Kostenübernahme Beleghebamme

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von buegelfee2010 13.04.11 - 10:30 Uhr

Hallo Mädels,

ich möchte zur Geburt meine Hebamme gern als Beleghebamme mitnehmen und sie gab mir den Hinweis, dass einige Krankenkassen wohl einen Teil der Kosten übernehmen. Mich würde jetzt mal interessieren, welche Krankenkassen grünes Licht gegeben haben und welche sich quer stellen.

Meine Krankenkasse - die IKK - stellt sich gerade quer, obwohl meine Hebamme Schwangere hat, wo die IKK die Kosten übernommen haben.

Beitrag von naladuplo 13.04.11 - 10:32 Uhr

Huhu,

bei meinen ersten beiden ss war ich noch bei der Barmer die haben das übernommen.

Nun bin ich bei der Knappschaft und die übernehmen das auch!

Man hat doch einen Anspruch darauf oder etwa nicht?????? Hab mir da nie Gedanken drüber gemacht und meine Hebis haben auch nie etwas gesagt musste nur nen Behandlungsvertrag unterschreiben.

LG diana 18.ssw

Beitrag von arelien 13.04.11 - 10:41 Uhr

Huhu ,

Also ich bin bei der AOK und die übernehmen die Hebamme auch. Das einzigste was ich selber zahlen muss ist ein Bereitschaftsgeld. Dieses wird nicht von der Kasse übernommen. Das ist bei mir nicht viel..70 Euro oder so. Die nehmen das weil sie eben wenig Geld von der Kasse bekommen aber wie immerhin wenn es los geht alles stehen und liegen lassen und sofort da sind. Ich habe dafür Verständnis und bin bereit das auch selber zu zahlen.

Meine Hebamme meinte das es auch welche gibt die sowas nicht nehmen aber ich habe so eine tolle und liebevolle Hebamme das ich wegen sowas keinen Aufstand mache.

Dafür weiss ich das ich meine Hebamme im Fall des Falles 24 Stunden erreiche und sie sofort da ist.

Beitrag von susannea 13.04.11 - 10:48 Uhr

Die Beleghebamme übernehmen sie sicher, nur die Rufbereitschaft wirst du selber zahlen müssen.

Beitrag von tatti-84 13.04.11 - 10:50 Uhr

Also die Kosten für die Vorsorge, Geburt und die Wochenbettbesuche werden generell übernommen.
Worum es geht sind die ca 200-250€ für die Rufbereitschaft um den errechneten Geburtstermin herum.
Viele Krankenkassen übernehmen aber auch diese Gebühr, allerdings nur auf Kullanz als Einzelfallentscheidung. Dazu muss man sich direkt an seine KK wenden (am besten schriftlich)
Die einzige Krankenkasse die die Rufbereitschaft in íhren Katalog aufgenommen hat ist die BKK Securvita. Die bezahlen auch ein Begrüßungsgeld (160€) für das Neugeborene.
Ein Wechsel der Krankenkasse kann sich also durchaus lohnen.

Ich habe auch gewechselt, bzw bin dabei.

Meine KK hat sich nämlich auch geweigert die Rufbereitschaft zu bezahlen.(BIG direkt) Die Aok z.B. hat bei meiner Freundin als Einzelfallentscheidung bezahlt....
#


LG

Beitrag von juliz85 13.04.11 - 11:06 Uhr

die securvita übernimmt auch die rufbereitschaftspauschale!
lg