Was ist bloß los mit ihm???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von beni76 13.04.11 - 09:01 Uhr

Guten Morgen

Ich muss mir meine Sorgen mal eben von der Seele schreiben :-(
Mein Sohn Lino ist jetzt knapp 5 1/2 Jahre alt und bringt mich phasenweise (ja ich weiss es sind Phasen) zur totalen Verzweiflung.

Er weint so extrem viel, ich weiss wirklich nicht mehr, was ich manchmal machen soll.
Heute eine Situation (so wie wir sie tagtäglich haben)
Er will sich heimlich anziehen, als wir zum Kiga los wollten: er sagt: Mama, nicht kucken! Ich: okay ;-)
das sagt er mir dann aber nicht einmal, nein er sagt es 10x und immer wieder: nicht kucken!!!
Irgendwann meinte er: DU hast DOCH gekuckt #kratz Ich: nein, habe ich nicht!
Heult los: DOOOOOOCH!!!
Habe dann noch versucht ihm zu erklären, dass 1x sagen reicht, weil man sonst eher hinschaut, wenn er es immer wieder sagt!
Es war ein Riesendrama, er schrie,, wütete, beschimpfte mich!
Inzwischen ist Papa mit unserer Tochter losgefahren, dann ist er richtig ausgerastet, schrie nur noch: Ich will zu Papa!!! Weinte immer doller, lies mich nicht trösten und nicht #schmoll #heul

Irgendwann habe ich gesagt, er soll jetzt endlich aufhören mit heulen, er macht es nicht!

Dann wurde ich laut (weil diese Situation in der Art ja öfter täglich vorkommt, sind meine Nerven wirklich zum reißen gespannt) und habe ich angebrüllt: er solle jetzt endlich still sein!!! #heul (nein, ich brülle lange nicht jedesmal, es passiert nur zur Zeit ab und zu )

Ich kann nicht mehr, was läuft denn hier falsch, warum weint dieses Kind permanent???

Trösten lässt er sich nie, ignorieren bringt nichts, ins Zimmer bringen bringt was, dauert aber Ewigkeiten, motzen bringt im Grunde auch nichts! Ich weiss nicht, wie ich diese Spirale unterbrechen kann!

Mit dem Kinderarzt habe ich schon gesprochen, er ist einfach ein hypersensibles Kind, der viel Aufmerksamkeit braucht und auch bekommt,
Die Kindergärtnerinnen sind mega zufrieden mit ihm , er heult dort auch NIE #kratz Ich versteh das nicht!

Ich weiss, vermutlich könnt ihr mir auch nicht das Patentrezept geben, aber es tut schon mal gut, wenn man mal alles von der Seele schreiben kann und vielleicht andere Mütter auch so ähnliche Sorgen haben

Lg
#blume beni, die voll fertig ist #schmoll

Beitrag von sweety03 13.04.11 - 09:10 Uhr

Hallo!

Sprichst Du von meiner Tochter (5 3/4)?
Sie führt sich ähnlich auf, meine Nerven liegen auch im Moment recht blank und ich bin wesentlich gereizter als sonst, weil ich diese Dramen nur schlecht ertragen kann, besonders wenn sich mir der Grund nicht erschließt.
Ansonsten haben wir sehr wenig Stress, weil sie ein ganz entspanntes Kind ist. Aber momentan weint sie ganz schnell und steigert sich so rein, dass sie eine Viertelstunde braucht, um wieder normal zu werden.
Ich versuche weitestgehend ruhig zu bleiben und bringe sie bei anhaltendem Geschrei nach oben.
Mittlerweile geht sie schon von selbst, wenn sie schreit, das ist ganz praktisch :-).
Ich kenne das von meiner Großen (7) auch nicht.
Halte durch, auch diese Phase geht vorbei - bis die nächste kommt ;-).

Sweety

Beitrag von claudi2712 13.04.11 - 09:12 Uhr

hallo Beni,

wenn das in der von Dir geschilderten Situation mit dem Anziehen öfter vorkommt, würde ich beim nächsten Mal einfach das Zimmer verlassen, wenn er Dich bittet, nicht zu gucken. Meine Tochter macht das auch, sie will mich dann überraschen, dass sie alles allein geschafft hat (Jeansknopf und pipapo;-)) Wenn ich im Raum bin fühlt sie sich beobachtet. Daher: ganz einfach rausgehen, er soll dann rufen, wenn er fertig ist....

Und ansonsten: ihn wüten lassen, er muss in dem Moment irgendwohin mit den Gefühlen, die er im übrigen nicht einzuordnen weiß. Ihn dazu bringen zu wollen, das zu unterdrücken ist falsch - und klappt ja auch nicht. Lass ihn wüten, unsereins hat einen grossen Wortschatz, sagt dann vielleicht zwei-bis zwölfmal "verdammte Scheiße" und der Druck wird weniger, aber die Knirpse haben doch diese Möglichkeit nicht.

Du klingst sehr vernünftig, das wird schon, ganz bestimmt. Lass ihm den Freiraum seine Gefühle selbst zu ordnen...

LG
Claudia

Beitrag von clautsches 13.04.11 - 09:48 Uhr

Oho, schön langsam wird´s unheimlich, liebe Namensvetterin!

Mit meinem Sohn hab ich genau das gleiche Ritual: er geht in sein Zimmer, Tür zu und zieht sich an. Erst wenn er fertig ist, kommt er wieder raus - stolz wie Oskar. Und wehe, ich öffne die Tür schon vorher!!!

Ja und "verdammte Scheiße".. das ist mir wohl auch schon zwei- bis zwölfmal über die Lippen gerutscht (Sohni: "Maaaaama, das sagt man nicht!!!").

Liebe Grüße von
Claudi

Beitrag von claudi2712 13.04.11 - 09:51 Uhr

´n büschen gruslig ist´s schon;-)

#winke
Claudia