Will er oder will er nicht?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von gelini1986 13.04.11 - 07:27 Uhr

Hallo ich will ja nicht nerven , aber leider kann ich mit euch noch nicht über mein Versuch darüber schwanger zu werden reden.

Ich wolllte noch mal um Rat fragen. Dafür das mein Mann mit mir nächstes Jahr wohl ein Kind haben möchte und das auch nicht verneint, will er aber nicht drüber reden. Er hat Ängste hat er gesagt und die muss ich ihm auch zugestehen. Er schaut in die weite Zukunft und nicht nur an den Anfang.

Ihn überfordert es wenn ich mit ihm darüber reden mag und ihm geht das alles zu schnell wenn wir nächstes Jahr anfangen wollen und ich jetzt schon plane.

Aber er muss ja mal mit mir darüber reden. Sonst verrenn ich mich und er will doch nicht? Er will jetzt in diesem Moment noch nicht hat er gesagt, nicht nächstes Jahr nicht.

Ist hier ausnahmsweise vielleicht auch mal ein Mann unterwegs der mir helfen kann was mit meinem Mann los ist?

Vielen Dank ihr Liebe schonmal im Vorraus.:-)

Beitrag von steffi15030603 13.04.11 - 07:43 Uhr

Guten Morgen :-)

Ich bin zwar kein Mann, kann dir aber sicher, auch aus eigener Erfahrung, etwas dazu sagen. :-)
Männer ticken da einfach völlig anders als wir Frauen. Ich lese und höre immer wieder, dass sie damit völlig überfordert sind. Sie sehen das einfach aus einer anderen Perspektive. Wie ist e sdenn zum Beispiel, wenn eine Beziehung auseinander geht, davon will man natürlich nicht ausgehen, aber es passiert täglich unendliche Male. Wer sieht sein Kind meist nicht mehr jeden Tag, wer hat finanzielle Einbußen.....in den meisten Fällen doch die Männer. Dann ist man in der Freizeit eingeschränkt, es kostet eine Menge Geld und die Frau kann nicht mehr so zur finanziellen Lage beisteuern, weil sie erst mal das Kind versorgt.

Männer sehen sich auch in der heutigen Zeit noch oft als die Person in einer Familie, die alles alleine regeln und meistern muss. Damit sind sie einfach sehr oft überfordert. Dann kommen evtl. noch Versagensängste dazu, etc.

Hatte das auch ganz aktuell, mein Schatz wünscht sich genauso sehnlichst ein Baby wie ich....nur bei uns tickt die Uhr und er hat megaschlechte Spermien. Am Tag des ES hatten wir #sex und mittendrin ging auf einmal nix mehr, so sehr hat er sich einen Kopf gemacht und Druck verspürt. Sie sind da scheinbar wesentlich sensibler als Frauen.

Gib ihm die Zeit, alles andere bringt nichts, du treibst ihn sonst nur von diesem Thema weg....und du willst ja das ihr das beide wollt und euch wenn dann auch beide auf das Baby freut. Ob du jetzt oder nächstes Jahr darüber sprichst, vor nächstem Jahr wollt ihr ja eh noch nicht.
Außerdem bringt es dir nichts, wenn du dich zu verrückt machst, ganz im Gegenteil!!!

Alles Liebe#blume

Stefi

Beitrag von gelini1986 13.04.11 - 13:43 Uhr

Danke für für deine ehrliche und aufgeschlossene Antwort.

Ich bin zwar schon soweit das ich eins haben möchte , aber bis nächstes Jahr gebe ich ihm die Zeit. Wovor er am meisten Angst hat glaube ich zu wissen. Er will eine Umschulung aus gesundheitlichen Gründen machen und dan verdient er nicht mehr soviel wie jetzt ... und das macht ihm Angst.
Wenn die Umschulung dann überhaupt klappt sonst ist er in dem Beruf wo er eigentlich nicht sein kann und mag und das nagt auch an ihm.

Aber das habe ich ihm gesagt können wir nicht von einem Kind abhängig machen.Dann wird das ja nie was :) Und ich wünsche es mir sehr.

Aber genau so denkt er wahrscheinlich wie du es beschrieben hast.

Dir auch alles Liebe. Und ich hoffe bei euch klappt es bald!!!!!