fast identisch....schade das man oft so wenig Möglichkeiten hat.

Schönen Abend noch,

mani

Beitrag von mutschki 12.04.11 - 21:19 Uhr

huhu

also bei uns ist es jetzt so (wurde glaub ich letztes jahr so geregelt)
das jedes dorf,jede gemeinde "ihr" kindergarten hat.
bei uns im dorf ist zb eine kita (in der war ich schon und mein grosser war da sowie jetzt mein mittlerer) und ein dorf weiter ist auch eine,in der grundschule.
einige dörfer sind jetzt eben der kita in unsrem dorf zugewiesen und ander in der ein dorf weiter.
meine schwester zb wohnt noch 2 dörfer weiter von uns,sie bzw der bus muss hier bei uns durchs dorf und weiter ins nächste zu kommen,und trotzdem müssen die kinder in die kita eins weiter und nicht in unseren.

ach ja,dafür kosten bei uns aber die kitas nichts mehr,ab 2jahre.

lg carolin

Beitrag von manimaxi 12.04.11 - 21:35 Uhr

Hallo,

wow, der Kindergarten ist kostenlos ab einem Alter von 2 Jahren oder meinst du das kostenfreie letzte Kindergartenjahr? Wenn die Kitas bei euch echt ab 2 kostenlos sind, wüsste ich zu gern mal, in welcher gegend du wohnst und seit wann das so ist.

Vielen Dank für die ANtwort,

mani

Beitrag von mutschki 12.04.11 - 21:40 Uhr

hi
ja ich meine für kinder ab 2 jahren ist der kiga/kita kostenlos.das ist so seit letztes jahr august.ein gutes jahr davor war es schon ab dem 3ten lebensjahr kostenlos,das wurde dann eben letzten august nochmal geändert und somit kostet die kita nichts mehr (wird ja auch erst am 2 jahren kinder angenommen)
wir wohnen in rheinlandpfalz,kreis birkenfeld ,nähe idar oberstein,falls dir das was sagt.und ca 60 km von trier.

Beitrag von manimaxi 12.04.11 - 22:01 Uhr

Wow, das finde ich total klasse (und dass nicht aus finanziellen gesichtspunkten;-)). Werde das direkt mal näher recherchieren.

Dank dir für die Auskunft und einen schönen Abend noch!!

Mani

Beitrag von mutschki 12.04.11 - 22:13 Uhr

kein problem :-)
danke dir auch!

Beitrag von delphin3003 12.04.11 - 21:25 Uhr

Nach Gefühl... Es standen zwei Kindergärten zur Auswahl und ich habe mir beide angeschaut. Ein städtischer und ein kirchlicher. Beide hatten ihre Vor- und Nachteile. Aber letztendlich hat bei mir einfach das Gefühl entschieden. Der kirchliche war heller und freundlicher von den Räumlichkeiten. Außerdem ist er (damals...) noch kleiner und irgendwie persönlicher gewesen. Das hat sich inzwischen allerdings geändert. Die Leitung hat mich auch überzeugt. Steht auch voll hinter dem Konzept - halboffen mit viel Entscheidungsmöglichkeiten für die Kinder. Dafür habe ich sogar schlechtere Öffnungszeiten in Kauf genommen und lieber noch einen zusätzlichen Babysitter organisiert. Und ich bereue es nicht. Meine Tochter hat sich vom ersten Moment an wohl gefühlt, wir haben tollen Kontakt zu den anderen Familien und auch mit dem Personal bin ich zufrieden.

Und es war sofort ein Platz frei. Hatte mich eigentlich erst für einen Platz ab drei erkundigt und dann schon einen bekommen, als meine Tochter 2 war. Es war irgendwie alles passend, da meine Kleine damals auch gar nicht so gerne mehr zur Tagesmutter wollte und der Kindergarten wohl das war, was sie brauchte.

LG delphin