nach trinken husten und würgen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von kika1973 13.04.11 - 07:58 Uhr

Guten Morgen Mamas :-)

Kennt ihr das auch ? meine Kleine trinkt, macht danach meistens ein Bäuerchen und wenn ich sie ins Bettchen lege, kommt es vor, dass sie manchmal eine halbe Stunde später hustet und würget. Ich nehme sie dann immer sofort hoch und oft kommt nochmals ein Bäuerchen oder sie spuckt wenig.
Wahrscheinlich hat es damit zu tun, dass sie erst 3 1/2 Wochen alt ist, wird sicher besser mit der Zeit ??

Ich erschrecke einfach jedesmal wenn sie komische Geräusche mache und halte sie nun meistens eine halbe Stunde nach dem Trinken auf dem Arm. Es passiert aber dennoch manchmal...

Danke für den Austausch !

LG

Beitrag von lejana 13.04.11 - 08:31 Uhr

Hallo,

meiner (11 Wo) macht das auch. Passiert meist wenn er wg. Blähungen zu sehr nach unten drückt. Dann kommt auch nach oben was und daran verschluckt er sich. Nehm ihn dann auch hoch. Allerdings spuckt er oft auch richtig viel mit raus.
Unsere KiÄ meint ist alles ok, ist Nebenerscheinung zu den Blähungen. In spätestens 4 Wochen solls besser sein. Sie meinte man könnte versuchen während der Mahlzeit öfter bäuern lassen und Oberkörper immer bisschen höher lagern. Bei uns hilfts nicht viel, aber vielleicht bei Euch.

Waren Montag beim Osteopathen, der hat Blockaden gefunden die das evtl verursachen können. Leider konnte er nicht alle lösen und wir haben in 2 Wochen wieder Termin. Bild mir ein ist schon bisschen besser geworden. Obs wirklich hilft wird sich noch zeigen. Bei mehreren Bekannten hat's geholfen.

Lg
Lejana

Beitrag von pingumom 13.04.11 - 09:55 Uhr

Hallo Kika73,

ich kenne das von meiner Kleinen (13 Tage) auch. Weil es mit dem Stillen nicht klappt, ist sie ein "Flaschenkind". Sie trinkt total gierig, verschluckt sich schnell, fummelt beim Saugen komisch mit der Zunge am Sauger rum, und ich muss sie ständig bremsen und zu einer Pause zwingen. Es ist auch echt schwer, ein Bäuerchen aus ihr rauszukriegen.
Oft kommt dann kurz nach dem Trinken wenn sie liegt so ein kleines Milchbäuerchen, halt einmal Kopf zur Seite und "plöpp". Einmal am Tag spuckt sie aber so richtig im Schwall, oft auch erst eine Stunde nach der Mahlzeit, sodass die Milch schon so ekelig schleimig anverdaut ist - bevorzugt auf den Schlafsack, meine Haare oder Kleidung. Ich komm mit dem Waschen und Umziehen kaum nach.
Es sieht dann immer so aus, als spuckte sie die komplette Mahlzeit wieder aus, aber mehrere Mütter im Freundeskreis und auch die Hebamme haben mich beruhigt, dass es gar nicht so viel Milch sei, wie es aussieht.
Ich habe aber trotzdem immer Angst, dass sie sich irgendwann daran verschluckt, und vor allem Nachts traue ich mich kaum, wieder einzuschlafen, da ich immer lausche, ob noch was kommt.
Du siehst - ich kann deine Sorge gut verstehen, helfen aber leider auch nicht. :-(

Liebe Grüße Pingumom

Beitrag von kika1973 15.04.11 - 17:18 Uhr

ui bei dir ist echt was los.

(mehr siehe mail )

Lg

Beitrag von steffi0413 14.04.11 - 01:34 Uhr

Hallo Kika,

herzlichen Glückwunsch!

Sie spuckt wahrscheinlich dann immer ein wenig und verschluckt sich.

Wenn sie sonst gut zunimmt und zufrieden ist, dann ist es kein Problem. Die meisten Babies spucken mehr oder weniger und wird mit der Zeit wirklich besser, das dauert aber oft viele Monate. :-)

Sie nach dem Trinken auf dem Arm zu halten ist eine super Idee, Du kannst auch ein Tragetuch versuchen.

Wird sie gestillt oder bekommt die Flasche?

Ist sie vielleicht während des Trinkens unruhig?

LG
Steffi

Beitrag von kika1973 15.04.11 - 17:17 Uhr

Hallo

sie wird gestillt und manchmal nachgefüttert. wenn sie dann zu hastig trinkt verschluckt sie sich und muss dann husten.
ich hab das gefühl es ist aber schon bisschen besser.

manchmal reicht ein bäuerchen wohl nicht ... ? ! ?

Beitrag von steffi0413 27.04.11 - 23:48 Uhr

Hallo Kika,

sorry, dass ich erst jetzt antworte. :-(

Ja, ein Bäuerchen reicht manchmal auch, man kann aber versuchen das Problem vorzubeugen.

Wenn sie sich beim Trinken oft verschluckt, bedeutet, dass Dein Milchspendereflex zu stark ist, sie versucht mitzutrinken, schafft aber nicht, deshalb vershluckt sie sich, schluckt dabei Luft. Da kann man aber sehr einfach geholfen werden: lege sie öfters an, bzw. wähle eine Stillposition wo die Milch gegen die Gravitation fliessen muss. zB. bei Wiegehaltung lehnst Du dich zurück oder so:
http://www.babanet.hu/album/foto.php?album=523&page=1&image=6975

Aber wie schon gesagt, wenn sie gut zunimmt, zufrieden ist, nicht sehr-sehr unruhig schläft, während des Trinkens sich nicht quält, dann ist das Spucken nur ein "Waschproblem". ;-)

LG
Steffi