Verhärtung in den Brüsten

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von lottikarotti-76 12.04.11 - 21:04 Uhr

Hallo, hatte im letzten Kryozyklus durch die Medis (3x2 Utrogest, 3xGynaokadin-Gel und 2xPresomen) eine Verhärtung in der Brust. Bin natürlich echt erschrocken und dachte an Krebs und bin direkt zum Arzt. Der hat mich dann beruhigt und meinte das wäre verhärtetes Drüsengewebe von den Medis. Kann man einem auch vorher sagen daß solche Nebenwirkungen eintreten können!
Im jetzigen Kryozyklus (hatte vor 1 Woche Transfer) nehme ich lediglich 2x2 Utrogest, also wesentlich weniger. Habe mit Gonal ES ausgelöst und mitGonadotropin vorm Transfer stimuliert. Und jetzt tun meine Brüste noch viel mehr weh! Es zieht und brennt und ist extrem unangenehm. Selbts bei leichtem Draufdrücken tuts richtig weh.
Ist das noch normal? Kennt das jemand?
Sorry, ich kann mich einfach nicht kurzfassen :-D
Steffi

Beitrag von georgiasleute 12.04.11 - 21:12 Uhr

Ja, ich kenne das und es ist bei mir auch mit recht wenig Medis so. Ich hatte 3x2 Utrogest und nach dem TF noch 2x Brevactid - ein paar Tage lang waren die Brüste auch echt sehr schmerzhaft. Eher kurz nach dem Tf, später weniger, allerdings war ja mein BT dann auch negativ. Das es so weh tut kann eben leider vorkommen....ich gehöre jedoch auch zu den Frauen, wo die Brüste selbst im natürlichen Zyklus immer in der 2. Zyklushälfte schmerzen.

Gute Besserung trotzdem! georgiasleute