APRILIES ET+4 mach mir gedanken

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bebianbord 13.04.11 - 09:23 Uhr

hallo ihr lieben...

meine güte die zeit vergeht und nix tut sich...
dachte schon vor 3 wochen jeden tag könnte es los gehen und hatte totale angst vor der geburt ( hab ich zwar immer noch aber nimma sooo schlimm).
nun bin ich 4 tage über den termin obwohl mein frauenarzt sooo sicher war sad es am wochenende los geht da der mumu schon auf 2 cm auf ist und alles geburtsreif aussiet ein paar schöne wehen auf dem ctg und herztöne vom baby gott sei dank auch gut...
alle anderen bekannten die mit mir um den dreh ET hatten haben ihre babys schon auf dem arm und ich sitz wie ne glucke auf ihren ei immer noch mit dicker kugel rum...
heut nachmittag steht der nächste fa termin an...bin ja mal gespannt...

mach mir aber langsam so meine sorgen denn ich hab angst das der kleine evtl schon zu groß ist und da unten gar ned raus kann bzw hab ich angst vor einer einleitung oder einem ks...
ist es denn gut für meinen schatz wenn er noch länger in dem bauch bleibt...????

am schlimmsten aber sind freunde bekannte und nachbarn und verwandte die mich sooooooooooooooo nerven....und schon seit wochen reden....jetz is der immer noch nicht da raus...bla bla bla

gestern rief meine großtante heulend bei uns an und weinte ins telefon wieso wir uns denn nicht melden termin war doch am samstag und ob was passiert sei...sie ließ sich nicht beruhigen und legte einfach heulend den hörer auf!!!!sie hat depressionen das ist bekannt aber muss man sich so aufführen und einer schwangeren noch mehr angst machen als sie eh schon hat????:-[
wem geht es ähnlich wie mir und will auch seinen kummer von der seele schreiben???
oder bin ich die einzige???#winke

Beitrag von sibsen 13.04.11 - 09:34 Uhr

Hallo!

Ich bin zwar noch nicht über ET, aber ich kann dich verstehen.

Ich wehe seit Wochen vor mich hin, manchmal sind die Wehen auch schon so, das ich glaube, das es losgeht, aber dann ne Stunde später ist alles wieder vorbei.

Jedes Kind hat nun mal seinen eigenen Zeitplan.

Meine ersten beiden kamen 3-4 Tage vor Termin und Nr. 3 kam 7 Tage später. Da hatte ein Wehencocktail auch erst an dem Tag angeschlagen. Tage vorher hatte sich nichts getan.

Die Kinder kommen eben meist wenn sie dazu Lust haben und nicht, wenn wir es wollen.

Heute habe ich noch so gedacht, an einem 13. sollte mein Kind nicht kommen. Ist doch ein blödes Datum. Aber im Endeffekt können wir das sowieso nicht beeinflussen.

Vielleicht denkt er sich jetzt, dann erst recht, wenn Mama nicht damit rechnet.

Gestern war ich beim FA und war ganz entäuscht, das meine Weherei noch nicht viel am MUMU getan hat. Mein einziger Trost ist, das meine letzten zwei Geburten recht schnell gingen.

So, ist jetzt ein bisschen lang geworden, aber ich musste das mal los werden.

Hab Geduld ;-)

Gruß

sibsen

Beitrag von clautsches 13.04.11 - 09:42 Uhr

Hallo!

Klar bist du ungeduldig, das geht wohl jeder Frau so, wenn der ET überschritten wird.

Aber glaub mir, dein Baby weiß, was es tut!!

Ich war damals so ungeduldig, dass ich mir bei ET+4 einen Liter "Wehentee" reingestellt habe.
Und ja, es kamen Wehen - völlig unproduktiv, aber heftig, insgesamt 36 Stunden. Der Muttermund ging und ging nicht auf. Warum auch, mein Sohn hatte schließlich noch nicht das "Kommando" gegeben.
Einer Mixtur aus Wehentropf, PDA und diverser Medikamente habe ich es zu verdanken, dass ich meinen Sohn schließlich doch noch spontan (hahaha, spontan!) auf die Welt bringen durfte.

Heute bin ich schlauer und werde das nächste Mal meine Ungeduld zügeln. Warten, bis das BABY so weit ist!

Ich schicke dir eine große Portion Geduld und wünsch dir alles Liebe!
LG Claudi

Beitrag von combu779 13.04.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

als Sorgen musst Du Dir keine machen. Es macht dem Baby nichts aus, ein paar Tage länger im Bauch zu bleiben solange die Werte alle in Ordnung sind.

Ich weiß, die Anrufe nerven unheimlich. Wir bekamen schon SMS mit Glückwünschen, das war ja mal ein Hammer. Irgendwann hab ich mich so aufgeregt und gefragt, was man denn von uns hält. Als ob wir das Baby als Geheimnis vor der Welt bewahren würden.

Ich hoffe, jetzt beim Zweiten bleiben alle ein wenig gelassener.

Im Übrigen dauert die Schwangerschaft in der Regel 9 Kalendermonate. Wenn Du Deinen ES genau kennst, kannst Du es Dir ausrechnen. Finn kam bei ET+6 nach exakt 9 Kalendermonaten.

Alles Gute und liebe Grüße
Kati (ET+163)

Beitrag von jtsschneider 13.04.11 - 09:49 Uhr

Hallo,

ich kann Dich sehr gut verstehen....Meine Tochter kam 16(!!!!!) Tage über ET auf die Welt.

Ich hatte mich auch schon so gefreut, habe zwei Wochen vor ET schon jeden Moment mit dem Beginn gerechnet, die Tasche war gepackt, hatte sogar schon ein bißchen Staub angesetzt, Freunde und Bekannte waren in Alarmbereitschaft, mein Mann hat jedes mal, wenn ich ihn anrief fast einen Haerzinfakt bekommen, weil er dachte, er müsse nun mit wehenden Fahnen ins KH fahren....aber es passierte NICHTS. Jeden zweiten Tag zum CTG ins KH, dann jeden Tag...NICHTS. Ich hatte in dieser Zeit zwei Nervenzusammenbrüche, habe nur geheult, hab sogar die Hebammen im KH angemotzt, die eigentlich nur nett sein wollten....ich wollte so unbedingt, dass es losgeht...ich war schon so gespannt, wie mein Mädchen aussehen würde, wie sie wäre....Das Problem war auch, dass sich bei mir, je länger ich schwanger war, auch immer mehr Angst vor der Geburt aufgebaut hat....Am Beginn der SS hatte ich Angst, dann kam eine Zeit, in der ich es kaum erwarten konnte, aber als dann nichts passierte wurde die Angst vor diesem unbekannten Erlebnis immer größer. Das wurde dann bei mir auch zum Problem. Ich musste mit ET+14 ins KH, wo die Geburt eingeleitet wurde, aber ich hatte solche Angst, dass sich mein Körper so verspannt hatte, dass sich trotz Wehen der Muttermund nicht öffnete....Alles in Allem eine sehr schwierige Geburt, aber das war es wert!

Ich weiß, dass es ein ganz schreckliches Gefühl ist...man will so unbedingt, dass es losgeht...alle sagen einem, dass man die Zeit ohne Kind genießen soll, ausschlafen soll, blabla...aber ich konnte das auch nicht mehr, weil ich schon so aufgeregt war.

Versuch einfach, Deinem Kind die Zeit zugeben, die es braucht. Ich weiß, dass Dich dieser Rat nicht wirklich weiterbringt, denn mich hat er auch nicht weitergebracht, aber es ist leider wirklich das einzige, das Du machen kannst.

Ich drück Dir die Daumen. Sei tapfer!

Beitrag von tanjaukids 13.04.11 - 12:26 Uhr

Hallo

bin heute ET +8 - habe seit zwei Tagen unregelmäßige Wehen- ABER
der Muttermund ist immer noch "dicht".........war gerade beim CTG , kleine Kontraktionen zu sehen, nichts besonderes......ist echt zum Heulen.

Am Freitag ET +10 muss ich ins KH und die entscheiden, ob eingeleitet wird oder ob sie mich noch warten lassen.

Aber weißt Du, ich denke auch oft an die Mütter, deren Babys viel zu früh geboren werden. Mit denen möchte ich doch nicht tauschen und versuche, das Ganze optimistisch zu sehen.

Wünsche Dir, dass Du Dein Baby bald in den Armen halten kannst.

LG Tanja

PS. die Anrufe sind echt nervend, da hast Du recht, ich geh´schon gar nicht mehr ans Telefon ........lach"""