Muss ich mir überhaupt Sorgen machen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von stern5555 13.04.11 - 10:32 Uhr

Hallo alle zusammen,

ich muss euch mal was fragen. Ich mach mir ständig nur einen Kopf und evtl. sogar völlig unbegründet.

Folgendes: Ich bin seit 3 Jahren getrennt und seit 2 Jahren geschieden von meinem Exmann. Wir haben 3 gemeinsame Kinder (4,7 und 8 Jahre). Wir haben gemeinsames Sorgerecht und der Vater holt 14tägig alle Kinder von Freitag bis Samstag.

Das ist aber auch alles, er hat keine eigene Wohnung und schläft mit den Kids dann bei seiner Mutter, bzw. mein ältester schläft meist bei seiner Tante. Er zahlt keinen Unterhalt an die Kinder und unterstützt mich auch sonst nicht, (ich hab mich ja von ihm getrennt und ihn dadurch ruiniert). Er hat vor der Trennung 1450 Euro netto verdient und nach der Scheidung 1250 netto wegen Steuerklassenwechsel.

Bis August zahlt er noch einen Kredit ab in Höhe von 350 Euro der ihm angerechnet wird.

Weiter gehts dann damit das er die Kinder nicht zum Arzt fährt wenn sie bei ihm krank werden oder auch nicht nach Hause fährt, da ja ein oder zwei Kinder noch nicht heim wollen und es ihm zu weit ist 15 km weit zu fahren und dann auch noch zwei mal. Aber er ruft auch nicht bei mir an ob ich das kranke Kind holen kann. Ich bekomme das erst mit wenn meine Kinder wieder heim kommen.

Weiter redet er dauernd auf die Kinder ein das sie bei ihm wohnen können wenn sie 12 sind, da sie dann ja selber entscheiden können. Klar die Kinder können das jetzt nicht verstehen, haben mit ihm mitleid und sagen dann zu mir sie dürfen beim Papa länger fernsehn und mehr süßes essen und so weiter, ihr kennt das ja bestimmt.
Ich versuche immer gut zu reden und den Vater nicht schlecht zu machen, er ist ja der Vater und ich will ihm auch nicht verbieten seine Kinder zu sehen.

Nun ist es eben leider so, das die Kinder ja bei mir leben und ich somit natürlich auch Grenzen setzen muss. Will ja meine Kinder erziehen und nicht verziehen. Und er nimmt das eben zu seinem nutzen, dort dürfen sie eben alles machen.

Jugendamt macht einen scheiß, die erzählen mir nur was von wegen gemeinsames Gespräch (hatte ich schon 2 mal, ohne Erfolg) Was soll dann ein drittes ändern daran.


Ja gut nun zu meiner Frage, hat er überhaupt eine Möglichkeit die Kinder zu sich zu nehmen, wenn sie es bei mir sehr gut haben. Wir haben hier für unsere insgesamt 5 Kinder (Patchwork) jeweils ein eigenes Zimmer. Die Kinder haben hier Freunde, fühlen sich auch sehr wohl bei meinem neuen Partner. Haben immer genügend Kleidung, essen, Liebe. Aber eben auch mal Grenzen.

Mein Exmann, hat momentan keine eigene Wohnung und wird sich auch kaum eine entsprechende Wohnung leisten können, die Kinder haben dort überhaupt keine Grenzen und dürfen Fernsehn bis nachts, essen wann sie wollen, also wenn sie nicht wollen weil das PSP Spiel interessanter ist kommen sie abends hungrig zu mir. Hausaufgaben müssen sie auch nicht machen wenn sie nicht wollen, hat er zu mir gesagt. Er fand es nicht in ordnung das ich sage sie müssen die Hausaufgaben machen.

Ja, hat er da überhaupt eine Chance was durchzusetzen wenn ich sage es hat keinen Sinn und mir Sorgen machen das die Kinder sich dann ins negative entwickeln würden.

Danke schon mal für eure Zeit, ist ein wenig lang geworden.

LG
Karo

Beitrag von starshine 13.04.11 - 10:41 Uhr

Ich denke nicht, dass Du Dir Sorgen machen musst. Aber ich verstehe Deine Gedanken, denn die hatte ich auch einmal :-)

Deine Kinder sind bei Dir gut versorgt und verstehen früher oder später, dass das beim Vater nicht der Fall ist. Sie verbringen die meiste Zeit mit Euch und das prägt sie. Meine Grosse (gerade 13) hat sich vor ein paar Monaten dafür entschieden auch die Vater WEs nicht mehr mitzumachen. Sie will nicht mit ihrer kleinen Schwester in einem Zimmer schlafen und auch sonst fühlt sie sich zuhause einfach wohler. Der Vater hat das so akzeptiert und versucht seinerseits auch nicht, mal etwas sonst mit ihr zu unternehmen. Ich schätze mal, dass die Kleine irgendwann auch keine Lust mehr haben wird.

Daran werden auch späteres Zubettgehen, mehr fernsehen etc. nichts ändern :-)

Also: lehn Dich zurück und geniesse, dass Du die Zukunft Deiner Kinder prägst :-))

Beitrag von malkasten 13.04.11 - 10:56 Uhr

Hallo,

ich denke, so lange dein Exmann keine eigene Wohnung hat, kann er die Kinder auf keinen Fall zu sich holen. Und die 3 sind definitiv noch nicht im dem Alter, wo sie selbst entscheiden können wo sie leben.

Bei euch besteht keine "einige Kommunikation" . Ich kenne dass, da es bei mir und meinem Exmann ähnlich ist.
Dieser hat alle 4 Wochen unseren Sohn von Donnerstag bis Sonntag, manchmal auch eine ganze Woche. Da wir sehr weit auseinander wohnen, geht keien 14 tägige Regelung.
Aber:
Er kommt und holt seinen SOhn ab und bringt ihn wieder zurück. Und das sind immerhin 450 km! Ich komme ihm "entgegen" d.h. ich fahre zum nächsten Bahnhof oder Flughafen.
Mein Sohn darf bei Papa auch viele Dinge die hier absolut tabu sind.
Am Anfang hat mich das tierisch aufgeregt, aber was will ich machen? Ich hab schon oft im guten versucht, mit ihm zu reden. Auch waren wir beim Jungendamt. Dort hat er auf schön Wetter gemacht aber so bald wir wieder draussen waren war mir schon klar, dass sich nichts ändern wird. Hat sich dann ja auch bestätigt :-)
Er setzte eine Weile meinem Sohn den Floh ins Ohr, wenn er in die Schule kommt, darf er bei ihm wohnen #schock Ich bin aus allen Wolken gefallen. Mein Exmann arbeitet sehr, SEHR viel, muss öfters Geschäftsreisen machen. Wann und wie soll er sich dann kümmern?
Er verwöhnt den kleinen materiell, er darf Dinge, die es hier nicht gibt und so ein 5 jähriger Knirps versucht da seine Vorteile zu ziehen und die Eltern gegeneinander auszuspielen nach dem Motto : Papa hab ich lieber, weil ich da das und das darf.... Das ist völligst normal. Nur muss man Kindern auch die Grenzen aufzeigen, dass das was bei Papa geht hier nicht immer geht.. Mitlerweile funktioniert das bei uns gut und er will auch nicht mehr bei Papa wohnen ;-)
Mein Exmann hat mir auch schon gedroht, mir den kleinen weg zu nehmen. Aber Chancen hat er keine. Ich lebe in einer stabilen Partnerschaft, er hat einen tollen Kindergarten, mein Partner holt ihn nachmittags ab wenn ich arbeiten muss und unser Altag ist klar strukturiert und es fehlt ihm an nichts.
Mein Exmann glaubt, nur weil er mehr verdient, kann er dem Kind mehr bieten- ergo bei ihm geht es dem Kind besser. Hier hat mein Sohn aber einen geregelten Tagesablauf, mein Partner und ich sind für ihn da und können ihn auch einiges bieten.
Meine ANwältin hat mir mehrfach versichert, dass ich mir keinerlei Gedanken machen muss. Ein Kind wird nur dann der Mutter abgenommen, wenn es stark vernachlässigt wird, wenn Drogen o.ä im Spiel sind und/oder Misshandlungen festgestellt werden.
Wenn deine Kinder selbst eintscheiden dürfen ( ich glaube, dass ist mit 12 Jahren der Fall) dann kann der Vater einen Antrag stellen.
Vorher können Kinder keine so weitreichenden Entscheidungen treffen.

Beitrag von stern5555 13.04.11 - 11:27 Uhr

Hi,

danke erstmal. Aber genau das ist meine Sorge, eben wenn sie 12 sind und er einen Antrag stellen würde. Wenn ich dann dagegen bin, weil ich ganz genau weiß das die Kinder sich dann ins negative entwickeln würde, da das ganze Umfeld bei ihm nicht in Ordnung ist. Entweder arbeiten sie nix oder haben keine Ausbildung, oder haben kein Bock auf die Schule und es ist auch allen dort egal. Die Kinder dürfen machen was sie wollen, bekommen keine Grenzen gezeigt. Der Cousin von meinen Kindern ist mit 19 Jahren, ohne Ausbildung ohne guten Schulabschluss und Spielsüchtig und hat einen Putzzwang, die 22 jährige Cousine das selbe. Und so geht es weiter.

Mein Exmann hat eine große Familie, und nicht ein einziger von den 7 Geschiwstern die mein Exmann hat kann einen ordentlichen Schulabschluss, weder eine Ausbildung nachweisen. Weil da noch nie nach geschaut worden ist und die Kinder dort eben machen dürfen was sie wollen.

Nur mal als Beispiel, Wände anmalen, dürfen sie in der ganzen Wohnung. Sind doch Kinder, das ist halt so. Und so könnt ich euch ein Beispiel nach dem anderen nennen.

Mein Sohn hat ein PSP Spiel bekommen mit 8 Jahren, das ist ab 18. Er hat es bekommen, weil er es ja bei uns nicht spielen darf und er darf auch Alien vs. Predator anschauen, weil mein Sohn zu seinem Vater ja gesagt hat das er keine Angst hat. Klar ein Kind kann selbst über sich entscheiden. Also irgendwo hört es eben auf.

Und ich reiß mir hier den A..... auf, damit meine Kinder alles haben, fit in der Schule sind, nicht nur vor dem Fernseher sitzen und eben einfach erzogen sind, damit sie später doch zum Vater gehen weil sie da alles dürfen. Das ist einfach ungerecht.

Beitrag von malkasten 13.04.11 - 11:36 Uhr

es dauert ja noch ein paar Jahre bis dein 1. Kind 12 wird. Und in der Zeit kannst du eine Menge vermitteln. Kinder werden älter und auch einsichtiger. Und selbst wenn er mit 12 entscheiden darf, ob er zum Papa darf oder nicht,wird erst noch geprüft, wo es zum wohle des Kindes am besten ist zu leben..
Ganz so einfach geht es nicht.
Stress dich nicht zu sehr, und geniese die Zeit mit deinen Kindern.

Beitrag von redrose123 13.04.11 - 18:14 Uhr

Er wohnt bei seiner Mutter wieso sollte er die Kinder nicht bekommen? Hat mein Mann anfangs auch, ein Jahr sogar.....

Beitrag von stern5555 13.04.11 - 19:32 Uhr

Mein Ex wohnt nicht bei seiner Mutter, er wohnt bei seinem Bruder und mit den Kindern schläft er bei seiner Mutter oder seiner Freundin. Die Kids schlafen da zu dritt mit ihm auf der Schlafcouch.

Beitrag von redrose123 13.04.11 - 19:40 Uhr

Wie lange geht das schon? Und wie ich rauslese kann er sich geldmässig keine wohnung leisten, willst du Ihm dann auch noch die Kinder nehmen? wie finden die das ganze?

Beitrag von stern5555 13.04.11 - 20:50 Uhr

das Problem ist nicht das er sich nicht eine Wohnung leisten könnte, er will sich keine kleine 2 Zimmer wohnung nehmen, da er ja plant die Kinder zu sich zu holen und das geht nun mal nicht wenn ihm 950 Euro bleiben, ich will ihm die Kinder nicht nehmen, ich möchte nur das er sich sein sorgerecht auch mit der pflicht verbindet, denn das tut er nicht. Ich hab ihm auch schon angeboten das er die Kinder öfter abholt, möchte er nicht denn er brauch ja auch Zeit für sich und wenn er krank ist kann er sie logischerweise auch nicht holen, ich muss dann meine arbeit absagen da er sie nicht nimmt. Seine Aussage ist, du wolltest doch die Scheidung dann ist das auch dein Problem.

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 08:22 Uhr

Und mit der Einstellung will er die Kinder? Lächerlich. Mach dir da mal keine Sorgen auch wenn es mal so wäre denke ich das du die Kinder über lang oder kurz wieder haben wirst;-)

Beitrag von krokolady 13.04.11 - 11:34 Uhr

Wenn er wirklich mal zum Anwalt geht und sagt er will seine Kinder bei sich wohnen haben kann es passieren das die Kinder dazu befragt werden.......und wenn die sagen sie wollen bei Papa wohnen kann es passieren das des dann auch so kommen wird......
Aber das ist ja noch etwas hin bis die Kinder das miteintscheiden dürfen....


Das JA lass man aussen vor.......da passiert eh kaum was.
aber nimm Dir einen anwalt und lass Unterhalt berechnen und evtl. einklagen!

Wenn er 1250 Netto hat, kann er sehr wohl Unterhalt zahlen!
Um die 300 Euro stehen dir da zu!
Und solang Du noch nicht wieder neu verheiratet bist kannst Du Unterhaltsvorschuss beantragen

Beitrag von stern5555 13.04.11 - 11:42 Uhr

Hi,

das das JA nix macht, hab ich auch schon gemerkt. Außer mir sagen das sie ihm den Mund nicht verbieten können.

Unterhaltsvorschuss bekomm ich schon und im August heirate ich wieder, da fällt der dann weg und ab September werde ich eine Beistandschaft einrichten. Ist aber auch gut möglich das er sich dann kündigen lässt, er müsste sich auch einen Nebenjob suchen, da er nur von Mo-Do arbeitet und Freitag nicht. Er hat aber zu mir gesagt er ist doch nicht so blöd und geht noch Freitag und Samstag arbeiten damit er mir Unterhalt zahlen muss.

Also hoff ich mal das ich wenigstens die 300 Euro bekomme die mir zustehen, ab September und dann werde ich wohl auch noch weiter klagen, damit ihm ein Fix gehalt angerechnet wird, da er ja einen Nebenjob Freitags machen könnte.

Ich wäre ja zufrieden wenn er mich sonst irgendwie unterstützen würde, aber Turnschuhe die er für seine Kinder kauft dürfen sie nicht mit nach Hause nehmen, sondern eben nur alle 14 Tage bei ihm anziehn. Das ist doch echt alles ungerecht.

LG

Beitrag von krokolady 13.04.11 - 12:31 Uhr

wie gesagt.....lass es übern Anwalt laufen!
Der besorgt Dir einen Titel vor Gericht, und wenn er nicht freiwillig zahlt wird gepfändet.
Schmeisst er seinen Job absichtlich wird er rangekriegt und evtl. sogar "verknackt"

Aber lässt du es weiterhin übers JA laufen wette ich mit dir das du keinen Cent siehst in nächster Zeit - denn das JA darf nicht pfänden!
Und bis die mal in die Pötte kommen und ihn vor Gericht verklagen kann es Monate und Jahre dauern.
Beim Anwalt nur ein paar Wochen!

Beitrag von susanne85 13.04.11 - 16:28 Uhr

hallo

mein tipp

geh zur polizei zeig ihn an wegen unterhaltspflichtverletzung.

nimm ein anwalt verklag ihn.
er darf nicht einfach kündigen so einfach ist das nicht..

lg

Beitrag von janamausi 13.04.11 - 16:29 Uhr

Hallo,

eure Kinder sind nur alle 14 Tage von Freitag auf Samstag bei ihrem Vater und sollen dort dann auch noch Hausaufgaben machen? Lass sie doch am Sonntag bei dir Hausaufgaben machen, dann müssen sie die eh schon wenige Zeit mit ihrem Vater nicht noch mit Hausaufgaben vertun.

Auch das mit dem Arzt verstehe ich nicht. Werden denn die Kinder so oft bei ihrem Vater in der kurzen Zeit krank und dann auch so schlimm, dass man sofort zum Arzt muss? Und wenn ein krankes Kind sich wohl beim Papa fühlt, kann es doch auch dort bleiben und muss nicht heim?

Wer hat denn das mit dem Unterhalt geregelt dass er wegen seinem Kredit keinen Kindesunterhalt zahlen muss?

Was die Kinder bei ihrem Vater machen geht dich nichts an. Aber Kinder wissen genau was sie wo dürfen und kommen eigentlich gut damit klar. In der Schule gibt es ja z.B. auch andere Regeln, Grenzen als daheim.

Hast Du dich denn schon mal beim Jugendamt erkundigt, ob er seine Kinder mit 12 Jahren nehmen könnte? Ich glaube nicht, dass das so einfach möglich ist. Die Kinder haben ab 12 Jahren ein Mitspracherecht, aber kein alleiniges Bestimmungsrecht. Und er kann ja auch nicht mal geregelte Verhältnisse vorweisen wenn schon euer einer Sohn jedesmal bei der Tante schlafen muss wenn Umgangswochenende ist.

LG janamausi

Beitrag von stern5555 13.04.11 - 17:10 Uhr

Hi,

das mit den Hausis hast du falsch verstanden. Die Kids müssen bei ihm keine Hausaufgaben machen, machen die Kinder alles bei mir. Aber er sagt zu mir das wenn die Kids die Hausaufgaben nicht machen wollen ich sie nicht dazu zwingen soll. Also bei mir zu Hause.

Leider ist es so das die Kinder bei ihm über Kopfschmerzen, Fieber usw. klagen und dann nach Hause wollen. Da aber nur eins in der Regel krank ist und heim will und die anderen nicht muss das kranke bei ihm bleiben, weil er nicht zwei mal fahren will, sind 15 Minuten und sich zu stolz ist mich anzurufen ob ich das Kind holen komme.

Das mit dem Unterhalt wurde so vom Jugendamt und vom Anwalt ausgerechnet. 1250 Euro netto, 350 Euro Kredit der noch aus der Ehe ist wird abgezogen, bleiben 900 Euro und die kann man ihm ja nicht nehmen.

Ich hab schon viel über das Jugendamt probiert, leider nur mit dem Ende das sie ihm eben nicht den Mund verbieten können und ich ihm die Kinder mit geben muss. Ob das nun zum Wohl der Kinder dient oder nicht ist egal, ich hab mir eben nur anhören dürfen das ich meine Kinder dazu motivieren soll.
Teilweise möchten sie nicht hin, weil sie lieber mit ihren Freunden spielen wollen oder mit uns weg gehen möchten, aber ich darf sie ihm ja nicht vorenthalten. Und das tu ich auch nicht.

LG

Beitrag von redrose123 13.04.11 - 18:16 Uhr

Mit den Hausis lass Ihn reden er hat doch da nicht reinzureden, du hast die Kinder und machst natürlich Hausaufgaben will dein Ex das die Kinder strafen in der Schule bekommen? Würd dazu nichts sagen und gut ist.....

Beitrag von redrose123 13.04.11 - 18:13 Uhr

Wer hat das gesagt mit Unterhalt? Ein Gericht ein Anwalt? Warum zahlt er nicht?

Was meinst du mit Krank? Ich bzw wir rennen auch nicht zum Arzt oder fahren die Kinder heim wenn sie wollen.

Anfangs wohnten wir auch bei meinem Mann seinen Eltern und wäre wahrscheinlich heute noch so wenn ich nicht gesagt hätte wir brauchen was eigenes....

Bei uns ist es andersrum eigentlich haben sie hier Regeln andere wie bei Mama daheim aber es gibt Regeln, wie feste Mahlzeiten - bei Mama bekommen sie dann Essen und das Essen was sie wollen, feste Schlafzeiten bei Mama wird es laut Kindern auch unter der Woche mal später und sie dürfen schauen was nicht für Ihr Alter ist.

Deine Kinder sind nicht mehr ganz klein, sag bei Papa gibt es die Regeln und bei mir die so ist es eben....

Du kannst ihm nicht vorschreiben was er Ihnen zu Essen gibt und wieviel Fernsehen es gibt, meine Stiefkinder verstehen heute 5 und 7 schon das es bei Mama und Uns unterschiedliche Regeln gibt basta.

Hausaufgaben gibts bei der Grossen noch nicht, zumindest muss sie bei uns keine machen, falls die Ex meines Mannes uns aber mitteilt das man welche machen soll würden wir dies tun. Aber da steh eben mit Regeln auch ich dahinter früher bzw am Anfang durften die Kinder auch mehr und was sie wollten ;-)

Fang die Kinder auf du hast sie die Hauptzeit und kannst wenn du konsequent bist sie lenken.....#winke

Beitrag von stern5555 13.04.11 - 19:30 Uhr

das mit dem Unterhalt hat das Jugendamt geklärt und der Anwalt will jetzt noch nicht klagen, da keine Aussicht auf Erfolg erst ab September und mit krank mein ich mein Sohn hatte letztes Mal den ganzen Tag Kopfschmerzen und Fieber, aber ist ja egal. Kann ja den ganzen Tag heulend auf dem Sofa bei ihm liegen.

Zwei Wochen davor hat sich meine Tochter mehrmals übergeben und wollte nach Hause.

Zwei Wochen davor hat mein Sohn Samstags eine dicke Backe gehabt und Schmerzen, nix. Am Sonntag mittag hat er ihn gebracht da die Backe jetzt noch dicker wurde. Mein Sohn wollte Samstags schon heim. Ich bin dann Sonntags gleich zum Zahnarzt mit ihm und er hatte eine Entzündung unter dem Backenzahn, der musste dann aufgebohrt werden.

Letztes Jahr waren die Kinder eine Woche beim Papa in den Sommerferien, länger geht nicht weil ich ihm ja kein Geld dafür gebe. Das ist seine Aussage. Nach 5 Tagen mussten wir unseren Urlaub abbrechen, weil alle drei Kinder nach Hause wollten.

Sie fühlen sich dort einfach nicht wohl, meine kleinste die 4 ist, fängt Donnerstags bevor sie Freitags geholt wird an in die Hosen zu pinkeln, teilweise 6 mal am Tag und hört auf wenn sie Sonntags von ihm wieder nach Hause kommt.

Und so gehts halt grad weiter.

Ich habe auch meine Regeln, die Kids wissen das auch. Finden das halt nicht toll weil sie das bei Papa ja dürfen. Aber so ist es eben, sie sind deswegen nicht zickig oder so. Ich hoffe eben das er die Kinder später nicht zu sich holen kann, da sie eben trotz allem hier alles haben.

Beitrag von redrose123 13.04.11 - 19:43 Uhr

War nicht böse gemeint die Frage mit kranksein, für die Ex meines Mannes sind die Kinder todkrank wenn sie nur nen Schnupfen haben.

Wenn die Kinder wirklich schmerzen haben bei uns und klagen sie wollen heim ist es so und wird gemacht, Kinder wollen bei Mama sein gewohnte Umgebung klar. Red mit Ihm, gib den Kindern deine Nr das sie im Notfall anrufen selbst, oder ein Handy....

Geh mal zu einem Psychologen damit du was in der Hand hast, eigenhändig den Umgang einstellen geht leider nicht.....

Beitrag von stern5555 13.04.11 - 20:54 Uhr

Ich hab versucht einen Termin beim Psychologen zu bekommen, hat nicht geklappt. Hab im Mai einen Termin beim Kinderarzt und werde ihn dann nochmal auffordern mir doch eine Überweisung zu geben. Er hat gemeint ich soll es erstmal so probieren.

Das mit dem Handy hab ich auch schon gedacht, Problem dabei ist nur das ich dann alle zwei Wochen ein neues Handy kaufen muss, weil sie es irgendwo liegen lassen und der Vater nicht mehr weiß wo es ist. Es liegen schon 3 Uhren, eine Kette, 5 Mützen und die passenden Schals, 6 Strumpfhosen (Vater hat sie heim geschickt mit Socken im Winter), ich musste dann wieder neue kaufen, ein paar Jeanshosen (da kamen sie in Schlafanzugshosen heim und letztes Mal blieben die Jacken bei ihm. Und da er ja keine Wohnung hat und überall schläft mit den Kindern weiß er nicht mehr wo die Sachen sind. Und ich muss alles wieder neu kaufen.

Beitrag von redrose123 14.04.11 - 08:21 Uhr

Sowas ist natürlich ärgerlich, einen wirklichen Rat habe ich nicht, sowas regel ich bei uns. Die Kinder haben bei uns extra Kleider da sie von Mama nur das mitbekommen was sie morgens angezogen bekommen, sprich wir haben die vollausstattung da, und ziehen die Kinder um, da sie sonst schimpft wenn nur ein Fleck wo ist oder die Kleider kaputt gehen beim Spielen.

Ich hoffe das es klappt mit dem Termin und der Vater vieleicht auch ein wenig einsichtig wird.