Baby spuckt mit 6 Monaten immernoch ganz extrem

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katinka3107 13.04.11 - 08:35 Uhr

Hallo zusammen,

unsere Kleine ist jetzt genau 6 Monate alt und spuckt immer noch wahnsinnig viel (bis zu 4 Stunden nach dem Essen). Sie bekommt auch schon 1 am Tag Brei, aber von dem spuckt sie ganz genau so viel, wie vom Stillen. Hab das Gefühl es kommt immer mindestens die Hälfte wieder. Da sie ein guter Esser ist, macht das gewichtsmäßig nichts aus, aber die Spuckerrei treibt mich allmählich in den Wahnsinn und sie selbst nervts glaub ich auch tierisch (quengelt dann immer ganz arg, hat eventuell Sodbrennen).

Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Wenns bei euch schon vorbei ist: Wann, also mit wieviel Monaten hat das bei euch aufgehört?

Medikamente dagegen will ich auf gar keinen Fall geben und daher kann ich vermutlich nichts machen, als abwarten.

Ganz liebe Grüße,
Katinka

Beitrag von viola86 13.04.11 - 08:39 Uhr

Guten Morgen,

also ich kenn das von einer Freundin, frag mal den Arzt ob dein Kind einen Reflux hat... ist nix schlimmes das wächst sich nach ner Zeit aus und man muss auch keine Medikamente dagegen geben.

Lg
Gina mit Mia 9 Monate

Beitrag von katinka3107 13.04.11 - 08:47 Uhr

Vielen Dank für deine schnelle Antwort!

Sie hat laut KiA auf jeden Fall Reflux. Da ich voll gestillt hab konnte ich keine AR-Milch geben und hab einfach gehofft, dass es mit der Beikost dann besser wird. Nun hab ich aber leider eher den Eindruck, als wäre grade das Gegenteil der Fall.

Beitrag von zappelphillip 13.04.11 - 09:26 Uhr

Der magen muss sich auch erstmal an die Nahrungsumstellung gewöhnen....gib ihr zeit es wird besser!!!Ansonsten kannst du die Getränke ja auch mal bissel andicken.....dann bleibt es vielleicht besser im Magen....

Beitrag von meioni 13.04.11 - 09:04 Uhr

mein kleiner war auch großes speihkind. ich hatte ihn 10 monate voll gestillt und sogut wie nach jeder mahlzeit kam wieder was raus. bei uns hat es sich erst um den 1ten geburtstag rum ne besserung iengetretten. da wurde rnoch morgens und abends gestillt, ab und zu noch ienmal am tag aber isnst hatte er bei uns mit gegessen. hete ist er fast 15 monate und wird noch abends gestillt. es kommt noch ab und zu vor, das er mal spuckt, aber es ist wesentlich weniger geowrden. manchmla habe ich auch das gefühl, das er dann einfach zuviel gegessen hatte und sien kleiner magen das nicht alles verarbeiten kann, denn die 10 monaten wolllte er wie gesgat nichts anders, dann ging es sehr shcnell das er am familientisch mitgegessen hatte und einne sehr guten appetit bekommen hat. und dadurch manchmal nicht so wirklich weiß, wann genug ist. vom gewicht ist er leider untergewichtig, aber es kommt oder kam nicht vom spucken, denn eigentlich sagt man ja speihkinder sind gedeihkinder.
ich denke olange es deiner kleinen gut geht, sie gesund un dmunter ist, stetig am geiwcht zu nimmt.ist es nicht weiter schlimm.

meioni mit motte 3,5 jahre und muckel fast 15 monate