was bedeutet privatzahnärztliche versorgung??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sonntagskind 13.04.11 - 09:41 Uhr

ich will eine zahnversicherung abschließen, bei den tarifen steht dann sowas:

90 % Erstattung für Implantate (privat-zahnärztliche
Versorgung)

versteh ich nicht ganz, muß ich dafür privatpatient sein, um 90% zu bekommen??

vielen dank, ich steh aufm schlauch.....:-[

Beitrag von kathi.net 13.04.11 - 10:18 Uhr

Nein. Implante sind (bislang) immer eine private zahnärztliche Leistung. Dafür muß man kein Privatpatient sein. ;-)

LG Kathi

Beitrag von sonntagskind 13.04.11 - 10:23 Uhr

aha, alles klärchen, vielen dank!!#liebdrueck

Beitrag von sonntagskind 13.04.11 - 10:26 Uhr

hab noch ne frage:

was bedeutet dann:

Kostenübernahme der erstattungsfähigen
Aufwendungen für eine medizinisch notwendige Zahnersatzmaßnahme
,Einschließlich anrechenbarer Vorleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung

das wäre bei der versicherung NICHT dabei.......null Plan......weißt du`#hickss?

Beitrag von kathi.net 13.04.11 - 10:56 Uhr

"Kostenübernahme der erstattungsfähigen
Aufwendungen für eine medizinisch notwendige Zahnersatzmaßnahme
,Einschließlich anrechenbarer Vorleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung"

Das heißt, wenn deine Krankenkasse den Zahnersatz bezuschußt, fällt dieser Betrag bei der prozentuellen Erstattung raus.

Was heißt, das wäre bei der Versicherung nicht dabei?

Beitrag von sonntagskind 13.04.11 - 13:02 Uhr

naja, bei den errechneten tarifen ist halt hinter diesem punkt kein haken.

das würde dann heißen, was meine KK dazugibt, wird von der versicherungssumme abgezogen?

also ein teil KK und ein teil versicherung?

wär ja ok.......bei meiner KK müßte ich bei zahnersatz 60% dazuzahlen, echt unmöglich....

Beitrag von kathi.net 13.04.11 - 13:27 Uhr

"bei meiner KK müßte ich bei zahnersatz 60% dazuzahlen, echt unmöglich"

Wie kommst du denn darauf?

Beitrag von sonntagskind 13.04.11 - 14:21 Uhr

weil ich schon mal einen heilkostenplan zu laufen hatte, da hätte ich 800 euro zahlen müssen und die kk nur 400, ist sogar das doppelte, deswegen will ich eine zahnversicherung abschließen......

Beitrag von kathi.net 13.04.11 - 14:32 Uhr

Das kommt auf den Plan und den Befund an. Die Krankenkasse beteiligt sich immer nur mit einem festen Betrag - je nach Befund und Bonus.

Du solltest aber auch bedenken, dass es eventuell Wartezeiten gibt oder eventuell schon begonnene Behandlungen ausgeschlossen sind. Auch gibs für fehlende Zähne oft Zuschläge.

Also Bedingungen ganz genau durchlesen! ;-)