Zu den Thread von gestern wie ihr helfen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von reneundsandra 13.04.11 - 08:19 Uhr

Hatte getsern schon geschrieben von ner Freundinn wegen ihren 9 Jährigen Sohn#zitterUnd gestern iss das unheil passiert der Junge steckte mit der Nachbars Tochter ein gebäude in Brand das feuer musste die Leute ca. 7 Stunden löschen war ein altes Silo meine Frage iss mit was für Konsequensen müssen die Eltern von den beiden rechnen?Ich hab ihr geraten das sie das Jugendamt heut noch Informieren soll und das die mal jemand her schicken zum reden sie ist total am ende :-(nhemen heut noch ihr kleines Kind damit sie erstmal etwas abschalten kann
Habt ihr Tipps was sie noch tun kann oder sollte?
Das iss sowas von schlimm die beiden sind grad 9 und 12 Jahre alt und machen so ne Sch.............

Beitrag von goethes-erbin 13.04.11 - 10:35 Uhr

Hmmmm ... was für Konsequenzen? Da bin ich leider überfragt.

Sie sollte doch bitte endlich mal sich Hilfe suchen wie z.B. Jugendamt, Erziehungshilfe, Kinderarzt usw.

Klar das sie mit den Nerven am Ende ist, aber da das Kind nun schon in den Brunnen gefallen ist, sollte sie nun mal schnellstens handeln und sich sofortige Hilfe holen.

Klar ist dies vielleicht auch mühsam und anstrengend aber es geht hier ja auch um ihr Kind dem sie helfen sollte.

Du kannst ihr helfen in dem du am "Ball" bleibst und sie immer wieder aufforderst Hilfe in Anspruch zu nehmen und etwas zu tun.

Alles Gute

Beitrag von manavgat 13.04.11 - 11:04 Uhr

Die Eltern haben vermutlich nichts zu befürchten, aber der Junge könnte in Regreß genommen werden, sofern es keine Haftpflichtversicherung gibt.

Die Mutter soll umgehend eine Anwältin beauftragen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von reneundsandra 13.04.11 - 11:12 Uhr

Hallo der Junge iss 9 Jahre und die Mutter hat auch ne Haftpflicht aber sie hat jetzt auch Angst das er mal bei ihr das Haus anzünded man man.
Jugendamt iss heut niemand zu ereichen.

Beitrag von manavgat 13.04.11 - 12:12 Uhr

Ich würde mit dem Kind in die nächste Notaufnahme einer kinderpsychiatrischen Klinik fahren.

Mann, mann, mann

und jetzt?

Gruß

Manavgat

Beitrag von agentin-erdbeere 13.04.11 - 13:44 Uhr

Unterschreibe ich glatt!

""""""9 Jahre alt ist aber sie hat totale Propleme mit ihmHab es gestern wieder mit erlebt die Schule rief an und er ist zum wiederholten male aus dem Hort ausgerissen er hat ADHS und er hört auch überhaupt nich ihm iss alles egal Hobby hatte er eins Fussball dort iss er nach nem halben Jahr rausgeflogen weil er sich nich an Regeln gehalten hat.Er iss auch total verschlossen er reded nich viel über Schule ect. und macht nur Blödsinn hat Freunde mit den er mal eben klauen geht und meint das ist cool
Haben uns schon hingesetzt mit ihm aber pustekuchen er macht was er will knallt die Türen und hält sich an keine Regeln habt ihr Tipps wie wir ihr helfen können?Bein uns hört er einigermaßen aber das iss glaub bei allen Kiddis so.
Sie ist total fertig und mit den Nerven am Ende"""""

Und dann die Situation die heute beschrieben wird.#schock

Die Hilferufe des Kindes sind doch schon lange da. Warum wird jetzt erst mal reagiert?

Irgendwie habe ich das Gefühl das da nicht nur Überforderung sondern auch Bequemlichkeit mit im Spiel ist.

Und er ist erst 9 Jahre alt. Was passiert wenn JETZT nicht reagiert wird in 4 oder 5 Jahren mit ihm?#kratz

Beitrag von bambolina 13.04.11 - 15:08 Uhr

Mein erster Gedanke war, als ich das Ausgangsposting las - das Kind ist doch erst 9 #schock aber ok, man weiß ja nie, das andere Kind war immerhin schon 12

Aber was du das schreibst #schock - ja da muss echt was passieren...

Kenne aus unserer Nachbarschaft auch ein ADHS-Kind. Der Kleine hat mit 5 Jahren zu seiner Mutter Arschloch gesagt und sie hat nur darüber gelacht. Sie hat sich immer hinter der Meinung versteckt, mein Kind ist halt "krank" es hat ADHS.
Tabletten hat sie verweigert - aus welchen Gründen auch immer.
Heute ist der Junge (8) in einer Schule für "schwer Erziehbare" Kinder und darf nur in den Ferien nach Hause.

Du hast absolut Recht, es MUSS etwas geschehen und zwar sofort. Denn in der Pupertät wirds garantiert nicht besser.