Einleitung???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cico77 12.04.11 - 22:17 Uhr

Hallo mädls,

stimmt das wenn man eine Einleitung kriegt, das dann die Wehen und schmerzen noch schlimmer sind als wenn es normal losgehen würde???

Lg dani(38ssw)

Beitrag von sternchen.4 12.04.11 - 22:19 Uhr

Ich hatte eine Einleitung..... werd es nie wieder freiwillig machen.....
das waren Schmerzen :-(

Beitrag von pye 12.04.11 - 22:20 Uhr

ich hatte ne normale geburt, ne freundin von mir hatte ne eingeleitete da sie schon 8tage drüber war.
das war wohl extrem schmerzhaft und rapiede...sie hat 3 kinder ist aber schon 38 ;)
und die kleinste wurde eingeleitet war wohl wirklich autsch....weil das wohl wirklich nicht so vorbereitend ist wie bei normalen wehen

Beitrag von jenny133 12.04.11 - 22:21 Uhr

Hallo

ich höre hier im allgemeinen leider nicht so gutes über die Einleitung :-(
Mir hat der Arzt heute eröffnet, das bei mir auch am ET eingeleitet wird (wegen SS-Diabetes) wenn sie sich nicht früher auf den Weg macht.

Genau soll es wohl so sein, das man sich auf die von alleine kommenden Wehen besser vorbereiten kann, weil die gaaanz langsam und gemächlich beginnen und die Wehen bei Einleitung sind halt gleich von 0 auf 100. Wie auch immer! Wir werden es überleben! #liebdrueck

Wichtig ist das Ergebniss!!

Ganz liebe Grüße
Melanie (29+2)

Beitrag von cico77 12.04.11 - 22:24 Uhr

oh je #zitter

Beitrag von engelchen-123. 12.04.11 - 22:26 Uhr

Hallo,

ich hatte eine Einleitung und fand es auch sehr heftig. Das war wegen dem Schwangerschaftsdiabetes, da wird die Geburt spätestens zum ET eingeleitet. Ich hatte morgens schon leichte eigene Wehen und der MM war schon 1 cm offen. Ich denke 1-2 Tage später wäre sie auch ohne Einleitung gekommen.
Diesmal werde ich fragen, ob es denn wirklich sooo dramatisch ist, wenn man 1-2 Tage über den ET geht. Mit der Kleinen war alles ok, die Fruchtwassermenge war super und die Plazenta sah auch noch gut aus.

Oh, ich schweife ab, sorry.

LG Michelle

Beitrag von 0179tina75 12.04.11 - 22:26 Uhr

hallo, guten abend ...
ich hatte bei meiner großen ne einleitung da sie 7 tage drüber war.
ich kann nur von mir ausgehen und sagen das es machbar ist.
die wehen kommen schneller das stimmt und auch nich schleichend sondern echt kräftig aber ich finde es ist zum aushalten gewesen.
hatte nach 1 1/2 std meine motte im arm damals.
und ganz ehrlich, wenn das zwererl erstmal im arm is, sind die schmerzen eh vergessen ....
mal sehen wie es diesmal wird

schönen abend und ne ruhige nacht
lg

Beitrag von erdbeerschnittchen 12.04.11 - 22:28 Uhr

Huhu,
ja ist vieeel schmerzhafter als eine normale Geburt.Die Wehen hatten teilweise nicht mal mehr Abstände.Aber Angst das ganze nochmal durchzustehen hätte ich nicht.Auch das schafft man,und ist im Nachhinein verdammt stolz.:-)

Liebe Grüße
erdbeerschnittchen ET-3

Beitrag von duchovny 12.04.11 - 22:44 Uhr

Ich hab bisher zweimal entbunden! Einmal ganz normal, wobei es mit einem Blasensprung begonnen hat! Und einmal mit einer Einleitung mit Wehentropf!

Ich empfand die Entbindung mit Wehentropf 1000x schlimmer als die "normale"!
Beim Wehentropf gingen die Wehen, so wie ich es empfunden habe nämlich sofort total intensiv los und blieb auch, während es sich beim Blasensprung steigerte!

Bei der Einleitung habe ich um einen Kaiserschnitt gebettelt (habe aber keinen bekommen) und musste auch weinen, war echt der Verzweifelung nahe, während ich die erste Entbindung als viel entspannter empfand! Da konnte ich auch rumlaufen und Baden, während mir das bei der Einleitung untersagt wurde, wegen des Tropfs!

Deshalb habe ich schon allen gesagt, dass das Kind meinetwegen Abitur in mir machen kann, ich mich aber nicht nochmal einleiten lasse! Für MICH war es Horror!

GLG

Beitrag von cirah 13.04.11 - 03:51 Uhr

hatte grad montag die einleitung mit wehentropf und die fruchtblase wurde geöffnet.
ja es tat weh,quasi von jetzt auf gleich. wehenpausen ? kaum ebbte eine ab, kam die nächste!
ich hielt das ca 2 stunden durch und denn
PDA!!!PDA!!!PDA!! vooooll geil! empfehl ich echt, und ich war vorher voll pda gegner, wollte nie eine haben!
aber, wie immer... alles kann, nichts muss!
kann bei dir ja auch völlig anders werden. gehe am besten mit keiner vorstellung oder erwartung daran. einfach auf dich zu kommen lassen,habe ich auch!
viel glück wünsch ich dir

Beitrag von baby.2010 13.04.11 - 06:56 Uhr

hi#winke
ich hatte 3 geburten MIT und 3 ohne einleitung.
die wehen sind NICHT schlimmer,nein!!!
sie fangen nur nicht "Nett" an wie bei ner "normalen" geburt
sondern legen direkt mit schmerz los.
meine geburten haben mit einleitung von einleitung-beginn bis geburt je ca.6 std.gedauert.ohne einleitung: 1x 3std.,1x 15 std.,1x 35 minuten.

wünsche alles gute#winke

LG sandra und Youcef grad 1 jahr geworden#verliebt

Beitrag von trixipaulchen 13.04.11 - 08:08 Uhr

Kann mich der allgemeinen Meinung hier nicht anschließen. Ich fand die Eingeleitete nicht so heftig wie die Spontane. Liegt wohl daran, dass ich bei der Spontanen 3,5 Stunden Presswehen veratmen/verhecheln mußte (nach 6 Stunden "normalen" Wehen) was ich als sehr schmerzhaft empfand.

Ich habe bei der Eingeleiteten zwischen den Wehen Buch gelesen und 20 Minuten bevor der Kleine da war noch zu meinem Mann gesagt:"Wenn das hier so weitergeht mit den Wehen sitzen wir heut abend noch hier!" Der Lütte ist 11:17 Uhr geboren - pünktlich zum Mittag waren wir fertig. ;-)

Beitrag von anouk11 13.04.11 - 09:04 Uhr

Hallo Dani,

auch wenn hier manche schreiben, es sei nicht schlimmer gewesen (was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann) , habe ich doch von den meisten anderes gehört. Und bei mir war auch die 1. Geburt schlimm und hektisch, aber kein Vergleich zur 2. eingeleiteteten, über die ich Dir jetzt lieber nichts Genaues sagen möchte, nur so viel: auch bei mir keine Zeit zum Luftholen zwischen den Wehen und alles einfach 1000 mal heftiger, kaum zu glauben, das man das aushalten kann (glaubte ich selbst auch nicht mehr dran).

Also falls Du irgendwie die Wahl hast - lieber nicht! Ich hatte 12 Tage übertragen, im Nachhinein hätte ich lieber noch 1-2 Tage gewartet, wie mein FA empfohlen hat, aber das KH machte Druck. Oder ich würde mich auf jeden Fall und unbedingt für eine Pda entscheiden bei einer Einleitung.
Ich hoffe, dass Du nicht zu beunruhigt bist von unseren Berichten...

Alles Gute!!