Sie (fast6) ist sooooo laaaaaaaaangsaaaaaaaam... Normal?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 13.04.11 - 11:03 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Also, meine Große wird in knapp 2 Wochen 6, kommt im August in die Schule und ist ein ganz normales Kind- wenn da diese unglaubliche Trödelei nicht wäre!
Ich glaube sie macht das nichtmal unbedingt mit Absicht, jedenfalls nicht immer. Hoffe ich jedenfalls... #kratz

Ich beschreibe euch mal was ich meine:

Morgens kommt sie ins Bad, macht sich den Heizlüfter an und setzt sich auf den Boden davor. Und dann sitzt sie da... Und sitzt...
Dann komme meist ich ins Spiel und sage ihr sie soll sich anziehen. Also fängt sie gaaaaaaaanz gemääääääächliiiiiiiiich an, sich ihren Schlafanzug auszuziehen. Hat sie das geschafft, setzt sie sich wieder auf den Fußboden vor den Heizlüfter. Und dann sitzt sie wieder da... Und sitzt... #aerger
Darauf folgt mein zweiter Auftritt: "A...., zieh dich an!"
"Ich bin noch müde!"
"Ja, bin ich auch Spatz, trotzdem sollst du dich jetzt anziehen!"
Okay, Thema durch, sie zieht sich also weiter ganz gemächlich an. Zwischendurch entdeckt sie sich dann womöglich auch noch im Spiegel und bewundert sich. Probiert bestimmte Bewegungen aus, post ein bisschen, spielt mit ihren Haaren, macht Fratzen... Das nimmt gern mal 10- 15 Minuten in Anspruch, weil man sich in so einem Spiegel nämlich total verlieren kann. Erst wenn ich sie zurück in die Realität hole, zieht sie sich dann (natürlich unter Gemurre) weiter gaaaaanz laaaaangsam an...

So ist das jeden Morgen! Phasenweise war es mal besser, aber momentan ist es wieder ganz schlimm. Sie ist auch total schusselig. Es ist beinahe so, als würde sie sich gerade wieder zurückentwickeln. Und nein, es bringt nichts früher aufzustehen, habe ich alles schon probiert!

Andererseits macht sie so tolle Fortschritte. Sie geht seit Januar in einen Schwimmkurs und schwimmt seit 2 Wochen nun ohne Schwimmhilfen. Zwar noch sehr hektisch, aber sie geht nicht unter, springt ins tiefe Wasser ohne Hemmungen, taucht, einfach super!

Aber auch beim Anziehen nach dem Schwimmen war sie wieder die Letzte. Auf die Frage warum das so sei kam gestern: "Ich musste erst den Schlüppi noch richtig machen, der war total verdreht und ganz verkehrt!" Daran war natürlich ICH schuld, ich hatte ihr wie immer ihre Tasche gepackt und das Höschen ganz normal, frisch gewaschen und zusammengelegt eingepackt. #gruebel Aber irgendeine Ausrede findet sich schließlich immer.

Langsam mache ich mir aber echt Gedanken, wie das in der Schule werden soll?! Oder ist das nur mal wieder so eine Phase? Ich war als Kind teilweise genauso- gerade was den Spiegel betrifft, aber ich weiß nicht mehr ob ich auch so trantütig war. #schwitz

Sind eure 6jährigen auch so, oder habe ich ein besonderes Exemplar? Habe ich sowieso, das weiß ich, aber eben auch was das betrifft?

Lg vom #hasi

Beitrag von lyss 13.04.11 - 11:11 Uhr

Das ist witzig - ich habe einen männlichen, fast 6-jährigen Trödler zu Hause ;-)

Es ist phasenweise mal schlimmer und mal geht es. Jetzt ist er wieder in einer "schlimmen" Phase.

Abends zieht sich das Waschen und auskleiden und Schlafanzug anziehen auch fuuuuuuurchtbar in die Länge #augen Ich gebe ihm jetzt einen ganz klaren Zeitrahmen vor: Wenn der grosse Zeiger DA steht (zeige ich ihm), dann bist du fertig - oder die Gute-Nacht-Geschichte ist wegen Zeitmangel gestrichen. Zwischendurch ermahne ich ihn dann mal "Schau mal auf die Uhr..." - so geht's einigermassen. Wollte ihm eventuell eine Sanduhr holen um ihm eben zu zeigen, wie die Zeit verrinnt... mal sehen.

Ich selbst bin auch immer so eine Tagträumerin gewesen (na gut, ich bin heute noch eine :-p - nur weiss ich heute, wann ich tagträumen kann und wann besser nicht ;-)) - und aus mir ist auch was geworden ;-)

LG,
Lyss

Beitrag von binnurich 13.04.11 - 11:12 Uhr

meine wird im Sommer 6 und kann mindestens genau so gut trödeln

da bei uns der Sitchtag für die Einschulung aber nur ganz kanpp vor dem Geburtstag meiner Tochter liegt, kommt sie erst nächstes Jahr in die Schule und mittlerweile bin ich da auch sehr froh drum

vielleicht ist sie einfach noch nicht ausgeschlafen - d. h. sie muss früher ins bett?

aber was du beschreibst kenne ich von uns... und dazu wird alles und jedes diskutiert vom, Slip über die Socken bis zur Oberbekleidung, den haaren, den Schuhen der Jacke.........*stöhn* ;-)

Beitrag von belala 13.04.11 - 11:16 Uhr

Hallo #hasi,

Meine Töchter trödeln auch.
Meine ältere Tochter ist zwar immer vor allen anderen wach und benötigt nicht mehr dieses -in-die-Gänge-kommen,aber sie redet unentwegt (beim Zähneputzen z.B.) und macht immer etwas anderes.
Sie muß ich sehr häufig ermahnen.

Meine jüngere Tochter ist schwer aus den Federn zu bekommen, weil sie auch noch sehr müde ist.
Sie sitzt dann auch erst auf dem Badezimmerboden, steht später am Waschbecken und hält die Zahnbürste, aber muß mehrmals ermahnt werden.

Mein jüngstes Kind ist gerade 13 Monate und läßt sich z.Zt. nicht anziehen#augen

Ich glaube, dass unsere Kinder normal funktionieren;-)

...aber wenn ich an die Schule denken, wird mir auch mulmig.

LG,belala

Beitrag von 04.06-mama 13.04.11 - 11:20 Uhr

Hallo,

was du hier beschreibst könnte auch von mir sein, zwar wird unsere Tochter morgen :-D "erst" 5 Jahre alt aber sie macht das ganz genau so. Es geht soweit das sie da sitzt, die Kleidung neben sich liegen hat und ich das Gefühl habe sie weiß jetzt gar nicht so recht was sie tun soll. Das zieht sich so bis wir bei der Tür draussen sind.

Im Moment ist es für mich noch nicht so schlimm da sie noch nicht in die Schule muss und ich noch nicht wieder berufstätig bin aber in 3 Wochen ist alles anders. Dann gehe ich TZ jeden Vormittag wieder ins Büro arbeiten und muss 2 Kinder (5 Jahre und 2 Jahre) fertig machen, in den KiGa bzw. zur Oma bringen und rechtzeitig im Büro sitzen. Davor habe ich jetzt ein bißchen Schiss, wie sollen wir das alles schaffen wenn die große so gut wie gar nichts von alleine macht und lieber vor sich hin träumt?

Lg 04.06-mama

Beitrag von daviecooper 13.04.11 - 12:03 Uhr

Hallo!

Ich antworte dir mal aus Sicht einer Grundschullehrerin, nicht als Mutter (meine Tochter ist knapp 5 und trödelt auch manchmal, kann aber auch ganz fix, wenn es "um was geht";-))

Ich habe eine 2. Klasse in Sport und auch da gibt es Kinder, die beim Umziehen etwas langsam und verträumt sind. ABER: Der "Gruppendruck" (klingt härter als es ist), wirkt da manchmal Wunder. Wenn man ständig die Letzte in der Umkleidekabine ist oder man ein Anziehwettspiel nicht gewinnt, weil man so trödelt, reißen sich die meisten Kinder dann plötzlich ganz gehörig zusammen...

Auch im Klassenraum nutze ich viele spielerische Möglichkeiten, um ein bisschen Tempo beim Aufräumen etc. reinzukriegen. Und fast alle Kinder sind dann total motiviert - vorausgesetzt sie sind körperlich und kognitiv in der Lage, aufzuräumen/ sich alleine anzuziehen.

Ich glaube, dass die Kinder wissen: im geschützten Raum der Familie kann ich mir Trödelei leisten, in einer großen Gruppe eher nicht.

LG

daviecooper

Beitrag von kleiner-gruener-hase 13.04.11 - 12:10 Uhr

Super, danke!

Sie hat mir nämlich auch erzählt, dass sie beim Turnen im KiGa (die älteren Kinder nutzen zum Turnen die Schulturnhalle) nicht die Letzte ist beim Anziehen. Da müssten die Großen den Kleinen nämlich helfen...

Ich hoffe echt, dass der Gruppendruck da auch greift!

LG

Beitrag von binnurich 13.04.11 - 13:29 Uhr

ABER Achtung!

meine Tochter will auch gern die erste sein, ich hab das mal gegen das morgendliche trödeln versucht... manchmal geht es .... manchmal gibt es aber ein heiden Theater, und zwar immer dann, wenn es ihr dann nicht schnell genug geht bei ihr selbst, dann wird sie total hektisch,verfitzt sich in den Ärmeln, die Socken gehen nicht über den Fuß.... ist genervt, jammert, schimpft....und wehe ich hab da nicht dran gedacht und hab meine Hose vor ihr an oder so.... Rom offen sag ich nur

also, es kippt manchmal ins gegenteil und deshalb hab ich das wieder gelassen, weil sie dann völlig außer sich gerät

Beitrag von kleiner-gruener-hase 13.04.11 - 13:57 Uhr

#rofl

Das haben wir auch schon hinter uns!

Beitrag von binnurich 13.04.11 - 14:08 Uhr

ahja ;-)

also, wenn du die Lösung hast - sag Bescheid, ich würde sie dann übernehmen :-D

Beitrag von steffni0 13.04.11 - 18:33 Uhr

Das hast Du sooooo süß geschrieben, ich habe herzhaft gelacht!

Vielen lieben Dank dafür!!! #winke

Lieben Gruß
Steffie

Beitrag von mel-t 14.04.11 - 12:27 Uhr

Ihr beruhigt mich...scheint ja wirklich häufiger so zu sein.

Meine ist genauso, kommt auch im Sommer in die Schule.....
Sie braucht morgens knapp `ne Stunde für eine Socke, aber wenn sie will klappts auch in zwei Minuten mit dem Anziehen. Das macht mich wahnsinnig!

Mfg
Mel-t