Beschäftigungsverbot und Angst vor dem Chef

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jadore88 13.04.11 - 08:31 Uhr

Hallo an alle,
ich habe gestern ein BV von meinem FA bekommen und jetzt habe ich totalen Schiss es meinem Chef zu sagen (bin im moment noch krankgeschrieben) :) Ich arbeite nämlich in einer Arztpraxis und der Chef sah vorher schon einem BV skeptisch gegenüber, obwohl ich nur krank war (extreme Übelkeit, 3 Tage im KH, Kreislaufprobleme, bin mehrmals schon in der Praix ohnmächtig geworden usw). Er ist selbst Mediziner und meinte, "ein bisschen schwanger ist noch kein Grund für BV", "Schwangerschaft ist keine Krankheit". Wie mach ich das am besten? Ihn irgendwie anrufen oder lieber vorbeikommen und ihm das auf den Tisch knallen?
Bitte lacht nicht darüber, ich habe irgendwie wirklich Angst vor seiner Reaktion.


LG jadore88 mit Bauchbewohner 14+5

Beitrag von cappuccino. 13.04.11 - 08:36 Uhr

Du arme Maus.
Aber darf ich fragen, weshalb es direkt ein BV gibt und nicht erstmal nur ne normal AU bis es dir vielleicht besser geht?


Liebe Grüße
cappuccino 8+4

Beitrag von jadore88 13.04.11 - 08:41 Uhr

Mein HA hat es erstmal angesprochen mit BV, da ich vor der Schwangerschaft schon an einer Anämie litt und ziemlich niedrigen Blutdruck hatte, und jetzt hat es sich mittlerweile verschlimmert (Hb-Wert unter 10), außerdem wenn ich ohnmächtig werde, passiert es sehr schnell und daher Sturzgefahr... Bin in der Praxis schon mal von der Treppe geflogen, Gott sei Dank war nichts passiert. Deswegen BV, denn FA und HA meinen nicht, dass ich so heile durch die Schwangerschaft komme.

Beitrag von lillebro 13.04.11 - 08:37 Uhr

Guten Morgen,

ich kann dich sehr gut verstehen, habe auch ein BV bekommen, aber vom Betriebsarzt.
Meine Chefin ist auch Medizinerin, und ich hatte eigentlich keinen Schiss, es ihr zu sagen.
Aber ihre Reaktion war der Hammer.
Keine Glückwünsche, keine Nachfrage wie es mir geht, nicht wann ET ist. Sie hat nur darauf rum geritten, das ich es hätte ja auch mal früher erzählen können (war da in der 9.SSW), und das ich mit drei Kindern sicher nicht mehr kommen werde.

Deshalb mein Rat an dich: Augen zu und durch!

Wenn er positiv reagiert, freu dich darüber, falls nicht, kann man eben nichts machen.,


Ich wünsch dir alles gute

Yvonne

Beitrag von herzkind167 13.04.11 - 08:39 Uhr

Hallo,

habe auch schon seit der 7 SSW ein BV, bin selber Zahnmedizinische Fachangestellte. Habe auch nur gespuckt HYPEREMISIS und Diabetes dazu. Habe mich auch nicht getraut es meinem Chef zu sagen, habe es ihm einfach geschickt. Seitdem habe ich ihn auch nicht gesehen, und das Geld kommt immer pünktlich!

LG

Beitrag von nuffimama 13.04.11 - 08:42 Uhr

Hallo,

ich würde in die Praxis gehen und ihm das Schreiben persönlich geben. Lass dich aber nicht auf irgendwelche sinnlose Diskussioen ein und lass dir kein schlechtes Gewissen einreden. Als Mediziner mürrte er ja selber wissen das es für ein BV immer einen trifftigen Grund gibt.
Hatte das bei mir auch alles durch, als meine Chefin mir blöd kam hab ich mich verabschiedet und hab sie treten lassen.
Sie hats zwar dennoch geschafft das ich mir nen Kopf mach, aber die Mädels hier haben mich wieder aufgebaut #danke

Also wichtig bist nur DU und der BAUCHZWERG!

Liebe Grüße #winke
Nicole mit Paula(7) und Floh(23+3)

Beitrag von victorias 13.04.11 - 08:43 Uhr

Eigentlich kann es dir egal sein immerhin ist es dein Leben und du musst auf dich schauen - wenn er sauer ist dann lass ihn sauer sein. Am besten so schnell wie möglich erledigen und ihm sagen. Wird dir wohl leider nichts anderes über bleiben. Das es unangenhem ist und man ein blödes Gefühl hat ist klar....ist keine schöne Situation wenn man eigentlich was hat worüber man sich total freut und glücklich ist und dann muss man deswegen sich auch noch "fertig" machen lassen....

Mach es so wie du dich am wohlsten fühlst - wenn du mit einem Anruf dich besser fühlst dann ruf an und fax/mail ihm das durch.
Wenn du es lieber persönlich erledigst dann geh hin......

LG alles Gute
Victoria 22.SSW

Beitrag von pyttiplatsch 13.04.11 - 08:44 Uhr

Ich hatte das damals auch, war auch Arzthelferin. Allerdings hat mein Chef mit 10 Wochen lang jeden Arbeitstag Sachen an den Kopfs geknallt, das war echt nicht mehr schön. Z.B. Vor allen Patienten: Da liegen Blätter auf dem Boden im Zimmer (von einer Pflanze) mach die weg oder kannst du das jetzt nicht mehr, wo du schwanger bist?!?
Er fing auch an, von mir jeden Tag Überstunden zu verlangen, schließlich wäre ich ja bald in Elternzeit und müsse vorarbeiten. Das war auch der Grund warum ich damals nur den Tag meiner Hochzeit Urlaub bekam (war ein Freitag), die Tage davor und auch gleich nach dem Wochenende "durfte" ich wieder arbeiten gehen.
Er ist Iraker, deshalb hat er andere Ansichten von mir als Frau gehabt.
Und halt solche Sachen wie ich muss im Labor arbeiten und bei ambulanten OPs assistieren, schwere Sachen schleppen, seine Einkäufe erledigen etc.

Das war aber schließlich so schlimmer, dass ich in der 18. SSW bereits Wehen bekam. Also bekam ich ein BV.
Hab es ihm dann hingegeben und mich nicht weiter dazu geäußert.

Aber er hatte die Dreißtigkeit, bei meinem Gyn anzurufen und das ganze in eine Krankschreibung ändern lassen zu wollen. Mein Gyn erzählte es mir dann, weil ich ja eh den selben Tag bei ihm Vorsorge hatte. Ich meinte ne ne, dann krieg ich ja nach 6 Wochen Krankengeld. Mein Gyn meinte, wir machen das so, wie es für sie finanziell am besten ist. Also bliebt es beim BV.

Dann fing es aber an, dass mein Lohn teilweise nicht mehr kam und den Mutterschutzzuschuss hat er dann garnicht mehr gezahlt, aber das war mir dann egal. Hauptsache ich musste ihn wegder sehen noch hören...

Beitrag von susannea 13.04.11 - 10:50 Uhr

Ganz ehrlich, ich verstehe nicht, warum man sich das gefallen läßt und der AG somit noch Gewinn aus der Schwangerschaft machen kann!

Beitrag von pyttiplatsch 13.04.11 - 11:22 Uhr

Wie meinst du das?
Wo hatte er nach meinem BV noch Gewinn daran?

Beitrag von susannea 13.04.11 - 11:28 Uhr

Er bekommt ja das Geld für dich über dei U2-Umlage wieder, bist du dir sicher, dass er das nicht trotzdem bekommen hat, ohne es an dich zu zahlen?

Beitrag von pyttiplatsch 13.04.11 - 12:19 Uhr

Meistens hatte ich meinen Lohn bekommen, manchmal halt nur auf Nachfrage, also etwas wiederwillig. Und den Mutterschutzzuschuss hab ich nur nach der Geburt nicht bekommen. Und das war eh nicht viel, von daher war es mir den Streß mit dem Arbeitsgericht (wo er kein unbeschriebenes Blatt ist) nicht wert. Das ganze ist eh schon 4 Jahre her.

Beitrag von susannea 13.04.11 - 12:30 Uhr

Ich würde trotzdem mal bei der KK nachfragen, ob er von denen das Geld nicht auch bekommen hat, dann kümmern die sich evtl. drum, dass er immerhin keinen Gewinn macht!

Beitrag von malibienchen 13.04.11 - 11:34 Uhr

Da muss ich ihr echt recht geben. Er hat seine finanzielle Pflicht nicht wahr genommen und Du hast Dich dann nit gewehrt. Hätte ich nitt gemacht. Krankenkasse und Arbeitsgericht einschalten!!!!

Beitrag von niba74 13.04.11 - 08:44 Uhr

Hallo#winke
Mir ging es genauso.
Aber da hilft nur, Augen zu und durch;-)
Danach hast du ja dann deine Ruhe und kannst dich in Ruhe auf deine Schwangerschaft konzentrieren.
Bei mir war es auch so.
Hatte ein ganz schlechtes Blutbild und sehr großen Stress auf der Arbeit.
Mein Arzt meinte auch, wenn es so weitergeht, dann würde ich meinen Krümel verlieren#schock Da war es mir zum ersten mal richtig klar, was es bedeutet, wenn ich weiter arbeiten würde.
Bei mir stand auch noch das Wort "Mobbing " im BV, daher habe ich es der Chefin lieber persönlich mitgeteilt.
Gemoppt wurde ich von meiner Kollegin, diese dummer KUH!#sorry, aber ich habe immer noch Alpträume, diese werden aber immer weniger.
So, nun aber nochmal zu dir:
Gehe zu deinem Chef und lege ihm das BV vor. Keine Frau bekommt von einem Arzt ein BV, wenn er nicht die Gefährung der Frau bzw. des Kindes sieht.
Wünsche dir weiterhin alles LIebe.
LG Nicole#winke

Beitrag von sueann 13.04.11 - 09:10 Uhr

Morgen ...

... bin auch Arzthelferin ... und hab zuerst ein eingeschränktes Beschäftigungsverbot von meinem FA fürs Labor bekommen, da meine Kolleginnen nicht selber drauf gekommen sind, mich aus dem Labor zu nehmen. Die waren dann nicht so begeistert.
Seit Ende der 17. SSW habe ich nun ein komplettes Beschäftigungsverbot unter anderem da es bei mir auch eine Risikoschwangerschaft ist und auch in der Praxis ein paar unschöne Sachen von Seiten meiner Kolleginnen sich abgespielt haben. Darüber waren sie dann auch nicht so begeistert und haben mich bei der Schlüsselübergabe nicht wirklich angeschaut.
Mein Chef dagegen, hat das ganze normal aufgenommen mit viel Verständnis und dass er mir viel Glück wünschen würde, aber so was kam von meinen Kolleginnen nicht.

Ich würde es einfach sagen, denn was bringt es das ganze noch länger hinaus zu schieben. Wie schon geschrieben "Augen zu und durch".

LG
sueann

Beitrag von jadore88 13.04.11 - 09:17 Uhr

Danke für eure Antworten :-) Ich habe mein ganzes Mut zusammen genommen und ihn einfach angerufen. Komischerweise hat er mich nicht aufgefressen :-p sondern hatte auch Verständnis. Was bin ich froh, dass ich diese Angelegenheit vom Tisch habe! #sonne
Übrigens meine Kolleginnen sind genauso dämlich :-[ Sie haben meine Schwangerschaft als persönliche Beleidigung angenommen und mich auch dementsprechend behandelt. Naja, jetzt sehe ich den Schlangennest in den nächsten 3,5 Jahre nicht mehr ;-)

Beitrag von sammymaya 13.04.11 - 09:21 Uhr

#liebdrueck ich kann Dich gut verstehen! Hab seit heute auch ein BV und war zuvor eine Woche Krank geschrieben. Arbeite im Kindergarten und hab keine ausreichende Immunität....meine Chefin wollte mich dann einfach in eine andere Gruppe stecken obwohl ganz klar definiert ist, dass ich selbst bei den älteren Kindern nicht ausreichend geschützt bin, bzw dann Mundschutz tragen müsste, Handschuhe tragen und Körperkontakt vermeiden...Hätten die Kinder sicher verstanden #augen.

Ich hab dort nur angerufen und bescheid gesagt dass ich das Schreiben des BV schicken werde! Die waren natürlich auch alles andere als erfreut da sie ja nun Ersatz für mich suchen müssen, aber ganz ehrlich unsere Krümel gehen jetzt vor!

Deshalb, mach es so wie Du es für Richtig hältst! Wenn Du dem Chef nicht persönlich gegenüber treten willst dann ruf an und schick das BV einfach....

Wünsch Dir alles Liebe und drück Dir die Daumen!! #herzlich

Beitrag von carochrist 13.04.11 - 09:24 Uhr

Wenn du so extrem Angst hast, dann ruf dort an und sag dass du das Schreiben in den Briefkasten wirfst.

Beitrag von susannea 13.04.11 - 10:50 Uhr

Wenn du nicht hinwillst, schicke es vorab per Fax und mit der Post dann hinterher.

Beitrag von hebigabi 13.04.11 - 11:02 Uhr

Mach es ihm schmackhaft- er hat dadurch nur Vorteile, bekommt den Verlust durch die KK wieder und kann jemanden für dich einstellen.

Bei einer Krankschreibung fällst du aus und er kann sich nie sicher sein ob und wann du wieder kommst und einstellen kann er in dieser Zeit auch keine Ersatzkraft ohne zusätzliche Kosten.

LG

Gabi

Beitrag von jennylein82 13.04.11 - 11:52 Uhr

Hey Jadore,

manche Arbeitgeber vornehmlich Männer haben leichte Probleme mit schwangeren Frauen, wie ich am eigenen Leibe feststellen musste. Mich hatte man einfach rausgeschmissen, obwohl mir noch ein Monat zuvor auf Grund meiner guten Leistungen eine Gehaltserhöhung gegeben wurde. Mit Hilfe eines Anwalts habe ich mir dann das Recht erkämpft wieder arbeiten gehen zu dürfen. Das habe ich dann auch geschafft und bin auch ganz mutig wieder arbeiten gegangen. Ab von da an wurde es nicht leichter...auch wenn es mir nicht gut ging musste ich arbeiten, denn wenn ich mal zuhaus geblieben bin, wurde ich immer schrecklich nieder gemacht. Mein FA hat mir dann auch ein BV ausgestellt, weil der psychische Druck so stark wurde und der Arbeitsplatz wurde auch zunehmend anstrengender. Ich habe dieses dann mit meinem Betriebsleiter persönlich besprochen.

Ich bin überrascht, dass Du überhaupt als Schwangere bei einem Arzt arbeiten darfst. Ist es für Dich nicht unglaublich gefährlich dich mit Krankheiten anzustecken?
Ich rate Dir dazu, dass BV mit deinem Chef persönlich zu besprechen, auch wenn es schwer für dich ist. Und wenn er doof reagiert, nehme es Dir nicht so sehr zu Herzen. Du hast es ja versucht dort weiterhin zu arbeiten. Aber kein Arbeitsplatz kann dir zurückgeben, was Du verlierst wenn was passiert! Denk nun einfach nur an Dich und vor allem an Dein Baby.

Ich drück Dich ganz herzlich und wünsche Dir viel Kraft! #liebdrueck